J03 - WIP - Regel 9

J03

Mitglied
So, dann werd ich auch mal meinen ersten "MF MMW" Post zum Besten geben.

Ich hab mir was Taktisches aus SB1/Niolox und G10 überlegt. Gestern hab ich dann schonmal eine Anreiß-Schablone aus Aluminium gebastelt (Fun Fact: Ich mag Aluminium nicht mehr -.-) und heute gings dann mit dem eigentlichen Messer los. Bei der Namensfindung hab ich mich ein wenig von einer meiner Lieblings TV-Serien inspirieren lassen, vielleicht erkennt ja jemand die Anspielung ;)
Hab mal ein paar Zwischenschritte mit abgelichtet, hoffe mal das stört niemanden :rolleyes:

Bin nicht unbedingt der beste Fotograf, die Bilder könnten also leider hin und wieder ein wenig unscharf sein.



Von oben nach unten: Alu-Schablone, Papierschablone, Entwurf (leicht überarbeitet) und Stahl Werkstück.





Nach dem Anreißen und Körnen wird gebohrt.





Nächster Schritt: Grob aussägen.





So, nu is genuch für heute :D


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 2.

Nachdem ich gestern die grobe Form ausgesägt hatte gings heute nun an die "feinere" nachsäge Arbeit.
Der Ein- oder Andere wird vielleicht meinen, dass es bessere oder schnellere Möglichkeiten gibt die Konturen aus zu arbeiten (und das mag auch stimmen ;)), für mich persönlich hat sich diese herangehensweise allerdings als recht angenehm herausgestellt, da ich nach dem Sägen nicht mehr allzuviel schleifen muss. Meiner Erfahrung nach (welche zugegebener Maßen noch nicht allzu groß ist) geht es auf die Art und Weise sogar eher schneller.

Aber Egal; Bilder:



Da haben wir gestern aufgehört; Da gehts heute weiter.





Wie gesagt, wird vielleicht nicht jeder einen Sinn in der abgebildeten herangehensweise sehen, aber für mich funktioniert das sehr gut so :D





Die Vorarbeit wäre getan,...





...jetzt gehts ans eigentliche "Feinsägen".





Wer sich fragt; Die Klemmen am Werkstück absorbieren die entstehenden Vibrationen und sorgen dafür, dass der Geräuschpegel einigermaßen klein bleibt.





Halfway there...





Uuuund fertig für heute. Ich geh erstmal Duschen :lechz:


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 3.

Der letzte Schliff für die Grundform....genug der Worte :lach:; Bilder:

*Bild*

Hier stellt man sich jetzt einfach ein Bild von einem groben Messerrohling und einem Handy vor, welches die Spiegel-Online Seite mit Datumsstempel anzeigt. (Hab das Bild aus Versehen gelöscht, whoops)





Mein wahnsinns Bandschleifer (jepp, er treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn :cool:) kam heute nur verhältnismäßig kurz zum Einsatz. Mit Innenradien hat ers halt nicht so.





Dafür kommt meine improvisierte Dremel-Trio-Konstruktion mit Innenradien ganz gut klar. Naja, ist jedenfalls besser als nichts :rolleyes:





Die Form ist soweit fertig, jetzt wird nur noch die Oberfläche ein wenig mit K180er abgerieben und dann wird aufgeräumt und Sauber gemacht.





So, fertig. Noch eben ein Bild und dann ist Feierabend :D


To be continued
 
Zuletzt bearbeitet:

J03

Mitglied
Tag 4.

Da ich mich jetzt doch für Schrauben statt Pinne entschieden hab, stand heute als erstes Bohren auf der Tagesordnung. Da ich allerdings noch auf den passenden Bohrer für die Hülsenmuttern warten muss, blieben nur die beiden größeren Bohrungen.

Dann gings an den Anschliff....tja....mehr dazu weiter unten.




Das obligatorische "Vorher-Foto".





Löcher größer bohren.





Mittelsteg anreißen...





...und los schleifen. Hey, das sieht ja gar nichtmal so schlecht aus....





Hm, ein paar kleine Ausrutscher, aber nichts schlimmes. Nicht perfekt wie die andere Seite, aber da der Steg immerdünner wurde, hab ichs lieber mal gut sein lassen. Für mich als Anfänger, ein recht zufrieden stellendes Ergebnis.





