[Kaufberatung: Uhr] < 100€

matthiasgde

Mitglied
Hallo liebes diverse Weisheiten versammelndes Messerforum,
ich bin auf der Suche nach einer Uhr, als Student bin ich leider mit ziemlich geringem Budget unterwegs.

Meine Anforderungen:
-Analog
-Schlichtes Design, keine grellen Farben
-Kein Schnickschnack (nur Sekundenzeiger)
-extrem leise wäre gut. Nichts nervt mich sosehr, wie beim Einschlafen eine Uhr ticken zu hören. Da höre ich lieber Züge vorbeifahren ;)


Ganz gut gefallen (designtechnisch) tut mir diese hier: http://www.amazon.de/Skagen-Herrena...9F7O/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1319646133&sr=8-2

Aber sie ist knapp über meine Budget (vor ein paar Monaten war sie glaub ich noch günstiger) und ich kenn mich mit den technischen Sachen nicht aus, weiß also nicht, ob ich da auch was für´s Geld bekomme!

Hilfe von euch wäre super!

beste Grüße
Matthias
 

chIntz

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Ich weiß jetzt nicht wie laut die Uhrwerke sind, aber ich finde die Uhren von Seiko 5 ganz nett. Da findest du auch was in deinem Preisrahmen. Sehe gerade, da hat sich auch ne Wenger eingeschlichen... :lechz:

Grooz

chIntz
 

matthiasgde

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Vielen Dank für die Tipps

-Die Casio ist extrem günstig und sieht irgendwie auch so aus. Mit nem anderen Armband fände ich es gar nicht so schlecht, aber (Zitat aus amazon.de Rezension) "Das einzige was an der Uhr stört ist das ticken der Uhr mit jeder Sekunde, dies stört wenn man sich konzentriert." - Das klingt so, als wäre es gegen meine Kriterien ;)
- Die Skagen hab ich im Blick, ist ja ähnlich der von mir gezeichneten.
- Die Orient 5 wirkt auf mich doch sehr klobig. Ich bin zwar recht groß (1,92) und auch nicht übertrieben schmal, aber das find ich nicht
-Die Seiko 5 Automatik find ich eigentlich ziemlich gut. Allerdings 129€ - zu teuer :/
-Die Wenger ist ganz cool, überzeugt mich aber nicht völlig. Und diese "military" Aufdrucke auf allen möglichen Sachen finde ich immer ein wenig albern.

Schade, dass ich so wenig Ahnung von der Uhrentechnik habe. Gibts da in dem Preissegment überhaupt große Unterschiede?

Danke schonmal, vielleicht hat ja noch jemand ne Idee.
 

Stevie Hood

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Wenn du die Seiko Automatic gut findest dann guck doch mal bei den anderen Orientuhren...die Automaticwerke von denen sind wirklich gut und es muß ja nicht gleich die dicke Taucheruhr sein, die ist wirklich ein ganz schönes Kaliber.

Automatic ist allerdings nicht so konstant von der Genauigkeit her...ist halt ne Mechanik die schon mal die eine oder andere Sekunde vor oder nach geht. Aber dafür sehr leise...und nie wieder Batterie wechseln...;)

Guck mal die zum Beispiel:

http://www.schoeneuhren.de/orient-herrenuhr/a-10621/
 
Zuletzt bearbeitet:

sbulazel

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Hi,
also ich kann Dir auch eine Orient (gibt es ja auch mit schwarzer Lünette, also recht dezent) empfehlen. Oder eine Citizen, z.B. die BM6831-24B (schau mal in der Bucht nach), die kostet aber (billigster Anbieter den ich finden konnte) ca. 117,- Euro. Dafür musst Du bei der Citizen niemals eine Batterie wechseln (Dank Eco-Drive), was ja auch wieder Geld spart. Als Quarzer würde ich evtl. die 4167821 von Dugena empfehlen (für ziemlich exakt 100,- Euro inkl. Versand).

Was die "Lautstärke" von Uhren angeht: ich habe die Erfahrung gemacht, daß größere, bzw. massive Uhren eher leise sind - eine Swatch (Plastegehäuse und -glas) dagegen ist ein ech lauter Wecker...

