Kann das wahr sein???

Hagano

Mitglied
Hallo Leute,

ich wollte ein Integral Damastealmesser
fertigen lassen. Ein Bekannter von mir kennt einen Messermacher ganz gut. Also bat ich Ihn um einen Kostenvoranschlag. Tja nun hab ich Ihn. Er will für die fertige Klinge
sage und schreibe 3000,- DM haben. Nur der Griff käme dann noch extra dazu.
Hat einer von euch erfahrungen mit nach Wunsch angefertigten Klingen???
sind die wirklich so teuer??

Bis bald Hagano
 

Aviator

Mitglied
Moin erstmal sage ich willkommen im Forum! Und 2. 3000 Eier bezahlt man nur für wirkliche Topklingen von bekannten Messermachern!!!
 

Andreas

Mitglied
Ich schließe mich da mal Aviator pauschal an.
Preise für ein Damastmesser ist abhängig von:
Bauart: Integral ist teurer wie "normales" Messer.
Design des Damasts: Hat der Damast besondere Muster (Mosaic-Damast z.B.) geht der Preis hoch.
Der Damastschmied: Bürgt für Qualität des Damast und beinflußt dementsprechend den Preis.
Der Messermacher: Auch hier spielt die Qualität, die sich hinter einem Namen verbirgt eine Rolle.
Größe des Messers: Ist klar denke ich.

Also ich finde 3000,- DM (bzw. ca. 3500,- DM)für ein Damasteel-Integral (ich weiß jetzt nicht wie groß, und ob mit oder ohne Gravur) noch nicht aussergwöhnlich, wenn es sich um einen namhaften Messermacher handelt. Ich würde aber bei dem Preis auch eine absolut einwandfrei Arbeit erwarten.
 

Aviator

Mitglied
Hallo nochmal, konnte eben nur ne kurze Antwort tippen!
Also nochmal, es ist sehr wichtig was für ein Damast es ist, wer ihn herstellte und welche Stahlsorten er beinhaltet.
Ist es zum Beispiel nur ein maschinell hergestellter sogenannter Damaststeel, muß der Preis im gegensatz zu handgefertigten Damaststählen wesentlich geringer ausfallen. <IMG SRC="smilies/zwinker.gif" border="0">
Für 2300,- bekommt man z.B in meinem Lieblings Messerfachgeschäft zur zeit ein echtes Sachsemesser(der Damastguru) mit türkischem Damast(besondere Herstellungsweise).
Der Preis ist gut wegen des Schmiedes und der Herstellungsweise.
Schick doch mal ein paar Daten zu dem Messer das du gern hättest, dann können wir dir genaueres sagen! <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0">
 

Hagano

Mitglied
Hallo
und vielen dank für die schnellen Antworten.
Also es soll ein Messer aus Damasteel sein.
(Odins Eye) Die Klinge wollte ich ca. 10 cm lang haben. Alles ohne jeglich Verzierungen oder ähnlichen Firlefanz. Als Griffmaterial dachte ich mir, das zu so einem Hightechstahl, Kohlefaser ganz gut passt.
Als ich den Wunsch aüsserte sind die mir schon fast an die Gurgel gesprungen.
Wegen Geschmacksverirrung oder so. Die meinten das zu so einem Messer nur Wüsteneisenholz, Mamut oder Elfenbein passen würde.
Was haltet Ihr davon??

Gruß Hagano
 

Hagano

Mitglied
Hey

ich meine ja nicht den Damaststahl.
(Ein Sachse im Haus genügt) Sondern den
Stahl der Firma Damasteal also ein Nichtrostender Industiedamast.

Gruß Hagano
 

Aviator

Mitglied
Das ist schon ein Damast, auch oft mit einer schönen Zeichnung jedoch ist er eben industriell hergestellt und nicht von hand geschmiedet!!! Darum ist er auch relativ billig!!! Sprich 3000,- DM = ABZOCKE!!!!!!!! <IMG SRC="smilies/mad.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/mad.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/mad.gif" border="0">
 

Andreas

Mitglied
@Aviator: Du bist mit Deinen Urteilen z.T. recht voreilig, finde ich.
Ohne den Entwurf des Messers zu sehen, und ohne den Aufwand, der hinter Diesem stecken könnte, würde ich so ein Urteil nicht so schnell fällen.
 

Aviator

Mitglied
Das Messer mag noch so toll verarbeitet sein aber NUR Damastseel für diesen Preis!!! Lächerlich!!!! <IMG SRC="smilies/cwm27.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm27.gif" border="0">
Für das Geld bekommt man sooooo geile richtige Damstmesser!!!!!! <IMG SRC="smilies/cwm42.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm42.gif" border="0">
 

Aviator

Mitglied
1. ist dies ein Vollintegral sprich wesentlich mehr verarbeiteter Stahlund 2. ein Wolfgang Dell Messer!
Natürlich ist ein ein Damaststeel nicht gerade günstig und die Herstellung ist aufwendig, aber ein handgeschmiedeter Damast ist teurer und aufwendiger in der Herstellung!!!! Und für einen Sammler und Fachmann natürlich interessanter!!! <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
 

Aviator

Mitglied
Nur meine Meinung!!!
Und ich weiß wie Damaststeel hergestellt wird und das rostfreier Damst schwer zu schmieden ist usw..................bla bla
Laß aufhören darüber zu reden! Es ödet mich an!! <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm27.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm27.gif" border="0">
 

HankEr

Super Moderator
Bei all' der Diskussion hier kann ich Dir (Hagano) nur empfehlen einmal eine Messermachermesse/-börse zu besuchen. Da kannst Du Dir verschiedenen Messer ansehen, mit verschiedenen Messermachern sprechen und bekommst ein Gefühl für das was zu bestimmten Preisen an Gegenleistung so zu bekommen ist. Im Bereich der Custommesser sind die Preisspannen zwischen einzelnen Machern so unterschiedlich, daß Du vor der Entscheidung für einen bestimmten Dir schon einmal einen Überblick verschaffen solltest. Dann kannst Du Dir überlegen ob Du nur für einen bestimmten Namen bereit bist X Euro Aufpreis zu zahlen oder für eine geringfügig besserer Qualität Y Euro.

