Kaltgeschmiedet

tomberger

Mitglied
Servus,

in einem älteren MM sind russische kaltgeschmiedete Messer erwähnt worden.

Was taugt kaltschmieden für Messer?

Grüße,

tb
 

xtorsten

Premium Mitglied
nix.
führt zwar zu einer verfestigung/ einem härteanstieg, ist aber von der leistungsfähigkeit nicht mit "konventionell" gehärteten vergleichbar.
o.k., bei sensen wird/ wurde sowas auch gemacht. die wurden dann auf einem kleinem amboss in form gedengelt, was o.g. verfestigung bewirkt. am einsatzbereich sieht man ja schon, für was für querschnitte und belastungen das geeignet ist. die erreichbare härte und verschleissfestigkeit liegt unter der von gehärteten stählen.
dieses prinzip der verfestigung beruht auf einer störung des metallgitters (z.b. fehlstellen und versetzungen der gleitebenen).
wird das material nun wieder einer verformung unterzogen, so kann die verfestigung auch ruck-zuck wieder verschwinden.
ach ja, dieses prinzip der verfestigung wird auch für mahlbacken für gestein z.b. genutzt. dazu kommt ein manganhartstahl mit ~12% mangan zum einsatz. unter belastung (druck) verfestigt er sich ständig neu.
gruß,
xtorsten
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Kaltschmieden ist grundsätzlich einfach ein formgebendes Verfahren, alternativ zum Stanzen, Fräsen, Sägen etc. Da passiert ja nix anderes, dass ein Stempel auf ein Bauteil schlägt. Und das mit ein paar hundert oder tausend Tonnen.
Je nach Bauteil ist das halt besser als CNC/Stanze, weil kein Material abgetragen sondern das vorhandene verdichtet wird.
Mit einer auf Messer/Klingen spezialisierten Fertigung hat das aber nichts zu tun. Das ist ein ganz normales billiges Verfahren für die Massenproduktion.

Gruesse
Pitter