Klappmesser: Empfehlungen und Tipps ?

hanknife

Mitglied
Hallo,

ich interessiere mich nun schon seit einer Weile fuer ein
Klappmesser. Durch stoebern im Internet und in diesem Forum
bin ich leider noch nicht viel schlauer geworden, was denn
nun richtig ist fuer mich, und worauf man achten muss.
Ich muss gestehen, dass ich auch ein absoluter Laie auf diesem
Gebiet bin. Schwierig nachzuvollziehen sind fuer mich auch die
enormen Preisunterschiede bei solchen Messern. Was macht denn
diese enormen Unterschiede von 10 bis hin zu 250 Euro aus?
Ist ein 150 Euro Messer immer besser als ein 80 Euro Messer?

Worauf muss man denn besonders achten?

Sind alle Klappmesser auch fuer mich als Linkshaender geeignet?

Wozu dient der Wellenschliff bei diversen Messern, und ist
dieser sinnvoll?


Der Preis ist nicht wirklich entscheidend, das Messer sollte
schon "was ordentliches" sein. Anwenden moechte ich dieses
Messer zum Beispiel in der Natur bei allen moeglichen Sachen,
Brot schmieren, Aeste bearbeiten, etc..,
kurz gesagt ich suche ein gutes Allround Messer fuer Outdoor
Aktivitaeten.

Ihr seht, ich habe eine Menge Fragen, vielleicht kann mir ja
jemand etwas weiterhelfen?!


Gruss,
Hans
 
Hallo hanknife!

Ich bin zwar auch erst seit paar Tagen hier im Forum Mitglied, aber ich habe durch Zufall vor paar Tagen ein Links-/Rechtshänderfolder gekauft und noch dazu einen guten (laut der einhelligen Meinung hier im Forum).

Und zwar ist es das G.W.Hawk D.O.G. von der Firma CRKT:

Bild von offizieller Website:
DOGGRP.jpg


Man kann den Gürtelclip recht und links montieren, der D.O.G. (“deadbolt over grabstep”) ist beidseitig entriegelbar.
Einhändig bedienbar ist es auch. Es hat eine Klinge aus AUS-8 Stahl (57-58 RCW) mit einer Stärke von 0.15" (4mm) und einer Länge von 3.5" (89mm). Extrem scharf ist es auch vom Werk her.
Aber soviel Material hat auch ein besonderes Gewicht, nämlich ca. 140g.

Hier ist der Link zur englischen Beschreibung auf der CRKT-Homepage.

Bis jetzt bin ich mit dem Teil voll zufrieden, es liegt auch satt ist der Hand.

MfG

Detlef
 
Zuletzt bearbeitet:

Haudegen

Mitglied
servus,

hab auch ein teil von besagter firma im gebrauch: http://www.crkt.com/prowler.html

von form u. funktion ein klasse teil, nur der stahl könnte besser sein. aber irgendwas is ja immer.
die firma gilt gemeinhin als nummero uno bei preis/leistungsverhältnis.

könnte man jetzt romane schreiben. schau mal unter suchfunktion nach spezellen fragen oder im forum bei den klappmessern.

grüsse,..
 

El Dirko

Mitglied
-Was macht denn diese enormen Unterschiede von 10 bis hin zu 250 Euro aus?

Eine Menge von Faktoren z.B.:
- Herstellungsland
- Qualität
- Renome des Herstellers
- Größe des Messers

Es gibt sowohl Serienmesser als auch Handmade-/Custemmesser die wesentlich mehr als 250€ kosten.
Ich denke man kann sagen das der Qualitätsgewinn mit zunehmenden Preis stark sinkt.

Bei normalen Klappmessern würde ich folgende (sehr grobe) Qualitätseinteilung in Abhängigkeit vom Preis vornehmen.
Und natürlich mit Ausnahmen, Opinel baut z.B. sehr einfache gute Messer die spotbillig sind.