Du kannst Dir ja auch z.B. einmal die beiden folgenden Damast Vollintegrale von Günter Bölke ansehen. Das eine Messer ist mit DM3400 gelistet, das andere für DM2000 weniger. Also um noch einmal auf Deine obige Frage zurückzukommen: Ja es kann sein, daß ein Damast Vollintegral über 3000 Mark kostet. Es hängt aber schon sehr von den Details ab, ob er das auch wert ist. So pauschal einen Preis für einen Vollintegral aus Damaststahl gibt es nicht.

[ 28-04-2001: Nachricht editiert von: HankEr ]
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Aviator; Felix, bestell halt mal einen Mester Damasteel bei Per Billgren, dann wirdst du wissen was er kostet. Er kostet fast genausoviel wie einer von Schneider oder Balbach. Ich zahle für ein solches Stück, wie oben abgebildet im EK eben mal DM 800.- bis 900.-, abhängig davon ob ich mehr als 10kg zusammenbekomme.
Ähnlich wie Wüsteneisenholz, das Zeug ist auch irre teuer geworden, bekam gestern Schalen, die kosten jetzt 100.-, vo Monaten noch 70.- und wenn man dann anfängt zu rechnen, kommt man ganz schön schnell auf gar nicht sooo abwegige Preise.
Im übrigen muß ja keiner kaufen und vor dem Kauf holt man halt diverse Angebote ein (dies blos so nebenbei als kleiner Tipp)!!!!
Gruß und nen schönen Tag
Wolfgang

[ 29-04-2001: Nachricht editiert von: Wolfgang Dell ]
 

Aviator

Mitglied
Vielleicht war ich vorhin etwas streitsüchtig!!! Aber ohne rumzuzanken ist doch so ein Diskussionsforum langweilig!!! Zu einer guten Diskussion gehören nunmal auch Emotionen!! <IMG SRC="smilies/rolleyes.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/rolleyes.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">

Und ich bleibe dabei das ich es für sinnvoller halte einen schönen handgeschmiedeten Damast zu kaufen als einen Damaststeel!!! <IMG SRC="smilies/cwm11.gif" border="0">
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Hi Felix und die Anderen, ich gebe dir in einem Punkt recht Felix, der handgeschiedete Damast hat in der Regel immer einen eigenen Charakter. Der Damasteel ist sehr "uniform", will sagen, ob ich aein Messer daraus mache oder Künzi oder Schanz odr X, man erkennt sofort woher der stahl kommt (ist aber bei F. Schneider oder anderen damastschmieden bei manchen Sorten auch so). Was mir gefällt, bzw. eigentlich meinen Kunden, er ist bisher immer ohne jeglichen Fehler gekommen und er ist nun mal rostfrei. Daß Markus (Balbach) inzwischen rostfreien macht ist ziemlich neu (auch Andreas Schweikert hat die ersten Stücke fertig), also gibt es bei mir demnächst natürlich auch ein rostfreies Stück von Markus. Die Krux an der Geschichte ist immer, daß man relativ viel Geld vorstrecken muß, ist dasselbe Thema wie bei den Gravuren!
Also lieber Hagano, schau dir halt den Markt genau an.
Gruß
Wolfgang
 
Damaststeel wird nicht durch ein Schweißverbundverfahren hergestellt. Hat auch nicht die Eigenschaften von traditionellen und rostfreien Damaststählen.
Er wird industriell tonnenweise sehr günstig hergestellt!
CPM Damast ist kein wirklicher Damaststahl.

Rostfreien Damaststahl in Deutschland gibt es nur von Schneider,Hehn und mir.
Diese rostfreien Stähle werden im Schweißverbundverfahren hergestellt und können als Damaststahl mit der Zusatzbezeichnung "rostfrei" bezeichnet werden.
Diese Stähle können nicht in so großen Mengen hergstellt werden. Da Handarbeit.
Diese Stähle sind weit aus teurer als der CPM Damast.
 

Aviator

Mitglied
Sag ich doch!!!Damaststeel= industriell=billig Damaststahl=handarbeit=teuer!!!!
Ist ja wohl zu kapieren!!! <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">
 

micknives

Mitglied
Hallo Wolfgang,
hast du schon technische daten vom Schweikertdamast, wäre interessiert.
Nun noch mein Senf zu eurer Preisdebatte;
etwas besonderes war schon immer ein bischen teurer, zumal es sich betimmt um ein Einzelstück handelt und aus exklusiven Materialien wie eben; rostr.Dam.,Elfenbein etc. gefertigt ist.
Achso beinahe hätte ichs vergessen, viel Spass in Solingen und natürlich beste Ergebnisse. :( Naja nächstes Jahr bin ich auch wieder dabei!!!
Gruss
mic
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Hi Berliner, ähhh, Micha!
Wenn du möchtest kannst du direkt mit Andreas kontakt aufnehmen:
andy@as-schmiede.de; daten habe ich keine.
Alles gute und viel erfolg bei deiner operation, hoffentlich geht es dir nicht wie mir. Ich wünsche dir von ganzem Herzen erfolg!!!!!
@Markus, danke für deine info, ich komme bestimmt auf dich zu, in solingen z.B.
Tschau bis dann
Wolfgang