Klappsägen und Sägedraht

Karsten

Mitglied
Hallo,

ich möchte mir eine klein verstaubare Säge zulegen. Es stellt sich die Frage, ob da eine Klappsäge (z. B. von Fiskars-20 DM) sinnvoll ist, oder ein Sägedraht/Drahtsäge. Es soll auch eine Art Handkettensäge geben, die angeblich sehr gut und schnell sägen soll.

Hat von Euch jemand Erfahrungen und kann sie mir mitteilen?

Welche Modell sind von Euch als gut erprobt und von welchen sollte ich lieber die Finger lassen!

Danke!

Karsten
 

shindendojo

Mitglied
Die faltbare Säge ist glaube ich von ULtimate Survival und soll wirklich gut sein, ich will auch eine.
Bei den Drahtsägen, sieh zu, daß Du eine von Coghlan kriegst, gibts glaube ich beim Globetrotter in HH.
Dirk

------------------
Info über Survival, Kampfkunst, Messershop

www.shindendojo.de

Busse Combat Deutschland

www.busse-messer.de
 

john m

Mitglied
Ich habe eine Gerber Sportsaw und ich wuerde sie gerne empfehlen. Sehr billig, saegt sehr schnell. Ich weiss nicht ob sie in Deutschland zu finden ist. Fiskars ist der Inhaber Gerbers.

------------------
Die Entropie der Welt strebt einem Maximum zu - R.J.E. Clausius
 

Seal_6

Mitglied
Hi Karsten!

Ich benutze schon seit Jahren eine zusammenlegbar Drahtsäge von BCB.
Preis: ca. 8-12 DM (Globetrotter hat sie glaub´ich auch, Survival Equipment in Recklinghausen ebenfalls.)
Das Ding ist halt sehr klein verpackbar und hat mich bis dato nie im Stich gelassen.
Sie ist ideal für´s Survival-Pack.

Es ist halt die Frage, für welchen Einsatzzweck Du die Säge mit Schwerpunkt benutzen willst:
- als "BackUp-Lösung" reicht die BCB allemal.
- für den häufigen Gebrauch würde ich wirklich ´ne Klappsäge nehmen. Alleine schon wegen dem Handling und der Leistung.

Ich glaube, ich habe vor einiger Zeit auch mal bei Globetrotter eine Kettenversion gesehen. Die haben sie meines Erachtens aber nicht ständig im Programm.
Das Ding hatte abnehmbare Griffe. Die gefielen mit aber auf Grund der offenen Einhängemöglichkeiten für das Sägeblatt nicht.

Tschau,

Micha