Kennt ihr schon den "Todeskult"?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

TL

Mitglied
Es ist zum aus der Haut fahren, zum Schreien, ich könnte kot...!
Obwohl ich selber ja als Fachjournalist tätig bin, bekam ich heute einen eindrucksvolle Lektion darin, wie Schlagzeilen gemacht werden. Gegen Mittag rief ein privater Fernsehsender in der Redaktion an, und fragte ob ich im Rahmen des Amoklaufs in Pforzheim noch am selben Tag für ein Interview zur Verfügung stünde. Thema: "Das Schwert im Waffenrecht" Nach dem dies in aller Schnelle organisiert worden ist, wurde ich zum zuständigen Redakteur einer bundesweiten Nachrichtensendung durchgestellt, der mit mir ein paar Fragen durchgehen wollte. Es hätte mich schon stutzig machen sollen, daß er mich immer zu einer Stellungnahme über den "Todeskult" bei Samuraischwertern drängen wollte. Gutgläubig wie ich bin, klärte ich ihn telefonisch darüber auf, daß es so etwas wie einen "Todeskult" gar nicht gibt. So weit so gut.

Nach einer unglaublichen Hetze erreichte ich kurz vor der Aufnahme des Lokalstudio in Hannover. Es sollte eine kurze Liveschaltung für Nachrichten eines Kleinsenders um 15.00 geben, des weiteren sollte der Beitrag noch einmal in den Abendnachrichten gesendet werden. Glücklicherweise hat die Live-Austrahlung stattgefunden, aber wer sieht schon um diese Uhrzeit Nachrichten.

So habe ich dann auch brav alle Fragen beantwortet. Ausgeführt, daß es keine Gesetzeslücken bezüglich Hieb- und Stichwaffen gibt, daß die Forschungen der Schweizer Kripo zeigen, daß es keien Zusammenhang zwischen Tat und Waffe gibt - sondern solche Täter sich den gegenstand schnappen, der ihnen gerade unter die Nase kommt, daß die Samurai seit 200 Jahren nicht mehr existieren, und daß es so etwas wie einen "Todeskult" nicht gibt.

Als dann die Nachrichten um 18:30 liefen, war von meinen Kommentaren nichts mehr zu sehen. Stattdessen zeigt man einen politisch-korrekten "Kirminalistik-Experten" mit einem "Prof." vor dem Namen, der direkt damit begann, er hätte ja schon immer gesagt, daß diese fürchterlichen Waffen zu leicht erwerblich seien. Nach seiner Aussage wären die Käufer vor allem Personen, die sich dann männlicher fühlen. Zitat: "... ein Objekt der Begierde für Männer, die sich ohnmächtig fühlen und absolute Macht und Power haben wollen..." Im Klartext also "Schwerter sind nur etwas für Typen mit einem zu kurzen Schwa...".

Dann wurde - von ekligen Bildern untermalt - festgestellt, "daß in den letzten Jahren zahlreiche Verbrechen mit solchen Schwertern begangen wurden." Vereinzelte Fälle sind mir ja auch bekannt, aber daß es zahlreiche Fälle gab, ist irgendwie an mir vorüber gegangen ...

Dann wurde ausgeführt: "Der aus Japan stammende Samurai-Kult beinhaltet ästhetische Tötungsrituale, er wird auch in Coumputerspielen und Filmen verherrlicht."

Den krönenden Abschluß bildete natürlich die Forderung des "Kriminalismus-Experten" solche Waffen von vornherein auf die Liste der verboteten Gegenstände zu setzen.

Soviel also zum Thema objektive Berichterstattung im deutschen Fernsehen.


Mit einer Stinkwut im Bauch,
Thomas
 

tiborius

Mitglied
Das hab ich erwartet, scheiß Medien! Mir fehlt jetz der Kotzs-smilie, oder der wo den kopf gegen die Wand haut! Echt zum aus der Haut fahren!!! Wenn der erste ein Schnurloses Telefon nimmt und damit jemand erschlägt werden alle wieder festgekettet! Ich hoffe nur das das keine weiteren Kreise zieht, mann kann ja nicht alles verbieten, vorallem keine Schwerter!!!

Übrigens find ichs gut das du versucht hast klarheit rein zu bringen, leider war das wohl nicht das was sie suchten:argw:
 

Frank

Mitglied
Thomas,
nenn doch mal Namen. Welcher Sender wars denn diesmal? Vielleicht kommen die ja auch beim nexten Hannover-Treffen vorbei. :hehe: Mann, wird das Schlagzeilen geben! :steirer:

Bis denne!
Frank
 

Hayate

Mitglied
Mir war es schon immer suspekt,daß unmittelbar nach spektakulären Ereignissen hordenweise "Experten" in den Nachrichten auftauchen.

Daß man allerdings einen echten Experten wie Thomas erst befragt und dann seine qualifizierten Äußerungen aus dem Programm nimmt, um stattdessen Unfug zu verbreiten und um jeden Preis mit Entsetzen Quote zu machen, hätte ich nichtmal einem schlechten Privatsender zugetraut.

Daß das Katana in der japanischen Kultur kein Symbol des Todes und Unheils ist , sollte sich doch inzwischen in akademischen Kreisen herumgesprochen haben. Und daß der japanische Schwertkampf den Typen mit ähh.. verkürztem Ausleger und Profilierungsdrang seiner Natur nach wesensfremd sein muß, ist auch kein großes Geheimnis.


"Der aus Japan stammende Samurai-Kult beinhaltet ästhetische Tötungsrituale, er wird auch in Coumputerspielen und Filmen verherrlicht."
:confused:

Und der aus Palästina stammende Jesuskult beinhaltet den Verzehr auf schwarzmagischem Wege gewonnenen Menschenfleisches und wird in vielen Dörfern durch öffentliches Nachstellen von Hinrichtungen verherrlicht.
:haemisch:

Hoffentlich kommt noch jemand auf die Idee, daß der Mörder von Pforzheim gar kein ausgebildeter Schwertkämpfer gewesen sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thomas Spohr

Gast
Auch wenn die Medienschelte opportun ist, so sind die Medien doch nur ein Teil des Problems.
Auch Information ist eine Ware die verkauft werden will und sich folglich am Käufer orientiert. Die Mehrzahl der Konsumenten möchte schnelle, billige und unterhaltsame Nachrichten. Wahrheit ist bestenfalls nebensächlich, wenn nicht sogar unerwünscht (man denke an den weiten Bereich der Yellow Press)
Todeskult ist nun einmal für viele spannender als die oftmals banale Realität. Zudem verursacht eine (beschönigend formuliert) Vermutung, im Gegensatz zu einer genauen Hintergrundrecherche, keine Kosten.

Was ich sagen möchte ist, daß man bei aller gerechtfertigten Kritik an den Medien seine eigene Verantwortung nicht vergessen sollte.

Ändert allerdings nichts an meinem Verständnis für die Verärgerung von Thomas Laible.

Thomas
 

[FX]-Talon-

Mitglied
zitat:
--------------------------------------------------------------------------------

"Der aus Japan stammende Samurai-Kult beinhaltet ästhetische Tötungsrituale, er wird auch in Coumputerspielen und Filmen verherrlicht."

--------------------------------------------------------------------------------


Bei dem Satz könnte ich mit meinem deutsch-japanischem bastardblut ja die wände hochgehen......
 
G

gast

Gast
töten....

AAAAAHRRRRRGGGGGGGGG!!!!!

ich hoffe nur der "unbekannte" (verrückte?) professor liest zufällig diese beiträge!
ich könnte kotzen - wegen solchen (und diesmal schreibe ich es aus) ARSCHLÖCHERN wird irgendwann mal mein schönes schwert verboten.

ich kann das einfach nicht mehr verstehen - diese bildzeitungsmeinungen sind doch zum kinderkriegen.

natürlich ist mein schwanz zu kurz, mein hund pinkelt mir jeden morgen ans bein und ständig fragt der briefträger nach meiner freundin - aber desshalb versaue ich doch nicht die politur meiner klinge?!?!

[HankEr: der gelöschte Teil hat hier nichts verloren! (Aufr.z.e.ST)]

so - jetzt ists gut...


habe das alles übrigens nicht verfolgt: konnte der typ wenigstens mit dem schwert umgehen oder war das jemand der 3 mal highlander gesehen hat? war das ein billigschwert aus dem waffenladen um die ecke oder was richtiges?
 

teachdair

Mitglied
Wie heisst es so schön: "Beati sunt pauperes spiritu", die allgemein vorherrschende Dummheit und Arroganz wird Fast unerteäglich. Ist irgendwo ne Lehrstelle als Soziopath frei?:haemisch: :hehe: Man muss ja seinem Klischee gerecht werden:D
 

exilant

Mitglied
Für mich outet sich jeder "Experte", der im Privatfernsehen auftritt, gerade so Psychologen, als absolute Nullnummer. Denn, wer erfogreich tätig ist und was kann, hat jobmäßig keine Zeit für diesen Unsinn.

Thomas,

versuche mal den zu finden, der gefragt wurde, ob er diesen Unsinn sehen will.

