Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll? [ ... Und es geht weiter... ]

Chriboman

Mitglied
Hallo Forengemeinde,

Diesmal möchte ich mich an einem Folder in Linerlockbauweise versuchen. Noch befinde ich mich in der Planungsphase und suche daher euren Rat. Speziell geht es mir um die Ausführung der Achse...

Bevor jetzt einer SuFu! schreib, dies habe ich getan und auch unzählige Galeriebilder durchstöbert um Detailaufnahmen zu finden. Ohne richtigen Erfolg, da es bei mir ein paar besondere Vorgaben gibt. Ich bin leider daran gebunden möglichst viele Halbzeuge oder Kaufteile wie Schrauben etc. zu verwenden, da mein Werkzeugpark noch nicht so viel hergibt.

Ich habe mir deshalb eine Variante mit einer Schraube (Normteil) ausgedacht und würde gerne einmal eure erfahrene Meinung bzw Verbesserungsvorschläge hören.

Hier ne kleine Skizze, nicht ganz Normgerecht aber doch sicherlich aussagekräftig:

img030.jpg


Achso... Achsdurchmesser 5,5mm

Vielen Dank schonmal fürs lesen.

Gruß
Chris
 

master747

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Wenn ich deine Zeichnung richtig verstanden habe ist dein System ähnlich dem des Chris Reeve Sebenzas.
Diese Befestigung ist sehr gut und bewährt.

http://www.youtube.com/watch?v=6BB65BA-pS0
Minute 1:12 sieht man es ganz gut.

Der innere Ring sollte aber mit den Washern bündig sein.

gruß master
 

Walter2929

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Hallo Chris,

Klingenspiel einstellen mit Drehmoment an der Achsschraube geht dann aber nicht mehr (?).
Achsbolzen sitzt satt auf der unteren Platine auf und ein Klingenspiel kann nur noch über die Washer verändert werden. Ist das so gewollt:staun:
Gruß
Walter
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Der innere Ring sollte aber mit den Washern bündig sein.

den Ring gibt es bei mir garnicht... die Achse/Schraube ist ein Teil...

Walter2929 schrieb:
Klingenspiel einstellen mit Drehmoment an der Achsschraube geht dann aber nicht mehr (?). Achsbolzen sitzt satt auf der unteren Platine auf und ein Klingenspiel kann nur noch über die Washer verändert werden. Ist das so gewollt

mhhh.... stimmt. Sollte nicht immer vom idealen Fertigungsvorgang ausgehen... auch ein Nachstellen bei Verschleis ist ja so garnicht möglich.

Danke schon mal für die Rückkopplung (feedback :hmpf:)
 

Walter2929

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Wenn ich deine Zeichnung richtig verstanden habe ist dein System ähnlich dem des Chris Reeve Sebenzas.
Der innere Ring sollte aber mit den Washern bündig sein.
gruß master

Na, wenn ich das jetzt so sehe, da geht einstellen Klingenspiel über Drehmoment auf die Klingenschraube/Achse ja auch nicht, weil der Spacer das Drehmoment auffangen würde.
Wie stellt man ein Sebenza bei Verschleiß ein?
Walter
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Sofern der Spacer ein Stückchen kürzer ist als Klingendicke + 2 mal Wascher, sollte die aus "dem Drehmoment resultierende Spannkraft" (hab grade nen Maschbauer neben mir sitzen... :glgl:) den Verschleiß kompensieren.

Zurück zu meinem Problem... ich mache noch mal schnell ne neue Zeichnung und melde mich zurück.
 

Walter2929

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

@SAK
Jop, das macht Sinn (und erzeugt ein Lächeln bei allen Profis).
Walter
 

master747

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Na, wenn ich das jetzt so sehe, da geht einstellen Klingenspiel über Drehmoment auf die Klingenschraube/Achse ja auch nicht, weil der Spacer das Drehmoment auffangen würde.
Wie stellt man ein Sebenza bei Verschleiß ein?
Walter

Das ist ja gerade das "Besondere" beim Sebenza.
Der Ring ist so präzise gefertigt das ein Justieren nicht nötig ist.
D.h. das Messer wird immer mit maximalem Drehmoment montiert.
Durch einfaches Benutzen sollte es keine Probleme geben.

gruß master
 

Walter2929

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Das ist ja gerade das "Besondere" beim Sebenza.
Der Ring ist so präzise gefertigt das ein Justieren nicht nötig ist.
D.h. das Messer wird immer mit maximalem Drehmoment montiert.
Durch einfaches Benutzen sollte es keine Probleme geben.
gruß master

Ist damit der Begriff "Standart" und "High Tech" definiert?
Scheint mir das es so ist
Walter
 

Walter2929

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

"HighTech" sicher nicht... eher vielleicht "genaue Einhaltung der Toleranzlage"!
Aber warum klammern sich bloss alle zwanghaft an das, was "Andere" gemacht haben... habt doch mal Mut zu eigenen Ideen!

Danke für den Kommentar, kann ich voll unterstützen.

"... habt doch mal Mut zu eigenen Ideen!

ohne Not kein Grund zur Veränderung. Not könnte sein wenn etwas "unfunktional" ist, leichter, einfacher oder Kosteneffizienter gemacht werden kann. Einfach so wird niemand "eigene Ideen" entwickeln; warum auch?
Aber.... stimmt! Wir werden Innovationsmüde hier in unserem schönen Europa (Leute, lernt Chinesisch! könnte wichtig werden).
Ist jetzt Chris damit weitergeholfen?
Walter
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Mut zu eigenen Ideen habe ich zu hauf... nur was bringt mir das, wenn ich aus Unerfahrenheit einen grundlegenden Fehler mache. An den Verschleiß habe ich beispielsweise garnicht gedacht.

btt:

das hier wäre ein zweiter Vorschlag:
img031.jpg



bleibt nur noch die Frage nach der Hülsenlänge... wenn ich das mit dem Verschleiß richtig verstanden habe, sollte diese ein paar 10tel kürzer sein als die DIcke der Klinge und der beiden Washer zusammen. SOnst würde die Schraube ja wieder nur auf die Hülse drücken und nicht das Klingenspiel verändern. Richtig?


gruß
Chris
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Am Ende hast du aber das allergrößte Problem... die Abmessungen sind filigran und die Maschine, auf der du fertigst, sollte schon von bester Qualität sein, sonst hast du nix gewonnen, bei deiner Eigenkonstruktion.

Und da kommen wir genau zu meinem Problem... den Maschinenpark gibt es nicht bei mir :jammer: zu einer präzisen Standbohrmaschine habe ich noch Zugang aber dann hört es schon auf.

Deshalb dache ich an die Verwendung von Kaufteilen wie aus dem Shop von Jürgen Schanz, siehe hier:

Durchmesser Achse : 4mm

Kopfdurchmesser : 8mm

Länge der Achse : 10mm

Material : V2A

g20081215012004.jpg


dann muss das PERFEKTE Messer noch warten, aber das best mögliche (bei meiner Ausstattung) sollte es schon werden.

Gruß
Chris
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

OK, vielen Dank für die Tipps. Jetzt weiß ich schon mal wie ich die Achse gestalte. 99,9% sollten für den ersten Klapper auch reichen ;) man muss sich ja noch übertreffen können.

Ist Bronze für die Washer (blödes Wort, is sag lieber Gleitscheiben) das Material der Wahl oder geht auch Teflon o.ä.?

Hier mal das Projekt, nur am Rande:

zu
IMAG0058.jpg


auf
IMAG0057.jpg
 

kanuler

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Ich würde dem Lock ein wenig mehr "Fleisch" geben....dersieht etwas dünn aus.....
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

@kanuler

Das mit dem Lock habe ich mir schon fast gedacht. Ist nur so dünn ausgefallen, da ich das Klingenmaterial um die Achse nicht zu dünn machen wollte. Im Moment ist das Achsloch 6mm (r1=3mm) und der äußere Teilkreis 18mm (r2=9mm). Sind also noch 6mm Material da... evtl lässt sich da zu gunsten des Locks noch was wegnehmen.

@Schleifalot
Die Hülsen hatte ich auch schon gesehen. Schön wäre natürlich anderer Schraubenkopf. Für den abgebildeten muss ich schon 2mm tief senken, wollte meine Platinen aber in 1,6mm ausführen.

Aber Danke für eure Tipps, das gefällt mir hier am Forum :super:
Das mit den Maßen werde ich mir nochmal genauer ansehen.

Bis dahin,
Gruß
Chris
 

jafi

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

das mit dem Lock sehe ich wie kanuler. Zusätzlich fällt auf, dass der Schlitz im Liner nicht in einer Flucht auf die Achse liegt. Das wir dazu führen, dass der Liner nur an der vordersten Spitze belastet wird und nach oben gedrückt wird.

Ich meine, der Schlitz sollte auf der gestrichelten Linie liegen:


Ich empfehle dir dringend die Investition in Reibahlen, mindestens für die Achsbohrung. Sonst wirst du keine zufriedenstellenden Passungen erreichen.

Gruß, Jan
 

mikromeister

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

Ich würde die Beilagscheiben und die Abstandshülse jedenfalls aus Messing oder besser Bronze machen.
Das hat den Vorteil, dass Du die Länge bzw Dicke recht einfach und sehr genau durch abschleifen ändern kannst.

Teflon lässt sich beschissen schleifen und ist ausserdem recht weich. Damit wird die Klinge immer ein bisschen wackeln.
Wenn Kunststoff dann viel besser was spezielles z.B. Iglidur J oder W300 (IGUS)

Für die Wackelfreiheit ist nicht primär die Bohrungspassung zuständig sondern die genaue Abstimmung der Klemmlänge.
Da geht es um 1/100 nicht um ein paar 1/10
Wenn die Klinge auch nur um 0,03mm dicker ist als der Rest der Konstruktion vorgibt, bewegt sich da garnichts mehr.

Wenn die Hülse nicht die Klemmlänge bestimmen soll, dann musst du die Schraube z.B. mit Loctite 243 in der richtigen Position fixieren.
Dann kannst du dir aber die Hülse evtl. ganz sparen.
 

Chriboman

Mitglied
AW: Klappmesser: Achsbefestigung so sinnvoll?

So, ich melde mich mal zurück...

Erstmal vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung :) schön wenn Wissen vermittelt wird...

Ich fasse mal kurz zusammen:
Gleitscheibe besser aus Bronze/Messing als aus Teflon.
Liner braucht mehr "Fleisch".
Auflage des Locks muss ins Lot zur Dreh Achse.
Geld in Reibahlen investieren.
Wenn die Hülse die Klemmlänge bestimmen soll, ist höchste Präzision gefragt. Sonst Hülse kürzer + Locktite.

Habe meinen Entwurf mal angepasst... ein wenig kann man erkennen denke ich...

skizze2.jpg


skizze1.jpg


@painless

danke für den Tipp. Um so vielen Sorgen wie möglich vorzubeugen bin ich ja hier ;).

Eine Frage habe ich noch:
Kann man bei einer solchen Achse wie von PP vorgestellt auf die innere Hülse zwischen Achse und Klinge verzichten?

Edit: in den Skizzen sind Bearbeitungszugaben drin... deshalb auch die überschneidung von Lock und Klingenachse.

Gruß
Chris