Jetbeam RRT21 persönliche Eindrücke

fibopkb

Mitglied
Am Samstag....pünktlich zu einem geplanten Treffen am Tankumsee bekam ich die RRT21 Jetbeam

Hier noch einmal die technischen Daten der RRT21

CREE XM-L T6 LED
bis max 460 Lumen
2 x CR123A , 16340 Akku Zellen oder 1 x 18650-Akku

Stufenlose Regelung der Helligkeit durch Selektorring analog der RRT-0
Technische Daten
Leuchtmittel: CREE XM-L T6 LED
Batterie: 2 x CR123A Lithium Batterie oder 1 x 18650 Li-Ion Akku
Leuchtstärke: max. 460 Lumen
Leuchtweite: ca. 155 Meter
Wasserdicht nach IPX-8 Standard (ca. 2 Meter)
Gehäuse aus Luftfahrt-Aluminium HAIII Anodisiert
Verpolungsschutz
Linse aus beschichtetem Mineralglas - Aluminium-Reflektor
Tailstand - Momentlicht - Edelstahl-Clip

Abmessung:
Länge: ca. 14,3 cm
Gehäusedurchmesser: ca. 2,5 cm
Kopfdurchmesser: ca. 3,4 cm
Gewicht ohne Batterie: ca. 137 g

Lieferumfang:

Jetbeam RRT-21, Lanyard, Ersatz-Oringe, Ersatz-Gummin-Endkappe,
2 Batterien CR123 (entfallen bei Akkuwahl)


Also von den Ausmaßen und dem Zubehör her zu vergleichen mit der RRT2 oder der Jet 3M.....halt eine typische Taschenlampe. Nicht zu groß und nicht zu klein. Leider liefert Jetbeam kein Holster mit dem Zubehör sondern überlässt dem Kunden in diesem Punkt sich selbst. Zum Befestigen gibt es allerdings einen Clip welchen man leicht abmachen kann. Hier zum zweiten Kritikpunkt bevor die Lampe hoch gelobt wird, denn das hat sie wirklich verdient, es ist kein Two Way Clip. Dieser hätte mir persönlich besser gefallen um die Lampe in die gewünschte Richtung tragen zu können.....Reflektor oben oder unten.
Aber zuerst einmal das GUTE STÜCK an ihrem ersten Einsatzort in Szene gesetzt. Man weiss garnicht was schöner ist, der Himmel oder die Jetbeam



Uploaded with ImageShack.us

Als ich die Lampe das erste mal an machte fiel mir auf, dass Jetbeam zur "alten" Lichtfarbe zurück gefunden hat. Der komplette Bereich des Lichts ist reinweiss. Kein "Grünstich" wie bei der Jet 3M oder "Violett" wie bei der RRT2. Die Häckchen deswegen weil der Stich in der Lichtfarbe eigentlich nur im Vergleich mit anderen Lampen auffällt. Der Ton der farbe ähnelt der der alten M1X mit MCE.....Gott sei Dank. Ich finde die anderen Lichtfarben, welche ich bei den Jetbeams beobachten konnte ja auch gut aber mit dieser bin ich wieder komplett zufriedengestellt



Uploaded with ImageShack.us

Das Lichtbild an sich ist eigentlich genauso gestaltet wie bei der Jet3M. Ich glaube die haben auch den gleichen Reflektor, es sah zumindest mit dem Auge so aus.....und das hat ganz genau geschaut. Guter Mix aus Throw und Spot, alles schön rund und gleichm äßig verteilt ohne Ecken und Kanten.



