Kershaws speed assist opening Mechanismus

mudshark

Mitglied
Hallo,

Kershaw Boas usw. waren ja schon immer als eine elegante Umgehung aller nordamerkanischen Springerregulierungen bekannt. Jetzt gerade erreicht mich folgende private Nachricht:

Die Firma Kershaw lässt zur Zeit beim BKA die Zulässigkeit dieser Semi-Springer beim BKA prüfen, deshalb gibt es diese Messer momentan nicht mehr im freien Verkauf.

Die Regelungen werden immer diffuser. Ich blicke dabei langsam nicht mehr durch. Ein anderer tid-bit aus meiner Nachbarschaft ist folgendes:

Anlässlich eines zweitägigen Apfelfestes sollte als Höhepunkt ein Armbrustwettschiessen (Wilhelm Tell lässt grüssen) stattfinden. Erst drei Tage vor dem Termin wurde dem Veranstalter bewusst, dass nach dem neuen Waffengesetz jeder der Teilnehmenden einen kleinen Waffenschein nach neuem Recht benötigt. Also wurden wesentliche Teile der Veranstaltung kurzfristig sang- und klanglos gestrichen. Die Organisatoren dieser Veranstaltungsstrecke waren organisierte Sportschützen und sind trotz profundem Fachwissen anscheinend selber überfordert.
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von mudshark
Die Firma Kershaw lässt zur Zeit beim BKA die Zulässigkeit dieser Semi-Springer beim BKA prüfen, deshalb gibt es diese Messer momentan nicht mehr im freien Verkauf.
Wenn die das selbst prüfen lassen, dann wollen die scheinbar Rechtssicherheit und können damit dann werben.

Der Gesetzestext sieht wie folgt aus. Da kann sich jeder seine Meinung zu bilden...
2.1.1 deren Klingen auf Knopf- oder Hebeldruck hervorschnellen und hierdurch festgestellt werden können (Springmesser
(Zu finden in Anlage 1, Unterabschnitt 2)
 

darkblue

Mitglied
Original geschrieben von Mathias
Ach sind dann vielleicht Messer mit Speedsafe Mechanismus erst ab 18 ??

Das Messer wird ja nicht nur durch den Speedsafe-Mechanismus zu einer Waffe.

Daher ist es IMHO egal, ob der Mechanismus drin ist oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet: