Jagdtaschenmesser Hubertus 12.311.HH.01

Hallo,
seit einiger Zeit wollte ich dieses Taschenmesser von Hubertus haben, nun ist hier in Spanien bei Cuchilleria Merino eine Bestellung von Hubertus eingetroffen und ich bin stolzer Besitzer des Jagdtaschenmessers 12.311.HH.01 mit Federmesser Drücker.

Erstaunlich wie wenig man über dieses doch so traditionell deutsche Modell hört, an Eleganz steht es keinetwegs den französischen Laguioles nach, perfekte Verarbeitung, nette Verriegelung, guter Stahl.

Dieses Messer wird von Hubertus genau in der selben Form seit midenstens den 50er Jahren gebaut, wie man in diesem Katalog der Firma sehen kann. Demnach ist das Messer bereits vor der Fusion mir Gräfrath von Hubertus angeboten worden, laut Herrn Ritter, gab es bereits vorher eine Zusammenarbeit.

Mein Messer entspricht exakt dem alten Modell Nº3000.

Ich stelle das ganze in "Vintage" rein, da es sich doch um ein älteres Modell handelt, meine Klinge trägt noch "Made in WEST Germany" :)

Noch ein paar Daten..
Grosse Klinge aus 4109: 8cm
Kleine Klinge: 5.5cm
Gesammtlänge: 18,5cm

hubertus_1-1.jpg

hubertus_2-1.jpg

hubertus_3-1.jpg

hubertus_4.jpg

..hier mit dem Modell 12.321.HH.00
Federmesserdrcker-_-Jagdnicker_baja.jpg

und der Katalog aus dem Jahre 1950

Falls jemand (eventuell Cut?) weiss, seit wann es genau den Federmesser Drücker gibt?
Seit wann es dieses Modell gibt? Ich habe ein ähnliches Modell von Wüsthof aus dem Katalog von 1904 gesehen.


Gruss
surfer
 
G

gast

Gast
Ein Klapper wie er im Buche steht.
Die Arretierung der großen Klinge wird mit der kleinen gelöst richtig?
Danke fürs zeigen.
Gruß Michael
 

Dizzy

Mitglied
Hallo surfer,
ein sehr schönes Messer alter Solinger Machart. So sollen Jagdgebrauchsmesser aussehen. Viel Freude mit dem Teil. :super:...Wenn cut Dir keine Auskunft über Hubertusmesser geben kann, dann kann es keiner. ;)

Dizzy
 
Danke Dizzy!
Mal sehen ob Cut was weiss, ich bin sonst im engen Kontakt mit Herrn Ritter, der mir auch schon so einige Auskunft gegeben hat.
Meiner Meinung nach, haben die deutschen Jagdtaschenmesser wesentlich mehr Aufmerksamkeit verdient!

Gruss
surfer
 

tornado

Mitglied
hi,

meines wissens so ab ca. 1880, bis vor eineigen jahren gabs diese messer von hubertus noch mit c-stahl klingen aus dem alten fundus von gebr.gräfrath ....diese form wurde auch als federmesser drücker springer hergestellt;-)...cut weiß aber garantiert mehr darüber!!!..

grüße...
 
Vielen Dank für Euren Kommentar und Information!
Hier nochmal ein Foto des Federmessers und eins des Mechanismus.
Die Feder der Hauptklinge besitzt auf der Innenseite einen kleinen Hebel, der durch eine Aussparung des mittleren Erls unter das Ricasso der Federmesserklinge reicht.
Drückt man diese in den Griff rein, so drückt man die Feder der Hauptklinge nach aussen, die grosse Klinge wird frei.

hubertus_5.jpg

hubertus_mechanismus-1.jpg


Gruss
surfer
 

WeißAuchNet

Premium Mitglied
Hallo Surfer!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Prachtstück!

