Klarus "Mitmachlampe"

Hallo,

wir planen eine neue Lampe mit Klarus zu entwickeln,
da oft die Nachfrage nach einer Lampe mit AA Batterien (NiMh-Akkus) und trotzdem einer relativ hohen Leistung kam, sollte es also eine 4x AA Lampe werden.
Nun kommt ihr ins Spiel, wie soll die Lampe aussehen ? Eher ein Thrower ? 2 oder 3 oder 4 Leuchtstufen? wie soll das UI sein? Super Low Modus ? braucht die Lampe Strobe usw ? andere Blinkfunktionen ? usw. usw.
Ich kann nicht versprechen, ob und wie weit die Vorschläge berücksichtigt werden, wenn sich zu gewissen Wünschen Häufigkeiten ergeben, werde ich das mit Klarus besprechen, was in wie weit realisiert werden kann.
Ich hoffe auf eine rege Beteiligung.
 

Frittenfett

Mitglied
Eher ein Thrower ? Mittelding
2 oder 3 oder 4 Leuchtstufen? 3-4
wie soll das UI sein? Wie wäre es programmierbar, man kann sich selber die Helligkeiten programmieren. Die letzte Serienlampen die sowas konnten waren Jetbeams mit IBS. (HDS EDC, Liteflux, ... sind Kleinserien). Es wäre ein klares Herausstellungsmerklam, wenn ein Hersteller wieder mmit so etwas kommt. Mir wäre nicht eine aktuelle Serien Lampe bekannt die das könnte.
Super Low Modus ? Kann, muß aber nicht. Ein 1 Lumen Low reicht mir persönlich i.d. R aus.
braucht die Lampe Strobe usw ?
andere Blinkfunktionen ?

Allgemein ist der Markt mit 4x AA 08/15 Lampen halt auch schon wieder sonst abgegrast, wenn ein 3-4 Mode Lampe kommt mit seitlichen Schalter. Da gäbe es SWM, Nitecore, ...
 
Nette Idee...danke!

Wichtig wäre mir, sich die Regelung aussuchen zu können. Ähnlich wie bei Armytek. Also flach, mit Stufen, oder eben kontinuierlich dunkler werdend.

Dann ein Verlängerungsrohr für 8xAA (ähnlich wie bei der Fenix TK75).
Jedenfalls aber Akkukäfig, dass man mit einem zweiten "Magazin" schnell nachladen kann, wenns mal sein sollte.

Option auf nw/cw/ww LED's. Option auf SMO oder OP-Reflektoren mit mehr oder weniger stark unebener Oberfläche für mehr oder weniger throw, wie es eben beliebt. Oder wenigstens als Zubehör zum Nachkaufen.

Sonderblinkfunktionen dürfen ruhig sein, alles was irgendjemandem gefällt. Aber eben programmierbar.
Anzahl der Slots? Aussuchen, wie seinerzeit bei Liteflux, das waren extrem geniale Lampen und werden heute zu Recht immer teurer...
~25 Helligkeitsstufen. Maximale Helligkeit: so hell es irgend geht für die Lumenfanatics, sonst kaufen die das nicht. 1450 Lumen aus einer XM-L2 U3, sowas in der Richtung als höchste Stufe.
Keine Zeitschaltuhr die mir einen Gang runter schaltet, sondern thermische Überwachung. Deppensicher halt und nicht bevormundend.

Wegrollsicher, zumindest am eben stehenden Tisch.
Tailstand.

Fällt mir sicher nochwas ein... :steirer:

Andreas
 

grinsefalle

Premium Mitglied
Aus der Hüfte geschossen, folgende Gedanken:

Die programmierbaren Stufen meiner Vorschreiber sind eine gute Idee. So kann ich die Lampe wunderbar meinen Bedürfnissen anpassen. Strobe oder ein Beacon-Signal können schon vorhanden sein, sofern sie nicht im Weg umgehen und das eigentliche UI stören (bzw wenn sie bei Bedarf auf einen Slot programmiert werden können). Eine recht geringe low-Stufe macht für den Alltagsgebrauch Sinn, die sollte vorhanden sein.
Vom Lichtkegel ist so ein normaler XM-L beam der sinnvollste, da er doch praktisch nutzbar ist. Exoten wie Superthrower sind was für uns Lampen-Fans..
Neutralweiß schadet ebenfalls nicht.
Ich persönlich finde den Formfaktor, bei dem zwei AA nebeneinander und 2 AA hintereinander liegen (a la Fenix LD40), angenehmer, weil die Lampe schlanker und somit leichter in Taschen unterzubringen ist. Mit dem Coladosen-Formfaktor kann ich mich nur schwer bis gar nicht anfreunden.