< 10 € -20€ -30€ -40€ - 50€ -60€
Schrott -benutzbar -länger nutzbar -ansehlich -WOW -Marken image

<70€ -100€ -150€ -250€
-Bessere Marken -Luxus-Klasse -High End (Serienmesser) -Custems

-Ist ein 150 Euro Messer immer besser als ein 80 Euro Messer?
Nein. Gefragte Firmen können höhere Preise nehmen, Design ist subjektiv, beides wirkt sich auch auf den Preis eines Messers aus.

-Worauf muss man denn besonders achten?
Du bist hier in einem Forum in dem sich fast nur Messerliebhaber tummeln. Deren Anforderungen sind wesentlich höher als es 98% aller normalen Nutzer brauchen.

-Sind alle Klappmesser auch fuer mich als Linkshaender geeignet?

Nein. Fast alle Messer sind für Rechtshänder gebaut. Viele dieser Messer eignen sich gut für Linkshänder. Andere wiederum nicht, weil z.B. die Öfnungshilfe für Rechtshänder ausgelegt sind. Allerdings kann man mit Kompromissen auch diese Messer als Linkshänder nutzen. Eine noch größere Einschränkung weisen einseitig geschliffene Messer auf (Chisel Grind).

Wozu dient der Wellenschliff bei diversen Messern, und ist
dieser sinnvoll?

Der Wellenschliff dient verschiedenen Zwecken. (Brotmesser, Wellenschliff bei modernen Freizeit-Messern)
Ich gehe davon aus Du meinst letzteren. Den nennt man im Allgemeinen serrated oder serrations. Er soll besser faseriges Material zerschneiden. Manche sagen auch er schneidet besser Pappe, Kabelbinder ect. Er hat auch Nachteile, das Schnittgut wird mehr zersägt als geschnitten. Das ist nicht so dolle beim Brötchenaufschneiden, Salamie teilen usw.

Gruss
El
 

sharky

Mitglied
Re: Re: Klappmesser: Empfehlungen und Tipps ?

Original geschrieben von El Dirko
< 10 € -20€ -30€ -40€ - 50€ -60€
Schrott -benutzbar -länger nutzbar -ansehlich -WOW -Marken image

<70€ -100€ -150€ -250€
-Bessere Marken -Luxus-Klasse -High End (Serienmesser) -Customs
Geil, endlich haben wir eine Kategorisierung :D;)
 

sidro

Mitglied
Guten Abend.

Ein weiterer Hersteller mit gutem Preis/Leistungsverhältnis ist BENCHMADE.

In Deutschland z.B. bei acma-reus zu beziehen.

Die Preislage ist etwas höher als bei CRKT allerdings sind die verwendeten Materialien oftmals hochwertiger.

Hier einige Beispiele alltagstauglicher Messer, die auch uneingeschränkt für Linkshänder tauglich sind (bin selber einer).

http://www.acma-reus.de/BM/Griptilian.htm

http://www.acma-reus.de/BM/Axislockfolders.htm

Ein wichtiges Kriterium ist die Grösse des Messers.
Es sollte gut in Deine Hand passen.
Meiner bescheidenen Meinung nach macht es durchaus Sinn ein kleines, ca. 7cm Klingenlänge, und ein grösseres, ca. 9-10cm Klingenlänge zu nutzen.

Das kleine ist immer schön scharf, fällt nicht so auf wenn man mal kurz eine kleinigkeit schneidet und das grosse ist einfach viel praktischer zum Brot, Brötchen usw. zu zerteilen bei dem eine kurze Klinge nicht ausreicht.

Bin jetzt selber erst eit einigen Monaten intensiv an Messern interessiert aber die Suche nach dem optimalen Alltagswerkzeug für mich führt mittlerweile doch schon langsam zu einer deutlich mit Messern gefüllten Schublade...

Eins ist mir mittlerweile klar: auf Bildern sieht man viel, ob das Messer für einen geeignet ist weiss man erst wenn man es in der Hand hält. Allerdings stelle ich auch fest, je mehr Messer man zuerst auf Bildern gesehen hat und später in der Hand hielt desto besser wird die "Voraussagewahrscheinlichkeit".

Hier eine kurze Auflistung wesentlicher Parameter:

-Trageweise? (In der Hosentasche, im Rucksack,...)
-Gewicht
-Klingenlänge/Gesammtlänge
-Wartungsfreundlichkeit
-Handlage (ist es auch noch griffig wenn das Salatöl über den Griff läuft)

z.B.:kann auch herauskommen das ein im Rucksack transportiertes Schmutzunempfindliches Messer auch durchaus ein Messer mit feststehender Klinge sein darf.

Ich hoffe Dir einige Anregungen geben zu können.

Ups. Doch etwas länger geworden...

Viel Erfolg.

Sidro
 

R2D299

Mitglied
Hallo hanknife

Vergiss das Klingematerial nicht! Dies trägt auch etwas zum Preisunterschied bei. Ein Messer mit einer Klinge aus S30V oder VG10 ist sicher teurer als ein Messer mit einer AUS Klinge.

Zu bedenken ist auch, dass eine Klinge von Zeit zu Zeit gepflegt, nachgeschärft werden muss, wenn du es als EDC zum Gebrauchen verwendest. Je nach Material hält die Schneide länger oder auch nicht. z.B: Ein S30V hält sicher länger als ein AUS, jedoch ist er tendenziell schwieriger zum Nachschärfen. Zudem sind nicht alle Stähle wirklich rostfrei.

Bei Materialfragen können dir aber andere Forummitglieder sicher besser weiterhelfen.

Gruss
 

hanknife

Mitglied
Danke

Hallo,

vielen Dank fuer eure Beitraege. Ich sehe in der Tat etwas
mehr durch, in der ganzen Sache. Eure Empfehlungen, das
CRKT D.O.G. Messer und die Benchmade's Griptillian und
Mel Pardue Model 721 sind genau das, wonach ich gesucht habe.
Aufgrund von positiven Reviews hier im Forum faellt meine
engere Wahl momentan auf die Benchmade's, die etwas besseren
Stahl haben und etwas leichter sind, als das CRKT.

Leider ist laut Wolfster, das 721 mit BT2 legierung nicht
mehr erhaeltlich. Wenn es auch das 721 ohne BT-2 legierung nicht
mehr gibt, werde ich mich wohl fuer ein Griptillian entscheiden.

Danke nochmals fuer eure Beitraege.


Gruss,
Hans
 

HankEr

Super Moderator
unbeschichtet!

Leider ist laut Wolfster, das 721 mit BT2 legierung nicht
mehr erhaeltlich.
Du meinst sicher nicht Legierung, sondern Beschichtung. Laß Dich nicht zu sehr von der Optik leiden und verzichte auf eine beschichtete Klinge. Sieht mit der Zeit häßlich aus und bringt bei diesen stark chromhaltigen Stählen sowie kaum was.
 

hanknife

Mitglied
Hallo HankEr,

ja sorry, ich meinte natuerlich Beschichtung. Es liegt einfach
in der Natur der Dinge, dass eine solche Beschichtung, bei einem
Messer ueber kurz oder lang wohl das nachsehen haben muss.

Hier ist auch ein interessanter Artikel zur BT-2 Beschichtung,
da kann sich jeder sein eigenes Urteil bieten:

http://www.zvis.com/knives/folding/bm710ax.shtml

Und ein Bild dazu gibts hier

http://www.zvis.com/knives/knimgtmpl.shtml?/images/knives/fold/bm/bmaxl2.jpg

Ich denke ein Messer, dass man ordentlich pflegt, haelt auch
ohne Beschichtung gut, ohne dass es irgendwann durchrostet.