Den von Tornado angesprochenen Springer mit Federmesserdrücker habe ich hier schon einmal vorgestellt: http://www.messerforum.net/showthread.php?t=49485
Damals musste die Klinge wegen der 20% Regel im WG entsprechend gekürzt werden, das würde heute entfallen.

...
Meiner Meinung nach, haben die deutschen Jagdtaschenmesser wesentlich mehr Aufmerksamkeit verdient!

Da bin ich ganz deiner Meinung.


Claus
 

cut

Premium Mitglied
Entriegelungstechnik

Falls jemand (eventuell Cut?) weiss, seit wann es genau den Federmesser Drücker gibt?
Seit wann es dieses Modell gibt? Ich habe ein ähnliches Modell von Wüsthof aus dem Katalog von 1904 gesehen. …
surfer

Die Technik des Federmesserdrückers als Entriegelungstechnik lässt sich eindeutig vor 1950 datieren. Leider weisen andere historische Kataloge von Solinger Herstellern meist nicht ausdrücklich auf die Funktionsweise hin wie es auf der von dir verlinkten 1950er Hubertus Abbildung erfolgt.

Diese Robert Klaas Katalogabbildung von 1932 zeigt vermutlich auch Federmesserdrücker in zwei Größen: # 1781 und 3363:

Federmesserdrcker.jpg


Auch aus anderen Katalogen kenne ich praktisch identische Abbildungen, bei Gebrüder Gräfrath z.B. in den 1930er Jahren unter der Überschrift „Schließmesser und Jagdmesser“.

… meines wissens so ab ca. 1880...cut weiß aber garantiert mehr darüber!!!..
grüße...

Danke für die Blumen, tornado, Expertenwissen maße ich mir aber nicht an und stochere deshalb selbst noch im Dunkeln.
Gerne lerne ich dazu – verrat mir bitte, wie du auf diese „1880“er Datierung kommst (ich halte sie durchaus für möglich), vielleicht kann ich dann in meinen Unterlagen präziser recherchieren.

Grüße
cut
 
Vielen Dank Cut!!!
Hast Du eventuell eine Abbildung dieses Gräfrath Katalogs aus den 30ern?
Ich möchte gerne so viel über die Jagdtaschenmesser in Erfahrung bringen wie möglich und die Recherche ist alles andere als einfach.

Hubertus ist wohl mittlerweile der einzige Hersteller dieser wunderschönen, traditionsreichen Messer.

Vielen Dank und Grüsse
surfer
 

cut

Premium Mitglied
Gebr. Gräfrath Federmesserdrücker

Hallo surfer,

die beiden links aussen abgebildeten Messer mit der Artikelnummer # 2589 und 3000 :

GebrGrfrathSolingenca1940.jpg


Die Abbildungen stammen aus einem undatierten Gebr. Gräfrath Katalog in dem auch Blankwaffen abgebildet sind, die eindeutig nach 1933 eingeführt worden sind. Der Katalog stammt offenbar aus der Zeit 1933-1940.


Grüße
cut
 
Hut ab Cut!!!
Ganz grosse Klasse, vielen Dank!
Die Zeichnungen und Nummern scheinen ja später von Hubertus / Kuno Ritter, übernommen worden zu sein.

Vielen Dank & Gruss
surfer
 
Soeben habe ich netterweise von Herrn Ritter diese Auszüge aus Gräfrat Katalogen erhalten.
Es handelt sich dabei um Kataloge aus den Jahren 1908 und 1910 und bereits 1908 ist das Modell 3000 zu sehen, welches später bei Hubertus als 12.311.HH.01 bezeichnet wurde.

Anbei Erklärungen Herrn Ritters:


1. Gebrüder Gräfrath 1908
In einem Lagerbuch sind zwei Modellvarianten abgebildet:
Artikel 3000, 18,5 cm Gesamtlänge offen (das es auch als einklingiges Messer
mit "lock back" Verriegelung gab Art. 3000 1/2), sowie die kleinere Größe
Artikel 3171 mit zusätzlichem Pfeifenreiniger, Gesamtlänge 16 cm.