Zu den Skagen kann ich nur sagen - hmmmm, Geschmackssache! Nicht unbedingt wegen der Optik, sondern wegen des Tragekomforts. Schön flach und leicht etc. hört sich ja erst einmal gut an, aber 1) haben die Dinger teilweise "mörderische" Kronen (quasi Nadelspitz, Dein Handrücken wird es Dir nicht danken) und 2) hat man ggf. arge Probleme wenn das Band zu wechseln ist ("Sonderkonstruktion" = teuer und bei meiner auch ständig kaputt).

Beste Grüße,
Sascha
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Schade, dass ich so wenig Ahnung von der Uhrentechnik habe. Gibts da in dem Preissegment überhaupt große Unterschiede?

Ja, zumindest wenns um Automatik geht. Es gibt einmal die ganze Palette an billigen Citizen, Orient und Seiko Werken (da gibts auch teure, aber erstens nicht in der EU und zweitens gaaaanz andere Preisklasse). Verbaut werden die Dinger etwa in der Citizen Diver, die Seikos in den Seikos ;), die Orients in den Orients. Und gerade die Citizen Werke gibts in zig anderen Uhren auch.

Die meisten Varianten dieser Werke haben keinen Sekundenstopp, manche auch keinen Handaufzug. Gemeinsam ist allen, dass das keine Kunstwerke der Uhrmacherkunst sind, sondern preiswert produzierte, ordentliche, robuste Werke mit akzeptablem Gang.

Und egal, ob Du Citizen, Orient oder Seiko kaufst, das sind alles renommierte Hersteller mit - zumindest unter Fachleuten - unzweifelhafter Qualität (in ihrer Klasse, klar). Was auch heißt, Du kannst am Stammtisch der Uhrenliebhaber mit einer Seiko5 zwischen einem Blancpain, Longines oder JLC sitzen, ohne dass Du negativ auffällst ;) Alle diese Marken verwenden Manufakturwerke, das heisst die bauen ihre Werke selbst. Tja. Das ist nicht bei allen Schweizern so, ätsch :D

Die andere Palette im 100 Euro Bereich sind die Ticker mit chinesischen Uhrwerken. Ich will die gar nicht schlecht reden. Was dagegen spricht, sind zwei Sachen. Subjektiv, dass ich mir gerne auch Geschichte an den Arm binde. Die habe ich zB bei Seiko. Schließlich baut Seiko Uhren seit einer Zeit, in der es noch keine schweizer Uhrenindustrie gab. Objektiv spricht gegen ein Chinawerk, dass Du die Uhr mehr oder weniger wegschmeissen kannst, wenn der Ticker nicht mehr tickt. Ersatzteilbeschaffung ist schwierig bis unmöglich. Bei den oben genannten Herstellern entweder kein Problem. Oder man tauscht halt einfach das Werk aus.

Es gibt noch einen dritten Bereich. Manche Hersteller/Einschaler bieten im Bereich um die 150 Euro schon Uhren mit ETA Werken (also schweizer Werken an). Die dann alllerdings in der billigsten Ausführung. Beispiel BWC Diver mit ETA 2842. Das Ding hat zwar Sekundenstopp und Handaufzug (was ich mag). Dafür ist die Verarbeitung meilenweit von einer gleich teuren Seiko/Citizen entfernt (Leuchtmasse nicht sauber aufgetragen, Dreh-Lünette nicht zentriert, Gehäusefinish so lala usw.). Und das verbaute ETA2842 in Standard-Qualitätsstufe ist in der Funktion den Orient/Citizen/Seiko Werken meiner Meinung nach in nichts voraus. Und in Qualitätsstufe Top zusammen mit einer sauber gemachten Uhr ist das eben für das Geld nicht zu haben.

Auf deutsch: Kauf Dir ne Seiko/Citizen/Orient oder einen Quarzticker oder gib mehr Geld aus.

BTW, es ist a bisserl albern, bei einer Uhr auf 50 Euro zu schauen. Wieviele Uhren willst Du kaufen und wie lange willst Du die tragen? Zu billig gekauft, ist rausgeschmissenes Geld.

