Khukuri!

rolynd

Mitglied
Wer kennt eine Bezugsquelle in Deutschland für Original Nepalesische Khukuris ala Himalayan Imports? Ich hatte letztens bei einem Freund (aus Nepalurlaub zurück]) so ein Ding mal in der Hand und hab mal ein bischen damit gehackt. Meine GÜTE
eek.gif


!! Sowas muß SOFORT in die Sammlung !!

...und er will seins nicht verkaufen
cwm23.gif
Pech aber auch.

Gruß Ralph.

[Dieser Beitrag wurde von rolynd am 09.10.2000 editiert.]
 

Seal_6

Mitglied
Jau!

Schließe mich gerne an ´ne Bestellung an!
Habe zwar schon 2, aber vielleicht sind die
nepalesischen ja noch besser.
Suche ebenfalls schon geraume Zeit.

"Krumme Messer sind nicht unbedingt kaputt"

Micha
 

Alex Wolf

Mitglied
Habe bereits zweimal direkt in Nepal Khukuris
bestellt. Hat sehr gut geklappt, Versandkosten sind aber recht hoch, ist aber bei den Beschaffungspreisen vertretbar.
Checkt mal die Website: www.khukurihouse.com

Die Khukuris dieser Firma werden in den USA
(Gurkha House, Arlington) für ca. 70 - 120 US$ verkauft. Sammelbestellung lohnt sich
auf jeden Fall (direkt in Nepal, Vorkasse bzw. Kreditkarte).
 

rolynd

Mitglied
Hallo Alex!
Die haben ja wirklich sehr moderate Preise auf ihrer site. Ich habe aber nichts zu shipping gefunden, was hast du den bezahlt? Bei einer Sammelbestellung bin ich auch dabei, vielleicht sollten sich hier einfach mal alle melden die auch ein Khukuri möchten. Zusammen mit seal wären wir ja schon 3, oder brauchst du keinen mehr
smile.gif
?

Gruß Ralph.
 

Alex Wolf

Mitglied
Hallo Leute,
die Versandkosten ergeben sich je nach der bestellten Menge bzw. dem Gewicht der Sendung. Die Dinger kommen mit Luftfracht, die Kosten pro Stück waren bei mir bislang zwischen 9 und 12 US$ pro Stück. Ich habe bisher per Vorauskasse (Banküberweisung, Bankgebühren ca. 35 DM) bezahlt. Insgesamt liegt die Laufzeit einer Bestellung bei etwa drei Wochen, der reine Versandweg dauert etwa drei Tage, am längsten dauert die Banküberweisung. Die Zollgebühren sind überschaubar. Ich plane eine weitere Bestellung ca. November/Dezember. Ich hoffe die Info hilft euch weiter, wegen einer gemeinsamen Sammelbestellung können wir uns evtl. Gedanken machen. Gruß an alle!
 

rolynd

Mitglied
Hi Alex,
das hört sich ja gut an.
smile.gif
Ich hab mir von Bill Martino mal eine Preisliste von Himalayan Imports zuschicken lassen, ist heute angekommen. Die Preise sind recht gesalzen, Preisspanne von 95$ bis 450$ im Schnitt ca, 150$. Da bietet sich Khukurihouse aber ganz sicher an! Nach den threads bei bladeforums liegt Ghurka/khukuri-house von der Qualität her, wenn überhaupt, nur eine winzigkeit hinter HI zurück. Solltest du nochmal eine Bestellung machen und nichts gegen eine Sammelbestellung haben bin ich auf jeden Fall dabei. So 2-3 Stücke könnt ich auch gebrauchen - iss ja auch bald Weihnachten, gell
biggrin.gif
.

Gruß Ralph.
 

Alex Wolf

Mitglied
Servus Ralph,
die Qualität der Khukuris von Khukuri House kann wirklich jederzeit mit den von HI angebotenen mithalten. Ich habe selbst einige Khukuris von Bill Martino, diese sind in den Details (Finish, Lederqualität) etwas aufwendiger, aber dafür auch wesentlich teuerer. Wegen einer Sammelbestellung kannst Du dich ja mal bei mir melden (e-mail).
Gruß Alex
 

AchimW

Mitglied
Habe einen Gelbu special von HI (95$ als UBDOTD=uncle bills deal of the day) und muß sagen, daß die qualität nur schwer zu schlagen sein wird. Toll ist der Service und die (von mir schon in anspruch genommene) Garantie für totale Kundenzufriedenheit, die HI gibt. Ich würde da jederzeit wieder kaufen.

