Klappmesser Federmechanismus

Hi

vielleicht kann mir jemand helfen?

Wie wird bei einem normalem Klappmesser der Federmechanismus gemacht?
Da Intressiert mich insbesondere ob da nur Federstahl geht oder ob man da auch z.B. Neusilber benutzen kann.
 

kababear

Mitglied
wenn du neusilber findest, das genauso elastisch ist wie federstahl :D
im ernst: die dinger sind normalerwiese aus fderstahl und aus NS kannste das ding nur machen, wenn du in der art eines backlocks am hinteren ende des NS-stücks ne am gehäuse abgestützte feder anbringst... allerdings ist eine solche bauweise weniger als perfekt
cu
kaba

p.s.: wilkommen im forum. dem lebensraum der messersüchtigen :D
 

Armin II

Mitglied
Wie der Name schon sagt ist ne Feder normalerweise aus Federstahl, bzw. andersherum gesagt wird zum herstellen von Federn normalerweise Federstahl benutzt, ansonsten wäre die Feder nämlich keine Feder:steirer: :steirer: :steirer: soweit alles klarß

Das mit der Feder aus Neusilber kannst Du also vergessen, diese Feder biegt sich nämlich nur einmal und dann ist wahrscheinlich Schluss.

Allenfalls bei nem Linerlock kannst du für die Platinen rostfreien ungehärteten Stahl oder Titan verwenden. Wenn Du aber hier von nem normalen Taschenmessermechanismus sprichst geh ich davon aus dass du ein Backlock meinst.
 

cearbhallain

Mitglied
Kleiner Einspruch

Sorry - einen kleine Einspruch hätte ich. Durch kaltverfestigung kannst Du auch Neusilber (was ja nur eine durch Nickelzugabe weiß gefärbte Messinglegierung ist) dazu bringen, für kurze Zeit diese Aufgabe zu bewältigen. Aber nur für ganz kurze zeit, weil dann nämlich sehr schnell die Belastungsgrenze für einen Ermüdungsbruch erreicht ist. Fazit: es lohnt nicht einmal darüber nachzudenken.
 

zorro_43

Mitglied
Hi,
ich würd´ für die Feder auch Stahl nehmen. Warum auch nicht?
Bei den geringen Belastungen der Feder muß es meiner Meinung nach aber kein "Federstahl" sein. Er braucht nicht mal gehärtet werden.
Nimm einfach das was du findest.

Momment, was meinst du eigentlich mit "Feder"?

Ich gehe mal davon aus das du von einem "Back-Lock" sprichst.
So wie ich mir das vorstelle hat das einen "Schliesshebel" im Griffrücken, der sollte wirklich aus gehärtetem Stahl sein.
Der wird von einer "Blattfeder" im Griffende belastet, das ist die Feder von der ich oben gesprochen habe.

Zorro
 

cearbhallain

Mitglied
bei einem normalem Klappmesser der Federmechanismus

Ich gehe mal davon aus, daß so etwas wie ein Schweizer Offiziersmesser gemeint sein könnte - oder halt ein Klappmesser mit Rückenverriegelung. Für beide Anwendungen würde ich kein Neusilber nehmen. Zum einen wegen der geringen Verschleißfestigkeit, zum anderen wegen der ungenügenden Federeigenschaften. Die Rückenfedern, die beim schweizer Offiziersesser oder vergleichbaren Konstruktionen verwendet werden sind übrigens sehr wohl aus gehärtetem Federstahl gefertigt, damit die Klingen sowohl in geschlossenem wie in geöffneten Zustand gehalten werden, ohne von selber ihre Position zu verändern. Deshalb sollte man ja auch nicht zwei Klingen, die auf der selben Feder laufen gleichzeitig halb öffnen - das ist die Position der größten Belastung für die Feder, und sie kann dabei brechen.
 
besten Dank

Besten Dank erst mal für die schnelle Information.

Wie sieht es mit rostfreiem Federstahl aus wo bekommt man ihn
in 3-4mm stärke?

Und wer kann mir Informationen über die Technik von "Back-Locks" geben wie das mit der Feder Funktioniert!

Kennt außerdem jemand ein Messer das den Schließhebel nicht am Griffrücken sondern am Griffanfang in Form eines Knopfes zum ziehen hat? Wäre sehr nett!

Matt