Kaufberatung Petty -150€

Benras

Mitglied
*Geht es um die Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments? Erweiterung, zwei Gyutos/Kochmesser 20cm, Santoku 16cm sind vorhanden


*Ist die Anschaffung für berufliche oder private Verwendung gedacht? Privat


*Soll es ein Küchenmesser für Linkshänder werden? nope


*Liegen konkrete Vorstellungen vor?
Z.b. Japanischer oder Europäischer Stil, besondere Klingenformen oder Griffmaterialien
eher japanisch, muss aber nicht unbedingt. Wenn japanisch gerne nicht das Standard helle Magnolienholz.


*Falls nein, für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)? Alles, wofür das Gyuto zu sperrig ist, Gemüse rauf und runter, seltener Fleisch


*Welche Bauform und ca. Länge?
Z.B. Kochmesser ca. 20cm; Petty ca. 12cm
Da meine Gyutos ja "nur" 20cm sind für das Petty vielleicht 15cm und drunter?


*Welcher Stahl?
Rostend oder Rostfrei? Monostahl oder Damast?
Egal, hab nichts gegen rostend; gut schärfbar (JMS 1/4k) wäre mir wichtig, Schnitthaltigkeit eher zweitrangig im zwei-Personen-Haushalt


*Welches Budget steht zur Verfügung? 150€ wäre gut, außer es gibt knapp darüber den Gral... ihr kennt das :D


*Bezugsquelle?
Soll in einem Ladengeschäft oder per Versandhandel gekauft werden, Inland, EU, oder International?
egal, bin bereit bis zum Japanimport zu gehen




*Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen?
Bitte gebt die vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link an.


Ashi Schwedenstahl wird oft bei den Anforderungen empfohlen habe ich das Gefühl; finde ich auch gut, nur das Standard helle Griffholz stört mich. Denke generell ein Laser würde mich reizen, oder gibt es krasse Vorteile von wh-Pettys?
 

knifeaddict

Mitglied
Moin

Bei Petty's finde ich da Motto...dünner ist besser schon passend.
Für feine Schnippelarbeiten einfach besser

mit Wa- Griff in dunkel oder nicht standard....nicht ganz einfach

1. Sakai

https://www.japan-messer-shop.de/Me...and-Cheff-Wa-Petty-Messer-15-cm-rostfrei.html

2. Takamura...halt kein Wa-Griff...aber TOP

https://www.japan-messer-shop.de/Ei...15-cm-neue-Lieferung-mit-Takamura-Logo--.html

3. Kurosaki...ich kenne 3 Serien...waren alles gute Messer...und dunkler Griff
Etwas über Budget

https://www.japaneseknives.eu/a-614...ko-sg2-petty-office-knife-120-mm/#description

4. Global...das Hauptmesser meiner kleinen Schwester...liegt super in der Hand...und schneidet wirklich gut

https://www.messerspezialist.de/global/gs3-global-universalmesser.html

Gruss

Micha
 

Benras

Mitglied
Das Sakai finde ich super, mit der hellen Zwinge macht mich das helle Holz doch irgendwie an.
Takamura klingt perfekt von der Beschreibung, trifft genau meine Anforderungen. Der Griff gefällt mir aber leider nicht wirklich.
Bei Global kringeln sich mir die Fußnägel hoch, so von die Ästhetik her. :D
 

knifeaddict

Mitglied
Lol...wie immer Geschmacksache ...bin ich bei dir

Ich hab sonst leider nur meine 2 Petty's nach Maß...von Schanz und Simon Herde..
Die liegen aber über deinem Budget
 

Bukowski

Mitglied
WH-Geometrien können ihre Vorteile m.E. nur bei entsprechender Klingenlänge ausspielen. Für mich gilt beim Petty auch je dünner, desto besser.

Akifusa baut reinrassige Laser-Pettys in 135mm mit dunklen Wa-Griffen in etwa der Preisrange:

Welcome to Cleancut.se (Akifusa)

Akifusa Petty 135 mm¶Powder Metal

Sakon Aogami Super Wa würde auch passen, nicht ganz so dünn wie Akifusa und aktuell aber leider ausverkauft:

https://www.japan-messer-shop.de/Ho...mi-Super-Wa-Hocho/Sakon-Aogami-Super-Wa-Petty

Kai Shun Classic sind auch recht dünn ausgeschliffen, treffen aber optisch wahrscheinlich nicht deine Vorstellungen.
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

von mir mal ein no nonsens Tipp:

Kantesugu ProM

IMG_4402.jpg


überraschend sauber gearbeitet und geschliffen/geschärft ( zumindest mein Exemplar ) und perfekt wetzbar, nicht zu dick und nicht zu dünn. Das ist so ein Messer, das für alles herhalten muss, wofür einem ein besonderes zu wertvoll erscheint. Packungen aufschneiden und alles was schnell klein gemacht werden soll.