Achim
 

ats-34

Mitglied
Entschuldigt, wenn ich diesen älteren Thread ausgrabe ... ich habe mehrmals gesucht, aber nichts gefunden was darauf schließen läßt, daß es hier schon bekannt ist:
"Uncle Bill" Martino ist am 28.3. d.J. gestorben. :(

Seine Frau scheint die Firma samt Homepage jedoch weiter zu führen. Sie ist erstmal nach Nepal geflogen und kommt am 12. Mai in die USA zurück. Bis dahin wird gebeten, keine Bestellungen aufzugeben. Die Katalogsite von Himalayan-Imports ist mit völlig anderem Layout zu Yahoo übergegangen.
 

ragemuffin

Mitglied
Das Khukuri-House in Kathmandu ist eine empfehlenswerte Adresse. Habe dort vor Jahren persöhnlich gekauft, fand die Betreiber (Familie,Vater/Sohn) sehr seriös und zuverlässig!
Hatte meine Nikon F2Sa im Shop vergessen, liegen gelassen... usw.
:steirer:
 

ats-34

Mitglied
Nachdem bei den HI-Kukri's auf den Warenwert immer so viel P+P, Zoll usw. kommt, hab ich mir bei www.alhabama.de einen "WWII Dehra Dun" aus nepalesischer Fertigung bestellt. € 76,- inkl P+P und einem hölzernen Ständer.
Mal sehen, evtl. schreib ich einen Review über meinen großen Kukri von Fox und den von Alhabama.

Kennt hier jemand einen Importeur für HI-Kukris in der Euro-Zone?
Das erste Posting in diesem Thread ist immerhin schon viereinhalb Jahre alt.


Zum Thema billige Imitate habe ich einen passenden Link aus den USA gefunden:

http://www.sarcoinc.com/bayo-kukris.html

Einfach grauslich. Die Großaufnahmen von den Griffen sagen eine Menge aus.

In einem britischen Forum habe ich noch ein sehr interessantes Posting mit einer Angebots-E-Mail von einer indischen Stahlwarenfabrik gelesen, aus dem hervorgeht, daß in Dehra Dun immer noch Kukris gefertigt werden. Allerdings haben die indischen den Ruf minderwertig zu sein
 
Zuletzt bearbeitet:
UP!
würde mich auch interressieren ob es HI Khukuris auch in Deutschland gibt!

btw. auf allen Khukuri Seiten wird der Schmiedeprozess gezeigt und auch wie die Schneide selektiv gehärtet wird - aber wird die Klinge danach nochmals angelassen???

Sind die HI's den KhukuriHouse's wirklich so überlegen, wenn es lediglich die Haltbarkeit angeht?

beste Grüsse

surfer
 

wagtho

Mitglied
@surfer: Die Klingen werden wohl nach dem Abschrecken der Schneide mittels altem Teekessel nicht gesondert angelassen. Dies erledigt die Restwärme der massiven Klinge. Dieses Anlassen mit der Restwärme ist früher auch in der klassischen europäischen Schmiedekunst bei der Anfertigung massiverer Werkzeuge (vor allem von Hämmern) angewendet worden. Nur der zu härtende Bereich wird massiv abgekühlt und nimmt dann aus dem Rest des Werkstückes wieder Wärme auf, die das Anlassen bewirkt. Gegenüber einem zweistufigen Härte- und Anlassverfahren ist dieses Verfahren natürlich weniger genau zu kontrollieren und daher stark von der Erfahrung des Schmiedes abhängig.
 

ats-34

Mitglied
ColdSteel wirbt mit seinem "Sub-zero-quenching", was bedeuten würde, daß deren Klingen auf unter Null Grad abgekühlt werden. Wobei womöglich noch die bei den US-Amis üblichen Grad Fahrenheit gemeint sind, das wären -12° Celsius. Danch würden die Klingen noch einige Zeit nachgeglüht.



BTW: Ich hatte vor kurzem eine Kukri-Machete von CS in der Hand.
Der Griff und die Klingenform waren das beste am ganzen. Wobei der aus PVC gespritzte Griff mit seinem rauhen Fischhautmuster wahrscheinlich mit der Zeit Blasen erzeugt.
Der Schliff der Schneide jedoch hat mich am meisten irritiert - er war relativ flach und außergewöhnlich grob. An manchen Stellen hat man nicht mal den Grat entfernt.
Na ja, auf der Website von CS wird ja auch gesagt, daß diese Machete als reines Werkzeug gemeint ist.