Ja und da hamwa den Salat. Nach dem K60er Band wollte ich noch mit K120 und K240 ein wenig "vorfinishen" und vielleicht die Ausrutscher wieder ausbügeln. Pustekuchen! Bin mir nicht sicher, ob ich was falsch gemacht hab, oder obs am Bandschleifer liegt (warscheinlich ne Kombination aus beidem), aber der Schliff ist letztendlich ziemlich bescheiden ausgefallen :mad:. Dummerweise fängt mein Bandschleifer nämlich bei feineren Bändern willkürlich an zu ruckeln. Das ist nicht das erste Mal, aber den Schliff krieg ich normalerweise trotzdem noch verhältnismäßig sauber hin. Diesmal hat sich dagegen jeder Rettungsversuch als schlimmer erwiesen, als der vorangegangene :(. Ist das Geruckel bei feineren Bändern ein generelles Problem, oder liegts wirklich nur an meinem Bandschleifer?





Bei der anderen Seite ging es zum Glück dann doch noch einigermaßen gut.





So, fertig für heute (und mit der Welt -.-).




PS: Hat jemand ne Idee wie ich den misslungenen Schliff wieder ausgleichen könnte? Kanns zwar nach dem Härten nochmal versuchen hinzufrickeln, aber bin da nicht so sicher ob ichs dann besser hinkrieg. Wär für Tipps echt dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

J03

Mitglied
Tag 5.

Ein paar Tage Pause und heute (gestern) sind dann endlich die Schrauben+Muttern und die passenden Bohrer+Senker gekommen. Hurra, die Köpfe der Schrauben sind kleiner als die der Hülsenmuttern...Moment, was? Argh! -.- Naja, wirklich passende gabs in dem Shop anscheinend nicht und wirklich schlimm isses ja nu auch nicht; kann man ja später immernoch tauschen. Ok also gehts ans Bohren:




Heute mal mit ein bisschen Verstärkung; Die beiden Messer oben im Bild sind von nem anderen Projekt und gehen dann mit zum Härten.





Bohrer funktioniert, Hülsenmutter passt, Alles ist gut :)





Gleiches gilt fürs G10, alles sitzt.





Das Senken war dann ein wenig unschön, weils doch mehr gefranselt hat, als ich dachte. Da ich aber sowieso noch ne Menge daran werkeln werde, is das nicht weiter wild.





Das wars dann auch erstmal wieder. Die Klinge geht morgen dann (mit ein paar Anderen) zum Härten raus und wärend dessen werd ich schonmal grob mit dem Griff weiterarbeiten.


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 6.

Die Klinge ist zum Härten weg, jetzt gehts erstmal an die Griffschalen. Hab die Konturen natürlich sehr großzügig eingezeichnet, um die Schalen später noch an die Klinge anpassen zu können.




...





Und wieder kommt zunächst die Säge zum Einsatz. Geht viel schneller als bei Stahl :irre:





Sägen fertig, jetzt gehts wieder an den Bandschleifer.





Wollte danach eigentlichlich noch weiter machen, dann kam aber leider was dazwischen und ich musste für heute Schluss machen. :(



To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 7

So, heute nur ein kurzer, schneller Post. Ich hab da weiter gemacht, wo ich beim letzten Mal unterbrochen wurde. War nicht viel, aber habs trotzdem mal geknipst.




Vorher.





Halbzeit.





Nachher.

Kurz und bündig. Wenn die Klinge wieder da ist gehts weiter :).


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 8

Nachdem ich gestern (mittlerweile vorgestern, seh ich gerade :cool:) eine Nachricht von DHL erhielt, dass das Päckchen mit der gehärteten Klinge Donnerstag kommen solle, war ich recht überrascht, als es doch heute (gestern) schon ankam. Also gings dann auch endlich weiter:




Ist die Klinge nicht schön golden? Naja jedenfalls nicht mehr lange...





...und weg ist das Gold.





Naja gut, am Anschliff ist noch was, aber das kommt später runter. Jetzt gehts erst mal ans vordere Stück der Griffschalen.





Erst die Eine...





...dann die Andere. Fein.





