Keine "Kampfmesser" mehr im Internet !

Moonlight

Mitglied
Wer künftig in Suchmaschinen das Wort "Kampfmesser" eingibt, wird feststellen, daß diese, da politisch unkorrekt, offenbar komplett vom Markt verschwunden sind.

nter dem Vorwand des Jugendschutzes droht nun uns eine Zensur übeer die Suchmaschinen. Wie in einem Staat der 3. Welt. Heute bei www.heise.de

Suchmaschinen sollen gemeinsame Filterliste erstellen
Das Mainzer Aufsichtsgremium jugendschutz.net, eine gemeinsame Einrichtung der Jugendministerien der Länder, hat an Betreiber von Suchdiensten eine "Verpflichtungserklärung" zum Aufbau und Austausch einer schwarzen Liste für "unzulässige und jugendgefährdende Adressen" und Keywords verschickt. Mit dem Dokument, das heise online vorliegt, sollen sich die Anbieter dazu bereit erklären, die illegalen und die jugendgefährdenden "Fundstellen" in Suchindexen und Webkatalogen zu sperren. Ferner verpflichten sich die Unterzeichner zu Vorsorgemaßnahmen, um eine unbeabsichtigte Konfrontation von Kindern und Heranwachsenden mit problematischen Inhalten zu verhindern. Die Filterlisten sollen die Mitglieder des Informationsverbunds "weder an unbefugte Dritte weitergeben, noch in anderer Weise öffentlich machen". Das Gremium weist dabei gesondert darauf hin, dass ein Verstoß gegen diese Auflage, "auch strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen" kann.

Der zentralen Jugendschutz-Einrichtung der Länder reicht es anscheinend nicht, dass die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (vormals: Schriften) gemäß des neuen Jugendschutzgesetzes des Bundes künftig auch ohne Antrag alle Mediengattungen inklusive Internetseiten auf ihre Verbotsliste setzen darf. Mit Hilfe der Verpflichtungserklärungen und dem darauf basierenden Verbund der Suchdienste plant das Gremium zumindest den Kampf gegen den Schmutz im Netz in der ungewöhnlichen Form der Public Private Partnership zu "effektivieren". Übergangsweise will jugendschutz.net den Austausch der schwarzen Liste organisieren und dafür auf ihrem Webserver einen zugangsgeschützten Download-Bereich einrichten. Langfristig soll der Austausch der Geheimindizes datenbankgestützt über eine selbstorganisierte Plattform der Suchmaschinen-Betreiber erfolgen.

Für das Vorhaben macht sich auch die Bertelsmann Stiftung stark, die in der vergangenen Woche Anbieter von Suchdiensten zu einem Workshop unter dem unscheinbaren Titel "Transparenz im Netz" geladen hatte. Auf der Tagung wurde das Projekt zum Aufbau der schwarzen Liste besprochen. Ein Mitarbeiter der Stiftung wollte sich gegenüber heise online allerdings noch nicht zu konkreten Ergebnissen äußern. Alles sei "noch in der Vorbereitungsphase".

Bei einer Umfrage unter betroffenen Unternehmen signalisierten viele Betreiber vorab Zustimmung zu dem Projekt. Das der mit Bertelsmann verbundene Suchdienst Lycos an Bord gehen dürfte, ist keine Frage. Aber auch Sprecher von Searchengines und Webkatalogen wie AltaVista, MSN Search und Web.de erklärten gegenüber heise online, die Verpflichtungserklärung im Falle eines Falles unterschreiben zu wollen. Alle gaben an, den Jugendschutz generell seit langem ernst zu nehmen. Teilweise existieren auch bereits konkrete Kooperationen mit jugendschutz.net. Gerade bei Katalogen sind zudem schon eigene Index-Listen installiert, die etwa beim "Allesklar"-Verzeichnis der MSN-Suche mehrere tausend Keywords umfassen. Umsetzungsprobleme sehen nur die internationalen Anbieter von Suchdiensten. So hieß es bei AltaVista, dass "die unterschiedliche Rechtsprechung in den verschiedenen Ländern die Sache kompliziert" mache. Schließlich seien die lokalen Indizes alle Bestandteil des übergeordneten Hauptindex.