Wer keine Kohle hat, kauft gebraucht. Kein Problem, für unter 100 Euro ne schicke und stilvolle Uhr zu bekommen. Problem: da muss man sich auskennen. Das kostet Zeit. Billig sind solche Uhren dann auch nicht. Kann aber Spass machen, zugegeben :)

Pitter
 
Zuletzt bearbeitet:

Headshrinker

Premium Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Wenn dir die Wenger grundsätzlich gefällt: Ich hab seit Jahren dieses Modell: http://www.amazon.de/Wenger-Militar...=sr_1_4?s=watch&ie=UTF8&qid=1319801435&sr=1-4
Ist ganz ähnlich, aber dunkel beschichtet und ohne den Aufdruck. ;) Hatte anfangs Bedenken, wie lange die Beschichtung wohl hält, aber die Uhr sieht nach Jahren noch top aus. Das Armband ist nicht so der Bringer, hab ich gegen verschiedene Nato-Straps getauscht. Mit etwas suchen sollte die Uhr unter 100 Euro zu finden sein.
Meine Kaufkriterien damals waren: Messerbezug (-> Wengerzeichen), dezent ohne Schnickschnack, nicht zu teuer. Unter diesen Gesichtspunkten bin ich sehr zufrieden mit dem Ding.
 

matthiasgde

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Herzlichen Dank für eure Ratschläge. Speziell auch nochmal an Pitter für die langen Ausführungen. Ich denke, ich hab die Informationen, die ich brauche und werde in ein paar Tagen dann hoffentlich das Ergebnis berichten können ;)
 

Renegade

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Hallo,

damit dir - über die Grundlagenvermittlung von Pitter hinaus - besser geholfen werden kann, solltest du deine Wünsche über die Preisvorstellung hinaus spezifizieren.

Uhren unter 100 Euro gibt es Tausende, u.a. auch beim Lebensmittel-Discounter.

Welchen Gehäusedurchmesser soll die Uhr ohne Krone haben?
Welchen Style bevorzugst du (Dresswatch, Military, Diver mit Lünette, Chronograph, rund, eckig, oval, Farbe des ZB/des Gehäuses usw.)?
Wie soll der Antrieb sein (Batterie, Handaufzug, Automatik, Kinetik, Eco-Drive, Solar)?

Die von dir verlinkte Skagen scheint mir eine Mixtur aus Tutima-Military Gehäuse und Military-Ziffernblatt zu sein.
Nur scheint mir, dass Skagen wegen des extrem flachen Bauprinzips der Marke auch erhebliche Probleme mit der Haltbarkeit ihrer Uhren hat.

Meine "Einstiegsdroge" in die Uhrenfaszination war eine Citizen Eco-Drive Military BM 8180-03E , günstig, schick, praktisch, wartungsfrei und leise - die noch heute "Outdoor" von mir getragen wird.
Die wäre mein Tip!
Zwar wird nach ein paar Jahren der Akku seinen Geist aufgeben, aber bis dahin bis du das leidige Problem des jährlichen Batteriewechsels los.
Bei amazon.com gibt es massenhaft Käuferberichte zu den eco-drives, die es sich zu lesen empfiehlt.

Verhältnismäßig gut und günstig sollten in dem verlinkten Style auch die Aristo Uhren sein, wobei unter 100 Euro neu schwierig wird.

Die (drohende) Beschäftigung mit der Materie führt dann aber fast zwangsläufig zu den Mechanischen/Automaten und dann meistens (wegen des Anschaffungspreises) weiter zu den Vintages (Zenith, Eterna, Omega, Longines, Stowa usw.), was aber deinen derzeitigen Preisrahmen wegen der meistens notwendigen Überholung der Uhr sprengen dürfte.

Wenn es denn ein Automat werden muß, kommen bei deiner Preisvorstellung eigentlich nur die Seiko5 Modelle oder Orient-Uhren ernsthaft in Betracht. An den Hommagen von alpha-watch wird der ernsthaft Interessierte auf Dauer keine Freude haben.

