IWB-Knife, black,plain

Tobse

Mitglied
Nach Experimenten mit Fiber und Titan-Backen wollte ich mal wieder ein schnörkelloses kleines Messer zum Tragen im Hosenbund bauen. Um Gewicht zu sparen, wurde der Rohling skelettiert. Die Klinge hat einen Puuko-ähnlichen Schliff, d.h. halbhoher, da mit Feile ausgeführt leicht konvexer Flachschliff. Sie ist vor dem Härten bis 400er Körnung satiniert worden (mit Tobse-typischer Nachlässigkeit), nach dem Härten bis 600er Körnung unter Polierpasteneinsatz geschliffen. Die Gesamtlänge ist 18cm bei 8cm Klingenlänge, Material 3.2mm starker Böhler N690, Griffschalen aus schwarzem G10, bis 400er Körnung geschliffen. Eine einzelne, blackwood-ähnliche Bohrung dient als Hilfe beim Ziehen und Griffwechseln, zur Befestigung dienen ein 3mm Pin und ein 8mm Rohr aus V2A. Auch die Kydexscheide ist auf minimale Größe zurechtgeschnitten, durch zwei Einkerbungen am Scheidenrücken wird ein Stück Paracord geführt, mit dem die Scheide am Gürtel befestigt wird. Um ein Verkratzen der Klinge zu verhindern, ist die Kydexscheide von innen mit Filz verkleidet.

Munter bleiben,
Tobse!
 

Anhänge

  • black.jpg
    black.jpg
    40,5 KB · Aufrufe: 469

spyderbug

Mitglied
Hallo Tobse!

Schönes Messer! Die Klinge sieht richtig praktisch aus! Ich nehme mal an, die "Schnur" dient irgendwie zur Befestigung der Scheide im Hosenbund - nur wie???

Grüße, Robert
 

Tobse

Mitglied
Es ist schon fast zu einfach: Mit einem Doppelknoten an der Gürtelschlaufe - so bleibt der Griff in einer recht gut definierten Ziehposition, trotzem kann das Messer sich bei Bewegung dem Körper anpassen - und es trägt weniger auf als mit einem starren Kydexclip.

Munter bleiben,
Tobse!
 

Nidan

Mitglied
Hi Tobse,

hübsches, praktisches Messer :super:

Das einzige bei dem ich bedenken hätte ist die Filzauskleidung der Kydex. Können sich da die mistigen, kleinen Staubkörner nicht noch besser halten als auf dem doch recht glattem Plastik ?
 

Tobse

Mitglied
Die Sache mit dem Filz ist noch im Experimentierstadium. Ich habe schonmal eine solche Kydexscheide(für ein poliertes, mit Hamon gehärtetes Aikuchi) gemacht, und da hat die Politur das Rein/Raus bisher ganz gut überstanden - um Staub mache ich mir wenig Sorgen, Sandkörner wären natürlich fatal - und der Filz hält auch Feuchtigkeit zurück. Besser wäre ein weiches und zugleich abriebfestes Material, das kaum Feuchtigkeit aufnehmen kann - z.B. dünner Fleecestoff aus der Trekking-Unterwäsche.
Wenigstens gibt es aber keine Schmierspuren vom direkten Kydexkontakt, wie das bei einigen anderen Messern zu beobachten ist, und das 'Ziehgefühl' ist angenehmer...
Ich werde den Langzeittest machen und berichten!

Munter bleiben,
Tobse!