JETBeam PC25

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

colifat

Mitglied
Test der JETBeam PC25

Tester:
colifat (Beamshots u. Test)
Frittenfett (Beamshots u. Test)
cugar (Test)
creep (Laufzeittest)
Der Prototyp, nackt ohne Zubehör, wurde uns zu Verfügung gestellt von KTL-Store.


1. Einleitung/Vorstellung
IMG_02761.JPG


Die JETBeam PC25 lehnt sich bei der Bedienung an die Olight M20-S oder M30 an.
Bedient wird sie über 2 getrennte Schalter.
IMG_02481.JPG

IMG_02931.JPG



2. Funktionen, technische Spezifikation
Die JETBeam PC25 hat eine XM-L T6 LED
Betrieb mit 2 x CR123A oder 1 x 18650, spritzwassergeschützt nach IPX8.

Max: 408 Lumen, 2 Stunden und 15 Minuten
High:160 Lumen, 5 Stunden
Mid: 45 Lumen, 19 Stunden
Low: 8 Lumen, 273 Stunden
Strobe, 408 Lumen
Gemessen nach ANSI standard.

Länge: 144mm
Durchmesser am Lampenkopf: 33,6mm
Durchmesser am Schalter: 26,7mm
Durchmesser am Batterierohr: 21,0mm
Innenduchmesser Batterierohr 18,6mm

Gewicht mit Batterien: 139g
Gewicht ohne Batterien: 106g

Der Reflektor ist leicht strukturiert OP und sauber. Die LED sitzt zentrisch.
Die Lampe würde ich als Fluter einordnen. Im Bereich bis ca. 20-30 Meter hat sie noch einen Spot doch weiter weg flutet sie den Lichtkegel von der Mitte bis aussen mit schwächer werdendem Licht.
IMG_02831.JPG


Die Lampe hat keinen kantigen Bezel, nur leichte Einfräsungen am Lampenkopf das man erkennen kann ob die Lampe AN ist wenn sie auf dem Lampenkopf abgestellt wird.

Durch ihre Form ist sie gegen wegrollen geschützt.
In der Endkappe ist am Rand ein Loch zum besestiegen eines Fangriemens

Was leider nicht gut ankam (beim Prototyp) war der bewegliche Combatring. Dieser wurde gleich abmontiert da er so nur hinderlich war.
Ob die Serienlampen diesen auch in der Form haben ist nicht bekannt.

Auch das Gewinde an der Endkappe hat dünne Flanken und etwas Spiel, erfüllt aber seine Aufgabe und hat ausrechend Länge.
IMG_0307.JPG

Die Dichtung sitzt gut und erfüllt ihren Zweck.
Da das ganze Gewinde den Strom weiterleitet kann die Lampe nicht durch leichtes lösen der Endkappe gegen versehendliches Einschalten gesichert werden.


3. Verarbeitung
Die Lampe ist gut verarbeitet. Die Anodisierung gleichmäßig und ohne Fehler.
Gewinde laufen sauber und die Dichtungen erfüllen ihre Aufgabe.


4. Bedienung, Ergonomie, UI
Die Lampe hat 2 Schalter. Einen taktischen Schalter am Ende der Lampe der Momentlicht in jeder Leuchtstufe erlaubt und einen kleineren Schalter seitlich an der Endkappe.
IMG_02882.JPG

Mit diesem werden dann bei Betrieb der Lampe die Leuchtstufen der Reihe nach duchgeschaltet, ohne das man über Strobe muss. Hällt man ihn etwas länger gedrückt (ca. 1 Sekunde) hat man Strobe.
Den Strobe kann man so in jeder Leuchtstufe direkt aktivieren. Strobe bleibt dann so lange aktiviert bis man den Schalter erneut betätigt, dann ist man wieder in der Stufe aus der man Strobe aktiviert hat.

Ist die Lampe AUS so kann man mit dem seitlichen Schalter direkt Strobe aktivieren. Strobe bleibt dann so lange aktiv wie man den Schalter gedrückt hällt.
Mit dem Schalter am Ende der Lampe hat man jeweils in der gewählten Leuchtstufe Momentlicht oder bei ganz gedrücktem Schalter dann Dauerlicht.
Der seitliche Schalter wurde öfter als etwas schwer zu betätigen beschrieben. Mag sein das dies zu leichtes Einschalten in der Hosentasche verhindern soll.

Der Combatring (Zigarrenring) aus Kunststoff war beweglich und drehte sich ständig, das war nicht so gut und eher hinderlich beim Prototyp. Ob das bei den Serienlampen auch so ist ist nicht bekannt.
Sie steht auch auf der Endkappe hat aber keinen all zu sicheren Stand da die Endkappe zur besseren Bedienung des Schalters ausgefräst ist und die Standfläche recht schmal wird.
Das UI der Lampe wurde unterschiedlich aufgenommen. Manchem gefiel es anderen weniger. Da sollte jeder für sich überlegen ob es ihm zusagt.
Ebenso wie leicht oder schwer sich ein Schalter betätigen lässt. Da hat jeder so siene Vorlieben.

