Jim Smyth Custom Amphibian!

neo

Mitglied
Jim Smyth Custom Amphibian!

Vor kurzem habe ich ja von Schütze BUM das Custom Amphibian von Jim Smyth erstanden und wollte euch nun auch mal an meinem Vergnügen damit teilhaben lassen!
Vorweg schon mal: das Messer ist einfach perfekt!!

Generelle Angaben zu dem Messer fandet ihr einmal unter http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=6796&highlight=smyth. Vielleicht kann Schütze BUM die Angaben und bilder ja hier nochmal posten, da es mir nicht möglich ist!

Es ist das erste Messer, welches ich habe, dass aus Stelite 6K ist und das ist schon ein wenig seltsam, denn es fühlt sich anders an, als „normaler“ Stahl!
Es ist spürbar schwerer und größer als das MT Amphibian, aber für seine Größe wiederum nicht so schwer wie man es erwartet. Es ist absolut sauber verarbeitet- ich habe keine unsauber gearbeitete Stelle gefunden. Nach Aussage von Jim Smyth besteht das ganze Messer aus Stelite 6K (außer den aufgesetzten Karbon Griffschalen)und ist somit ausnahmslos rostfrei. Es ist absolut rattenscharf und hatte sich bereits bevor ich mich zum Kauf entschlossen hatte bei mir „vorgestellt“ (sauber verheilter Schnitt!). Der Klingengang ist butterweich und der Liner steht auch wie eine eins!
Der tip-down Clip (im Gegensatz zum MT) ist ebenso wie das Messer massiv und hält das Messer sauber fest. Aufgrund der Größe und des Gewichts trage ich das Messer jedoch zumeist in einem Cordura Etui quer am Gürtel oder in einer selbstgemachten Schnellziehkydexscheide.


Bei der runden Spitze des Messers hatte ich zunächst bedenken, ob sie auch zum Stechen geeignet ist, doch mittlerweile fasziniert sie mich, da sie sehrt scharf geschliffen ist und man damit noch mehr Möglichkeiten hat, als mit einer normalen Spitze!

Die Löcher in der Klinge erinnern ein wenig an das Design von Ken Onion.


Die Schnitthaltigkeit scheint sehr hoch zu sein, denn seit ich das Messer habe, habe ich schon viele diverse Materialien damit geschnitten und ich brauchte es bisher nicht nachschleifen und es hat immer noch Haarschärfe!!


Interessant ist auch, dass Schmutz, welcher auf die klinge gelangt, ohne Wasser etc. Meist ganz leicht wieder abgerieben werden kann. Scheint an der Oberfläche des Materials zu liegen.


Einziges kleines Manko ist, daß ich die Achsenschraube mit Loctite fixieren musste, da sie sich sonst mit der zeit gelöst hat und es dadurch zu Klingenspiel kam. Aber so was kann man ruhig in Kauf nehmen!


Alles in allem ein Top Messer! Vielleicht wird Jim Smyth ja noch weitere Messer herstellen und zum Verkauf anbieten. Nutzt die Gelegenheit!

Danke Schütze Bum!

Gruß neo
 

freagle

Mitglied
Cool, ein paar schöne Bilder wären halt nicht schlecht, vielleicht hat SchützeBum ein paar. Und das Messer ist wirklich ausnahmslos aus Stellite, Schrauben Achse Detent Liner usw. alle Achtung ein mords Aufwand, wenn du den Preis berücksichtigst. Ich denk mal Stellite 6K wird preislich nicht weit von Talonite (ist ja fast das selbe) entfernt sein, somit sind die Materialkosten des Messers ja schon hoch.

Hat der Maker denn auch eine Homepage?

freagle
 

neo

Mitglied
hallo freagle!
ja ich hoffe, daß der SchützeBum ein paar schöne Bilder hier reinstellt!!
Laut Jim Smyth ist das Messer wirklich ausnahmslos aus Stellite, Schrauben Achse Detent Liner usw. !!

Soweit ich weiß hat er leider noch keine Homepage, da er die Messer nur Hobby-mäßig macht, leider!!!!

Mit Talonite hab ich leider noch keine Erfahrungen- würd mich aber auch mal interessieren!!

hast Du da schon erfahrungen mit gemacht??

gruß neo
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von neo
hast Du da schon erfahrungen mit gemacht??

Hab ich, durchwegs positive ,zumindest als Klinge. Ich gehoere aber auch zu der "Messer sind zum Schneiden und nicht zum Hebeln da" Fraktion.
Bei Schrauben aus Talonite oder noch mehr bei den Pins bin ich da aber nicht so ueberzeugt, dass das so ideal ist. Talonite/Stellite ist nicht besonders hart (so um die 48HRC) aber zäh. Das ist aber fuer nen Stoppin nicht so dolle. Zumindest wuerde ich das Messer nicht hart Aufschnippen, das wirds Dir mit längerer Wackelfreiheit danken.
Jedenfalls rostet das Ding nie und das hat auch seine Vorteile :)


Gruesse
Pitter
 

Schütze BUM

Mitglied
Was lange gährt und ewig ruht meist ziehmlich stink doch schmecken tut :D

Ach nee, ich meine was länge schwört..... auch nich, ach lassen wir das.
Neo, hier die schon seit ewigen Zeiten versprochenen Bilder.

31_p288.jpg


31_p287.jpg


31_p286.jpg


31_p285.jpg