Keramik Schleif"stahl"

HankEr

Super Moderator
So, jetzt aber etwas Leben in dieses Forum...

In der Benutzeranleitung zu meinem Busse ist beschrieben wie man das Messer mit einem "ceramic stick" schleifen soll. Obwohl ich meine Messer seit einiger Zeit mit einem jap. Wasserstein schleife würde mich doch einmal interesseieren ob ein Busse Besitzer einen Tipp zu einem guten "ceramic stick" hat.

Wie schleift Ihr die asymmetrische Schneide?

------------------
http://blindschleiche.de

[Dieser Beitrag wurde von HankEr am 21.11.2000 editiert.]
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich kenn ja das Ding nich genau, was meinst Du mit asymetrischer Schneide?

Ansonsten verstehe ich unter einem ceramik stick sowas wie den Spyderco Sharpmaker. Mit dem schleife ich meine MEsser.

Gruesse
Pitter
 

HankEr

Super Moderator
Ich kenn ja das Ding nich genau, was meinst Du mit asymetrischer Schneide?

Neuere Busse-Messer besitzen (jeweils vom Griff, Schneide nach unten, her betrachtet) links einen flachen und rechts einen konvexen Schliff (siehe Zeichnung). Ziel des Ganzen soll ein Kompromiß aus stabiler (konvex) und auch unter wenig optimalen Bedingungen leicht zu schärfenden (flach) Schneide sein. Im Normalfall wird nur die flache Seite geschliffen.

Ansonsten verstehe ich unter einem ceramik stick sowas wie den Spyderco Sharpmaker.

Das ist nicht gerade was ich meine. In der Busse-Anleitung ist so etwas wie ein Abziehstahl für Küchenmesser abgebildet --- nur halt aus Keramik. (zur Bauform siehe z.B. diese Grafik)

Wer sich immer noch nicht so ganz vorstellen kann was ich meine kann sich ja auch einmal das AVI-Video zum Schleifvorgang ansehen. Sowas wie darin suche ich, nicht zu lang, vernünftiger Griff, stabil und mit geeigneter, haltbarer Kermik.

[2001-08-28: Mal wieder durch Umstellung zerschossenes Quoting ausgebesser]
 
Zuletzt bearbeitet:

shindendojo

Mitglied
Danke HankEr...

.. für das Leben, daß Du endlich dem Bussefourm eingehaucht hast. Gestern bin ich endlich meinen Fixierverband am rechten Handgelenk los geworden, konnte eine Woche nur mit links (also gar nicht) schreiben.

Habe mir vor 2 Wochen von Jerry Busse das Nachschärfen des asymmetrischen Schliffs noch mal genau erklären lassen.

Also:
Wenn das Messer Schärfe zu verliert, ziehst Du die Klinge nur auf der linken Seite ab. Wie Du weißt, wird die Klinge gezogen und nicht geschoben. (Was ist der deutsche Fachausdruck?!)

Beim INFI Stahl geht es nicht darum, Metall zu entfernen, sondern es geht darum, den Stahl wieder aufzurichten. Jerry betonte, daß es sehr unwahrscheinlich ist, daß aus der Klinge etwas herausbricht. Die Klinge kann sich lediglich verformen. Das kann man mit der beschriebenen Technik wieder aufrichten.
Das Abziehen der linken Seite (flacher Schliff) soll bis zu 10 mal wiederholt werden. Danach hat man auf der rechten Seite einen leichten Grad. Dieser wird nun durch Abziehen auf einem Lederriemen oder Gürtel entfernt.
Das Schärfgeräte kann ein Stahl für 5 DM sein, geht mit Keramik oder Stahl, wahrscheinlich auch mit einem anderen Messer!
Ich benutze bisher den Spyderco Profile M.
Sollten wir im nächsten Jahr Keramikschärfsteine ins Programm nehmen, werden registrierte Kunden als Service einen zugeschickt bekommen.

Ich selber habe 2 Bussemesser intensiv genutzt (Basic #5 und meine Battle Mistress) und kam noch nicht in die Verlegenheit, nachschärfen zu müssen.
Ein paar Bussemesser die ich dieses Jahr in den Händen hatte, waren meiner Meinung nach nicht scharf genug. Ich habe das Jerry mitgeteilt und er überprüft die Produktion bzgl. der Fehlerquelle noch mal.