Der unbekante Zuschauer ist ein Abstraktum, das dazu dient, den Schwachsinn der Macher als gewollt zu verkaufen und den kritischen Zuschauer mundtot zu machen.

Den Zuschauer, der das konsumieren will, gibt es nicht. Dagegen aber hunderttausende, die einfach nicht den Mumm haben wenigstens umzuschalten.

Ich will auch wissen, welcher Sender das war.
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo exilant,

ich denke, daß Umsatzzahlen (die „Bild“ ist die auflagenstärkste Zeitung!) und Einschaltquoten (vergleiche doch mal die Zuschauerzahlen von RTL mit Arte, Phönix oder Bayern 3 alpha) meine Aussage ausreichend belegen.
Es fehlt nicht an Alternativen, es fehlt am Willen. Die Medien eines demokratischen Staatswesen sind durch die Konsumenten bestimmt, s. h. man hat die Medien die man „verdient“!

Thomas
 

achlais

Mitglied
Die ermittelte Einschaltquote mit dem tatsächlichen Fernsehverhalten der Gesamtbevölkerung gleichzusetzen ist IMO einer der folgenschwesten Irrtümer des Informationszeitalters.

Durch die GfK werden (nagelt mich nicht genau fest) ca. 1.500 Haushalte "beobachtet" und das wird dann auf eine Bevölkerung von ca. 82.300.000 "hochgerechnet". Ein wirklich "exzellentes" Verfahren!?!
(Ich für meinen Teil hasse ständig mit Werbung und Laufbändern bombardiert zu werden. Daher sehe ich hauptsächlich "werbearme" Sender, kann die aber nicht alle sehen, weil nur ein Teil im Kabelnetz angeboten wird. Woran das wohl liegt? Wird da die Nachfrage durch das Angebot bestimmt? Davon leben ganze Konzerne.)

Der Großteil der Medien in einer Demokratie (wenn man eine solche so nennen kann) ist bestimmt durch drei Dinge:
Geld, Macht und Geld

Servus sgian achlais
 

Hayate

Mitglied
Re: töten....

Original geschrieben von Samun

habe das alles übrigens nicht verfolgt: konnte der typ wenigstens mit dem schwert umgehen oder war das jemand der 3 mal highlander gesehen hat?

Also er hat mit einem Katana 4 unbewaffnete ,unvorbereitete Menschen angegriffen, von denen 3 überlebt haben, und dabei die Waffe zerbrochen. Danach hat er mit einem Katana seinen Selbstmord vermasselt.:confused:
War sicher kein Schwertkämpfer.
 
T

Thomas Spohr

Gast
Original geschrieben von sgian achlais
Die ermittelte Einschaltquote mit dem tatsächlichen Fernsehverhalten der Gesamtbevölkerung gleichzusetzen ist IMO einer der folgenschwesten Irrtümer des Informationszeitalters.

Durch die GfK werden (nagelt mich nicht genau fest) ca. 1.500 Haushalte "beobachtet" und das wird dann auf eine Bevölkerung von ca. 82.300.000 "hochgerechnet". Ein wirklich "exzellentes" Verfahren!?!

Die Kritik an der Ermittlung der Einschaltquoten ist mir bekannt. Ich denke jedoch, daß sie in der Tendenz, aufgrund von Quervergleichen (siehe die Umsatzzahlen der Bild-Zeitung), Aussagekraft haben.

Thomas
 

Nidan

Mitglied
Also eigentlich wollte ich ja zu dem Thema nichts schreiben, Hayate hat mir eh schon wieder mal alles abgenommen, aber weil ich gerade die Bildzeitung (von gestern) in den Pfoten hatte....

Also da stand drin, das Schwert sei aus der Deko-Abteilung seiner Firma gewesen. Ein ultrabilliges Teil für 69,-- Euro das Set.

Aber macht ja alles nix, der Täter hat vor seinem Amok-Lauf eine "Samurai-Schule" besucht. Was es in der Hirnen von Reportern nicht alles gibt.... ;)
 

darley

Mitglied
wann werden endlich die übelsten tötungsinstrumente - ich meine autos - verboten?
das kann doch nicht angehen, dass mit diesen gemeingefährlichen blechmonstern jährlich einige tausend menschen in D zu tode kommen und keiner unternimmt etwas??

bernd
 

TL

Mitglied
Auf die allgemein Anfrage hin: es handelt sich um einen bundesweiten Privatsender mit einee "1" am Ende des Namens:irre:

@Nidan:
Wo gab's denn den Unsinn mit der "Samurai-Schule"? Auch in der Bild?

Thomas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.