Jagdtaschenmesser Leegebruch

heiddr

Mitglied
Hallo,
habe ein großes Jagtaschenmesser von GML erhalten.Das Modell ist eigentlich nichts seltenes aber bei diesen fehlt die eingestanzte Zahl.Klinge ist auch nicht beschriftet.
Dafür ist das GML Rostfrei Logo sowie das Q1 eingelasert.Die Messerscheide
Dieses Logo ist mir nur von den großen Waidbestecken ,speziell die im Koffer, bekannt. Gab es vielleicht einen Koffer mit diesem Messer?
Anbei ein paar Fotos verschiedener Modelle.

Grüße Heiko









 

ingoweimar

Mitglied
Servus Heiko, also das die Klinge nicht beschriftet ist, nur das Logo und Q1 aufweist, ist einfach nur eine Altersfrage. Dein Messer ist wohl aus den 70 ern und nicht den 80ern. als dann Foron und Leegebruch auf den Klingen verwendet wurde. Die fehlende Nummernstanze wird Export gewesen sein. Letzteres ist aber nur meine Vermutung.
Wobei ich ein Exportmesser ohne jederart Kennzeichung habe...es gab also vieles in der DDR. ;-)

Eines davon kannst du mir schicken. :)
Gruß Ingo
 

heiddr

Mitglied
Hallo Ingo,
dann wird es wohl ein frühes Leegebruch sein.
Jagdmesser von Leegebruch ohne Kennzeichnung hab ich auch einige, alles hochwertige Messer mit echter Hirschhornbeschalung. Denke auch das die für den Export in den "Westen" bestimmt waren.

Das mit dem schicken an euch beide wird wohl nichts😉.
Hab gerade keine Briefmarken im Haus ☺️

Grüße Heiko
 

winzi34

Mitglied
Hallo,
ich kenn mich zwar mit den Messern aus Leegebruch gar nicht aus, aber da ich auch mal Ferngläser gesammelt habe weiß ich, dass die Gläser von Carl Zeiss Jena mit der Bezeichnung 1Q für den Export bestimmt waren.
Grüße
Andreas
 

Pitoux

Mitglied
Ich habe auch 5 teilige Leegebruch Messer ohne Kennzeichnung. Ist nichts Außergewöhnliches und im direkten Vergleich mit gestempelten völlig identisch. Das mit dem Export mag sein, meins stammt aber von einem Förster aus dem Osten.
 

heiddr

Mitglied
Ja, das werden nur die ehemaligen Direktoren von GML wissen.
Es gab ja auch noch die GML-Jagdtaschenmesser mit GML-Logo und der Klingenaufschrift "Parforce". Wurden beim Versandhandel "Kettner" verkauft.
 

ingoweimar

Mitglied
Heiko, leider ist unser Mitglied Holschliff, ein Kenner der Leebegrucher Materie, nicht mehr unter uns. Und ob A.F. noch lebt, weiss wohl nur Grenzwolf, da mein Kontakt zu ihm, abgebrochen wurde. (mehr möchte ich dazu nicht schreiben)
 

cut

Premium Mitglied
Hallo Heiko,

....
Es gab ja auch noch die GML-Jagdtaschenmesser mit GML-Logo und der Klingenaufschrift "Parforce". Wurden beim Versandhandel "Kettner" verkauft.

Ich vermute, dass Du den ehemaligen Versandhandel "Kettner" mit dem Versandhandel "Frankonia-Jagd" verwechselst.
Die Marke "Parforce" war und ist nach meiner Kenntnis von Frankonia für "Messerschmiedewaren" registriert.

Grüße
cut
 

heiddr

Mitglied
Hallo cut,
hast natürlich recht.
Die Parforce-GML Messer wurden natürlich von "Frankonia--Jagd" in den 80iger Jahren verkauft.
Grüße Heiko