Wir haben natürlich einen Gratis-Nachschärfservice bei uns oder ab Werk USA.
Wir arbeiten daran, einen Leihservice für unsere Messer aufzubauen. Das heißt, wer ein Messer an uns einschickt, kann für die Zeit, die das Messer in den USA ist, ein Ersatzmesser bei uns ausleihen.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Dirk

"Besser ein Busse!"

------------------
Info über Survival, Kampfkunst, Messershop

www.shindendojo.de

Busse Combat Deutschland

www.busse-messer.de
 

HankEr

Super Moderator
Beim INFI Stahl geht es nicht darum, Metall zu entfernen, sondern es geht darum, den Stahl wieder aufzurichten. Jerry betonte, daß es sehr unwahrscheinlich ist, daß aus der Klinge etwas herausbricht. Die Klinge kann sich lediglich verformen. Das kann man mit der beschriebenen Technik wieder aufrichten.

Cliff Stamp's Testbericht zum #7 scheint genau dies --- auch nach schwerern Mißhandlungem wie Graben, Auto zerhacken/-schneiden, etc. --- zu bestätigen.

Das Abziehen der linken Seite (flacher Schliff) soll bis zu 10 mal wiederholt werden. Danach hat man auf der rechten Seite einen leichten Grad. Dieser wird nun durch Abziehen auf einem Lederriemen oder Gürtel entfernt.

Genau so habe ich das vor zu machen. Sobald ich einen geeigneten Abziehkeramik habe.

Nachdem ich mein Busse neu hatte und erst etwas damit herumexperimentiert habe mußte ich erst einmal etwas mit meinem jap. Wasserstein darübergehen. Dabei habe ich die DualEdge beibehalten (tja, ihr Apparatemediziner, äh, Lansky-, Sharpmakerbenutzer schleift mal eine konvexe Schneide mit eueren Zaubersets;-). Das Schleifen wäre sicher nicht nötig gewesen, aber zum einen will ja auch der Schleifstein benutzt werden und zum anderen war mir das Fabrikfinish des Schliffs etwas zu grobschlächtig. (Wer sagt denn, daß man sich nicht mit einer 9"-Klinge rasieren soll?;-)

Das Schärfgeräte kann ein Stahl für 5 DM sein, geht mit Keramik oder Stahl, wahrscheinlich auch mit einem anderen Messer!

Schon klar, aber zum einen gefällt mir gerade der Baufaktor des im Video gezeigten Ceramic Sticks (kurz, aber trotzdem mit vollwertigem Griff und üppig Durchmesser) und zum anderen denke ich, daß ein bißchen Materialabtrag beim ausrichten der Schneide dann doch nicht schadet. Wenn man eine Klinge nie nachschleift, sondern nur immer wieder aufrichtet leidet die Stahlqualität direkt an der Schneide und irgendwann fängt sie dann an auszubrechen. Deshalb habe ich bei jedem steeling Vorgang gerne etwas Materialabtrag dabei.
Sollten wir im nächsten Jahr Keramikschärfsteine ins Programm nehmen, werden registrierte Kunden als Service einen zugeschickt bekommen.

Hip, Hip, Hurra!

Wir haben natürlich einen Gratis-Nachschärfservice bei uns oder ab Werk USA. Wir arbeiten daran, einen Leihservice für unsere Messer aufzubauen. Das heißt, wer ein Messer an uns einschickt, kann für die Zeit, die das Messer in den USA ist, ein Ersatzmesser bei uns ausleihen.

