Kansept "REVERIE", Design Justin Lundquist

Virgil4

Premium Mitglied
Heute geht's, wie der Name schon sagt, um ein "Träumchen" von einem Messer ...

full


Hergestellt von Kansept (angelehnt an "Konzept"), ein recht neuer Messerhersteller aus China, gegründet Anfang 2020 von einem ehemaligen Kizer-Manager, produziert wird in Yangjiang (dem Thiers oder Solingen von China).

Für mich gibt es hier sehr viele Ähnlichkeiten mit WE-Knives bezüglich Produkt-Portfolio, Preisniveau (Kansept liegt noch etwas unter WE), Niveau der Fertigung, Kooperationen mit anderen Messer-Designern ...

Nicht alles, was sie anbieten, gefällt mir, aber für eine so junge Firma ist es bereits ein beeindruckendes Angebot - das Reverie ist übrigens nicht auf der Homepage zu finden, sondern nur im PDF-Katalog im Download-Bereich.

Mehr Infos zur Gründung und Ausrichtung von Kansept hier:

Das "Reverie" wurde von Justin Lundquist designed und wird in drei verschieden Varianten angeboten:
  • schwarze Klinge, schwarze Backen und CF-Schalen
  • helle Klinge, bronzefarbene Backen und schwarze G10-Schalen (mein Messer)
  • helle Klinge, schwarze Backen und bläuliche Fatcarbon-Schalen
Die Messer sind im Augenblick noch nicht leicht zu bekommen - ich hatte das Glück bei Messerdepot eines der ersten zu erwischen. Man bekommt die hier vorgestellte Ausführung für gut angelegte 150 €.

Lieferung erfolgt in einem schicken Karton mit Kansept Poliertüchlein und einem Aufbewahrungsetui - zum Glück ist Markenpräsenz auf dem Messer etwas dezenter ....

full


Die Beschriftung der Klinge hält sich in Grenzen, bleibt unauffällig, bietet aber dennoch einiges an Inhalt: Logo von Kansept und Justin Lundquist, Artikel-Nr, Name des Modells, Stahl

Äkschn: wie auch beim Black Opus Void von J. Lundquist, handelt es sich hier um einen Front-Flipper, der mit Daumen oder Zeigefinger zu bedienen ist, Mit den Fingern läßt sich die geschlossen Klinge nicht greifen, aber ein "Inertia-Flip" geht (aufschleudern). Funzt sehr gut, Fidgetfaktor 4/5.

Tolle Handlage, schön leicht, super verarbeitet, leichtgängig, angenehme Größe, guter Stahl und Schliff und ein (mich) sehr ansprechendes Design - was will man mehr?

full

full

full

full


Technische Daten (gemessen):
  • Klingenmaterial: CPM S35VN
  • Klingenfinish stonewashed
  • Front-Flipper
  • Bolsterlock-Konstruktion
  • Klingenschliff: Flachschliff (yep, geprüft wegen Yammoo;))
  • Schalenmaterial: schwarzes G10, schön griffig, leicht aufgerauht (gestrahlt, vermute ich)
  • "Liner": 1,8 mm Titan, mit integrierten Backen, gestrahlt und bronzefarben anodisiert
  • Gesamtlänge: 177 mm
  • Klingenlänge: 74 mm
  • Klingenhöhe: 21,8 mm
  • Klingenstärke: 3,5 mm, < 0,5 mm hinter der Wate
  • Grifflänge: 103 mm
  • Verhältnis Griff/Klinge: 1,39
  • Griffdicke ohne Clip: 13,7 mm
  • Lagerung der Klinge: Keramikkugellager
  • Gewicht: 81 g (und nicht 92 g wie von Kansept angegeben)
  • nicht umsetzbarer Clip aus gefrästem Titan
  • Lanyardstift
Ein Blick unter die Haube zeigt einen sauberen Aufbau und ein erstklassiges Fertigungsniveau. Die Waffen der Wahl des neugierigen Maschinenbauers: Torx 6 für die Schalen, Backspacer und den Clip, Torx 8 für die Achse - dabei braucht man allerdings 2 Schraubendreher, da es leider keine Verdrehsicherung gibt.

full

full


Konstruktive Details:
  • Bolsterlock (übrigens mein erster), also im Prinzip ein Framelock mit Schalen im hinteren Bereich des Griffs, dadurch bestehen Backe und Liner/Frame aus einem Stück
  • Frames mit Löchern und Aussparungen im Backenbereich zur Gewichtsreduzierung
  • Kugelllager mit Kunststoffkäfigen, die direkt auf der Klinge und Stahlscheiben mit Laufrille auf der Linerseite drehen
  • Stahlinsert an der Feder vorne, mit einer Schraube befestigt inkl. der Aufnahme des Keramikdetent und gleichzeitig Überdrückschutz für die Feder (die würde sonst evtl. die Schale wegdrücken)
  • Floating Stoppin in der Klinge verpresst
  • Gefräster Clip
  • Rampe für den Detent an der Klingenwurzel
  • Titan-Backspacer
  • Maximale Höhe der Feder im flexiblen Bereich bringt höhere Steifigkeit in vertikaler Richtung
  • Alle Schrauben mit Sicherungslack versehen

