Jagdtaschenmesser von Puma

AW: jagdtaschenmesser von puma

Die Firma Puma führt insgesamt 3 Produktlinien.

1. Puma, Solingen wird auch in Solingen hergestellt
2. Puma IP wird in Spanien produziert (u.a. Nieto)
3. Puma TEC wird in Fernost produziert

Bei dem von Dir abgebildeten Jagdklappmesser handelt es sich
um ein in Solingen produziertes Messer. Nach wie vor gilt die Verordnung zum Schutz des Namens Solingen (Solingenverordnung).

Das heißt, auf den Produkten aus Spanien (IP) und aus Fernost (TEC)
wird zwar der Puma-Schriftzug zu lesen sein, nicht aber der Städtenamen "Solingen".

Willy
 

hawky

Mitglied
hallo und danke fuer die erklaerung ... aber dennoch, alle haendler die ich finde schreiben zu diesem messer 'puma tec' - selbst mein lieblings-shop wolfster:

http://wolfster.de/index.php?disp=shop&show=298/4/HB-308311

zum anderen hat mich auch sofort der preis verwundert, da puma mit seines jagd-klappmesser immer mit abstand der teuerste hersteller ( > 300 E) war.

irgendetwas stimmt hier meiner meinung nach nicht!?!

--hawky
 

Horus242

Mitglied
Hallo,
ich hab das Messer, ist sehr gut verarbeitet. Mir ist mal erzählt worden das diese Messer zwar Puma TEC sind aber aus Solingen kommen. Sind nicht ganz so teuer wie die normalen Puma Messer deswegen TEC. Ist so eine Art preisliche Mittelklasse aber auch nicht schlechter als Puma. Das Messer wird auf der Seite vom Puma auch zusammen mit den regulären Puma Jagdtaschenmesser angeboten und nicht bei den billigen TEC Messern.
Wenn Solingen drauf steht dann muss es auch aus Solingen kommen, sonst wäre es illegal

http://www.pumaknives.de/dispitem_101.php?item_no=210311
 

hawky

Mitglied
"puma tec" ist nicht gleichbedeutend mit in china hergestellt ...


ich habe mir dieses jagdtaschenmesser gekauft:

dscf2230r.jpg


(auf der klinge steht nur puma und kein "tec")

und danach mit diesem foto kontakt zu puma aufgenommen, da es einige abweichende details (z.B. das fehlende "Solingen" auf der klinge) zu den auf der homepage von puma gezeigten messern gibt - siehe hier die produktseite:

http://pumaknives.de/dispitem_101.php?item_no=210111



die antwort von puma sieht so aus - ich zitiere:

"es ist ein Messer von uns und wurde in Solingen gefertigt. Es ist eines der ersten Messer, die wir seinerzeit mit der TEC Linie herausbringen wollten. Es hat echtes Hirschhorn als Beschalung. Zwischenzeitlich hat sich die Form etwas geändert."




ps: in der mir vorliegenden fassung war das messer zwar viel billiger aber kaum zu unterscheiden von den alten originalen (und sau-teuren) puma-jagdtaschemessern - vermutlich hat man deshalb jetzt "puma tec" auf der klinge + die form weiter veraendert + das gravurplaettchen entfernt.

--hawky
 

hawky

Mitglied
soo, nun habe ich das messer mal ein WE ueber getestet und dabei folgendes festgestellt:

wenn man mit dem messer etwas staerker aufdrueckt (also z.B. so als wenn man ganz festen kaese schneiden will) ... dann gibt die klinge irgendwann nochmal ueberraschend 1-2 mm nach. gleichzeitig bewegt sich der hammer (vom backlock) so, als wuerde man ihn druecken um die klingearretierung zu loesen.

ich frag mich ob das ein defekt ist oder ob das irgendwie konstruktionsbedigt "normal" ist?

--hawkx
 

Droppoint

Mitglied
Da greift der Riegel bei deinem Messer scheinbar nicht sauber in die dafür vorgesehen Passung, oder der Winkel ist zu flach. Das dürfte bei einem Backlock eigentlich nicht passieren.

Gruß

Uli
 

hawky

Mitglied
.. habe das messer in absprache gestern zu puma geschickt - werde hier berichten wie es weiter geht.


falls jemand ebenfalls eines dieser puma-tec jagdklappmesser hat ... kann derjenige bitte einfach mal den arretierungs-test machen (hammergriff und dann ganz fest mit der geoffneten klingenschneide auf eine harte unterlage druecken).


--hawky
 

White Hunter

Mitglied
@ Hawky:
Soweit ich weiß, ist der über den Griff überstehende Backlock-Hebel eine veraltete Konstruktion, der auch bei anderen Messern, wie z.B. Marke Waidmannsheil, den alten Puma-Messern aus den 70er und 80er Jahren u.v.a. verwendet wurde. Daß man bei dieser Art von Konstruktion mit dem Handballen zwangsläufig auf den Verschluß drückt und erhebliche Verletzungsgefahr besteht, ist mir auch schon aufgefallen. Einige Hersteller sind davon abgekommen und neuere Modelle sind mit flächenbündig angebrachten Backlocks ausgestattet.
 

hawky

Mitglied
also mit dem handballen kann ich beim besten willen nicht den lock loesen ... ich habe es probiert!

ps: und dank des hammer weiss man immer wo vorne ist ...
 
Zuletzt bearbeitet:

hawky

Mitglied
ich habe nach nach mailkontakt das messer dirket zu puma geschickt (obwohl wo anders gekauft) .. der defekt wurde anstandslos anerkannt und das messer gewandelt

insgesamt bin ich nach dem kontakt mit puma sehr angetan vom service und dem netten kontakt

mails werden sofort oder in kuerzester zeit beantwortet und auf kundenwuensche wird direkt eingegangen

...ooOO((( und dies obwohl ich "nur" ein puma tec jagd-klappmesser beanstandet hatte und nicht die hochpreisigen reinen handarbeits-jagdmesser )))

--
hawky
 

hawky

Mitglied
tja, die geschichte ist noch nicht zu ende. das neue umgetauschte puma-messer hat nun einen funktionierenden backlock aber dafuer zwei andere kleine maengel:

1. ein sehr weit herausstehenden stift (das alleine haette ich noch toleriert) aber/und

2. einen kleinen riss im hirschhorn - siehe foto:

http://img43.imageshack.us/img43/5117/rissqi.jpg

wobei der riss noch etwas laenger ist als man hier sehen kann.


in einer ersten mail meinte hr. lauer von puma:

"Kleine Risse sind beim Naturprodukt Hirschhorn schon einmal möglich"

ich habe daraufhin geantwortet, dass farbe und form sicher stark variieren koennen aber ein riss fuer mich einen deutlichen mangel darstellt.

daraufhin bot mir hr. lauer an das messer ebenfalls umzutauschen.

also nooooochmal die post bemuehen ... :mad:


--hawky
 

hawky

Mitglied
ich hab jetzt also nochmal gewandelt und schon im vorfeld beschlossen, wenn das messer dieses mal eine klinge hat und schneidet dann behalte ich es ... schliesslich wird es ehh ein user.

das neue messer genuegt tatsaechlich auch nur ca. 90% meinen anforderungen und hat gewisse neue schwaechen die die anderen beiden vorgaenger so nicht hatten ...oooOO((( und das bei diesem preis )))

im vergleich zu einem victorinox nomad (welche ist lange zeit benutzt habe und welches ja in etwa in der gleichen kategorie kaempft) muss ich leider sagen ... die schweizer haben ein paar nasenlaengen vorne.


ps: das puma generell "ein paar probleme hat" hatte ich vorab hier im foruml bereits nachgelesen.

--hawky
 

nymikel64

Mitglied
Sollte Puma nicht bald mal Gas geben was die Qualität der Solingen Messer anbetrifft weine ich der Fa. keine Träne mehr nach.

Tec/IP usw ist Unter und Mittelklasse -nicht mehr und nicht weniger.

Eigentlich jammerschade das die Fa. Puma sich auf dieses Niveau runtergelassen hat.

Sind "Die" eigentlich nicht in der Lage für die in Solingen gefertigten Messer ein paar Fachleute so zu bezahlen das diese sich ein bisschen Mühe bei der Fertigung geben?

Besch....senes Hirschhorn, Klappmesser mit Wurfpassungen usw.
Kaka Lederscheiden...

ES gibt Solinger Firmen die zu besseren Preisen im Schnitt bessere Qualität liefern.
 

kwakster

Mitglied
Hier mal so ein gutes Stuck, ein vintage 4-liner 959 aus 1986
Hat 25 Jahre im Originalbox auf einem Schrank geliegen, und dann hab ich es gekauft, :steirer:

GEDC1171.jpg

GEDC1172.jpg

GEDC1181.jpg

GEDC1178.jpg

GEDC1179.jpg

GEDC1183.jpg

GEDC1184.jpg

GEDC1185.jpg

GEDC1186.jpg

GEDC1187.jpg

GEDC1188.jpg

GEDC1190.jpg

GEDC1191.jpg

GEDC1192.jpg

GEDC1193.jpg

GEDC1173.jpg

GEDC1176.jpg

GEDC1177.jpg