Prinzipiell wirft der Aufbau des geplanten Filterverbunds allerdings rechtsstaatliche Fragen auf. Experten wie der Bundesverfassungsrichter Wolfgang Hoffmann-Riem weisen inzwischen offen auf die Gefahr der Etablierung privater "Zensur"-Macht durch die in Deutschland geschaffenen Haftungsregeln hin. "Diese unterliegt nicht den gleichen rechtsstaatlichen Vorkehrungen vor Missbrauch, etwa für Transparenz, wie die Kontrollmacht des Staates", schreibt der Karlsruher Richter in einem Beitrag für das Jahrbuch Telekommunikation und Gesellschaft 2002. Das Grundrecht auf multimediale Selbstbestimmung und -entfaltung, das Hoffmann-Riem aus der rechtlich geprägten Informationsordnung im Grundgesetz ableitet, müsse in diesem Zusammenhang stärker beachtet werden. Zu befürchten sei zudem, dass durch das Vorhaben erneut auch "Erwachsenenschutz" unter dem Deckmantel des Jugendschutzes betrieben werde. (Stefan Kr
 
Willkommen auf dem Planeten Des Galaktischen Friedens :angry: :angry: :angry: :angry: :angry: :angry: :angry:

Und wer schützt uns vor Jugendschützern :confused:
 

eisensack

Mitglied
Jugenschutz,na klar.
Suchwörter sperren ist meist ein zweischneidiges Schwert,z.B. hat eine amer. Seite gegen Kinderpornographie kein Besucher mehr bekommen weil sie keiner mehr fand.
Und Filter sind meiner Meinung nach erstrecht reine Politische Mittel.
Die Filter in öffenliche Internetläden (z.B.Karstadt)sperren nur Rechte Seiten,aber nur von deutschen Parteien und zeitungen.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Sehr sinnig. Dann kommt bald der erste Suchindex auf einen Server in Takatukaland, die auf deutsches Recht pfeiffen. Ok, dann muss halt der Provider Filter einbauen. Super. Dann nimmt man halt den Proxy in Takatukaland. Also kappt man alle Drähte, die aus D rausgehen. Super. Dann ueberholt uns Takatukaland technologisch innerhalb von fuenf Jahren.

Vor allem frag ich mich immer, welche Jugendlichen denn da an welchem Account sitzen. Unter 18 wird man rein aus vertragsrechtlichen Gruenden keinen bekommen. Bleibt noch der Schulrechner und der unbeaufsichtige PC von Papa. Aha. Seit wann können und sollen Eltern/Lehrer ihre Erziehungsaufgaben und Fürsorgepflicht an den Staat abtreten?

Gruesse
Pitter
 

eisensack

Mitglied
Unter 18 wird man rein aus vertragsrechtlichen Gruenden keinen bekommen. Bleibt noch der Schulrechner und der unbeaufsichtige PC von Papa
Ich habe erst gestern einen Bericht gelesen in dem über einen solchen Filter für amer.Schulen berichtet wird.
Der filtert nur antisemitische Seiten raus,der ganze schweinkram:hehe: bleibt drin.
Der Jugendschutz ist klar geregelt (hier ),ich sehe da keinen Paragraphen der greift.
Das Messerforum wird bestimmt auch bald gesperrt>§§ 129, 129a StGB, § 7 Abs. 1 Satz 2 MDStV<
 

bigbore

Mitglied
>>>Die Filterlisten sollen die Mitglieder des Informationsverbunds "weder an unbefugte Dritte weitergeben, noch in anderer Weise öffentlich machen". <<<

Also werden wir nicht nur einer Zensur unterworfen,
sondern es wird auch noch deren Reichweite und Zielsetzung geheim gehalten!

Wer überwacht dann die Überwacher?