Room for improvement - betrifft fast nur Linkshänder, Schrauber und Sensibelchen ;)
  • Verdrehsicherung der Achsschraube fehlt (nur für Schrauber ein Problem)
  • Clip nicht umsetzbar (kein Problem für mich als Rechtshänder)
  • Freitragende Schale im Bereich der Feder bildet einen potentiellen Hotspot für Sensible die genau hinspüren (konstruktionsbedingt beim Bolsterlock und hier verstärkt durch die Geometrie der Backen)
  • Dicke der Klinge - könnte für mich unter 3 mm sein

Details zum Bolsterlock-Spalt zwischen Feder und Schale, einmal offene, einmal geschlossene Position.

full

full

full


Kleiner Größenvergleich mit dem üblichen Verdächtigen:
full


full


"Ein gutes Messer du dir da besorgt hast, junger Padawan!"


Und zum Abschluß noch ein Familien-Foto "Meet the Lundquist's" - in freudiger Erwartung des "Eidolon" :hehe:

Reverie, Feist und Black Opus Void
full


Bonne soirée

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

Virgil, vielen Dank für diesen kompetent gemachten und technisch keine Fragen zurücklassenden Bericht. Erste Sahne und eine Freude das zum Morgenkaffee lesen zu dürfen. :super: :super: Ich schleiche jetzt seit Tagen um das Messer herum, nur schiebt sich immer wieder eine Portion Geduld vor den Kaufbutton, weil ich nicht für zwei kleine Fatcarbonschalen in blau einen Hunderter mehr abdrücken möchte, als die anderen Versionen kosten und mir deine Variante sowieso am besten gefällt, jetzt heißt es warten und am Ball bleiben, denn wenn wieder eines gelistet wird, dann wird es meines werden. ;)

Gruß, güNef
 

Virgil4

Premium Mitglied
Hihihi ... der Kampf der Kappenträger um's Messer: "rot und bollig" vs. "stylisch schlicht" :LOL: - ich hoffe, ihr bekommt bald beide eines :super:

Besten Dank, die Herren, für die zuvorkommenden Kommentare und Likes - und speziell an güNef für den Anschubser ;)
 

yaammoo

Mitglied
Servus güNef,

danke für den Hinweis. Ich hab es auch schon gesehen. Das freut mich, dass wir beide eines kriegen.

Gruß

yaammoo
 

[Nick]

Premium Mitglied
Moin,

hervorragend bebildeter und ausführlicher Bericht Virgil.
Das Konzept von Kansept hinter dem Messer finde ich absolut gelungen. Allein die 3,5mm Klingenstärke und 0,5mm hinter der Wate passen eher zum Taschenbeil denn zum Taschenmesser :steirer:

Gruß,

Nick
 

pebe

Premium Mitglied
Servus,

ich zucke noch hin und her. Ich hätte gerne Carbon, aber kein buntes. Hm.

grüsse, pebe
 

Virgil4

Premium Mitglied
Das Konzept von Kansept hinter dem Messer finde ich absolut gelungen. Allein die 3,5mm Klingenstärke und 0,5mm hinter der Wate passen eher zum Taschenbeil denn zum Taschenmesser :steirer:
Danke, Nick - aber wenn jemand weiß, wo man sich Klingen ausdünnen lassen kann, dann doch du :hehe:

Ich hätte gerne Carbon, aber kein buntes. Hm.
Hm - wie wär‘s damit:
  • du kaufst dir diese beiden Varianten "schwarze Klinge, schwarze Backen und CF-Schalen" und "helle Klinge, schwarze Backen und bläuliche Fatcarbon-Schalen"
  • baust dir daraus deine Wunsch-Ausführung
  • vertickst die Reste-Variante als "Special Edition"
  • und kaufst dir mit dem Gewinn das Black Opus Void
Da Leben kann so einfach sein ... ;)

Greetz

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

heute schnell bei der Post abgeholt und meine Erwartung wurde nicht enttäuscht. Der Folder ist wirklich cool, optisch, technisch, mechanisch, vom Design und der Fertigungsqualität ein Bargain. Wie das schneidet, damit beschäftige ich mich irgendwann später, jetzt ergötze ich mich am Flippern und den sauberen Passungen, während ich Capu trinke ( der Babyccino ist für den Nachwuchs...) und einen halben Stumpen rauche.....

IMG_4875.jpg


Ich hatte schon lange keine solche Freude mehr, mit einem Folder. ;)

Gruß, güNef