Keine Ahnung

Was ist das für ein Messer ?
Ist gar nicht mein Fachgebiet. Ich bin ja eigentlich CO²ler.

Messer1.jpg


Messer2.jpg
 

Vogel75

Premium Mitglied
Hallo CP,

zuerst mal willkommen im MesserForum.net!

Es freut uns, daß auch CO2ler etwas Interesse an Messern zeigen, wenn auch Deine Frage nicht ganz einfach ist. Zunächst hätte ich rein vom Aussehen her gesagt: "Billigmesser vom Flohmarkt für 30 DM", ABER: Steht auf dem Messer sonst noch irgendwas drauf? Hast Du das Messer in Deinem Besitz bzw. woher hast Du das Bild? Wenn Du das Messer bei Dir hast, wo oder von wem hast Du´s gekauft? Es gibt einige Messer, die zunächst nach "Schrott" aussehen, aber dennoch aus gutem Material sind. Deshalb die Fragen! Vielleicht ist auch ein anderer Kollege schneller und kennt dieses Stück bereits, aber wie man so schön sagt: Der erste Blick trügt nie.

Gruß Sascha
 
Original erstellt von Stinkmarder:
Moin CP88,
also wenn ich die Scheide sehe würde ich sagen das Teil ist vom Flohmarkt oder Polenmarkt.

Stimmt.
Hat auch nur 20DM gekostet.
Ist aber gar nicht so schlecht wie es kostet.
Eigentlich wollte ich mir Munition kaufen aber hatte der Typ nicht gehabt und der konnte weder Deutsch noch Englisch oder gar Russisch. Aber dann habe ich in seine Vitrine geschaut und hab das Ding gesehen und 20DM ist nicht allzuviel dachte ich mir.
Also im Griff ist außerdem noch ein Kompass der aber 100 %ig stimmt ( verglichen mit Kartenkompass) Sonst macht das Teil auch nen sehr soliden Eindruck. Wenn man in das Ding schnell bewegt klappert nichts ( auch nicht der Kompass) Was sollen eigentlich diese Einriffelungen auf der Rückseite ?
In welche Kategorie Messer kann man das Ding einordnen ?
Auf dem Messer steht nur noch Stainless Steel aber da weiß ich was das
bedeutet.
Wie kann man eigentlich das Teil schärfen ?
Kann ich das Ding einfach an mein Schleifgerät für die Axt halten oder muss ich mir von Herbertz so ein Schleifteil kaufen was 10mal so teuer ist wie das Messer selber.
 

Stinkmarder

Mitglied
--also die Dinger auf dem Klingenrücken sind bei deinem Messer sicher "Kühlrippen" wie an ne' Mofa. Damit das messer von einem zum andern Nachschleifen schneller abkühlt :D .
Und zum Schleifen nimm ruhig die Flex oder was anderes grobes, sonst wird das zur Lebensaufgabe.
 

Helmut

Mitglied
Hallo!

Geh nicht mit der Flex an das Teil. Versuchs erst gar nicht. Du hast das Messer damit sonst ruck zuck zerlegt. Auch wenns billig war, sollte man es darum doch benutzen. Also: ohne großen Aufwand gebrauchsfertig schaarf kriegen. Mein Vorschlag: spann es zum Schleifen so in einen Schraubstock, dass die Klinge flach liegt. Nimm zum Schärfen einen Sensenwetzstein. Den Stein gibt es für 3 - 6 DM in jedem Fachhandel für landwirtschaftliches Gerät, in jedem Raiffeisenhandel und auch in den meisten Bau-und Gartenmärkten.
Wenn Du den Stein nass machst (einfach in Wasser tauchen) und danach mit beiden Händen so anfasst wie eine Feile, kannst Du damit die Schneide schnell soweit schärfen, dass das Messer auch einigermaßen brauchbar wird. Ich würde für das Messer aber eine bessere Scheide bauen.
Meiner Meinung nach soll das Messer wohl eine Art Kampfmesser sein: Rambo lässt grüßen. Das Loch in der Klinge ist völlig sinnlos. Es gibt Klappmesser, die statt eines Knopfes oder einer Einfräsung für den Fingernagel mittels eines solchen Lochs(Einhandbedienung) geöffnet werden können. Wahrscheinlich hat sich der Designer Deines Messers da aus irgendwelchen Katalogen das Anschauungsmaterial besorgt.
Viel Spaß! :cool:
 

Harley

Mitglied
Original erstellt von Helmut:


Meiner Meinung nach soll das Messer wohl eine Art Kampfmesser sein: Rambo lässt grüßen. Das Loch in der Klinge ist völlig sinnlos. Es gibt Klappmesser, die statt eines Knopfes oder einer Einfräsung für den Fingernagel mittels eines solchen Lochs(Einhandbedienung) geöffnet werden können. Wahrscheinlich hat sich der Designer Deines Messers da aus irgendwelchen Katalogen das Anschauungsmaterial besorgt.
Viel Spaß! :cool:

Bajonette haben manchmal so'n Loch. Wenn man die (metallene) Scheide darein rastet, hat man eine Zange zum Drahtschneiden. Wahrscheinlich ist das Design 'ne Anleihe an diese Art von Bajonetten/Kampfmessern.
Ansonsten: Hat doch auch Vorteile, so ein 20DM-Messer - ist nicht schade, wenns kaputtgeht oder man es verliert :D!
 

Gunfight

Mitglied
Ich gehe davon aus, dass die Rippen auf der Rückseite eine Andeutung für eine Säge (z. B. Holz sägen) ist. Offensichtlich wurde diese Säge aus Kostengründen nur angedeutet.

Vielleicht handelt es sich beim eingearbeiteten Loch auch nur um eine Gewichtserleichterung. Diese Massnahme kann bei einigen Messern beobachtet werden.

Dieses Messer gehört eindeutig in die Sparte Ueberlebensmesser (survival knife) in die Kategorie der modernen Kampfmesser. Darauf deutet der Kompass hin und die Machart des Messers (Vergleich: Rambo-Messer).

Ist auf alle Fälle ein schickes Stück.

Gruss

Gunfight