Nur der Humbug mit dem balligen Schliff, der explizit beworben wird, läuft unter Folklore ( zumindest bei meinem Exemplar ).

Gruß, güNef
 

Bukowski

Mitglied
Das Akifusa Carbon ist jetzt ziemlich weit vorne mit dabei, danke.
Kommt von der Schneidperformance in dem Preissegment dem Takamura am nächsten. Wird aber recht selten empfohlen, Laser sind momentan halt out und WH-Geometrien in.

Ich kann nachvollziehen, wenn man den Griff vom Takamura nicht mag. Ich mag ihn auch nicht, musste die Messer zu Forschungszwecken aber unbedingt anschaffen 🤣

du meinst aber das, oder
Ja genau, die Serie ist Preis-leistungsmäßig ziemlich attraktiv. Gute Verarbeitung, guter Stahl, Top Wärmebehandlung, rostfreie Flanken, schneudfreudiger Schliff. Bekommt man zu dem Kurs sonst nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benras

Mitglied
Also in der engeren Auswahl sind jetzt:

- Ashi Schwedenstahl (trotzdem) www.*** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***.de/itm/Ashi-Hamono-Ginga-Swedish-Stainless-Steel-Wa-Petty-Japanese-Knife-150mm/383986415346?hash=item59675fb6f2:g:GKYAAOSw6zlgOgpk

- Grand Cheff Wa Petty: www.japan-messer-shop.de/Messer/Petty-messer--schaelmesser--kleines-gyuto-messer/Grand-Cheff-Wa-Petty-Messer-15-cm-rostfrei.html

- Aogami super wa petty: www.japan-messer-shop.de/Hokiyama-Cutlery-Sakon/SAKON-Aogami-Super-Wa-Hocho/Sakon-Aogami-Super-Wa-Petty-13-cm.html

Gibt es noch Meinungen zu dem Grand Cheff? (Zum Beispiel dazu, wie man auf diesen beknackten Namen kommt?) Habe da nur ziemlich alte Informationen gefunden.

Und noch eine Sache zur Härte; Grand Cheff hat wohl nur 58 HRC, das Aogami hingegen 63. Ashi weiß ich gar nicht... oder meint ihr das ist gar nicht so wichtig?
 

Bukowski

Mitglied
Beim Grand Chef vom JMS musst du vorher klären, dass du helles Horn möchtest, sonst kanns auch sein, dass du schwarzes bekommst.

Die Ashis haben ~59-60 HRC, sind wie die Grand Chef gut wetzbar, die Sakons nicht so gut. Der Aogami Super ist dafür schnitthaltiger, aber eben auch etwas anfälliger für Chips. Wichtig wäre mir die Härte nur, wenn ich wetzen will. Oder worum geht es dir?
 

Benras

Mitglied
Wetzen eher nicht, habe keinen Wetzstab, nur Steine. Wollte eigentlich nur allgemein wissen ob/welche Bedeutung die HRC für meine Ziele hat.
 

Benras

Mitglied
Ist es gar nicht, hab es nur in der Liste vergessen. Hab schon cleancut geschrieben wann das wiederkommt.
 

Benras

Mitglied
Was meint ihr denn zu diesem Shiro Kamo? Petty
Und bei cleancut gibt's das Takamura auch mit erträglicherem, schwarzen Griff... Bukowski, hat sich deine wissenschaftliche Neugier eigentlich gelohnt? 😄
 

Bukowski

Mitglied
Ich find die Shiro Kamo Kurouchi Serie für das Gebotene (aufgepinseltes Kurouchi, keine sauber verrundeten Kanten, Pakka-Holz-Zwinge, keine herausragende Schneidleistung) eigentlich zu teuer bzw. nicht wirklich reizvoll. Die sind nicht schlecht aber auch nicht geil.

Takamura ist für mich die Referenz des leichten Schnittes im Bereich Serienmesser, jeder Laser muss sich erstmal daran messen und die meisten scheitern (bei mir war bisher nur Kamo-to Honbazuke besser). Es gibt Kochmesser-Freaks, die ihren ersten Schnitt mit einem Takamura R2 durch eine Möhre immernoch als ein unvergessliches Erlebnis schildern.

Die Serie mit den schwarzen Griffen hat leider "nur" den VG-10 Stahl verbaut (gibt's übrigens auch in zahlreichen anderen Shops). Auch nicht schlecht aber R2 ist schon schnitthaltiger und dabei nicht wesentlich empfindlicher oder schwerer zu schärfen. Und auch der Aufpreis hält sich in Grenzen. Rational müsste man also m.E. beim R2 landen.