Frage: wer soll die Zielgruppe dieser Lampe sein? Wird es eher eine Universallampe für Haus, Hof, Camping, Outdoor; ein Dragster für Flashaholics oder ...?
 
Zuletzt bearbeitet:

excalibur

Super Moderator
Vergebung für die Einlassung eines Lampen-Amateurs;)
Für mich persönlich haben sich Lampen mit stufenloser Drehringbedienung durchgesetzt. Easy in der Bedienung, freie Wahl der Lichtstärke, sehr lowes Low möglich, kein "Umdenken" beim Lampenwechsel - ergo idiotensicher auch für nicht Flashoholics und Laien, denen "durchclicken" zu anspruchsvoll ist:D
Und die Frage des Transportes wäre noch einige Gedanken wert.
Ein Clip ( meine Lieblingstrageweise ) für eine Lampe mit 4 AA´s ? Höchstens bei der von grinsefalle vorgeschlagenen Batterieanordnung- ansonsten wäre eine dezent zu tragende, clevere Behausung von Hause aus ( aber bitte kein 08/15 Conduraschlabberholster;) ) bestimmt ein Kaufargument.
Auch weiteres sinnvolles Zubehör, wie Diffusor und Farbfilter , wären eine Idee.

Coole Idee hier im MF ein Brainstorming zu machen:super:

Gruß
Excalibur
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo und Danke schon mal für die ersten Vorschläge.

Also vom Formfaktor würde ich auch schon mal die 2 nebeneinander und 2 hintereinander Form bevorzugen, das würde allerdings eine Erweiterung auf 8xAA ausschließen.
Die, sagen wir mal, Zielgruppe ist keine besondere, die Lampe soll keine taktische Lampe werden, sondern etwas schönes universelles.
Bei der Bedienung gibt es tolle Sachen, hier muss allerdings bedacht werden, nicht irgendwelche Patente zu verletzten, das ist ein nicht zu unterschätzendes Problem.
Das auch kurz zum Thema "warum machen die das so und nicht wie XYZ"
Programierung der Leuchtstufen ist sicher gut muss aber meiner Meinung nach einfach und logisch sein, eine Programierung die, die meisten hier kennen,, sicher gut für uns "Freaks" aber für 98% der Kunden ungeeignet, da wird es sicher Kompromisse geben.
Die genannten Punkte waren nur Beispiele, lasst den Gedanken freien Lauf, so kommen oft gute Vorschläge, bitte ruhig alles erwähnen, bis zur Lanyard Befestigung usw.

Ich hoffe, das sich noch viele Vorschläge ergeben.
 
Mit dem Coladosen-Formfaktor kann ich mich nur schwer bis gar nicht anfreunden.

Also vom Formfaktor würde ich auch schon mal die 2 nebeneinander und 2 hintereinander Form bevorzugen [...]

Michael, Jörg,

4xAA passen samt Akkuhalter bekanntermaßen in eine aufgebohrte D-Maglite rein:

http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?198633

Und eine D-Maglite ist kein Coladosenformat, sondern ausgesprochen angenehm zu halten.
Findet sogar meine Frau ;)

Zu der scheußlich-hässlichen Fenix LD40/41 sag ich jetzt mal nix (zusätzlich).

Also das ist definitiv kein Argument.

Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Programierung der Leuchtstufen ist sicher gut muss aber meiner Meinung nach einfach und logisch sein, eine Programierung die, die meisten hier kennen,, sicher gut für uns "Freaks" aber für 98% der Kunden ungeeignet

So siehts aus.

Hinten: an/aus
Vorne: Drehring, Helligkeit stufenlos oder 6 Stufen

Fertig. Kapiert jeder.

Funktioniert auch "taktisch": Ring in den Anschlag auf volle Pulle, hinten draufdrücken
Und wenns unbedingt Strobe sein soll, dann ein zweiter Knopf für Strobe auf voller Leistung

Alles andere ist *für mich* totaler Kappes. Ich *habe* ne Liteflux. Ich hab auch ne Predator. Der Krempel liegt bei mir ganz weit hinten im Schub, weil ich nach ner Woche wieder vergessen hab, wie man das Ding programmiert. Und ich hab keinne Bock, ne Lampe in den Urlaub mitzunehmen, auf der dann irgendein Trollo (kann auch ich sein) mal dumm rumdückt und das ganze UI verstellt. Total albern, ne Lampe muss sicher Licht machen, wenn ich Licht brauche. Alles andere ist Spielzeug. Kann auch nett sein, aber Lampe + Spielzeug kriegt man nicht zusammen.