Und als Nächstes werden Beide ans Messer angepasst.





Nach Bandschleifer kommt, wie immer, die Trio dran.



Danach hab ich "nurnoch" die Schrauben und Muttern passend gemacht, die Köpfe noch ein wenig versenkt und das Fangriemenloch gebohrt (hatte ich vorher vergessen). Ich war dabei allerdings so "im Tunnel", dass ich vergessen hab meine Kamera hin und wieder mal dazwischen zu halten :glgl:




Das Abschlussfoto für den Tag hab ich dann aber doch wieder geknipst.


To be continued
 

J03

Mitglied
Tag 9

Heute stand weitere Arbeit an den Griffschalen auf dem Plan. Und dafür hatte ich mir schon ne ganze Weile was vorgenommen :D :




Wow, heute garkein Putin....hatte mich fast schon dran gewöhnt...naja, der Jogi tuts wohl auch :glgl:





Absaug-Trichter-Dingsi aufgebaut, Dremel-Verschnitt bereit, dann kann der Spaß beginnen :D





Die obere, glänzende Schicht auf dem G10 hat mir bzw. meinen Schleifaufsätzen ziehmlich zu schaffen gemacht. Das Zeug verkleistert das "Dremel-Schleif-Band-Dingens" und sorgt für ziemlich schnellen Verschleiß. Hab nur für die eine Schale 1 1/2 dieser "Bänder" verbraten, bloß weil diese Schicht anscheinend schmilzt statt sich wegschleifen zu lassen. Gibts da einen Trick, oder ist das ein allgemein bekanntes Problem?





Naja, nachdem diese Schicht ab war, hatte ich ein Band weniger, aber dafür ne hübsche Anso-Pattern. Da das allerdings noch nicht mein Ziel war, gings noch weiter....





...bis zur Diamond-Pattern, die ich schon eine ganze Weile von den Messern von Geoff Blauvelt (aka Tuffthumbs/Tuffknives) kenne. Und ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis recht zufrieden bin :D





Heute hab ich nur eine Schale geschafft; die zweite folgt dann die Tage.


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 10

Gestern die eine, heute die andere Griffschale:




Noch siehts nach nix aus, aber bald :D





Zur Orientierung werden die Schalen nochmal verglichen, dann gehts los.





Zwischenschritt Anso: Check!





Und fertig :D. Zum Vergleich hab ich die Andere nochmal darüber gelegt.





Und das wärs dann auch wieder für heute. Hat diesmal zwei Dremel-Trommel-Bänder (was auch immer :cool:) gekostet, aber ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und das ist die Hauptsache :)


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 11

Heute war der Anschliff nochmal dran. Die vermurkste Seite konnte ich nicht einfach so lassen, also hab ich das 60er Band nochmal drüber gejagt; mit gewissem Erfolg.




...Ich sollte bald mein Handy laden...





Noch schnell ein "Vorher-Foto" und dann gehts los....bin dabei ziemlich ins Schwitzen gekommen, da ich es nicht schon wieder verschlimmbessern wollte.





Besser? Jepp!.....Perfekt? Nope, weit davon entfernt. Naja, der Schliff ist immernoch leicht ballig (kein Vergleich zu vorher), aber hätte ich weiter geschliffen, hätte ich hinterher ein Skandi gehabt und das hatte ich eigentlich nicht geplant :cool:





Also wollte ich den Rest von Hand mit Schleifleinen machen.





Die gröberen Riefen (auch auf der anderen Seite, die eigentlich noch mit 240er vorgefinished war) konnte ich dabei aber leider nicht rausschmirgeln. Vielleicht hab ich dafür einfach nicht das richtige Material? Ich habe mit 80er und 180er Papier angefangen und hab dann mit 150 MX und 240 MX Micro-Mesh gefinished. Das Papier war allerdings schon alt und war sehr schnell abgenutzt...





Für heute ist jedenfalls erst mal Schluss. Weiß noch nicht, ob ichs so lasse, oder mich doch nochmal dran setze. Auf jeden Fall sollte ich mein Handy jetzt laden :D


To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 12

Hab mich heute (gestern) doch nochmal dran gesetzt um die Riefen rauszukriegen. War glücklicherweise noch auf ein paar Blatt Diamant-Schmirgel gestoßen mit denen ich doch noch einiges rausreißen konnte.