Die mechanischen Uhren ticken allerdings vernehmlich :teuflisch

Grüße Renegat
 

matthiasgde

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Jetzt hatte ich mich schon fast für den Griff zur Seiko 5 SNZG15K1 entschieden und du kommst mit so einem schönen Tipp um die Ecke. Die Uhren erinnern auffallend aneinander. Das Armband der Citizen gefällt mir nicht sooo aber dafür ist sie ja auch deutlich günstiger zu kriegen, was einen Armbandwechsel dann ja auch noch zuließe.

Ich gehe auf deine weiteren Fragen erstmal nicht ein, denn mir gefallen beide echt gut und es wird sich wohl zwischen denen entscheiden.

Eco-Drive oder Automatic ist da die Frage und der Preis spielt natürlich auch noch rein. Ich informiere mich da nochmal genauer. So ganz scheint ja dieses Eco-Drive Versprechen nie mehr Batterien wechseln auch nicht zu stimmen. Viele müssen nach weniger als 10 Jahren die Akkus wechseln laut den diversen Infos im Netz.
Ich werde mich mal in den örtlichen Läden umschauen (Münster), hier gibts ja genug. Um mal mechanische Uhren ticken zu hören zum Beispiel ;)

beste Grüße
 

Renegade

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Ich habe mir "damals" die Eco-Drive zugelegt, weil ich den ständigen Batteriewechsel satt hatte, der ja auf Dauer ins Geld geht und man nie weiß, wann es soweit ist.
Und 10 Jahre insofern autark zu sein, ist auch nicht schlecht.

Ich weiß nicht, wie stark dein Interesse an Uhren ist oder ob die "Infektion" schon stattgefunden hat :hehe:

Zum Leidwesen meiner Frau besitze ich jetzt (neben der Citizen) mehrere mechanische Uhren ... eine Seiko5 ist nicht dabei!

Die Seiko5 darf man als Einstieg in die mechanische Uhrenwelt betrachten. Das Automatikwerk wird auch als "Traktor" bezeichnet, günstig, zuverlässig, halbwegs genau. Aber, sie hat keinen Handaufzug (die Uhr möchte angeschüttelt werden), sie hat keinen Sekundenstopp (genaue Zeiteinstellung ist Übungssache) und schwimmen gehen möchte die Seiko auch nicht.

Sollte dein Interesse an Uhren also weiter gehen, wird dich eine Seiko5 sicher alsbald nicht mehr zufrieden stellen.

Wie bereits gesagt, ich nutze meine Eco-Drive (mit Opa-braunem Glattlederband) heute noch gerne, da quartzgenau, robust und batterieunabhängig, wenn es "härter zur Sache" geht, zum Sport und im Urlaub. Ist eben eine Sorglosuhr und mechanische Uhren bedürfen mehr Obacht und Pflege.

Und die Zeit zum Ansparen auf eine (wertigere) mechanische Uhr kann man gut nutzen, um Informationen zu sammeln und den unüberschaubaren Markt zu sichten :)

Und um dich noch ein bischen "anzufixen": Überraschend ähnliches Design wie die Citizen Eco-Drive aber Swiss Made und dafür "preiswert" aber leider immer noch "nicht ganz" in deinem Budget: such mal nach Zeno Pilot Basic. :super:

Grüße Renegade
 
Zuletzt bearbeitet:

matthiasgde

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

So.. es ist die SNZG15K1 geworden, sie kam gerade an und schmückt jetzt meinen Arm. Was soll ich sagen - das war eine Bauchentscheidung! Ich danke euch für eure Hilfe. Vielleicht poste ich nochmal ein Foto, wenn ich auch die Ganggenauigkeit raus hab. Schön ist sie jedenfalls und - soweit ich das beurteilen kann - astrein verarbeitet. Das Nylonarmband riecht noch ziemlich, aber ich denke, das gibt sich in den nächsten 2 Tagen.

Ich hab mich ein bisschen geärgert, dass ich gewartet hab. Sie ist jetzt aus England gekommen und hat trotzdem noch 5€ mehr gekostet als Anfangs bei Amazon Germany ;)

Ach Renegade, du sagtest, die Seiko mag nicht schwimmen gehen? Ich würde sie wahrscheinlich eh abtun, aber 10bar müsste doch reichen?

