Klappmesser bis 100 Euro für immer dabei

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Matze82

Mitglied
Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klappmesser

Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?
Einhändig

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Zum immer dabei haben und da ich auf dem Bau arbeite sollte es schon recht robust sein und seine Schärfe nicht so schnell verlieren.

Von welcher Preisspanne reden wir?
Höchstens 100 Euro weniger ist besser, wenns unbedingt ein bisschen mehr sein muss, weil das etwas teurere "viel besser" ist, von mir aus:hmpf:

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Soll in einem Holster bequem tragbar sein, kann also schon etwas grösser sein, Gewicht stört mich nicht.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Hier will ich mich nicht so genau festlegen, ich muss das Messer sehen und es muss mir gefallen.



Welcher Stahl darf es sein?
Ich möchte die Klinge nicht so oft nachschärfen müssen, darf also auch rostender Stahl sein.

Klinge und Schliff
Eine Kombi aus Wellenschliff und "normalem" würde mir gefallen

Linkshänder?
nein

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Klinge soll feststellbar sein, wie ist nicht so wichtig.

Verschiedenes
Alles, was oben nicht abgedeckt wurde: Gibt es bevorzugte Hersteller oder evtl. sogar ein Messer, das als Anhaltspunkt dienen kann?

Ich habe ein Walther Black Tac Tanto welches mir von Grösse und Gewicht zusagt, auch das Design gefällt mir recht gut, was mich an ihm stört ist das es doch relativ schnell stumpf ist, da wisst ihr doch bestimmt was besseres, schon mal danke für die Antworten.
 
G

gast

Gast
Spyderco endura 4.

Müller msp

Benchmade 710

Würden auf die Anforderung passen. Ob's da jeweils teilwelle gibt weiss ich grad nicht.

Ansonsten gibt's sicher was bei Cold steel und evtl bei Zero tolerance, aber da könnte es preislich knapp werden.

Wenn du es eh im Holster trägst, würd ich nen fixed nehmen. Ein gebrauchtes extrema Ratio shrapnel sollte sich auf dem Bau gut machen.
 

[Nick]

Premium Mitglied
Wenn das Messer auf dem bau fürs Arbeiten verwendet wird, wundert es mich nicht, wenn es schnell stumpf wird.
Allerdings ist das Walther nun wirklich kein Highend-Produkt.

Dennoch würde ich bei so einem Gebrauch mehr weert auf Funktionalität als auf Optik legen, von daher schlage ich mal den Pocket Bushman vor:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=58436

Zwar kein Teilwellenschliff, aber extrem robust, ein echter User, und das zu einem wirklich gutem Preis.
 

Aeterno

Mitglied
Was sagst du zum Benchmade Griptilian? Sehr guter Lock, super Stahl, verschiedene Klingenformen, Öffnungsarten, mit Beschichtung oder ohne, verschiedene Grifffarben, super Verarbeitung: Für ca. 100€ hast du eines.
 

Matze82

Mitglied
Wenn das Messer auf dem bau fürs Arbeiten verwendet wird, wundert es mich nicht, wenn es schnell stumpf wird.
Allerdings ist das Walther nun wirklich kein Highend-Produkt.

Dennoch würde ich bei so einem Gebrauch mehr weert auf Funktionalität als auf Optik legen, von daher schlage ich mal den Pocket Bushman vor:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=58436

Zwar kein Teilwellenschliff, aber extrem robust, ein echter User, und das zu einem wirklich gutem Preis.

Keine Angst ich pass schon auf das ich nicht gerade im grössten Dreck schneide, ob ich das neue dann überhaupt auf die Baustelle mit nehme lass ich mal noch offen, werde es erst mal nur Privat immer am Mann haben denk ich.
Teilwellenschliff ist nicht unbedingt von nöten. Vielen Dank für eure bisherigen Vorschläge.
Danke für eure bisherigen Vorschläge
 

BigBen

Mitglied
Wie wärs mit nem Gerber Gator?
Ziemlich groß, sehr robust, top 154CM Stahl (schnitthaltig und sogar rostfrei), lässt sich zwar einhändig öffnen macht rechtlich aber im Zweifel weniger Probleme als ein klassischer Einhandfolder (kein Daumepin) und der Preis passt auch. Hat zwar keinen Teilwellenschliff, aber ich fande sowas persönlich immer eher störend. Was kann man mit nem Wellenschliff machen was man mit nem normlen nicht kann? Seile schneiden. Schneidest du aufm Bau Seile? Und wenns scharf ist, dürfte das wohl auch nicht das geringste Problem sein....

http://www.marktplatz81.de/default.asp?ex=shop/produktedetail.asp&artikel_id=727
 

cugar

Super Moderator
Hi,

mit einem Spyderco Endura machst du bestimmt nicht verkehrt.
Lass dich von den FRN Griffen nicht täuschen, die sind weitaus robuster als sie aussehen.

Wenn es doch noch etwas mehr sein darf, schau dir das Pohl Force Bravo Survival an.
Stabil mit Teilwelle und Einhändig zu öffnen, nur nen Tacken zu teuer.


Alex
 

Humppa

Mitglied
Servus!

Ich würde auch zu nem BM Griptilian raten. Allerdings ist es ja auf der Baustelle immer ein wenig ein Problem mit Staub. Da scheint der Axis Lock wohl doch eher anfällig sein.

Wenn du noch ein bissel was drauf legst wäre auch das Pohl Force Alpha oder ein Bravo von Pohl Force eine Empfehlung wert. Der BackLock ist absolut zu empfehlen und insbesondere das Alpha ist wirklich robust und der 440C-Stahl lässt sich leicht schärfen und hält die Schärfe auch ganz gut.

