Klappmesser mit Korkenzieher?

Hallo,

ich suche ein Klappmesser mit feststellbarer 7cm bis 9cm langer Klinge und einem Korkenzieher. Bei den Victorinox-Messern macht mir die Klinge keinen guten Eindruck, ich kenne mich aber auch nicht aus. Die Klinge sollte stabil sein und nicht so schnell stumpf werden. Ich hatte mir vor ein paar Jahren ein Laguiole für etwa 100 DM geholt und da ist der Korkenzieher schon ausgeleiert. Die Klinge wird auch verdammt schnell stumpf. Also Laguiole will ich nicht mehr.

Ideal wäre auch, wenn man das Messer auseinanderschrauben könnte, um es besser zu reinigen. Das Messer sollte auch nicht so schwer sein und nicht mehr als 180 Euro kosten.

Könnt Ihr mir eines empfehlen? Ich habe keinen Überblick über den Messermarkt.

Gruß, Melvin


P.S.: Gürtelklipp möchte ich nicht.
 

Bolle

Mitglied
Hallo melvin,

ich kann dir ein victorinox empfehlen. was die stabilität der klinge angeht, kannst du beruhigt sein. für alle "normalen" zwecke reicht die vollkommen aus, zumindest bei den feststellbaren, wie meinen "rucksack". wenn du nicht gerade bäume fällen willst und die plastik-optik nicht verabscheust, ist das ein prima user. hinzu kommt der preis: bei e-bay gibt es die dinger regelmäßig für ca. 15 €! die dürfen dann auch mal verkratzt werden.
zum sammeln und bewundern ist das natürlich nichts...

gruß

bolle
 

darley

Mitglied
klappmesser mit korkenzieher

voctorinox rucksack, pickniker oder sogar das kleine spartan.
alle sehr robust, laaaaange scharf - ich wudere mich seit monaten über diese einfachen inox-klingen aus der schweiz.

außerdem ein sehr kulanter kundendienst.

und wenns mal weg ist, ist's auch kein beinbruch.

ich kann mir nicht vorstellen, dass wesentlich teurere auch wesentlich besser, sprich praktischer sind.

bernd
 

Seb

Mitglied
definitiv Victorinox... auch wenn sie nix "superbesonderes" darstellen, gibts preis-leistungsmäßig nix besseres (Opinels vielleicht noch). Picknicker und wenn du öfters draußen bist das Rucksack dürften da am besten sein.
Die Klinge taugt für so ziemlich alles alltägliche ausser Bäume fällen (dafür gibts dann die Säge beim Rucksack :D )Stumpf wird jedes Messer irgendwann einmal, aber beim Vic geht das auch nicht sooo schnelle... dafür kriegst du die Klinge aufgrund der Geometrie saumäßig scharf (großer Vorteil!)
Wenns unbedingt was exclusiveres sein soll, kannst du dir ja den Thread mit dem Nomad-Umbau mal ansehen. :p
Ansonsten fällt mir jetzt ehrlich gesagt kein Klappmesser ein, dass nen Korkenziehr hat und wesentlich anders als ein Schweizermesser aufgebaut ist.... :confused:

Seb
 
Ja, das Victorinox Picknicker wäre vielleicht was. Bei dem Preis kann man ja auch nichts falschmachen.

Ich habe hier irgendwo im Forum einen Link zu http://www.fontenille-pataud.com gefunden. Mein Laguiole ist von "Pradel-Brossard" (wahrscheinlich nicht so gut). Ich schneide mit meinem u.a. immer an Weinflaschen oben die Alu-/Plastikummantelung ab, um an den Korken zu kommen. Dabei schneidet man natürlich auch am Glas und bei meinem macht die Klinge das nie lange mit. Nach einer Weile kann man damit nicht mal mehr einen Apfel richtig schneiden.

Bei den Laguioles von "Fontenille-Pataud" kann man ja auch die Klingen wählen. Bei den Klingen ohne Zuzahlung hat man die Wahl zwischen "Swedish stainless steel 12C27" und "Old fashioned XC75 carbon steel". Wo sind denn da die Unterschiede? Ist der teure "Damascus steel" auch besser? Die Klinge von meinem Messer ist aus "Sandvik". Sind die anderen besser?

Wie sind denn die Messer von "Fontenille-Pataud"? Gibt's da Erfahrungen hier im Forum?


Gruß, Melvin
 
Ich lasse das mit dem Laguiole erst mal. Ich hole mir das Victorinox und schlage dann irgendwann mal bei den guten Gebrauchten ("Vitrine") zu, die hier zu Hunderten von Privat angeboten werden.

Gutes Forum - Thx für Eure Hilfe


Melvin
 

El Dirko

Mitglied
Original geschrieben von melvin
Ich schneide mit meinem u.a. immer an Weinflaschen oben die Alu-/Plastikummantelung ab, um an den Korken zu kommen. Dabei schneidet man natürlich auch am Glas und bei meinem macht die Klinge das nie lange mit. Nach einer Weile kann man damit nicht mal mehr einen Apfel richtig schneiden.

Damit wirst Du warscheinlich jedes Messer innerhalb kurzer Zeit stumpf kriegen.
Gruß
El
 

Piston

Mitglied
Weinflaschen köpfen mit Victorinox

Der Dosenöffner des Victorinox hat eine kurze Schneide, die hervorragend geeignet ist, die große Klinge beim Abschneiden der Kapsel über dem Korken zu entlasten.
 

Jake Cutlass

Mitglied
Notfalls gibt es immer noch so ein nußknackerartiges Spezialwerkzeug für die Kapsel, ich nehme aber meistens die Spitze vom Korkenzieher, ist zwar kein Wunder an Eleganz, dafür wird die Klinge nicht stumpf. Ansonsten ist der o.a. Büchsenöffner ein guter Tip...
Gruß Jake C.
 
Wie schneiden denn eigentlich die großen von Wenger im vergleich zu den victorinox ab? Ich meine z.B. das Ranger, das ja ähnlich dem rucksack ist. Vergleichbare Qualität Stahl usw?
 

le.freak

Premium Mitglied
also die wenger ranger sind groesser. ich hatte mal eines, habs aber weiterverschenkt, weils mir zu klobig war (war die version mit zange und saege). aber ansonsten denke ich kein grosser unterschied zu viktorinox; klinge wackelt ein wenig weil die verriegelung nicht ganz so will, aber stabil ists und der vorteil bei den wengern ist immer noch der selbstsichernde schraubenzieher.

schau die dir mal im vergleich zu den grossen viktorinox an, was dir besser gefaellt nimmste einfach.