Kabelbinder Multitool<->Messer

FrankW

Mitglied
Hallo,

nachdem ich mir beim öffnen eines Kabelbinders mit meinem neuen LeThiers Chambriard volle Bügel in die Hand gestochen habe:jammer: bin ich bei dem Thema Kabelbinder und Taschenmesser doch etwas nachdenklich geworden:(. Zumindest scharf ist das LeThiers :hehe: wenn`s noch schärfer gewesen wäre hätte es mit Sicherheit auf der anderen Seite rausgeschaut - so renne ich jetzt (und mit Sicherheit noch ein paar Tage) mit einem Verband rum:jammer::jammer:

Nun zu meinen Gedanken: Nach meinem Unfall kamen gleich die Tips, das nächste mal einen Miniseitenschneider zu Benutzen. Als Messerfreak aber nicht die Lösung, oder:confused:? Kann man da auch die Drahtschneider der Multitools benutzen? Ich denke da so an ein Leatherman Squirt oder Vic Atlas. Der Gedanke für ein Multitool kam mir in der Vergangenheit schon in mehreren Situationen, in der ich eine schmale Zange hätte gut nützen können (Schraube in Drucker, Nase von der Papierenderkennung aus Halterung gerutscht etc). Oder gibt es gar ein kleines Multitool mit Seitenschneider - die Scheren werden mit stabilen Kabelbindern wahrscheinlich nicht zurecht kommen ? Oder bleibt am Ende nur die Entscheidung: nächstes mal besser aufpassen oder einen Seitenschneider benutzen:(

Habt Ihr da Ideen?
Viele Grüsse
Frank
 

Knörri

Mitglied
Hallo Frank,

Ich hätte kein Problem damit einen Seitenschneider zu benutzen. Für jede Aufgabe das richtige Werkzeug ist mein Motto. Nur weil ich Messer mag (oder gerade weil ich sie mag) muss ich ja nicht alles damit machen. Ich nehme z.B. zum Holzspalten eine Axt und nicht mein Outdoormesser. Zum einen weil die dafür besser geeignet ist und zum anderen weil ich meinem Messer nicht weh tun möchte:hmpf:.

Ich hatte bislang keine Probleme mit Kabelbindern und einem Messer aber wenn du schon eine Zange verwenden willst kannst du auch gleich etwas vernünftiges nehmen und dann ist der Seitenschneider die bessere Wahl
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

Dieter: sollte ich eine Marktlücke gefunden haben ;)
Knörri: Na, meinem Messer habe ich bestimmt nicht weh getan....:p
und der Kabelbinder war auch auf:) Bis dato hatte ich auch kein Problem mit Kabelbindern und Messer (und ich schneide mich eigentlich sehr, sehr selten) aber es gibt immer ein erstes mal.

Viele Grüsse
Frank
 

excalibur

Super Moderator
Hallo Frank,
mach Dir keine Gedanken, Kabelbinder spielen in einer ganz anderen Liga. Ich habe neulich auch einen Kabelbinder mit meinem rattenscharfen Haddock kappen wollen. Minutenlang( gefühlt) habe ich auf dem stramm angezogenen Teil rumgesäbelt, bis es endlich gelang.
Zunächst war ich enttäuscht von meinem Messer, bin dann aber auch zum Schluss gekommen--für jede Gelegenheit auch das passende Werkzeug!!
Ein Seitenschneider bzw. Multitool ist keine Schande.
Greetz Excalibur
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

excalibur: das die Dinger zäh sind habe ich leider genauso gemerkt :hehe: wie das mein Messer ausreichend scharf ist (es war ja auch weit genug in meinem Daumenballen:D. Die Frage ist, sind die kleinen Kombizangen der Multitools zB Vic Atlas oder Squirt ES4 für die zähen Teile ausreichend, oder fallen sie nach zwei Versuchen auseinander. kommt man mit dem Drahtschneider überhaupt tief genug an einen stramm sitzenden Kabelbinder ran?

Viele Grüsse
Frank
 

distel

Mitglied
Hi
versuchs doch mal mit nem großen Fingernagelklips.Klein,handlich und es kriegt keiner mit.

Grüße Distel
 

chamenos

Super Moderator
kommt man mit dem Drahtschneider überhaupt tief genug an einen stramm sitzenden Kabelbinder ran?

Nö.

Das kannst du getrost vergessen.

Es gab/gibt ein Multitool das anstelle des Zangenkopfes einen "Kabelbinderschneider" hat......... ich meine von Gerber oder von SOG.

Das ist aber was sehr Spezielles für Polizisten u.ä..

Ein Seitenschneider ist für den gelegentlichen Anwender tatsächlich die einfachste und sicherste Lösung.