2. Gebrüder Gräfrath ca. 1910
Ein Musterbuch zeigt das kleinere Messer mit Nagelfeile an Ste3lle der
Federmesserklinge und mit einem zusätzlichen Patronenauszieher.

Und die Kataloge, mit freundlicher Genehmigung Herrn Ritters:

1908-Gebr-Graefrath_low.jpg

1908

Gebr-Graefrath-ca-1910_low.jpg

1910

Viele Grüsse
surfer
 

cut

Premium Mitglied
Federmesserdrücker

Tolle Ergänzung, surfer:super::super::super:

"Feststehende Nickermesser" bzw. "Jagdmesser" als Bezeichnung für Taschenmesser mit dieser Verriegelungstechnik war damals offenbar üblich und erst auf den zweiten Blick ermöglicht das Fehlen einer klassischen Rücken-Drückerfeder die Zuordnung der Mechanik.

Mit der zeitlichen Zuordnung "1908" nähern wir uns der von "tornado" formulierten Zuordnung "so um 1880".

Grüße
cut
 

torel

Mitglied
AW: Federmesserdrücker

"Feststehende Nickermesser" bzw. "Jagdmesser" als Bezeichnung für Taschenmesser mit dieser Verriegelungstechnik war damals offenbar üblich und erst auf den zweiten Blick ermöglicht das Fehlen einer klassischen Rücken-Drückerfeder die Zuordnung der Mechanik.
cut

Man kann es auch an der Form des Klingenanschlags der kleinen Federdrückerklinge erkennen. Hier zwei Exemplare aus einem Katalog der Firma Ed. Wüsthof.

7556992vwj.jpg


Der Klingenanschlag (der Teil, der im geschlossenen Zustand auf der Feder zu liegen kommt) ist bei den kleinen Federdrücker-Klingen aufrgund der speziellen Mechanik "zurückgenommen".

7556993zzh.jpg


Normalerweise sieht er so aus wie bei dieser Klinge:

7556994xdq.jpg


Standardfunktion hier erkennbar:

7556995bta.jpg
 

cut

Premium Mitglied
AW: Federmesserdrücker

Man kann es auch an der Form des Klingenanschlags der kleinen Federdrückerklinge erkennen. ...[/IMG]

Das ist natürlich die wesentlich bessere Beschreibung, torel!
Meine Formulierung " ...das Fehlen einer klassischen Rücken-Drückerfeder ..." ist unvollkommen und mißverständlich.

Neben den mit "abgerundeten Griff-Formen" versehenen Modellen gab es auch andere Taschenmesserformen mit dieser Verriegelungstechnik.
Mit diesen beiden ähnlichen Messermodellen nähern wir uns noch weiter tornados "1880er" Datierung für diese Technik:

EdWsthof1895-1.jpg


Ed. Wüsthof 1895 - damals noch nicht mit dem erst später eingeführten Markenzeichen DREIZACK ,

JAH1893.jpg


J.A. Henckels ZWILLING 1893, das Messer wird auch bereits in einem Katalog 1887 abgebildet.

Grüße
cut
 

cut

Premium Mitglied
AW: Federmesserdrücker

.... an der Form des Klingenanschlags der kleinen Federdrückerklinge erkennen. [/IMG]

Es muss übrigens nicht zwingend eine "Federmesserklinge" sein, die diese Entriegelungstechnik bewirkt.
Das 1934er Musterbuch von Ed. Wüsthof (dessen Abbildungen torel in diesem thread wohl verlinkt hat) zeigt direkt neben dem "großen" Messer mit Federklingendrücker ein weiteres Taschenmesser mit dieser Technik, bei dem die Entriegelungsklinge eine ungewöhliche Form mit gerader Spitze aufweist - identisch wie im Gebrüder Gräfrath Katalog 1910 (post # 13 von surfer), dort ist auch eine Feile als weitere Variante abgebildet:

EdWsthof1934.jpg


Grüße
cut