Ich habe zwar nicht vor, mein Messer in fremde Hände zum schärfen zu geben, aber das mit dem Leihservice wäre schon eine tolle Sache, für alle die das vorhaben. Man stelle sich nur vor, 2 Wochen ohne Busse ... undenkbar!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

DeadlyEdge

Mitglied
Hallo , HankEr ,
In dem aktuellen Magnum-Katalog (Seite 55) gibt es etwas , was deinen Vorstellungen relativ nahe kommt . Der stahl ist allerdings nicht Ceramic- , sondern diamantbeschichtet . Da hättest Du sicher den gewünschten Materialabtrag . Es kostet auch nicht viel ( 43 DM oder so) .
Ich hoffe , ich konnte Dir helfen !
Martin
 

HankEr

Super Moderator
In dem aktuellen Magnum-Katalog (Seite 55) gibt es etwas , was deinen Vorstellungen relativ nahe kommt . Der stahl ist allerdings nicht Ceramic- , sondern diamantbeschichtet . Da hättest Du sicher den gewünschten Materialabtrag .

Hat jemand Erfahrung mit so einem diamantbeschichteten Stahl? Wie stark ist der Materialabtrag? Wie länge hält der Diamantstaub?

Ich verspreche mir einfach von einem Keramikstab eine höhere Lebenszeit, da diese ja wohl massiv sind und nicht nur mit einer Oberflächenbeschichtung arbeiten. Bis jetzt war ich von diversen Diamantschleifern nie so recht begeistert. Für hohen Materialabtrag ist ein grober Diamantstein göttlich, aber ansonsten kann ich mich mit dem Schleifgefühl nicht so recht anfreunden.

Wie ein diamantbeschichteter Stab so ist weiß ich nicht. Ich suche aber eben auch einen Stab der etwas kürzer ist, als der oben angegebene. Aber einen Taschenwetzstahl will ich auch nicht.

Ich weiß ich mache es einem nicht leicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

DeadlyEdge

Mitglied
Hallo wieder !
HankEr , hast Du schon gefunden , was Du gesucht hast ?
Ich habe heute (absolut zufällig) in Galeria Kaufhof hier in Heidelberg geenau so einen Keramikabziehstab mit ordentlichem Plastikgriff gesehen . Kostet 49 DM , Hersteller ist WMF . Die Tussi , die dort für Küchenmesser zuständig war , hat mir gesagt "Das ist aber nur für Keramikmesser , Messer aus Stahl DARF man damit nicht behandeln ; die sind eben mit einem Wetzstahl zu schärfen!" :D ... kein Komentar .
Übrigens : auch Lansky haben einen Ceramic sharpening stick im Programm , sogar in drei Körnungen . Aber ob es dieses Produkt in Deutshland gibt und wo , weiß ich nicht .
Das war es ,
Martin
 

HankEr

Super Moderator
DeadlyEdge, danke für den Hinweis! Ich habe noch keinen mir passenden Gefunden. Aber wenn ich mir so die Unterlagen von Busse Combat Deutschland, die ich heute per Snail-Mail bekommen habe
Code:
Keramikschleifstein groß	DM 15,--
Kermaikschleifstein norm.	DM 19,--
ansehen und dazu die Aussage von shindendojo in diesem Thread
Sollten wir im nächsten Jahr Keramikschärfsteine ins Programm nehmen, werden registrierte Kunden als Service einen zugeschickt bekommen.
dann bin ich recht zuversichtlich, daß meine Suche bald ein Ende findet. ;)
 

shindendojo

Mitglied
Tippfehler - Korrektur

Der große Schleifstein kostet 25 DM, nicht 15 DM.

Was ist snail - mail? Nie gehört. Ist das ansteckend?
Der kleine ist noch nicht lieferbar, daher versuche ich diese Woche die erste Ladung von den großen ´rauszuschicken.

Also bitte diese Woche keine Messer mehr kaufen. :cool: :D

Sonst finden wir keine Zeit, die Schleifsteine Euch zu schicken.

Besser ein Busse!
Dirk Linnemeyer
 

HankEr

Super Moderator
Sollten wir im nächsten Jahr Keramikschärfsteine ins Programm nehmen, werden registrierte Kunden als Service einen zugeschickt bekommen.
Er hat es getan. Heute ist mein Keramikschleif"stahl" von Busse Combat Deutschland bei mir eingetroffen. Ein Mörderteil. Leider habe ich immer Pech, wann immer ich ein Schleifuntensil bekomme sind gerade alle meine Messer rattenscharf ;). Aber ich komme schon noch dazu diesen zu testen.

Vielen Dank Dirk. Es ist eine Freude mit euch Geschäfte zu machen.