Beste Grüße
 

Sineater

Mitglied
Ich stimme cugar zu,und empfehle auch das Bravo One Survival.Das Messer habe ich selber und bin sehr zufrieden damit.Ist stabil,gut verarbeitet und hat Teilwellenschliff.
Zudem bietet Pohl Force ein Passendes Holster an.
Ist allerdings ein bisschen über deinem Preislimit.
Plus:
Der Heber für die Einhandbedienung ist abnehmbar gestaltet,sodass du selbst entscheiden kannst ob du es als Ein- oder Zweihänder führen möchtest.
Gruß Flo
 

Matze82

Mitglied
So ich habe mir die einzelnen Emfehlungen mal angesehn und muss sagen das mir bis jetzt die Pohlforce am besten gefallen (rein optisch).
Diese liegen allerdings auch etwas über meinem eigendlichen Preis den ich ausgeben wollte.
Ich werde mich jedenfalls noch weiter informieren und mit dem Thema befassen, auch bräuchte ich ein geeignetes "Schärfgerät", aber dazu ist ja bestimmt genug Lesematerial forhanden hier, aber eine Frage vielleicht doch hierzu: Muss ich bei verschiedenen Stählen/Messern auch drauf achten mit was ich mein Messer scharf mache, oder kann man algemein sagen mit welchem "Scharfmacher" man am besten bedient ist?
 

Knife-Tom

Mitglied
Am besten geeignet ist wohl der Spyderco Sharpmaker.
Solang das Messer nicht komplett stumpf ist, bekommt man es eigentlich wieder super scharf mit geringem Aufwand.

Eine günstigere Variante ist das Lansky Crock Stick Deluxe Set. Ist das gleiche Prinzip und funktioniert genauso gut.
:super:
 

Aeterno

Mitglied
Am günstigsten kommst du wohl mit einem Bankstein weg. Wenn du jedoch ein Messer mit Recurve-Klinge (z.B. das Pohl Force) oder Wellenschliff schärfen willst, wirst du nicht um einen Sharpmaker herumkommen. Das Lansky kannst du bei Wellenschliff vergessen, da der Radius des Stabes zu groß ist.
 

cugar

Super Moderator
Hi,

Zum schärfen von Recurve Klingen nur kurz das:

Nachdem du auf der Baustelle ehr selten deinen Sharpmaker auspacken wirst, kannst du auch einfach ein Rundholz, ein Stück Rohr oder ähnliches nehmen das ca. 20-30mm Durchmesser hast und um das du etwas Schmirgelleinwand legst.
Funktioniert bei mir gut genug um eine Baustellentaugliche Schärfe wieder herzustellen.
Auch wenn ich nicht auf einer Baustelle arbeite. :steirer:

Beim Schanz im Shop gibt es auch Keramikstäbe für kleines Geld.


Alex
 

master747

Mitglied
Der Ikea Keramik Stab ist auch empfehlenswert wenn du die Schärfe wiederherstellen willst. Klappt bei meinem ZT0200 gut, jedoch musst du aufpassen das er nicht bricht.

Und das beste: Gute Qualität zu niedrigem Preis (~8Euro)

gruß master
 

Matze82

Mitglied
Hallo,
ich habe mich im www jetzt noch ein bisschen nach Alternativen umgeschaut und bin dabei auf einige Messer gestoßen die mir zwar gefallen, aber ich mit der Bezeichnung des Stahls nix anfangen kann.
Auch bin ich wegen der aufwendigeren Schärferei von dem Wellenschliff etwas abgekommen.

Da wären also das Gerber Freeman Folder von dem ich in der Beschreibung gar keine Bezeichnung des Stahls gefunden habe.:confused:
Das Messer an sich gefällt mir richtig gut.

Als nächstes hab ich das Puma Damascus Folder 3 3/4 gefunden, was ist von dem Damaszener Stahl z.B. im Vergleich zu einem 440C zu halten?

Und dann hab ich noch das Buck Alpha Hunter mit 154C Stahl gefunden.

Ich weiss das sind jetzt überwiegend Jagdmeser, aber mir sagen sie einfach rein optisch recht zu und da ich nicht so die Ahnung habe kann ich nur danach gehen.
Die Pohl Force sind natürlich auch noch im rennen, sie gefallen mir nach wie vor, ist zwar eine andere Art Messer, aber lasst das bitte mal aussen vor, mir gehts primär eigentlich jetzt mal um die Quali des Stahls.
Dank euch schon mal

MfG
Matthias
 

E.B.

Mitglied
Von den 3 genannten, kriegt das Alpha Hunter meine Stimme. Der 154CM von Buck ist schon ein sehr guter Stahl. Das Teil wird zum Rasiermesser, und hält die Schärfe angemessen gut.
Was es aber auch ist: SCHWER

Der Puma Damascus Folder wird soweit mir bekannt, in China gefertigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

[Nick]

Premium Mitglied
Das Gerber bewirbt Globetrotter mit 440C Stahl, dort sind auch ein paar Käufermeinungen:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=117590

Im Forum findet sich auch ein älterer Bericht:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=18900&highlight=gerber+freeman

Klingt zumindest so, als ob es kein Fehlkauf wäre, zum Alpha Hunter findest Du auch einige Meinungen:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=7352&highlight=buck+alpha

Klingt so, als ob beides gute Messer sind, wenn das Gerber wirklich 440 C hat, sollte es keine schlechte Wahl sein...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.