Dafür hätt ich gerne ne Haptik/Finish auf Surefire Niveau, lieber zwei O-Ringe mehr, als nötig, ne vergütete, bruchfeste Kunststoffscheibe, nen Magnetschalter, der nicht nur deswegen weich läuft, weil er mit Fett zugeschmiert ist ;) und auch sonst ne saubere Elektronik und Mechanik.

Auf deutsch, ne moderne U2 ;) 4xAA ist perfekt, weil die meisten Leute halt Akkus im Pack kaufen - und das sind meistens vier - und die meisten Ladegeräde für AA 4 Schächte haben.

Pitter
 
@Pitter,

deutliche Worte !

Es scheint auf jeden Fall rübergekommen zu sein, was und welche Programierung ich meinte.
Ein uralter Spruch von mir ist: "Wenn ich für eine Taschenlampe eine Bedienungsanleitung wirklich brauche, ist das keine Lampe die ich brauche"
Ist vieleicht nicht mehr ganz aktuell bei vielen Modellen aber vom Grundsatz her immer noch meine Meinung.
Aber es geht ja nicht um meine Meinung sondern ob sich gewisse Wünsche und Anforderungen herausstellen.
Was letzendlich umgesetzt werden kann ist ja eine andere Sache.
Von daher schon mal vielen Dank an alle und ich hoffe auf viele weitere Beiträge.
 

JoSch

Mitglied
Hallo und danke für die Möglichkeit sich einzubringen.

4x AA- wie Pitter schon sagte, das ist einfach versorgungssicher,kann man so kaufen und laden.Hab nie verstanden was man mit der 3D-Mag soll.

Thrower/Flooder- 70/30 oder 60/40 (Spot/Spill)

Leuchtstufen und UI- Alle kriegt man hier eh nicht unter einen Hut von daher wäre ne Programmierbarkeit nicht schlecht.Ob die nun aussieht wie bei Liteflux,Jetbeam,HDS,4Sevens oder EagleTac muss man dann eben auch mit dem Patentamt klären.

kongret zu den Leuchtstufen : 3 oder 4 (Lesen-was im Rucksack suchen /Zelt oder Raum ausleuchten/grössere Raume bzw Wege ausleuchten/Wiesen ausleuchten)

Super Low Modus -kommt auf die Augen an inzwischen sind mir die 5% der 60 Lumen von der Sidewinder schon zu hell zum Lesen. aber ich denke so ein Firefly Modus hat was, wenn man nicht extra nen roten Emitter einbauen will.

Strobe etc.- nur wenn es versteckt ist

Ich kann nicht versprechen, ob und wie weit die Vorschläge berücksichtigt werden, wenn sich zu gewissen Wünschen Häufigkeiten ergeben, werde ich das mit Klarus besprechen, was in wie weit realisiert werden kann.

vielleicht macht es Sinn eine Umfrage zu machen, wenn sich manche Faktoren hervorheben.


Ich hoffe auf eine rege Beteiligung.
-in Arbeit

Darüber hinaus:

Warmweisser Tint
Wenn Drehring, und Tailcapswitch, dann den Drehring hinten.
Bei Sidewitch kann der Ring ruhig vorne sein.
Body aus Kunsstoff oder mit Gummiüberzug-macht die Lampe angenehmer zu greifen, voraallem in der kalt-dunklen Jahreszeit.
Öse gross genug für Paracord
Clip entweder zum ummontieren oder gleich als zwei Tragweisen Clip aber nicht an der Lampe angeclipt.


Gruss
 
Und ich hab keinen Bock, ne Lampe in den Urlaub mitzunehmen, auf der dann irgendein Trollo (kann auch ich sein) mal dumm rumdückt und das ganze UI verstellt.

Darum kann man ja bei Novatac/HDS die Programmiermöglichkeit dann abschalten. Da verstellt dann keiner mehr was.
Aber ok, ich versteh schon. KISS-Konzept. Auch damit kann ich leben, auch mit dem Drehring. Ich mag ja die SRT7 recht gerne.

Die Lampe sollte halt auch für Flashies was bieten. Darum mein Hinweis auf Regelung und Wärmemanagement.
Batteriestandsanzeige irgendwie wäre auch fein. Und bitte nix verkleben, dass man da ggf. (relativ) einfach eine neue LED reinbasteln kann.

Dafür hätt ich gerne ne Haptik/Finish auf Surefire Niveau, lieber zwei O-Ringe mehr, als nötig, ne vergütete, bruchfeste Kunststoffscheibe [...]

Genau, Verarbeitung top. Und wer eine UCL will kauft sich die so oder so.

