Kinderklingen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

leelo12345

Mitglied
Hallo,

ich möchte demnächst mit meinem Sohn und dessen Freund jeweils ein kleineres feststehendes Messer mit den beiden zusammen bauen. Nun habe ich jedoch nichts im Internet an Adressen gefunden wo man passende Kinderklingen kaufen kann. Um normale Klingen umzuschleifen fehlt mir hier das passende Werkzeug.

Hat jemand von Euch eine Idee oder eine Bezugsadresse bei der ich an fertige Klingen für Kinder herankomme?

Allen ein schönes Wochenende und viele Grüße! ;-)

Karsten
 

uuups

Premium Mitglied
Wie Kinderklingen? Ich würde einfach so etwas nehmen. Cowboy Classic DP
(Da Pitter ja so gut wie nie für sich selber Werbung macht, mal an erster Stelle...)

Die Form halte ich für ziemlich Ideal für Kinder.
(nach hinten auslaufende Spitze, nicht zu lang, nicht zu kurz, griffig)

Und sollte dich die Spitze wirklich stören findest du bestimmt eine Terassenplatte... (hab ich das jetzt wirklich gesagt :irre:)

ansonsten die üblichen Verdächtigen wie:
Wolfster, Steigerwald, Brisa, Nordisches Handwerk, Weber Messer, Dick... (rechts auf der Startseite nachsehen)

P.S. Ich halte eine kurze Scharfsfußsklinge für ungeeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:

leelo12345

Mitglied
Hi,

danke Euch beiden, das habe ich mir schon fast gedacht, daß ich keine fertigen Klingen mit "runder Spitze" kriege... ;-)

Also doch ein bischen rundschleifen, ich vielleicht auch ganz gut, dann kann man es später mal wieder ein bischen spitzer machen, wenn benötigt! Ich stelle mal Bilder rein, wenn die Teile fertig sind! ;-)

Schönes Wochenende,

Karsten
 

enrico

Mitglied
Also ich hab meinen Jungs ua. sowas gemacht:

http://www.messerforum.net/showthread.php?t=73245&highlight=toxifer+orca

Das ist zwar nich ganz "sheepfoot" aber doch sehr nahe dran und die beiden kommen super damit zurecht. Ist halt nicht die allerbeste Form zum Schnitzen aber in dem Alter ist man in der Regel sowieso noch kein Bildhauer. Zum Butterbrotschmieren jedenfalls ideal und vor allem: COOL! .... fürs Schnitzen haben sie ein Schweizer mit Alugriff und abgerundeten Spitzen.

Gruß, C.
 

Haebbie

Premium Mitglied
Ketzerische Frage: Warum müssen denn Kindermesser
immer ein abgerundete Spitze haben? Wenn Verletzungen
auftreten, dann doch nur weil sich jemand "schneidet"
und nicht sich "sticht".

Und für den Quick and Dirty Messerbau empfehle ich
einfache Brusletto-Klingen, die kosten ab 5 Euro pro Stück.
Und mit ihren Steckangeln lassen sie sich einfach verarbeiten.

Viel Spaß,
Haebbie
 

Hyperion

Mitglied
Ich hab das früher schon bei den Schweizern nicht verstanden, wieso ein "Kindermesser" eine runde Spitze haben sollte. Der einzige Vorteil mag sein, dass besorgte Mütter von Freunden, bei denen man zu Besuch ist, nicht allzu hysterisch reagieren, aber die Reaktion wird dennoch sein: "Der Junge hat ein Meeeeessseeeeeer?!? Der kommt mir nicht ins Haus!".
Und man kann damit einfacher ein Nutellaglas auskratzen...
Aber auch ich habe mich an einer Klinge im Leben noch nicht gestochen.
 

enrico

Mitglied
Ketzerische Frage: Warum müssen denn Kindermesser
immer ein abgerundete Spitze haben? Wenn Verletzungen
auftreten, dann doch nur weil sich jemand "schneidet"
und nicht sich "sticht".

Haebbie

Müssen sie überhaupt nicht, es erhöht nur das subjektive Sicherheitsgefühl der Eltern;)

Im Ernst:

Natürlich ist mit einer abgerundeten Spitze die Gefahr des "sich schneidens" nicht gebannt. Aber abgerundete Spitzen halten - neben der geringeren "Stichfähigkeit" auch mehr an Missbrauch aus und meine probieren halt auch gerne mal was aus ... abgesehen davon, daß die Teile sowiewo irgendwann mal mit der Spitze voran im Schotter oä landen;

Gruß, C.

PS: Ich wäre überrascht, wenn´s zum Thema Kindermesser nicht mindestens genauso viel Meinungen geben würde, als wie zu allem anderen ... aber die Ausgangsfrage war ja, wo man Klingen kaufen kann ... bei mir im übrigen NICHT!
 
Zuletzt bearbeitet:

leelo12345

Mitglied
Hi,

nochmal eins kurz vor dem Dienst... Auch bei uns ist die abgerundete Klinge mehr was "für die anderen Leute" die meinen sonst würden sich die Kinder evtl. damit erstechen. Und wenn ich an meine Kindheit denke, dann haben wir auch manchmal damit gekaspert und wußten trotzdem wo die Grenze war.

Mein "Zwerg" ist sieben und benutzt auch schon Papas scharfe Sägen oder auch Küchenmesser und geschnitten hat er sich damit auch schon... ein Mal! Ich denke, sie müssen lernen damit umzugehen damit irgendwann mal nichts passiert.

Ich fahre einmal im Jahr mit meinem Sohn alleine in den Männerurlaub. Könnt Ihr Euch das Gesicht von meiner Frau vorstellen als sie später die Bilder sah wie Finn mit einer Mini-Axt auf einem Hauklotz auf dem Campingplatz Äste kleinmachte... Hahahaha :haemisch:

Ich denke Vorsicht ist in dem Falle gut, aber wie sollen Kinder lernen mit Messern... (Werkzeug etc.) umzugehen, wenn sie keine Gelegenheit dazu bekommen?
 

[Nick]

Premium Mitglied
Ich bin auch sehr für rechtzeitige Erfahrungen mit Werkzeugen, von daher haben die beiden "Großen" seit ihrem 4tem Lebensjahr eigene Messer, natürlich scharf.
Beide können und konnten sie aber auch im Waldkindergarten nutzen und ich halte beide für "ruhig" und verantwortungsvoll genug, von daher ist das Alter relativ.

Aber:
Bei der Spitze bin ich auch vorsichtig, und zwar ganz einfach aus folgendem Grund:
Kinder erledigen das meiste im Alltag rennend ;) Zumindest nicht eben langsam, und da bietet eine abgerundete Spitze zumindest am Anfang wesentlich weniger Gefahr für sich und andere. Ein Schnitt heilt schnell und gehört dazu, ein ausgestochenes Auge o.ä. leider nicht.
 

luftauge

Mitglied
Also wenn schon ohne Spitze, dann aber auch ganz ohne, aber nicht so ein Mist mit Halbkreis vorn dran. Das ist Materialverschwendung und verschenkter Nutzwert.

Wenn, dann mit "Plattspitze" oder ähnlich - so hat der Bursche auch was zum Schaben oder evtl. sogar zum Hebeln :cool:

Gruß Andreas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.