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Mitunter der Grund dafür sind der perfekt verarbeitete Reflektor in Verbindung mit einer ultraklaren Scheibe und der verbauten XML



Uploaded with ImageShack.us

Das diese mittig sitzt war von meiner Seite aus nicht anders zu erwarten. Mittlerweile hat man sich ja an einen gewissen Qualitätsstandart gewöhnt und möchte diesen auch nichtmehr missen.
Apropos Qualität.....der Selektorring ist erste Sahne. Etwas fester zu drehen als bei der RRT0 aber durchaus sinnvoll damit man nicht in der Hosentasche vom Leselicht zum Taschenfluter dreht. Das Hin und Herdrehen verursacht bei mir gefühlte erste Blasen an Daumen und Zeigefinger, oder sind das neue Muskeln welche zum ersten mal intensiv beansprucht werden?
Die Gewinde sind perfekt geschnitten und gut gefettet. Hier habe ich auf das Nachfetten verzichtet und alles auf "Werkseinstellung" gelassen.



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Der Schalter ist ebenfalls einer der neuen Generation welche ja von Jetbeam nun selber produziert werden und laut einigen Aussagen sehr sehr wenig....so gut wie nie, einen Defekt aufweisen. Auch wenn die neuen Schalter nicht so straff sind wie die knackigen alten scheinen sie doch qualitativ noch ein ticken hochwertiger zu sein



Uploaded with ImageShack.us

Ich fragte mich wohin mit so einer Lampe.....wie kann man sie gut in Szene setzen. Aber ich hatte weder einen Brand in Sicht und einen gewillten Feuerwehrmann, noch ein SWAT Team weil es am Tankumsee ruhig war. Meiner Meinung nach gibt es zwei Arten von Lampen....für die Vitrine und den Einsatz. Die RRT21 ist für den Einsatz. Also raus in die wilde Natur und die Lampe so aussehen lassen als wäre sie ein kleiner Waldschrat. Zum Glück wissen nur die anwesenden Freunde wie sorgsam ich sie dort positioniert habe.
Zugegeben....noch Vitrine, sollte sie mal ungewollt unter ein Auto kommen und dementsprechend aussehen dann wird sie meine PD31 oder Jet3M begleiten und zu den Lampen gehören die mal raus kommen. Aber nun erstmal die Bilder des Outbacks



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Es hat mich einfach riesig gefreut die Lampe an ihrem ersten Tag in der neuen Heimat mal rumzuführen. Die Abmessungen, der Beam, das Gewicht und die Power der RRT21 haben dazu mit beigetragen. Sie ist einfach perfekt zum Mitnehmen, macht helles, gutes, langes Licht, ist qualitativ herorragend verarbeitet und man einfach das Gefühl, dass man die Lampe schon aufs Äußerste misshandeln muss bis sie einen dann im Dunkeln stehen lässt. Ich denke ohne Vorschlaghammer oder mechanische Presse dürfte man da aber seine Probleme haben. Die Lampe ist einfach nur saugeil!
Und als wenn das nicht genug wäre ist dann als kleines Extra der schon zuvor erwähnte Selektorring. Ich wusste bis dahin nicht, dass Fingerspitzen erogene Zonen sein können....kleiner Scherz.

Da ich diesen Drehmechanismus super finde musste ich natürlich meine RRT0 holen und mal vergleichen. Das der Ring hier bedeutend leichter geht hatte ich ja schon erwähnt. Mich hat vor allem interessiert ob die neue genau so Low zu regeln geht. Dies fand ich bei der RRT0 immer gut weil sie mit der Jet 3M Military Series mit R2 Led immer die schwächste war. Also bei beiden Lampen minuziös am Drehring gedreht um auch ja das lowste aller Low zu bekommen. Die RRT21 geht schon wirklich Low zu regeln aber kommt hier leider an die RRT0 nicht annähernd ran. Man kann nichtmehr in den Reflektor schauen und die Rillen der Led beobachten. Hier hätte ich mir die kleinste Stufe echt weniger hell gewünscht

