Kabar/Dozier Folding Dagger

mactheknife

Mitglied
Das Original reizt mich schon eine Weile.
Jetzt hatte ich Gelegeheit die Kopie/Collab von Dozier mit Kabar zu fingern.
Statt Titanplatinen und Linern wie beim Original hat das Kabar Aluschalen und einen stainless 420 Liner. Dieser ist wie beim Vorbild mittig in die Griffschalen eingelegt(geschraubt) und T-förmig. Damit entfällt der Stoppin für die Klinge, weil der Liner über die gesammte Breite der Tangramp, also ca.1,5 cm, aufliegt und die klinge somit auf voller Breite offen verriegelt.
Neben dem Tabstop, der 2 liner zum Verriegeln des Messers benutzt, ist dies die zweite Linerlock-Variation, die Bob Dozier entwickelt hat. Und es funktioniert. Der Liner ist in sich leicht nach hinten-oben gebogen und sitzt damit am oberen Ende höher auf der Tangramp als am Eingriff. Interessant.
Der Folder ist kleiner als das Vorbild und misst offen ca. 18cm. Die Klinge in Dolchform mit oben ungescharfter Fehlschärfe ist sehr fein und sauber ausgeschliffen-leichter Hohlschliff- und aus D2.
Doziers Haus-Stahl. Der Ort/Spitze ist dementsprechend fein und empfindlich. In die Klinge ist wie bei einem Balisong oben wie unten ein Abrutschschutz integriert. Griffverarbeitung ist sehr gut, Offener Rahmnen mit einer Stütze hinten. Sehr ordendlicher hübscher Clip für Tip-Down Carry.
Mir persönlich leider etwas zu klein -das Vorbild gibt einem halt mehr in die Hand.
Und die Klinge ist halt auch nix für harte Arbeiten. Als Gentleman-Dolch aber ok.
Der Preis hat es aber in sich: über 200 Euros.
 

bigbore

Mitglied
Ein Bild

ausgeliehen bei: http://www.agrknives.com/ka-bar/ka4060.html



ka4060m.jpg


sieht schon toll aus, aber soooo klein :(