Besagte Riefen sind hier noch gut zu erkennen.





Ebenso auf der anderen Seite.





So sah es dann nach Diamantschmirgel (ca. 180/240er Körnung schätz ich) und 150MX-1200MX Micro-Mesh aus.
Perfekt? Nee, immer noch nicht, aber auf jeden Fall um einiges Besser. Nach drei Stunden Rumschrubben (+ zwei Stunden gestern) bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es mich im Moment zu viel Zeit kosten würde die verbleibenden Riefen komplett zu entfernen, da sie zum Teil noch immer recht tief sind. Massiv störend finde ich sie jedenfalls, im Gegensatz zu Vorher, nicht mehr.





Fertig für heute (gestern) und morgen wird scharf geschliffen und die Scheide gebaut.
 

J03

Mitglied
Tag 13

Nach dem Tipp von Virgil4 einen Polierstein zu benutzen um die Riefen rauszubekommen, hab ich mich heute also ein drittes mal hingesetzt und geschrubbt wie ein Wahnsinniger. Und diesmal hats auch tatsächlich geklappt :super:




Hab heute mal was früher angefangen.





Die Zwischenstände hab ich mir mal gespart, da es sowieso nur wieder das Gleiche war, wie die letzten zwei Tage. Zwischendurch gabs auch ne Kaffee-und-Kuchen Pause :)





Und cheeeese, einmal lächeln fürs Abschlussfoto :D. Am Bandschleifer scharf geschliffen und am Leder abgezogen; damit wäre ich dann wohl auch offiziell fertig. Ne Kydex werd ich aber natürlich auch noch basteln ;)



To be continued.
 

J03

Mitglied
Tag 14

Nach einem Ruhetag folgte heute, wie angekündigt, der Bau der Kydex. Auf "Handy-Beweisfotos" hab ich dabei verzichtet, da es streng genommen nicht unter den Wettbewerb fällt.




Habs mal großzügig bemessen, damit auch ja alles passt....Außerdem hätte ich mit dem übrigen Stück eh nichts mehr anfangen können.





Und ab in die Pfanne, heute gibts gebratenes Kydex :glgl:. Ne, im Ernst; das funktioniert recht gut mit der alten Kochplatte und der Alten Pfanne.





Dann musste es schnell gehen: Raus aus der Pfanne, Taco falten und ab in die Presse.





Trotz braten in der Pfanne ist der Taco nach dem Pressen immernoch roh :lach:





Ok, da fällt mir nu keine Küchenanspielung mehr zu ein :rolleyes:





Die Nieten liegen zwar da, aber zunächst wurde in Form geschliffen und gefinished...





...erst dann kamen die Nieten rein und das (kleine) Tec-Lok dran. Und fertig ist die Kydex.


Beim Klingenfinish werde ich möglicherweise nochmal was anderes machen, das muss ich aber erst noch mit ner anderen Klinge testen. Das Ergebnis mit der anderen Klinge werde ich dann möglicherweise in den Diskussionstest stellen.


To be continued.
 
Zuletzt bearbeitet:

J03

Mitglied
So, heute gibts ein paar Specs und nochmal Bilder vom Endprodukt.

Specs:

  • Gewicht ohne Kydex: 96 g
  • Gewicht mit Kydex: 140 g
  • Klingenstärge: 3,3 mm
  • Gesamtstärke (mit Schrauben): 11,9 mm
  • Klingen-/Schneidenlänge: 69,5 mm
  • Gesamtlänge: 161 mm
  • Klingenstahl: SB1/niolox
  • Griffmaterial: G10

Und Bilder:





























Sind nicht die schönsten Fotos, aber ich hatte kein gutes Licht und ich bin auch wirklich kein guter Fotograf. Ich hoffe, das kann man mir nochmal verzeihen :D

Tjo, ansonsten wäre ich dann soweit fertig.

Danke nochmal an Alle, die mir mit Ratschläge und Tipps helfen konnten und ebenso an Alle die mich anderweitig unterstützt haben. Und natürlich ein Dankeschön an Pitter für das Ausrichten dieses Wettbewerbs; es hat ne Menge Spaß gemacht! :super: