Keramikmesser bei Aldi-Nord

tomfi

Mitglied
Moin,

Aldi-Nord hat grade Keramik-Messer im Angebot. Für das Kleine wollen sie knapp 5,- Euro und für das Große 10,-.

Das Messer kommt mit einem Plastikschutz für die Klinge. Der Griff ist schwarz, die Klinge weiß. Es liegt sehr angenehm in der Hand und ist verdammt scharf. Eine Tomate ließ sich in 1mm Dicke Streifen schneiden. Ein frisch abgezogenes Rasiermesser ist zwar schärfer, aber das hält seine Schärfe ja nicht all zu lange.

Speziell beim Großen merkt man den Gewichtsunterschied zu einem Stahlmesser deutlich.

Es liegt ein kleiner Zettel mit allgemeinen Hinweisen zum Gebrauch von Keramikmessern bei. Darauf wird als Distributor die Firma Amefa Stahlwaren GmbH in Solingen angegeben.

Speziell das Kleine gefällt mir sehr. Bei dem Preis ist es auch kein Beinbruch, wenn es denn doch mal runterfällt. Man kauft einfach eins als Ersatz zusätzlich ein. Das langt hoffentlich bis zum nächsten Angebot. :)
 

Ookami

Mitglied
Bei Real hatten sie in letzter Zeit auch Keramikmesser IIRC so12cm für 3,99€ - aber wer will das schon.:p


Ookami
 

tomfi

Mitglied
Bei Real hatten sie in letzter Zeit auch Keramikmesser IIRC so12cm für 3,99€ - aber wer will das schon.:p
Ookami

So eins hatte ich neulich auch in den Fingern, das war aber nicht mehr sonderlich scharf nach ein paar Monaten normaler Benutzung.

Die Aldi-Messer sind deutlich schnitthaltiger. Ich hab seit Beschaffung eins der Kleinen zum Hauptküchenmesser erklärt und damit neben den üblichen Dingen, die in der Küche anfallen, auch etliche robuste Kartons klein gemacht sowie es als Gartenmesser genutzt. Ich wollte halt wirklich sehen was es taugt. Interessanterweise ist es im Vergleich zum eingepackten Ersatzmesser nicht messerbar stumpfer geworden. Beim normalen Arbeiten ist die Schnittleistung noch wie am ersten Tag und zwar im direkten Vergleich zum unbenutzen Messer. Man kann sich noch immer damit rasieren.

Fazit für mich: Ein Kyocera ist sicherlich noch besser aber ich halte das Aldi Messer für ein sehr scharfes, griffiges und schnitthaltiges Küchenmesser. Wenn man sich bischen vorsieht kann man es auch problemlos in der Spülmaschine reinigen. Ich habe eins der Abteile im Geschirrkorb exklusiv für das Messer reserviert. Nicht alles was billig ist, ist auch Schrott.
 

Ookami

Mitglied
Billig muss nicht gleich schlecht sein, hab ich auch nicht gesagt. Mein aktuelles Lieblings-Gemüsemesser hat grad mal 3,50€ beim Vietnamesen meines Vertrauens gekostet.

Nur Keramik kommt mir nicht mehr ins haus, nachdem ich das ausprobiert habe. Wer sowas möchte, kann es sich ja holen.


Ookami
 

Rhino

Mitglied
Ich habe das kleine am Samstag bei Aldi-Nord befingert. Scharf ist es aber rasierte keine Armhaare:(. Da gefallen mir diese bunten als günstige Alternative besser.
 

nor56bert

Mitglied
mein keramikmesser für 20 euro ,hielt gerade mal 5 zwiebeln die schon vorher mäßige schärfe,dann war schluß.konnte damit auch nur auf druck tomaten schneiden.
man(n) braucht halt stahl:teuflisch.
 

Bärwald

Mitglied
...hab seit Beschaffung eins der Kleinen zum Hauptküchenmesser erklärt und damit neben den üblichen Dingen, die in der Küche anfallen, auch etliche robuste Kartons klein gemacht sowie es als Gartenmesser genutzt...
...Man kann sich noch immer damit rasieren.

Und? Keine Probleme mit Rasurbrand?

Ich habe das kleine am Samstag bei Aldi-Nord befingert...rasierte keine Armhaare...

Bizarr. Ich möchte nicht wissen, wie Du Hygieneartikel auswählst.

Gruß
Bärwald

PS: Was mich (neben anderen Sachen) unbedingt daran stören würde, ist dass man ein 5- oder 20 Euro -Messer wegwerfen kann, wenn es stumpf ist. Weil ein Neukauf wesentlich billiger ist, als es nachschärfen zu lassen.
 

Ookami

Mitglied
Die Sache mit der Nachschärfbarkeit (neben dem relativ stumpfen Schneidwinkel) ist mein Hauptproblem mit Keramik.

Eine Freundin in Japan, der Heimat von Kyocera, hatte auch so ein Teil in Benutzung und das sah nach entsprechender Benutzung aus wie eine sehr feine Säge. Jetzt kann man wieder argumentieren, dass die Schartigkeit bei Tomaten hilfreich sei, aber ich möchte keine, wenn auch noch so feine, Keramiksplitter im Essen haben.


Ookami
 

yaammoo

Mitglied
Meine Erfahrungen mit den Keramik-Messern (ich hab 2 kleine vom Aldi - wollte halt mal Keramik-Messer ausprobieren) sind auch sehr ernüchternd. Schärfe am Anfang, naja. Dann lässt sie nach und man kriegt es nicht wieder schärfer. Außerdem ist bei beiden schon die Spitze abgebrochen. Wenn ich grad mal wirklich keine Lust zum Abwaschen habe und keine besonders anspruchsvolle Schneidaufgabe dran ist, dann nehm ich die Teile noch und leg sie hinterher in die Spülmaschine. Das ist aber auch der einzige Vorteil.