:angry:
 
Meine AERMELDOLCH-site habe ich aus diesen Gründen von vorneherein nach USA ausgelagert. Die Kripo hat mich natürlich auch schon angerufen, weil man mich wegen möglicher Aufrufe zu Straftaten angeschwärzt hatte. Nach zwanzig Minuten telefonischer Diskussion mit dem freundlichen Kripo-Mann bezeichnete dieser den Vorgang aber als erledigt.
Was uns unter einem Bundeskanzler Stoiber blühen wird, kann sich jeder selbst ausrechnen. Und die Provider werden sich rechtlich in andere Länder auslagern, wo man sie sowieso nicht zu fassen bekommt.
Von technischen Tricks mal ganz abgesehen. Ach ja, ich benutze immer google.com und nicht google.de. Bei Amazon ist es genauso. Nur der US-Server zeigt alle Bücher zum Thema Messerkampf an. Ob das wohl ein Zufall ist ? :D
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von sgian
Meine AERMELDOLCH-site habe ich aus diesen Gründen von vorneherein nach USA ausgelagert.

Das hilft Dir aber strafrechtlich nullkommagarnix, solange Du hier in D sitzt. Wenn der Kripo Beamte da nix weiter machte, hat er eben nichts - nach seiner Ansicht - strafrechtlich relevantes gefunden.

Was uns unter einem Bundeskanzler Stoiber blühen wird, kann sich jeder selbst ausrechnen. Und die Provider werden sich rechtlich in andere Länder auslagern, wo man sie sowieso nicht zu fassen bekommt.


Was nichts hilft, siehe oben. Geht auch gar nicht, weil irgendwo in D müssen die Telefonleitungen ja enden, sonst darf jeder an einer Telefonleitung Auslandstarife zahlen. Ist denen auch wurscht, weil wenn jeder das gleiche macht, hat der Kunde wenig Alternativen ;)

Unter Stoiber wirds noch schlimmer, wobei das Klima, das seit letzem September von der Bundesregierung aufgebaut wurde, fuer eine angeblich liberale SPD/Gruen Regierung ja dermassen peinlich ist. Die tun ja so und hektiken rum, als wär ganz Deutschland die South Bronx in den 60ern und das WWW eine Ansammung von Schmuddelkam und Bombenbauanleitungen. Und wetten, analog zur WaffG Diskussion hat mal wieder keiner die geringste Ahnung, worums da eigentlich genau geht. Weder inhaltlich noch technisch. Macht ja nix, hauptsach dumm daherreden. Und die Medien machen auch noch mit ;)

[Von technischen Tricks mal ganz abgesehen. Ach ja, ich benutze immer google.com und nicht google.de. Bei Amazon ist es genauso. Nur der US-Server zeigt alle Bücher zum Thema Messerkampf an. Ob das wohl ein Zufall ist ? :D


ACK, sicher nicht. Regt mich auch auf.

Gruesse
Pitter
 

le.freak

Premium Mitglied
hey, habbich heut morgen gar nicht gemerkt; ich nutz immer das google-suche-fenseter bei meinem opera oben rechts und da land ich IMMER in usa....

hat mal einer rausgefunden, dass es im netz viel mist gibt und nun wird uns wieder alles verboten ... typisch, wahrscheinlich gibs dazu demnaechst noch ne DIN-norm. :angry:
 
pitter :
Die Auslagerung auf einen US-Server verhindert aber bisher, daß andere als strafrechtliche Gesetze (Teledienstgesetz etc.) angewendet werden können. Und Compuserve hat nicht umsonst seinen Sitz in die Schweiz verlegt. Diese "Polittrottel" in Bonn und Berlin sind gerade dabei, den Internet-Standort Deutschland kaputtzumachen, ohne die offiziell angestrebten Ziele erreichen zu können. Aber das kümmert sie nicht im geringsten, genauso wie viele Messersammler nach Inkrafttreten des neuen Waffengesetzes durch den Besitz verbotener Gegenstände (Balisongs, Fallmesser etc.) kriminalisiert werden. :mad:
 

Moonlight

Mitglied
Ich befürchte, dass auch wir in der BRD langfristig (wenn Stoiber kommt schon früher) nicht umhin kommen, uns diese Underground-tools zuzulegen, wie sie nationalchinesische user oder arabische anwender nutzen, z.b. freebird oder peekabooty.