Die Lampe hat keine strukturierte Opberfläche, auf Grund der Form lies sie sich auch ohne Combatring recht sicher halten, zumindest ohne Handschuh.


5. Beamshots, Leistung, Lichtverteilung
Alle Bilder sind am Gleichen Tag nacheinander aufgenommen worden mit den gleichen Kammeraeinstellungen.
Bis zum Schild wurden 30m eingemessen. Bis zum Wegende sind es ca. 65 m.
Da die Lampen alle recht hell sind wurde der Vergleich nur bei maximaler Helligkeit durchgeführt. Andere Stufen wie z.B 45 oder 8 Lumen ergaben bei den gleichen Einstellungen keine reelle Wiedergabe im Bild. Daher wurde hierauf verzichtet.

JETBeam PC25 408 ANSI Lumen auf Schild gerichtet
JET_Beam_PC25_408_Lumen-02_640_x_480_.jpg


JETBeam PC25 408 ANSI Lumen auf Weg gerichtet

JET_Beam_PC25_408_Lumen-04_640_x_480_.jpg


Die JETBeam PC25 hat eine schöne Lichtverteilung ohne einen klar abgezeichneten Spot über 30m Entfernung.

Zum Vergleich:
Olight M20-S auf Schild gerichtet 320 Lumen
Olight_M20-S_max-02_640_x_480_.jpg


Olight M20-S auf Weg gerichtet 320 Lumen
Olight_M20-S_max-05_640_x_480_.jpg


Olight M30 auf Schild gerichtet 700 Lumen
Olight_M30_max-02_640_x_480_.jpg


Olight M30 auf Weg gerichtet 700 Lumen
Olight_M30_max-04_640_x_480_.jpg



Nun noch Bilder auf einen Wasserturm, Entfernung ca.80m:
JETBeam PC25 408 ANSI Lumen
JET_Beam_PC25_408_Lumen_WT-02_640_x_480_.jpg


Zum Vergleich:
Olight M20-S 320 Lumen
Olight_M20-S_max_WT-02_640_x_480_.jpg


Olight M30 700 Lumen
Olight_M30max_WT-02_640_x_480_.jpg


Noch zwei Wandbilder, das eine normal belichtet, das andere unterbelichtet. Beide wurden auf der hellsten Stufe gemacht:
picture.php

picture.php


Bei dem unterbelichteten Bild sieht man das um den Spot noch eine Korona ist bevor der Spill kommt.
Das sieht nur an der Wand so aus und im Wand zeigt sich ein weicher Übergang von Spot zum Spill mit abnehmender Helligkeit wie oben in den Bidern zu sehen ist.

Laufzeittest von creep:

Ich war gestern und heute mal fleißig. Ich habe mit 1x18650 AW 2900mAh, 2x16340 AW 750mAh und 2xCR123
Panasonic getestet. Habe nur die Max Stufe getestet:
puenyatn.jpg



18650:
Die Laufzeit ist echt klasse. Nach 120 Minuten noch 75% Output und nach vollen 3 Stunden gibt es immer noch 54%.
Hier erfolgte die Warnung gegen Tiefenentladung duch Blinken. Die Zellenspannung beträgt hier noch 3.22V. Somit
ist die PC25 auch für ungeschützte Zellen empfehlenswert.

2x16340:
Mit zwei 16340 Zellen läuft die Lampe sehr schön 45min geregelt bis zum Ende konstant. Eine Abschaltung oder
Warnung gegen Tiefenentladung erfolgt mit diesem Batterietyp nicht. Die Zellen waren nach dem Betrieb sehr warm.
Ich würde keinen Dauerbetrieb empfehlen. Auf der 160lm Leuchtstufe sind sicher 2h Laufzeit realistisch.

2xCR123:
Mit zwei Primärzellen Läuft die Lampe gute 70min sehr gut geregelt. Im Laufe der nächsten 20min nimmt die Helligkeit
kontinuierlich ab, da die Zellen offensichtlich den Strom nichtmehr aufrecht erhalten können. Nach 90min hat die
Lampe durch Blinken auf eine niedrige Zellspannung auf sich Aufmerksam gemacht! Die Zellen waren zu dieser Zeit
jeweils auf 2.43V entladen.

Hier noch die relativen Lux Werte der einzelnen Leuchtstufen:
77x8wd7d.jpg



6. Erweiterbarkeit, Zubehör
Zum Test hatten wir nur die nackte Lampe ohne Beschreibung (Prototyp)
Angaben über Zubehör ect... können daher nicht gemacht werden.


7. Preis/Leistung
Für den Preis sicher eine qualitativ gute Lampe mit einer modernen LED und dementsprechenden Laufzeiten.


8. Fazit, persönliche (!) Beurteilung
Bei der Bediening der Lampe trafen verscheidene Geschmäcker aufeinander. Die Ausfräsung an der Endkappe hätte ruhig nochmal um 90 Grad versetzt ebenfalls sein dürfen. Das würde die Bedienung der Lampe erleichtern.
Der kleine Schalter braucht schon etwas Druck das er schaltet wogegen der hintere Schalter recht leichtgängig zu betätigen ist.
Jeder hat da wohl seine Vorlieben wie stramm oder weich ein Schalter zu bedienen sein sollte.


