Kante Feilen

bullet101

Mitglied
Hi Leute :D ,
war vorhin beim Klinge schleifen und steh jetzt vor nem kleinen Problem:confused: .
Ich wollte eigentlich so ne schöne Schneidkante produzieren, wie man bei den anderen Messern hier im Forum sieht.
aber irgendwie sieht man nach meiner Feilaktion eingentlich keinen harten Übergang, sondern eher ein weiches Ineinanderlaufen.
Ich bin zwar mit dem Klingenschliff noch nicht fertig hab aber zum Spaß (und weil ich auch jede Menge Kratzer in den oberen Teil der Klinge gemacht habe, der eigentlich unberührt bleiben sollte :rolleyes: ) das ganze mit Stahlwolle und Schmirgelleinen "satinniert". Wie kann ich jetzt so ne harte Kante erzeugen?

Gruß Marcus
 

freagle

Mitglied
Scharfe Schleiflinien wirst du wohl erst mit etwas Übung und Erfahrung bekommen. Auf jedenfall würd ich nur gegen die Schneide in Richtung Rücken schleifen, das gibt meiner Meinung nach bessere Kannten.

freagle
 

HankEr

Super Moderator
s.a. schneidkante feilen schleifen.

Daß dieses Bestreben nach einem scharf definierten Übergang zwischen Anschliff und Rückenbereich schneidtechnisch absolut kontraproduktiv ist, ist euch (bullet101 und andere Fragensteller in der Richtung) schon klar, oder?

P.S.: Schneidkante ist nicht der richtige Begriff. Die Schneidkante ist die Schneide.
 

Armin II

Mitglied
Das was du meinst nennt sich auf neudeutsch "grindline", also Schleiflinie.

Wird, wie Freagle schon erwähnte, nur richtig scharf wenn man gegen die Schneide schleift, beim Feilen muss man halt höllisch aufpassen und am besten die Feile längs über die ganze Klingenlänge ziehen, braucht halt Übung. Wenn das Teil jetzt schon verrundet ist wirds wahrscheinlich nicht einfach sein das wieder anders hinzukriegen.
 
P

PhilippU.

Gast
Da gibts nur eins üben üben üben. Versuche es mal mit einem U Stahl;)
wenn du spass am feilen hast kann ich dir ein paar feilübungen schicken habe nen ganzen Ortner voll.
ERNSTHAFT:
Versuche es mit Kreide. Die kreide setzt die Zähne zu und der Hub wird ruhiger du wippelst nicht mehr so stark (das ist auch der Grund für die runden Kanten).Einfach die Feile mit Tafelkreide "anmahlen".

Benutze einen Edding. Male dir die Stellen wo du nichts mehr anehmen möchtest mit einem Edding an. Dann setzt du bei z.B. jedem 3 Hub ab und konntrolierst ob du den Edding weggefeilt hast. (dursch druck auf die Feilen- spitze oder -heft regulierst du wo mehr Material abgenommen wird) Versuche ein gefühl dafür zu bekommen wo du Material abnimmst. Wenn das klappt erhöst du auf 4 oder 5 hübe bevor du nachschaust ob der eding noch auf dem Materil ist.
Wichtig ist eben das du vor allem wenn du ungeübt bist die Feile oft absetzt und schaust wo du gerade Material abgenommen hast.

dann klappt es auch mit der Kante

gruss Philipp
 

Armin II

Mitglied
Was sich auch empfiehlt. Nicht wie sonst üblich mit der Feile im 90° Winkel zur Klingenlängsachse ansetzen und vor- und zurückfahren, sondern die Feile am Ende der KLinge im Winkel von ca. 45° ansetzten und dann in Längsrichtung über die Klinge ziehen, also die ganze Klingenlänge mit einem Zug.
 

bullet101

Mitglied
Danke für die Tipps,
habs probiert aber die Kanten waren wohl doch schon zu rund :rolleyes: .
Dann hab ich einfach ne Flex mit Schleifscheibe genommen und den Flachschliff bis an den Klingenrücken gezogen. Sieht auch ganz in Ordnung aus.

Gruß Marcus