Ladefunktion über USB?
Clip ist bei dem Format wohl nicht so das Thema. Aber wenn, dann anständig geschraubt.
Lanyardloch groß genug um Paracord 2x durchzufädeln.

Andreas
 

Philipp B

Mitglied
Hallo zusammen,

Meine Vorstellungen von einer Taschenlampe mit den angegeben Randbedingungen habe ich mal in einer Liste zusammengefasst.

Gehäuse: 2x2 Design
Reflektor: Mittelding, eher Nahbereich
Lichtfarbe: Eine nw Version fände ich super
Leuchtstufen: 2 (low, etwa 180-250 Lumen; hell, was halt so geht.)
Strobe etc: Am besten gar nicht, oder Versteckt.
Schalter: forward clicky als Sideswitch
Durchschalten: Schalter drücken, start Taschenlampe an auf Low, durchschalten durch antippen. Schön wäre, wenn die hellste Leuchtstufe über Doppelklick o.ä. direkt angewählt werden könnte aus dem abgeschalteten Zustand.
IPX8
Gehäusematerial: Metall
Kein Clip oder Abschraubbar, lieber wie genannt eine Paracord-Kompatible Öse.


Grüße
Philipp
 
Hinten: an/aus
Vorne: Drehring, Helligkeit stufenlos oder 6 Stufen

Fertig. Kapiert jeder.

Och, muss eine neu entwickelte Lampe denn immer noch am Bürzel geschaltet werden?
Ich finde ein Design wie das der Sunwayman D20A sehr, sehr schick und 'Trollo-sicher' ist der Schalter auch.
Zudem ist durch die Parallel-Energieversorgung ein Notbetrieb mit nur einer Zelle möglich.
Bei der Neuentwicklung würde ich mir das auch wünschen, falls eben mal nur zwei frische Batterien zur Hand sind.

Da ich hier keine Produktfotos von SWM verlinken möchte, müsst ihr mal selber googeln.
Aber selbst meine Oma würde bei dieser Lampe sofort wissen, wo 'an' ist.

Wenns nicht zuviel Platz frisst: Ein (gutes!) Ladegerät mit Micro-USB-Port, wie für Handys üblich.
(Das passt vielleicht in den Platz, den die rote LED der SWM wegnimmt.)
Denn: Nicht jeder Nutzer will auf der Zeltfreizeit, im Urlaub oder sonstwo immer ein extra Ladegerät mitschleppen.
Aber ein Smartphone-Ladegerät hat fast jeder in Reichweite.
 

cugar

Super Moderator
Moin,

Vorschlag 1.

3 Leuchtstufen.

Kein Schalter sondern ein Taster hinten.
Wo Hinten ist ist immer klar, Seitenschalter muss man in Dunkeln erst suchen/tasten.

Einmal drücken > Ein auf Low (10 Lumen) Doppelklick> Mittlere Stufe (80 Lumen) Dreifachklick > Maximum > (250 Lumen)
aus jeder Stufe kann durch gedrückt halten des Tasters Maximum vorübergehend aktiviert werden.

Sollte jeder hinbekommen der eine Computermaus bedienen kann, wer sich das nicht merken kann
kommt ohne Hilfe auch nicht in den Urlaub. :teuflisch

Erster Gang runter, die anderen rauf kann sich ja auch der Cheffe merken.



Vorschlag 2.

2 Leuchtstufen.

Dreh/drückschalter wie an einer Surefire L1/2 LX2.
 

El Dirko

Mitglied
Die Anforderung das die Lampe für "Normalos" sein soll könnt ihr bei 4xAA eh knicken, so was kauft kein "Normalo".
Den Normallos reichen die angebotenen Lampen mit einer oder zwei AA Zellen in schlechtester Qualität.

Selbst mir fällt echt kein Grund ein wozu ich eine Lampe mit mehr als EINER AA-Zelle brauchen soll. Mal ehrlich die Dinger machen heutzutage einfach schon verdammt viel Licht.

Sprich das IMHO ist schon eine stark eingeschränkte Nutzergruppe, halt Leute die aus welchen Gründen auch immer wirklich viel Licht haben möchte.

Nach allem was ich so hier raus gelesen habe kümmert diese Nutzergruppe vor allem eines:

Sie hätten gerne sowohl Flutlicht und Spot.
Danach kamen Anforderungen wie: Robust muss das Ding sein und möglichst Wasserdicht.

Nach Dingen wie Programmierung oder UI haben die eher selten gefragt.