Im Vergleich:
RRT0 auf Pflanze



Uploaded with ImageShack.us

RRT21



Uploaded with ImageShack.us

Beide auf Rasen



Uploaded with ImageShack.us

und beide auf Low an die Wand



Uploaded with ImageShack.us

Naja dachte ich mir....die RRT0 ist eben außergewöhnlich dunkel wenn man es will. Die RRT21 ist auch dunkel, für meinen Geschmack aber immernoch zu hell. Nach dieser Erkenntnis zurück zum Platz wo schon alle auf mich warteten und noch schnell ein Schnappschuss mitgenommen



Uploaded with ImageShack.us

Die nächsten Bilder wieder zu Hause gemacht und noch einmal die High Stufe mit der RRT0 verglichen

RRT0



Uploaded with ImageShack.us

RRT21



Uploaded with ImageShack.us

Hier liegt die neue Jetbeam eindeutig vorne und ist im Spot und im Spill heller.
Weil Bilder ja bekanntlich mehr sagen als tausend Worte hier noch etwas zum Schluss für die Augen



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Pro:

Power
Größe
Verarbeitung
Lichtbild
Laufzeit
Dimmbarkeit
Strobe
Selektorring
Gewicht

Contra:

kein Holster
kein Two Way Clip
nicht sehr dunkel

Fazit: Der Lampe an sich gebe ich aufgrund der geschilderten Fakten eine glatte Zehn. Sie ist sehr hell, hat eine herausragende Qualität mit einem exzellenten Lichtbild in reinweissem Licht und ist ein Begleiter für alle Fälle. Dem Zubehör würde ich nur sieben bis acht Sterne geben. Weniger der Qualität wegen sondern aufgrund dessen, das einfach nur das nötigste mitgeliefert wird. Dennoch eine super Funzel die ich nicht wieder hergeben werde:thumbsup::thumbsup:
 

MichaB8

Mitglied
Hallo fibopkb,

vielen Dank für das tolle Review der wirklich schönen Lampe.
Toll geschrieben und reich bebildert, so wünscht man sich das.:super:

Deine Infos zu der Lichtfarbe fand ich besonders interessant. Bei meiner Jetbeam BC 40 mit CREE XM-L T6 geht die Farbe schon deutlich ins Violette. Da ist das MC-E Licht der TK 30, welches ich als reinweiß bezeichnen würde, sehr viel schöner.

Kann das sein das die Lichtfarbe der gleichen LED bei zwei Lampen, noch dazu vom selben Hersteller, dermaßen variiert?

Bis dann,
Micha
 

fibopkb

Mitglied
Hi Micha,

wenn du zwei Lampen hast müssen die noch lange nicht exakt identisch leuchten. Auch in der Lichtfarbe variiert das oft ein wenig. Aber der Farbton an sich ist in etwa gleich. Vielleicht ist die eine etwas blauer oder gelber als die andere aber nicht soooo extrem.
lg.
 

smallmagnum

Mitglied
Grüß Gott alle miteinander.

Achgottchen, ich muß schon wieder mal meckern. Vielleicht bin ich auch zu kritisch, zu pingelig, ich weiss es nicht...

Also, gestern habe ich meine RRT21 bekommen. Gewohnt hochwertige Verarbeitung, auf den ersten Blick alles bestens. Homogener, perfekter Beam, riesige Lichtausbeute, sauber laufendes Tailcapgewinde.
Der Kopf ist leicht heller anodisiert als Body und Tailcap, was der Lampe ein tolles Aussehen verleiht.

Aber.
Schaltet man die Lampe ein während der Stellring für die Helligkeit in der Standby-Stellung ist, und dreht diesen dann langsam heraus, springt die Lampe an. Auf einer Stufe, die man schon nicht mehr als Low bezeichnen kann. Allerdings kann man den Ring zurückdrehen, woraufhin die Lampe noch ein ganzes Stück dunkler wird. Dreht man
allerdings zu weit zurück und schaltet mit dem Clickie aus, springt die Lampe nicht mehr an, wenn man sie erneut einschaltet.
Das Einschalten ist leicht verzögert, Morsesignale sind also nur bedingt möglich. Egal, brauch ich eh nicht.