Von Colifat:
Mich hat das UI (hier bin ich allerdigs alleine mit meiner Meinung) und der Beam der Lampe überzeugt.
Auch wenn sie eine CW Lichtfarbe hat finde ich ihr Licht angenehm. Das mag an dem recht weichen Beam liegen. Ich bin ja nun eher ein Fan von den etwas wärmeren Lichtfarben geworden.
Was mir ebenfalls gut gefallen hat waren die Laufzeiten. In den Stufen Mid: 45 Lumen schon 19 Stunden und im Low: 8 Lumen dann 273 Stunden.
Die 8 Lumen nach ANSI sind schon recht hell und die 45 Lumen dann schon ähnlich hell wie andere ältere 3 Watt LED-Lampen die hier bei mir herumliegen.
Ihr Licht ist kaltes Weiss aber nicht bläulich. Hell ist sie sowiso mit ihren max. 408 Lumen nach ANSI Standard.
Persönlich finde ich den Beam ideal und es war wohl der Hauptgrund warum mir diese Lampe so gut gefällt in Zusammenhang mit den Laufzeiten.
Eine JETBeam PC25 wird meine erste JETBeam werden das steht schon mal fest.
Was mit absolut nicht gefallen hat war der Zigarrenring, der wurde direkt demontiert. Da er nicht fest war und sich ständig drehte war er mir nur hinderlich.
Im Vergleich zur Olight M20-S und M30 ist die Bedienung für mich einfacher und die Lichtabstufung fand ich besser. Auch das man nicht immer über Strobe muss beim Durchschalten der Lichtstufen.
Mag sein das die Lampe mir daher so zusagt.

Von Frittenfettt:
Jetbeam ist mit der PC25 neue Wege im Bedienkonzept gegangen. Es ist die erste Jetbeam Lampe die einen zweiten Schalter besitzt, der zur Umschaltung der Helligkeit bzw. die Aktivierung des Strobe genutzt wird. Persönlich konnte ich mich mit diesem Bedienkonzept nicht vollständig anfreunden. Das lag daran, dass man ich den kleinen Schalter wenn ich den auf der 3 Uhr Position hatte (ich bin Linkshänder) mit dem Zeigefinger nicht durchdrücken konnte, da dieser Schalter zu "stramm" war. Der Clicky selber hat nur 2 Kreisabschnitt förmige Einfräsungen am Ende, wodurch die Nutzung mit dem kleinen Schalter auf der 12 Uhr Position nicht wirklich ergonomisch war. Da wären 4 Kreisabschnitt förmige Einfräsungen besser gewesen (wie z.B. bei der Solarforce S6 Tailcap). Dabei wäre die Lampe noch immer Tailstand fähig.

Die Verarbeitung der Lampe selber ist auf einem hohen Niveau. Die Gewinde sind leichtgängig und nicht kratzig. Die Größe der Lampe ist sehr angenehm, und liegt etwa im Bereich eines klassischen P60 Host wie z.B. eine Surefire 6P. Die Helligkeit der Jetbeam P25 ist für eine XM-L Lampe auch gut. Mir hat der Beam gefallen.
Weniger gefallen hat mir der Zigarrenring. Er war nicht fest, und nur aus Kunststoff. Ein Zigarrenring aus Aluminium wäre schon angemessen. Bei anderen Herstellern gibt es ja auch solche abnehmbaren Teile aus Aluminium oder Edelstahl.

Für mich persönlich war die Lampe im Gesammteindruck etwas enttäuschend, da das Bedienkonzept für mich nicht komplett zuendegedacht wurde. Ich hätte von Jetbeam da etwas mehr erwartet.

Von cugar:
Die JETBeam macht auf mich einen ordentlichen Eindruck, auch wenn mir das alte Grau der JETBeams besser gefallen hat.
Der Beam ist recht flutig, was für viele ja als das Ideal gilt, ich hätte nicht gegen etwas mehr Spot und damit mehr throw.

Verarbeitung und anodisierung sind Fehlerfrei und bieten nichts zu beanstanden.
Die Helligkeit ist für alle mir einfallenden Anwendungen ausreichend.

Das Bedienkonzept mit den 2 Schaltern ist für mich gewöhnungsbedürftig,
gerade der Seitenschalter hat sich manchmal versteckt.
Man muss die Lampe halt so drehen das man diesen mit Daumen oder Zeigefinger drücken kann, zieht man die Lampe aus der Tasche muss man den Seitenschalter erst suchen.
Auch vermisse ich die Möglichkeit aus jeder Stufe durch ein drücken des Endschalters auf Max. zu kommen.

Das der Zigarrenring aus Kunststoff ist stört mich nicht, das er nicht fest sitzt schon ehr.
Ich hoffe mal das dieses Problem bei den Serienlampen behoben ist.

Mit ihren 2 Schaltern bietet die JETBeam PC25 eine Alternative zu Drehringen, und Lampen mit nur einem Schalter, ob es gefällt muss jeder für sich entscheiden.

Die Diskusion zum Test bitte hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.