Gruß
chamenos
 

excalibur

Super Moderator
Zitat: kommt man mit dem Drahtschneider überhaupt tief genug an einen stramm sitzenden Kabelbinder ran?

Genau das ist die Frage, die kleinen Tools werden mit jedem Kabelbinder fertig, wenn man ihn richtig fassen kann und möglichst nah an die Achse kommt. In meinem erwähnten Fall gab es da keine Chance. Ich denke mit einem Wellenschliffmesser hat man bestimmt bessere Karten.
Cheers Excalibur
 

Humppa

Mitglied
Servus!

Das ist zwar jetzt kein Multitool, aber das SARD von Borkott & Eickhorn hat einen integrierten Kabelbinderschneider zum Lösen von Einweghandfesseln. Ich führe es gelegentlich im Dienst (Vollzugsdienst) zu eben diesem Zweck.

Der Kabelbinderschneider des SARD funktioniert in ungefähr wie ein Schneidgerät für Papier. Nur halt an einem taktischen Einsatzmesser.

Mit Messern auch mit Teilwelle hast du mit den Kabelbinder / Einweghandfesseln grundsätzlich schon mal schlechte Karten.

Beste Grüße
 

virus3

Museums-Kurator
Hallo,
Messer für Kabelbinder ist halt so eine Sache...

Ich mache die Dinger immer mit der Spitzzange vom Multitool auf: irgendwo angefasst, einmal gedreht, erledigt. Kommt halt drauf an ob man das was damit befestigt wurde etwas quetschen darf. Also nichts für Handfesseln ;)

Gruß Th.
 

Ganbit

Mitglied
Ich persönlich schneide keine Kabelbinder ab, ich öffne sie mit meinen Messer indem ich die kleine Plastikzunge runter drücke mit der Spitze und dan den Kabelbinder aufziehe.Das Funktioniert vorallem sehr gut bei Grösseren. ICh war es irgendwan satt immer zu hören "frest ihr die dinger". Auserdem ist es besser für die umwelt sie öffter zu nutzen und manchmal auch für die Füsse ^^ (ja ja bin manchmal ein wenig wegfaul)
So musst du nicht auf dein Messer verzichten ;)

Schöne Grüsse
Gambit
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

Humppa: Danke, für den Tip - ich denke dann lieber ein kleiner Seitenschneider - das ist mir zu speziell:) und von Handfesseln will ich mich idR auch nicht befreien;).
distel: glaub ich nicht, das das funktioniert - was meinst Du mit "...kriegt keiner mit...."?

Noch mal allgemein: welche Zange - Drahtschneider ist den von den von mir aufgeführten Tools (Atlas, Squirt) stabiler und praxisgerechter?

Ansonsten nochmals vielen Dank für die Tips

Gruss
Frank
 

Apache

Mitglied
Ich öffne die Teile eigentlich immer recht problemlos mit der Schere meines SAK (SwissChamp XLT).
Die kann mehr, als man ihr auf Grund ihrer Größe zutrauen würde. :staun:
 

grinsefalle

Premium Mitglied
Ich hatte das Problem mit Kabelbindern und dem Öffen eben dieser auch schon. Sie saßen recht eng, so dass für das Multitool kaum Platz war (da es Plastikfesseln waren, muss ich erst recht aufpassen, um niemanden zu verletzen.).

Bei Polizeiausrüstern (Cop-Shop etc) gibt es viele Kabelbindercutter in verschiedensten Bauformen. Das kann eine kleine Zange sein, oder ein kleines Ding aus Kunststoff mit versteckter Klinge. Sie sind so gebaut, dass man auch bei sehr eng anliegenden Kabelbindern (ob Hand oder Paket ist ja egal) darunter kommt und sich auch nicht verletzen kann. Sind meist auch nicht teuer. Das wäre vielleicht was..

Nebenbei: funktioniert der V-Schneider des Leatherman MUT auch mit Kabelbindern?
 

FrankW

Mitglied
Hallo,

Apache::confused:die kleine Minischere???, wenn Du es sagst muss ich es glauben, aber mein Messer kommt nur mit Nachdruck durch (und saust in die falsche Richtung :jammer:) und das Teil soll einen stabilen Kabelbinder killen :irre:

Viele Grüsse
Frank
 

Walter2929

Mitglied
Seitenschneider oder Kabelbinderschneider ist bei "strammsitzenden" Kabelbindern immer erste Wahl. Wir arbeiten häufig mit strammsitzenden Kabelbindern an Elektro- und Datenkabeln; mit einem Messer da ran gehen fällt unter "grob Fahrlässig".
Walter