Wie so ein sauberere Suchmaschine aussieht, macht die Bertelsmann-Tochter lycos schon vor. Begriffe wie "hardcore" findet sie einfach nicht, die existieren schlicht und einfach nicht.

Ähnliches gilt auch für den vorauseilenden Gehorsam von *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** etc. Ich wollte da mal einen Wehrpaß aus der Nazi-Zeit verkaufen, den ich auf dem Dachboden fand (weil ich mit dem Plunder nichts anfangen kann und in den USA dafür 500 USD gezahlt werden). Ging nicht, weil für deutsche Anwender gesperrt. Erst die Entfernung der genutzten Sprachoption "deutsch" aus dem Browser brachte den gewünschten Erfolg.

Die Taktik ist einfach: Zuerst kommt das Fernsehen ins Netz, damit Gebühren für die Computer abgegriffen werden können. Dann müssen die Kinder ins Netz (das internet als kindernet), damit die Erwachsenen zensiert werden können.

Moonlight
 

hagrid

Mitglied
Bevormundung nimmt zu

es wird immer schlimmer, obwohl erwachsen, einigermaßen klar in der Birne und in keinster Weise rechts oder militant, wird mir gesagt und ich fürchte wenn die Wahl schwarz ausgeht noch mehr was ich darf und nicht. Ich möchte mal wissen wenn ich störe wenn ich mit einem Taschenmesser auf mein Stück Wurst losgehe oder im Wald mit einem etwas größerem Messer einen Ast bearbeite der mich angefallen hat. Dazu gleich noch folgendes, bevor hier deir Revierförster auf der Matte steht, ich würde nie einen Ast von einem Baum abschneiden sondern ich lass mich grundsätzlich nur von schon herumliegenden Ästen belästigen. Zum eigentlichen Thema zurück wollte ich eigentlich sagen, egal welche Gesetze geschaffen werden keiner kann verhindern das irgendein Verrückter und wenn es sein muß mit einem Zahnstocher jemanden verletzt oder tötet. Aber immer nach dem Motto haun wir erst mal drauf, vielleicht ist ja ein richtiger dabei.

Gruß
Hagrid
 

sharky

Mitglied
Problem:

Unsere Politiker verhalten sich wie im Kindergarten. Billige Effekthascherei nach dem Motto "Schaut mal was ich Tolles kann,
ich bring Euch mehr Sicherheit".

Und ich muß schon immer grinsen, wenn ich meine Küchenmesser anschaue oder einen Blick in meine Werkzeugkiste werfe. Oder darüber nachdenke was man an handelsüblichen Dingen in jedem Baumarkt käuflich erwerben kann ...

Aber es ist ja nicht nur in dem Bereich so. Nach der Wahl ists in der Regel noch einigermaßen erträglich, aber je näher die Wahl wieder kommt umso schlimmer wirds.

Lösung:

Leider keine ...
 

Sam Hain

Mitglied
"Ziviler Ungehorsam"
Schon mal davon gehört? Eigentlich sollten wir uns schon aus Prinzip alle mit OTFs im Überformat eindecken. *g*

@Verfassungsschutz:
Liebe mitlesende und zurückverfolgende Spitzel: Alles nur Spaß!:D

CU
sam:angry: :angry: :angry: :angry: :angry:
 

xray

Mitglied
mal kurz OT...
sgian: Deine Seite hat mir sehr gut gefallen. Habe alles aufmerksam durchgelesen und viele nützliche Informationen, aber auch warnende Hinweise erhalten können!
Guter Schreibstil und Sachliche Beschreibungen!