Vielleicht werde ich mir irgendwann noch eine Eco-Drive für den Outdooreinsatz holen. Oder einfach nen günstigen Quarzer. Ich bin evtl. nächstes Jahr in Kanada, mal sehen :)
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Aber, sie hat keinen Handaufzug (die Uhr möchte angeschüttelt werden), sie hat keinen Sekundenstopp (genaue Zeiteinstellung ist Übungssache) und schwimmen gehen möchte die Seiko auch nicht.

Echt? Nö. Seiko5 ist ein weites Feld.

Die hier http://www.chronograph.com/store/mli_viewItem.asp?idproduct=2593 (SKZ253J2) oder die http://www.chronograph.com/store/mli_viewItem.asp?idproduct=1591 (SKZ205KN) dürften mit Dichtheit bis 20bar auch zum Schwimmen reichen. Und selbst die einfachen Militarys gibts mit 10bar Dichtheit, wie etwa diese http://www.chronograph.com/store/mli_viewItem.asp?idproduct=3136 (SNKH67K1) oder die SNZG15K1, die der OP erwähnt hat.

Reicht also locker zum Schwimmen.

Pitter
 

matthiasgde

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Da ich keine super Kamera habe und im Netz viele Bilder kursieren, erspare ich euch das mal.

Nach einer Woche kann ich sagen: Tolle Uhr! Sieht schick aus und kommt gut an. Mir persönlich gefällt das Nylon-Armband sehr, auch weil es ein gewisses Understatement ist (wenn es auch sehr wertig wirkt).

+ Wirklich schön
+ ticken nur mit Ohr an der Uhr zu hören, "durchlaufender" Sekundenzeiger
+ Armband ist angenehm zu tragen und wertig trotz Nylon
+Für so eine Uhr wirklich günstig
- kein Sekundenstopp, kein Handaufzug - aber das wusste ich ja
- Back Hacking funktioniert nur, wenn die Uhr fast leer ist. Da ich viel gestikuliere und die Uhr durchtrage, ist sie das aber nie ;)Aber eigentlich sind die max. 30 Sekunden Falschgang auch egal
-16 Sekunden Gangungenauigkeit bei mir

Eigentlich ärgert mich nur der letzte Punkt. Ich hatte mit 5-10 gerechnet. Sonst alles top. Danke für die Beratung!
 

sbulazel

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Hi,
das Nylonband finde ich persönlich auch sehr bequem (hatte die Uhr mal testweise an). Was die Gangabweichung angeht - warte mal noch ein wenig, die Abweichung könnte sich evtl. noch ändern. Danach einfach zum Uhrmacher zum nachstellen, das musste ich mit fast allen "Autos" von mir machen.

Wirklich eine sehr schöne Uhr, Glückwunsch :super:

Beste Grüße,
Sascha
 
G

gast

Gast
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Grüße,

Eine schöne Uhr - hab sie auch. Die Gangwerte könnten sich bei regelmäßigem Tragen noch einpendeln.

Einen entscheidenden Nachteil hat diese Uhr allerdings, der nicht ganz in das Konzept von Seiko5 passt: Das Uhrenglas steht über - der obere Rand des Glases wird also nicht von der Lünette/dem Metallrahmen geschützt (jedenfalls bei meinem Exemplar). Dadurch habe ich bei meiner Uhr bereits tiefe Kratzer und Ausbrüche im Glas (Durch einfachen Kontakt mit Bodenfliesen, beim "Unters-Sofa-fassen" - und durch Wände in zu engen Treppenhäusern).
Wäre das Glas einen halben Millimeter dünner, gäbe es dieses Problem nicht.
Bis auf diesen Punkt ist es aber eine feine Uhr.
 

matthiasgde

Mitglied
AW: [Kaufberatung: Uhr] < 100€

Danke für den Hinweis, Thorse. Noch sieht sie jungfräulich aus, aber ich kann mir vorstellen, dass das schnell geht. Ich denk mal über ne Schutzfolie nach...