Der Gummi-Endkappenschalter ist leicht übergr0ß, er hat Leerweg. Das wär zwar nicht schlimm, aber im Tailstand geht er auf der Unterlage auf, was in Verbindung mit der durch die Fingermulden ohnehin schon geringen Auflagefläche der Tailcap zu einem sehr instabilen Tailstand führt. Diese Unsitte gibt es bei mehreren Herstellern. Kann man denn keine exakt passenden Gummikappen verwenden? Musterbeispiel hierfür ist Spark.
Der Schalter knarrt und kratzt übrigens. Eine Verschlechterung zu den früheren Schaltern, die zwar strammer, dafür aber dafür butterweich zu bedienen waren, die keinen Leerweg hatten, und bei denen es kein Tailstand-Problem gab, weil sie nicht überstanden.

Behalten werde ich den Lichtprügel zwar schon, aber es bewahrheitete sich wieder einmal meine schon seit langem erworbene Erkenntnis, dass es keine perfekte Lampe gibt. Schade ist, dass manche Kritikpunkte leicht augemerzt werden könnten, wie zum Beispiel der unsichere Tailstand wegen des übergroßen Schaltergummis.

Zum Schluss die Frage, zeigen euere Lampen das gleiche Verhalten?
Oder habe ich ein Montagsmodell erwischt?

Und vielen Dank an den Threadersteller für das tolle Review mit den vielen Fotos.
 

Steve68

Mitglied
Vom Kauf abgehalten hat mich bei dieser Lampe momentan noch die Jetbeam-Angabe der Laufzeit (3 Lumen - 40 Std mit 18650).

Das erscheint mir nicht gerade effizient - und war für mich ein Indiz, daß dieses Konzept (das ich toll finde) noch nicht so ganz ausgereift ist.

Andere Lampen machen mit einer 3 Lumen Ausbeute schon hunderte Stunden Licht.

Gruß

Steve
 

JoSch

Mitglied
Der Gummi-Endkappenschalter ist leicht übergr0ß, er hat Leerweg. Das wär zwar nicht schlimm, aber im Tailstand geht er auf der Unterlage auf, was in Verbindung mit der durch die Fingermulden ohnehin schon geringen Auflagefläche der Tailcap zu einem sehr instabilen Tailstand führt. Diese Unsitte gibt es bei mehreren Herstellern. Kann man denn keine exakt passenden Gummikappen verwenden? Musterbeispiel hierfür ist Spark.
Der Schalter knarrt und kratzt übrigens. Eine Verschlechterung zu den früheren Schaltern, die zwar strammer, dafür aber dafür butterweich zu bedienen waren, die keinen Leerweg hatten, und bei denen es kein Tailstand-Problem gab, weil sie nicht überstanden.

Zum Schluss die Frage, zeigen euere Lampen das gleiche Verhalten?
Oder habe ich ein Montagsmodell erwischt?

Und vielen Dank an den Threadersteller für das tolle Review mit den vielen Fotos.


Hallo,

neu ist das Problem mit dem grossen Gummi nicht gerade.
Vor knapp 2 Jahren hatte ich das schon an meiner ersten Jet,eine Jet I V3 mit Q3 Leuchtmittel war das glaub.

Gruss
 

fibopkb

Mitglied
Der Schalter knarrt und kratzt übrigens. Eine Verschlechterung zu den früheren Schaltern, die zwar strammer, dafür aber dafür butterweich zu bedienen waren, die keinen Leerweg hatten, und bei denen es kein Tailstand-Problem gab, weil sie nicht überstanden.

Zum Schluss die Frage, zeigen euere Lampen das gleiche Verhalten?
Oder habe ich ein Montagsmodell erwischt?

Also dieses Problem mit dem kratzenden Schalter habe ich bei meiner nicht. Eventuell hast du echt eine Ausnahme erwischt...
 

diehard84

Mitglied
Tailstand müsste die Lampe können das wird sogar auf der Jetbeam Webseite unter Features geführt und ich glaube bei nem Youtube Video habe ich auch Tailstand gesehen damit.
 
G

gast

Gast
Bei mir ist alles genau so wie von smallmagnum beschrieben. Das Knarzen ist mir aber erst aufgefallen, als ich die Lampe ganz nah ans Ohr gehalten habe. Stört mich nicht weiter. Ich werde die Lampe auf jeden Fall behalten.
 
Schaltet man die Lampe ein während der Stellring für die Helligkeit in der Standby-Stellung ist, und dreht diesen dann langsam heraus, springt die Lampe an. Auf einer Stufe, die man schon nicht mehr als Low bezeichnen kann. Allerdings kann man den Ring zurückdrehen, woraufhin die Lampe noch ein ganzes Stück dunkler wird. Dreht man
allerdings zu weit zurück und schaltet mit dem Clickie aus, springt die Lampe nicht mehr an, wenn man sie erneut einschaltet.
Das Einschalten ist leicht verzögert, Morsesignale sind also nur bedingt möglich. Egal, brauch ich eh nicht.

Genau das ist mir auch aufgefallen. Dazu kommt, dass es im low-Bereich auf sehr kurzen Drehwegen zu extremen Unterschieden in der Helligkeit kommt, während man im oberen Bereich drehen kann wie man will und es tut sich fast nichts. Mir hat auch ein Anschlag am unteren Ende gefehlt, so dreht man immer zu weit, ist dann wieder im Standby und die Suche nach dem "low" geht von vorne los.

Den Schalter finde ich auch nicht optimal, morsen kann man damit wie schon gesagt vergessen. Tailstand ging aber bei mir ganz gut.

Vom Kauf abgehalten hat mich bei dieser Lampe momentan noch die Jetbeam-Angabe der Laufzeit (3 Lumen - 40 Std mit 18650).

Genau das hat mich auch gestört, aber ich hätte mich damit arrangieren können.

Dass das mit dem Drehring nicht so richtig funktioniert, hat mich dann aber letztendlich dazu bewogen, die Lampe wieder zurückzuschicken. Vielleicht kommt ja irgendwann ein Nachfolger, der ausgereift ist.
 

smallmagnum

Mitglied
Tailstand müsste die Lampe können das wird sogar auf der Jetbeam Webseite unter Features geführt und ich glaube bei nem Youtube Video habe ich auch Tailstand gesehen damit.
...Tailstand ging aber bei mir ganz gut.
Ja, meine steht schon auch, aber halt nicht sonderlich stabil. Das hat drei Ursachen. Kopflastig durch den schweren Kopf, die Schalterkappe, die leicht am Untergrund aufsitzt, und die Fingerrmulden in der Tailcap, in deren Richtung die Lampe leicht kippt.

Positiv ist mir aufgefallen, dass der Beam auch in der niedrigsten Leuchtstärke absolut flimmerfrei ist.
 

fibopkb

Mitglied
Aber.
Schaltet man die Lampe ein während der Stellring für die Helligkeit in der Standby-Stellung ist, und dreht diesen dann langsam heraus, springt die Lampe an. Auf einer Stufe, die man schon nicht mehr als Low bezeichnen kann. Allerdings kann man den Ring zurückdrehen, woraufhin die Lampe noch ein ganzes Stück dunkler wird. Dreht man
allerdings zu weit zurück und schaltet mit dem Clickie aus, springt die Lampe nicht mehr an, wenn man sie erneut einschaltet.
Das Einschalten ist leicht verzögert, Morsesignale sind also nur bedingt möglich. Egal, brauch ich eh nicht.