:super:

mfG
Flavio
 
Wobei das Fernsehen weiterhin allerhand annähernd abartigen Scheissdreck zeigt.
Zum Teil schneiden sie ja die "Gewaltszenen" zu Gunsten der Werbung heraus und machen damit einen Film oft unverständlich (wo sind die Leute geblieben, die eigentlich gerade gemetzel wurden?), aber es bleibt noch allerhand übrig, dass sich Kinder oder wenig analytische "Erwachsene" permanent anschauen müssen.
Wer den ganzen Tag RTL Seifenopern und Talkshows schaut und sich dabei denkt, dass sei das Leben, der wird auch irgendwann einmal abdrehen ...

Mit Filtern ist das so ne Sache.
Viele Firmen versuchen ja auch, Sperrlisten in ihren Firewall zu führen. Dabei kommen dann so tolle Sachen raus, dass Security Consultants nicht mehr auf relevante Informationsseiten gelangen und auch mal die eine oder andere Linuxseite gesperrt ist.
Die Admins sind ja auch nicht immer so die Helden. Bis die morgens aufstehen haben sich seine erbosten User längst was ausgedacht, wie sie diesen "Schutz" umgehen können.
Das gilt fürs gesamte Internet umsomehr.
Dann heisst das demnächst nicht mehr "warez","pix" oder "porn" sondern irgendwie anders und jeder weiss, was gemeint ist.
Die Warezszene hat sich ja schon grösstenteils auf P2P verlagert, weil man ständig die Server gekickt hat. Das System ist ja mittlerweile fast "bombensicher" - weshalb es die Amis ja auch so klasse finden. Es gibt ja tatsächlich strategische Überlegungen zu P2P.

Es ist aber mal wieder ärgerlich, dass man gegen diese sittenwiedrigen Dialer Attacken und anderes nichts unternimmt (jetzt bitte nicht anführen, dass sie ja jetzt verpflichtet wurden, ihre Kontaktdaten vollständig auf der Rechnung auszuweisen - sowas ist keine Massnahme! Auch die Aussage, dass man die nur als Schmuddelgucker einfängt akzeptiere ich so nicht.), normale Bürger aber mal wieder einschränken will.

Es sollte allerdings vermieden werden, dass Jemand, der eigentlich etwas völlig anderes sucht, plötzlich hundert Porno Seiten aufpoppen sieht. Jeder sollte das kriegen, was er will.
Wenn ich porn suche, gut.
Wenn ich jedoch nur mal wissen will, wie ich mein Outlook dazu bringe, endlich nicht mehr jeden Virus sofort auszuführen, dann nicht so gut.
Diese Infos (Security-,warez- und pornSeiten hängen ja immer dicht beieinander) werden wir dann womöglich auch nicht mehr bekommen, oder?

Wer bestimmt denn dann überhaupt über die Filter?
Politiker?
Dass die davon keine Ahnung haben, beweisen sie ja ständig.

Vielleicht sollten wir auch mal zwischen Push- und Pullprinzipien unterscheiden.
Fernsehen sendet einfach irgend einen Müll und man kann zappen, abschalten oder anschauen. Das Programm macht aber nicht der "User".
Also könnte man dort vielleicht mal ansätzen um ein etwas gescheiteres Programm zu erwirken. Ohne umherspritzende Gehirnhälften oder blöde Bayern in der Lederhose, die immer die Resi bespringen wollen.
Wenn unsere lieben Kinder diese fantastischen RTL Filme (ok, gibt es jetzt nicht mehr so, die Phase ist vorbei) als Vorbild nehmen und glauben, der Verkehr funktioniere auch durch die vollständige Bekleidung, dann werden wir wohl bald aussterben :teuflisch

Internet funzt halt ein bisschen anders. Da fordert normalerweise der User seine Inhalte an. Dabei landet man allerdings auch häufiger mal auf ungewollten Beiträgen. Wer sich bei gmx und Co mal kurz das "Babe des Tages" analog zur MissBildzeitung anschauen will, landet recht fix im Pornkreisel und weiss kaum noch, wie er die ganzen Fenster wieder zukriegt (nein, ich will jetzt keine Ratschläge - ich weiss wies geht...).