Gruß
El
 

JoSch

Mitglied
Gut mal wieder auf den Boden geholt zu werden.
Der Vorteil von LED ist ja eigentlich viel Licht durch wenig Grösse (der Lampe) zu machen.
Weiss noch wie ich damals die grossen 4D Lampen ganz schön dunkel hab aussehen lassen mit meiner 2AA Lampe.

Die kleinen machen schon hell genug, wer sollte sich dann also eine grosse schwere Lampe zulegen?
Für EDC bestimmt nicht.Wenn dann Zeltlager und ähnliche Geschichten.
Ein anderes Probl.. ein anderer Punkt ist natürlich auch der wirtschaftliche Wandel und die heute Erwartungshaltung.
Den meisten genugt ja leider so ne Baumarktlampe mit x AAA Zellen.dass es auch Lampen gibt, die Qualität bieten und durchdachtes UI wissen die meisten nicht.
Und von denen die es wissen sind wieder nur wenige bereit das zu bezahlen.

Für den 0815 User wird es wie in den FGAs auf die Standart 2AA Lampe rauslaufen.
Brauchen tut man ja meistens auch nicht mehr, wollen schon eher....

Also worüber reden wir nun eine Flashaholic-Lampe oder eine normalo Lampe?

Zuerst ging die Leuchtkraft hoch, dann wurde das UI besser, dann kamen wieder mehr Spielereien dazu, jetzt kommen Ladefunktionen, was kann noch sinnvolles kommen?
Sinnvoll ist ja auch immer davon abhängig wofür es eingesetzt wird!

Bräuchten wir also mehere Threads um mehrere Lampen zu besprechen.
Die Eierlegende Wollmilchsau gibts eben nicht.
Es gibt viele Lampen mit vielen interessanten Einzelheiten, aber würden sie alle zusammen in einer einzigen Lampe Sinn machen?

Vielleicht hat Klarus ja schon eine gute Lampe nur müssten einige Einzelheiten überarbeitet werden.

Das UI der RS1A /RS16.


Gute nacht soweit mal.
 
Hallo und kurz zurück zum Thema,

ob eine 4AA Lampe sinvoll ist oder eine mit nur 2AA besser ist, steht allerdings nicht zur Frage, es bedarf dazu auch nicht mehere Threads.
Es gibt keine konkrete Zielgruppe aber die Lampe wird im Gegensatz zu den XT Lampen eher auf einen privaten Einsatz zugeschnitten sein.
Die Lampe soll auch keine "Baumarktkunden" bedienen sondern Personen die etwas "Hochwertiges" suchen.
Natürlich wird es keine Lampe geben die alles kann und es jedem Recht macht, es geht hier um einen Trend von Leuten die sich in der Thematik auskennen.
 

grinsefalle

Premium Mitglied
Ich möchte etwas konkretisieren.

2x2 AA als Format, bleibt dabei :)
Als Gehäusematerial kann ich mir Kunststoff vorstellen, oder Metall mit einer gummierten Oberfläche. Greift sich bei Kälte einfach angenehmer. Wichtig ist, dass genügend Halt vorhanden ist und die Lampe nicht so glatt und rutschig wird.
Wenn ein Endkappenschalter verbaut wird, dann so versenkt, dass die Lampe tailstand-fähig wird. Ein größerer Bügel am Ende, den man bündig einklappen kann, ermöglicht es, die Lampe zB im Zelt aufzuhängen. Kombiniert mit einem Diffusorkegel zum Aufstecken ergibt sich eine gute Nacht-Beleuchtung.
Ein abnehmbarer Clip (vielleicht zum Schrauben an verschiedenen Positionen, wie bei den Messern) und ein brauchbares Holster, so dass man das Ding auch mit rumtragen kann.
Eine neutral-weiße XML im Reflektor ist gut zu verwenden, eine TIR ist auch denkbar.
Vermutlich wird es patentrechtlich eng, aber zwei Schalter, am Ende und am Kopf, würden jede Handhaltung ermöglichen.
Bei der elektronischen Regelung ist es praxisnaher, wenn die Leistung gegen Ende langsam abnimmt, der Flashaholic will eher eine knallhart geregelte maximale Leuchtkraft über eine gewisse Zeit.
Die Idee mit dem integrierten Ladegerät finde ich auch gut, je nach dem wie groß die Lampe werden soll.
 

Smocky

Mitglied
Ich würde es so simpel wie möglich halten:
An/Aus am tail, 3 Modi an der Seite.
Keine Programierung, etc.
Holster wäre super. Diffusor ebenso.
USB-laden wäre genial.
Spritzwasserschutz finde ich ist ausreichend.
Lanyard-Öse wäre sehr praktisch.
Zur Spielerei:
Verschiedene drop-ins im Zubehör. UV, IR, etc.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk