Jagdmesser mit schmaler (dünner) Klinge gesucht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

feuervogel69

Mitglied
So, jetzt hier nochmal mit fragekatalog ;-)

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?

JA


Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?

FESTSTEHEND




Wofür soll das Messer verwendet werden?

SCHNEIDEN

Von welcher Preisspanne reden wir?

EGAL- ich will eine Übersicht der möglichkeiten.

Wie groß soll das Messer sein?

ANGESTREBT IST ÄHNLICHE KLINGENGRÖßE WIE OPINEL, DARF AUCH ETWAS KÜRZER SEIN, ABER DIE KLINGENDICKE SOLL ZWINGEND WIE DAS OPINEL NR.12 SEIN. also ca. 2,2mm 3mm sind definitv zu dick.


Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?

KLINGE: CARBON, GRIFF: EGAL

Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?

LEDER

Welcher Stahl darf es sein?

CARBON, NICHT ZU WEICH (58 rockwell- 62)

Klinge und Schliff

EGAL. NUR KLINGENDICKE WICHTIG. keine tacticalästhetik!




Verschiedenes........

sorry, verstehe ja die fragen, aber das alles auszufüllen, nur weil man ein paar vorschläge bekommen will, von feststehendem jagdmessern mit dünner carbonklinge ähnlich der eines opinel nr. 12.... naja.

der andere thread kann da ja wohl mizgl...:haemisch:
 

Thurse

Mitglied
AW: Jgadmesser mit schmaler (dünner) Klinge gesucht

Holla, feuervogel!

Mit den Katalogangaben
KLINGE: CARBON, GRIFF: EGAL
kann ich um...:irre:

Die Helle-Klingen Turmann und Nying haben zumindest C-Stahl-Kerne, aber keine Griffe.
Beispielweise hier:
http://www.feines-werkzeug.de/produ....html/XTCsid/ed1v3id3fmnenu5nrj6m58ql2a70t5sq
oder die:
http://www.feines-werkzeug.de/produ....html/XTCsid/ed1v3id3fmnenu5nrj6m58ql2a70t5sq

Von Mora etc. gibt's da bestimmt auch was.
Vermutlich sogar mit Griff!:super: So wie hier:
http://www.hkgt.de/shop/messer/mora-of-sweden/mora-of-sweden-arbeitsmesser-companion-mg-in.html

Ansonsten wüsste ich um ca 2mm nicht viel... ausser vielleicht Filetiermesser...
Die Klingenstärke ist ja eigtl. Küchenmesserniveau.
Oder es läuft auf recht kleine Fixed drauf heraus.
Hat ja das (recht zierliche) Gent's Scalpel schon 2,7 mm:
http://www.boker.de/fahrtenmesser/boeker-plus/outdoormesser/02BO240.html

Gruß, Thurse
 
Zuletzt bearbeitet:

feuervogel69

Mitglied
nur kurz zur Erklärung: Ich bin ja nicht Jäger, mag aber die Jagdmesser wegen ihrer funktionalen Vielfalt+Einfachheit.
Das Opinel nr.12 ist von den Schneideigenschaften fantastisch. Nun: nachdem ich in einem Video gesehen habe, wie ein Jäger damit ein Wildschwein aufbricht, incl. Schloß, habe ich keine Zweifel an evtl. zu geringer Stabilität einer solchen Klinge für mich....

Deshalb. 2,2 mm wie das opinel wäre wahrscheinlich perfekt. Länge wie das Opinel oder etwas kürzer. So ich schau jetzt Deine Vorschläge an:) Griff sollte es natürlich haben, nur die Art ist mir erstmal schnurz. Mir ging es um eine Marktübersicht von dünnen Jagdmessern und eben natürlich keine Angel/Filetiermesser (die also in der Klingenbreite natürlich zu schmal sind).

edith sagt: der Klingenschliff des Opinel ist natürlich auch in etwa die Vorstellung. Also möglichst ohne Fase. (Keine special Anschliffe)
Vielen Dank erstmal!
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
Von welcher Preisspanne reden wir?

EGAL- ich will eine Übersicht der möglichkeiten.

Klinge und Schliff

EGAL. NUR KLINGENDICKE WICHTIG.

sorry, verstehe ja die fragen, aber das alles auszufüllen, nur weil man ein paar vorschläge bekommen will, von feststehendem jagdmessern mit dünner carbonklinge ähnlich der eines opinel nr. 12.... naja.

Moin

Ein Jagdmesser (Serienmesser) ist per Definition ein Messer, das über eine gewissese Mißbrauchsreserve verfügt.

Die Kaufberatung ist übrigens nicht dafür da, alle möglichen Modelle aufzuzählen.
Und schon gar nicht, wenn du es dir so einfach machst.

Das Opinel hat einen Flachschliff, - den haben z.B. die Moras (wie eigentlich alle Skandinavischen Messer) eben nicht.

Du suchst also ein Messer mit einer dünnen Flachschliffklinge aus hoch gehärtetem Kohlenstoffstahl.....
Sowas wird kein Hersteller, der noch alle Nadeln an der Tanne hat, als Jagdmesser verkaufen;)

Da ja Geld scheinbar keine Rolle spielt, - entweder also eins nach deiner Vorstellung machen lassen..... oder du besorgst dir ein "rostendes" Takelmesser von Güde, Otter oder Löwen (die liegen bei unter 3mm Klingenstärke) und läßt es dir auf legale <12cm Klingenlänge runterschleifen.

Gruß
chamenos
 

feuervogel69

Mitglied
Auch danke. "Flachschliff" war nicht klar-jetzt wo du es sagst...:glgl:
(aber war trotzdem nicht zwingend von mir gewünscht)

Genau deswegen frag ich ja, weil es normalerweise eher keine "jagdmesser" mit 2mm Klingenstärke gibt. Der Tip mit Mora oben, war schon mal sehr gut-da sind einige brauchbare Messer dabei.

Zu der Missbrauchsreserve sag ich mal nix- ich glaub das ist eher marketing und subjektives sicherheitsdenken, als wirklich praktische erforderniss :)

die schwierigkeit für mich (als nichtkenner des marktes) besteht darin, daß oft die Klingendicken nicht angegeben sind und Carbonstahl soo oft auch nicht mehr in serie angeboten wird. Deshalb helfen da bis jetzt auch alle tips- wie takelmesser- um mich effektiver im netz suchen zu lassen.
 

Firedragon

Mitglied
Wenn der Flachschliff nicht zwingend gewünscht ist, dann sollte das Mora passen:
http://www.hkgt.de/shop/messer/mora-of-sweden/mora-of-sweden-erik-frosts-classic-original-20.html

*schnipp*

Produktdaten:

Klingenlänge: ca. 7,5 cm
Grifflänge: ca. 8,5 cm
Gesamtlänge: ca. 16,8 cm
Klingenbreite: ca. 1,5 cm
Klingenstärke: ca. 2,7 mm
Gewicht Messer: ca. 42 g
Gewicht Gesammt: ca. 52 g

Klingenflanken: poliert

Klingenrücken: geschliffen
Stahl: Laminatstahl
Härte: bis zu 61 HRC
Griff: geölte Birke

*schnapp*
 

Nepomuk

Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

feuervogel69

Mitglied
Ja, das Angebot von Mora ist mir genehm. Carbonstahl ist wirklich zwingend! (Im Gegesnatz zum schliff...) Wobei ich mir bei den Fotos schwer vorstellen kann, daß die Klingendicke wirklich nur so dünn ist.

Letztlich aber interessant, daß es so eine Klinge wie die vom große Opinel nicht so ohne weiteres als gut händelbares Outdorrmesser gibt.
 

Erka

Mitglied
Ich habe schon öfter Messer mit Klingen aus 2,2 mm "Roststahl" (1.2235) gemacht, und auch zum Abspalten von Spänen zum Feuer machen benutzt (mit Schlagholz). Allerdings ziehe ich bei der Klingenstärke den Flachschliff dann nicht bis zum Klingenrücken hoch, wie beim Opinel. Das wäre mir dann doch gefühlsmäßig für ein feststehendes Messer zu flexibel / zu wenig robust. Bei der Klingenstärke gehe ich für "normale" Gebrauchsmesser" auch nicht über ~ 10 cm.
Die meisten Serienhersteller sehen das wohl ähnlich ;)

Mit einem Mora macht man gar nix verkehrt, aber durch den recht steilen/niedrigen Anschliff schneidet es nicht wirklich wie ein Messer mit besonders dünner Klinge.

Grüße
Rainer
 

KastorDJT

Mitglied
[Zu der Missbrauchsreserve sag ich mal nix- ich glaub das ist eher marketing und subjektives sicherheitsdenken, als wirklich praktische erforderniss :)

Ich kann Chamenos nur zustimmen, was die Missbrauchreserve betrifft, zumal ich weiss, wie manche Jäger mit Ihren Messern umgehen.
Sehr viele Jäger kommen gut, für die meisten (Schneid-)Aufgaben, mit Moras o. Ähnlichem aus. Ich auch!
Aber es gibt im Jagdbetrieb auch andere Aufgaben und für die ist eine dünne Klinge ggf. zu schwach! Beispielsweise das (inzwischen seltene) Abfangen!
Da mit dem Messer ja wohl nur geschnitten und nicht gehebelt werden soll, was spricht dann eigentlich gegen das Opinel! Die etwas höhere Stabilität spielt doch hier keine so entscheidende Rolle?
 

jollo74

Mitglied
...
Mit einem Mora macht man gar nix verkehrt, aber durch den recht steilen/niedrigen Anschliff schneidet es nicht wirklich wie ein Messer mit besonders dünner Klinge.
...
Die Moras sind tolle und günstige Messer, doch trotz der dünnen Klinge spalten sie eher als dass sie schneiden (insbesondere Äpfel und Gemüse). Aber bei dem niedrigen Preis kannst Du ja ruhig eins kaufen und ausprobieren, ob's gefällt. Wenn nicht, kommt's in die Werkzeugkiste.

Mein Tipp wären noch die Grohmann-Messer (http://www.outdoormesser.de/epages/62013711.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62013711/Categories/3), die gibt's auch mit Carbonstahl. Die Klingen sind zwar etwas dicker als gewünscht (3 mm), haben aber durch den höheren Anschliff eine schneidfreudigere Geometrie als die Moras. Die gibt's auch mit Flachschliff bis zum Rücken, kosten bei dem oben verlinkten Anbieter dann 25% mehr und haben eine längere Lieferzeit. Alternativ verhilft Dir auch der Jürgen Schanz zu einem Flachschliff :D.
Meins habe ich schon länger im Gebrauch (aber in rostträge) und bin immer noch sehr zufrieden:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=69537

LG
Jörg
 

chamenos

Super Moderator
Die Klingen sind zwar etwas dicker als gewünscht (3 mm), .....

Nö.

Mit dem Vorschlag Grohmann hast du natürlich völlig Recht, aber die Angaben bei Outdoormesser stimmen so nicht.

Ich habe eben mal schnell nachgemessen:

Trout+Bird: 2,0mm
Design Award: 2,5mm
Standart Skinner: knappe 3mm
Survival: knappe 4mm

Gruß
chamenos
 

feuervogel69

Mitglied
Nach Studium der letzten Posts:

doch Flachschliff... carbon sowieso. Das eine empfohlene Böker sah gut aus, leider 440C...

Ich denke, ich werds mir machen lassen müssen. das Jagd-nichtjagdmesser;-) und solange muß das opinel ran. schneiden tuts ja so wie ich es will.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.