Jagdmesser, Aufbruchmesser

Guten Tag,
ich bin Mitte vierzig. Meine Interessen an Messer liefen bisher in die Richtung Spyderco Ronin. Nun brauche ich ein anderes Werrkzeug, aber mir fehlen die detailierten Kenntnisse. Schon vorab danke für Eure Hilfe.

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja, bekannt, habe auch über die Arbeit mit dem WaffG zu tun.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Ein feststehendes Messer.

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Jagd, vornehmlich Aufbrechen von Rehen und Wildschweinen, etc., auch zum Abbalgen von Füchsen und anderen Tieren.

Von welcher Preisspanne reden wir?
Bisher verwende ich ein Mora für 10,00 Euro - klasse Messer.
Ich möchte ein etwas edleres Messer und etwa 150,- bis 250,- Euro annlegen.

Wie groß soll das Messer sein?
10 cm Klingenlänge

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Schutz gegen Abrutschen der Hand in die Klinge (Form des Griffs oder Parierstange), leicht zu reinigendes Material, kein Holz, kein Horn, nicht beschichtet, gerne auch Vollintegralmesser.

Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide:
Sicher gegen Verlust und lautlos.

Welcher Stahl darf es sein?
Da ich meine Messer pflege, auch wenn ich sie nicht verwende kann ist rostträger Stahl nicht zwingend notwendig. Nicht zu hart, muss einfach nachzuschärfen sein. Zum Abbalgen von gutem Fell würde ich eh ein paar mal die Klinge über einen Stein ziehen, damit das Messer nicht zu scharf ist (ein wertvolles Fell ist schnell zerschnitten). Danach muss es halt wieder schnell auf Schärfe zu bringen sein.

Klinge und Schliff
Drop Point, kein Wellenschliff zum Heft der Klinge hin.

Linkshänder?
nein

Verschiedenes
Bitte kein Puma, Hubertus oder ähnliche Renomierstücke der deutschen Jägerschaft vorschlagen.
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Schon ein bisschen strange die Anfrage. :glgl: ;)

Wenn du bereits regelmäßig aufbrichst, abbalgst etc. wirst du wissen, was dir selbst liegt und taugt. Persönlich würd ich fast sagen: besser zwei getrennte Messer nehmen, die Anforderungen scheinen mir schwer unter einen Jägerhut zu passen.


Das
... Zum Abbalgen von gutem Fell würde ich eh ein paar mal die Klinge über einen Stein ziehen, damit das Messer nicht zu scharf ist (ein wertvolles Fell ist schnell zerschnitten). Danach muss es halt wieder schnell auf Schärfe zu bringen sein....
hab ich so auch noch nicht gehört. :staun:
Ich mein, kann man sicher so machen. Nur wie lange wirst du dann Freude an deinem edlen +/- 200-Euro-Messer haben?


Sorry, momentan tu ich mich mit einer konkreten Empfehlung etwas schwer.
Die Katz-Messer sind tolle robuste Messer mit exzellenten Griffen, selbst hatte ich mal eines mit Hirschhorngriff. Aber das sind auch dermaßen dicke und schwere Klopper, bin mal gespannt, wie man damit balgschonend und präzise einen Fuchs streift.
edit: Über meinem stand vorher noch ein Beitrag mit Empfehlung für Katz-Messer, darauf bezog ich mich...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn du bereits regelmäßig aufbrichst, abbalgst etc. wirst du wissen, was dir selbst liegt und taugt. Persönlich würd ich fast sagen: besser zwei getrennte Messer nehmen, die Anforderungen scheinen mir schwer unter einen Jägerhut zu passen.

Bisher hatte ich wie geschrieben günstige Mora-Messer. Im hochpreisigen Segment der Jagdmesser kenne ich mich halt nicht aus.

Mit sehr scharfen Messern hab ich halt schon in den Balg geschnitten, ich bevorzuge das Werkzeug daher etwas stumpfer. Gut, mit einem teueren Messer ist das etwas anderes.

Zwei Messer, sicher, das macht Sinn, ich will ja meinen Bestand nicht gleich wegwerfen.
 

porcupine

Super Moderator
Meine erste Wahl wären diese:
Linder Super Edge 1 (9 cm Klinge) oder Super Edge 2 (11 cm Klinge). Ich habe beide; sie bleiben lange scharf und sind an sich ganz gut zu schärfen. Sie haben einen fairen Preis, und die Griffe gehören zu den besten, die ich je in der Hand hatte.
http://www.linder.de/de/artikel/102709/ATS_34_Super_Edge_1
http://www.linder.de/de/artikel/edge2_102211/ATS_34_Super_Edge_2
OK, so wahnsinnig "edel" sehen sie nicht aus. Sind es aber. Linder hat aber auch Jagdmesser aus mit edleren Griffmaterialien im Angebot:
http://www.linder.de/de/artikel/Messer_aus_Solingen/Jagdmesser/143609/Linder_Jeans_Custom_SE
Noch eine Alternative: Fällkniven F1
http://www.feines-werkzeug.de/product_info.php/info/p698_Faellkniven-F1-Jagdmesser-mit-Zytelscheide.html

Man könnte aber auch, wenn man schon 250 € ausgeben möchte, auch bei Messermachern wie Heiko Häß anfragen und bekommt ein edles Einzelstück:
http://www.heiko-haess-messermacher.de/verkauf1.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

Droppoint

Mitglied
Hi,

das Super Edge von Linder kann ich auch bedenkenlos empfehlen.

Die Semicustoms von Reinhard Müller haben für den nichtrostenden Bereich einen Top Stahl, sind allerdings nicht leicht zu schärfen.

Gruß

Uli