Der Schalter knarrt und kratzt übrigens. Eine Verschlechterung zu den früheren Schaltern, die zwar strammer, dafür aber dafür butterweich zu bedienen waren, die keinen Leerweg hatten, und bei denen es kein Tailstand-Problem gab, weil sie nicht überstanden.

Zum Schluss die Frage, zeigen euere Lampen das gleiche Verhalten?
Oder habe ich ein Montagsmodell erwischt?



Also das mit dem Selektorring kann ich auch bejahen...leider nicht perfekt in diesem Punkt. Aber mein Schalter läuft astrein...da kratzt nichts...Auch der Tailstand ist möglich.
 

Erzengel

Mitglied
Ist das vielleicht auch das hier ab Post #12 geschilderte Verhalten?
Habt ihr schon einmal versucht, sie nur bis zur kleinsten Stufe anzudrehen und dann zu warten?
 

The Great

Mitglied
Mit wem trifft man sich denn so am Tankumsee? Wenn ich es gewusst hätte, wäre ich auch gekommen:D, ist ja nur ein Katzensprung.

Beste Grüße
Sascha
 

smallmagnum

Mitglied
Ist das vielleicht auch das hier ab Post #12 geschilderte Verhalten?
Habt ihr schon einmal versucht, sie nur bis zur kleinsten Stufe anzudrehen und dann zu warten?
Ja, aber da kann man bei der RRT21 lange warten, sie bleibt dunkel.
Sie zeigt ja auch folgendes Verhalten:
Dreht man im eingeschalteten Zustand den Selektorring langsam zurück bis die Lampe ausgeht, kann man noch ein kleines Stück weiter zurückdrehen, bis der Ring in die Standby-Position einrastet.

Aber ich will jetzt gar nicht permanent an der Regelung rummäkeln, die ist schon ok. Nicht perfekt, aber ok. Samstag Abend auf einem Außerhalbdertür-Fest (Outdoor-Party) habe ich festgestellt, dass man hier die absolute Low-Stufe ohnehin nicht braucht. Der wunderbar homogene Lichtkegel, der ein sehr guter Kompromiss zwischen Flood und Throw ist, und die hohe Leuchtstärke machen die Lampe zu einem tollen Leuchtmittel.
Will man sie zum Lesen "maximal low" haben, muß man halt ein wenig rumspielen.

By the way
Dieser Diffusor passt perfekt: JB-FSD34
Er macht ein zum Lesen ebenso perfektes, diffuses Licht. Die Lampe muß man dabei gar nicht so arg zurückdimmen, denn für das extrem gestreute Licht braucht man mehr Power.
 
Zuletzt bearbeitet:

rayman

Mitglied
Sehr schönes Review.

Bin am Überlegen mir die RRT-21 zuzulegen, um meine alte (aber geliebte ;)) Jet-3 IBS abzulösen.

mfg rayman
 

ihn

Mitglied
Ich habe seit letzten Wochenende auch eine RRT21 vom KTL Store. Danke für die extrem fixe Lieferung und das faire Pricing :super:

Die Lampe ist toll, meine zweite Jetbeam Lampe. Was mich jedoch immer irritiert ist die Tatsache das bei eingeschalteter Lampe mit eingestellter minimaler Leuchtstärke beim wieder Anschalten nix passiert. Ich muss dann erst mal die Leistung hochdrehen bis es hell wird bzw. die Lampe angeht. Beim ersten Mal hatte ich spontane Panik und dachte das gute Stück ist schon kaputt, aber das hat sich ja dann gegeben.

Das die Lampe gute Qualität ist hat ein echter Powerusertest ergeben, meine drei Patenkinder haben im dunklen Garten damit gespielt. Da macht so etwas ganz schön was mit, an-aus-an-aus, Leistung hoch-Leistung runter usw. :irre: :irre:
Zudem ist die Lampe "lärmfest", bei dem Gebrüll (drei Kinder und nur eine Lampe) hat sich das Gerät bestens bewährt :steirer:

Gruß
Ingo