Mir geht der ganz BigBrother Kram so langsam auf den Sack.
Vielleicht sollten die lieben Politiks erst einmal ihren eingenen Saustall ausmisten und dann erst mal lange drüber nachdenken.
Wenn man einfach nur Nachrichten hört verliert man doch schon jedwede Vorstellung von Ordnung und Moral.
Filter für Parteiskandale?
Filter für ungbührliches Benehmen prominenter Personen (öffentlich == Vorbild ?)
Filter für unsägliche Äusserungen ungeschickter Politiker?
Filter fürs Weltgeschehen?

Filter für Klosprüche auf öffentlichen Scheisshäusern - oh, sorry, ich meine Toiletten?

Informationsbeschränkung war noch nie ein gutes Mittel.
Bildung nur für den Adel, Inquisition, Bücherverbrennung,...
War doch alles grosser, grosser Mist.
Was lernt man denn aus den letzen paar tausend Jahren?
Beschneidung von Information dient doch allermeist der Unterdrückung.

Allgeiner Werteverfall, Mangel an Vorbildern und systematische Verblödung sind doch wohl eher das Problem, als die reine Möglichkeit mal über den Tellerrand zu schauen und sich Informationen zu irgendwelchen Merkwürdigkeiten zu verschaffen. Es scheint einfach auch die Urteilsfähigkeit abhanden zu kommen. Merkwürdigkeiten werden zunehmend zu Normalitäten. Gegen welche Werte soll man eingehende Informationen bewerten?
Brauchen wir deswegen Filter?
Oder lieber wieder Vorbilder und eine gescheite Erziehung?
Ziele? Lebensinhalte?

Ich glaube nicht, dass mir das Anarchist Cookbook oder die eine oder andere pornografische Darstellung im Internet wirklich geschadet haben.
Solange diese nicht zu meiner einzig wahren Realität werden, sondern amüsante Skurillitäten am Rande sind, gibt es wohl kein Problem.

Aber, will man kritik- und selektionsfähige Menschen überhaupt haben -oder will man lieber Filter???

Ich bin Einzelkind und brauche keinen grossen Bruder!
 

le.freak

Premium Mitglied
misc

Wie so ein sauberere Suchmaschine aussieht, macht die Bertelsmann-Tochter lycos schon vor. Begriffe wie "hardcore" findet sie einfach nicht, die existieren schlicht und einfach nicht.

klasse - ich werd immer surrealer, nun hoer ich schon nichtexistente musik :angst:

Es sollte allerdings vermieden werden, dass Jemand, der eigentlich etwas völlig anderes sucht, plötzlich hundert Porno Seiten aufpoppen sieht. Jeder sollte das kriegen, was er will.

also da hat mein opera einen kleinen vorteil, die pop-up-pornos verschwinden entweder ganz oder sind nur im hintergrund existent, das geht ganz gut. und sonst gibts da auch diese webwasher & co. die sind nicht schlecht.

und zu den filtern: ich filter meinen sche!ss lieber selber, wenn ich werbung bekomme bis zum umfallen oder sonstirgendeinen mist, denn bin ich zuerst immer mal damit beschaeftigt zu sortieren, was brauch ich und was nicht. ich bin naemlich ein muendiges und vollwertiges mitglied dieser gesellschaft und was ich zu tun und zu lassen habe, das bestimmen neben mir nur meine freunde und mein chef ... :lach:
 
An die Anwälte unter uns:

Ist folgendes Impressum (zu finden auf jugendschutz.net Stand: 14.07.2002) überhaupt korrekt? Ich meine, es fehlen ein paar Angaben (z.b. über den Verantwortlichen)...

jugendschutz.net
Fritz-Kohl-Str. 24
55122 Mainz
E-Mail: buero@jugendschutz.net
Telefon: 06131 - 3285-20 (Anrufbeantworter)
Fax: 06131 - 3285 - 22


Das eröffnet doch schon fast gewisse Möglichkeiten :fack: :fack: :fack: ... auch wenn's das eigentliche Problem nicht lösen kann...
 
Zuletzt bearbeitet: