Khukuri

Profi

Mitglied
Kann mir jemand sagen, welche Khukurimesser von der Qualität her besser sind?
Die von Ghurkahouse oder von Hymalajan Imports?
 

Odin

Mitglied
Das würde ich mal im bladeforum nachgucken,
die haben genug Infos darüber.
Hast du eine ahnung ob man die dinger aus den USA bestellen muß oder ob es ein Impoteur hier in Deutschland gibt?

P.s. wieviel kostet denn das shipping und die Khukuris bei Himalya Import?

Gruß Dirk
 

Profi

Mitglied
Hallo Dirk, im Bladeforum wird nicht viel darüber geschriebe. Jeder macht für seine Produkte Werbung. Habe nur eins von Himalayan Imports. Ist super. Jetzt wollte ich halt wissen, ob jemand mit denen von Gurkahouse Erfahrung hat. Die Frachtkosten betrugen damals ca. 20$.

In Deutschland importiert niemand diese Teile. Direkt bestellen lohnt sich in jedem Fall.
 

Odin

Mitglied
Hallo profi,
was hast du denn für eins und was sind die kosten für so ein Messer?
schreib mal bitte wie sich das Ding macht.
Ich wäre an einem Kobra22',Ang Khola 18' und einem Sirupati 20' interessiert.
Die HI sollen doch 5160 Stahl sein mit 59Rc an der schneide und 50Rc härte am rest der Klinge, oder nicht?
falls du dir nochmal eins kaufst, sag mir bescheid, vielleicht bestell ich dann mit.
Mfg Dirk

[Dieser Beitrag wurde von Odin am 19.11.2000 editiert.]
 

Alex Wolf

Mitglied
Die von "Gurkha House" angebotenen Khukuris stammen von der nepalesischen Firma "Khukuri House" ( www.khukurihouse.com ). Ich besitze von beiden Anbietern mehrere Messer und bin auch mit der Qualität der "Khukuri House"-Modelle sehr zufrieden. Die Verarbeitungsqualität ist bei den HI-Teilen etwas besser, dafür ist aber auch ein erheblicher Mehrpreis fällig. Insgesamt bieten beide Anbieter "echte" und voll praxistaugliche Khukuris. Beide Anbieter sind absolut seriös, eine Bestellung direkt in Nepal lohnt sich (Fracht pro Messer ca. 9 - 12 US$, je nach Bestellmenge bei Luftfracht.)
 

Profi

Mitglied
Hallo Odin,
habe nen 20inch Sirupati und möchte es nicht mehr hergeben. Sauscharf und echt klasse. Hat damals glaube ich, 125$ gekostet.
Bin am überlegen, ob ich nochmal nen Khukrimesser bestelle.
Der Tip mit Khukurihouse. com war super. Vielen Dank. Dass die 2 Firmen die gleichen Khukris haben, war mir neu.
 

Odin

Mitglied
Hallo Alex,
wo sind denn qualitätsunterschiede zu merken?
Was für ein Stahl haben denn die Khukris vom Khukrihouse?

Welches Khukri ist deiner meinung nach eins der besten zum Kämpfen und Allzweck gebrauch(Sirupati)?
 

Alex Wolf

Mitglied
Servus Odin!
Zu Deinen Fragen: Die Khukuris von Khukuri House werden auch aus "truck-spring steel" geschmiedet, also ein politisch korrektes Recycling Produkt. Mit der genauen Werkstoffbezeichnung kann ich Dir leider nicht dienen. Die Klingen sind selektiv gehärtet, im Schneidenbereich dürften sie meiner Meinung nach irgendwo zwischen 55 und 57 Rc aufweisen. Ein guter Kompromiss zwischen Schnitthaltigkeit, Zähigkeit und Nachschärfbarkeit bei einer Hiebwaffe/einem Werkzeug. Zu den Qualittätsunterschieden: Bei den Khukuris von HI weisen die Scheiden eine deutlich bessere Lederqualität (dicker) auf, die beiden Beimesser (Karda u. Chakma)sind ebenfalls besser verarbeitet und haben auch Gebrauchswert. Die Griffe der HI Khukuris sind größer ausgelegt und orientieren sich dabei offenbar am Körperbau der westlichen Kundschaft. Die Politur der Klingen ist bei beiden Anbietern vergleichbar, nicht "perfekt", aber dem Einsatzzweck angemessen. In den kleinen Details (Politur/Verarbeitung der Beschlagteile u. Griffmaterialien)haben die Khukuris von HI leicht die Nase vorn.
Als "Allzweck"-Khukuri würde ich das "World War II"-Modell empfehlen, gerade diese Überlegung dürfte auch bei der Konzeption als Militärwaffe im Vordergrund gestanden haben. Als Schwertersatz bietet sich das 20" Sirupati an, das Sirupati dürfte bei leichter Vegetation auch gut die Rolle einer Machete übernehmen.
Gruß Alex
 

AchimW

Mitglied
Habe 2 HI khuks. Härtetest ergab rund 54 bis 56 HRc (auf manueller und elektronischer Testmaschine getestet) an der Schneide sowie runde 30 bis 32 HRc bei der restlichen Klinge. Spitze war 47 HRc. Alles in allem ist das für Hiebklingen ok, für Gebrauchsmesser aber ehe jämmerlich. Ich mache selber Messer und da gehen die Schneiden Werte eher über die 60er-Marke, was bei selektivem Härten kein Problem ist.

Achim