Ist das normal? Rücken der Säge am "Farmer" wird hinten dünner?

Quimby79

Mitglied
Habe mir vorhin spontan mein erstes Victorinox Messer gekauft. Ein Farmer. Die allgemeine Qualität haut mich wirklich absolut vom Stuhl. Wie aus einem Guss! :super:
Nun irritiert mich nur ein wenig der Rücken der Säge, der wird nämlich zur Klingenwurzel dünner. Sieht IMO sehr seltsam aus. Ist das normal?
Hab versucht, es zu knipsen. Ist zwar eher mäßig gelungen, aber man kann erkennen was ich meine.
http://img543.imageshack.us/f/003lw.jpg/
 
Zuletzt bearbeitet:

Quimby79

Mitglied
OK, hatte mich nur ziemlich gewundert, zumal die Klinge auch sehr elastisch ist und weich ist. War mir nicht sicher, ob das vielleicht an dieser Verjüngung liegen könnte. Aber wenn es normal ist...
 

teachdair

Mitglied
das kommt davon, das es wohl schwierig ist diese saegen zu schraenken, also ist die saege unten vorne am dicksten und hinten oben am duennsten.
damit soll das losgeraspelte schnittgut abtransportiert werden, ansonten wuerde sich die saege nach ein paar zuegen festfressen. und deshald funktionieren viele saegen auf diesen survival- oder outdoormessern nicht richtig.
 

Quimby79

Mitglied
Wow, danke für die Info. Da wäre ich sicherlich delber nie drauf gekommen. Klingt aber bei näherer Überlegung in der Tat logisch. Wieder was dazugelernt. :D
 

El Dirko

Mitglied
Teach hats auf den Punkt gebracht, die Zähne sind gefräst und können nicht wie bei einer Säge mit eher dünnen und Zähnen geschränkt werden.

Daher sorgt man durch das Verdünnen der Säge zum Rücken dafür das der ausgesägte Spalt dicker als das Sägeblatt ist.

Als dritte Alternative gibt es noch Sägen bei denen das gesamte Sägeblatt eine leichte Wellenform hat. Das sieht man z.B. bei vielen Metallsägen, die haben auch das Problem das die relativ kleinen Zähne - bei relativ dickem Sägeblatt - nicht herkömmlich geschränkt werden können.

Sägen ohne eine dieser Maßnahmen fressen sich in der Regel gnadenlos fest, es gibt wohl einige ziemlich spezielle Schreinersägen ohne jede Schränkung für spezielle Arbeiten.

Die Victorinox Sägen funktionieren jedenfalls super, da kann sich manche echte Säge eine Scheibe von abschneiden. :D

Gruß
El
 

equest

Mitglied
Könnte es sein, dass es sich bei diesem Phänomen um eine optische Täuschung handelt?

Meine eigenen Messungen - im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten, d. h. mit 1/20-mm-Schieblehre, ergeben:

Säge Camper hinten: 0,13 cm, vorne: 0,13 cm;
Säge Farmer (Alox) hinten: 0,13 cm, vorne: 0,13 cm.

img7961v.jpg
 

Quimby79

Mitglied
Nein, das ist definitiv keine Täuschung. Ich weiss nicht, wo du die Schieblehre angesetzt hast, aber zur Klarstellung, wir reden von der Breite des KlingenRÜCKENS.
 

JoBe

Mitglied
So, ich hab auch mal nachgemessen:

Vorne gemessen (Spitze)
Rücken: 1 mm
Zahn:1,3 mm

Hinten gemessen (Wurzel)
Rücken: 0,7 mm
Zahn:1,3mm

Bei zwei Farmern habe ich die gleichen Maße, also denke ich, daß das so gewollt ist, funktioniert ja auch einwandfrei.

Gruß,
JoBe
 
Hallo
dass die Säge hinten dünner ist kommt von der Höhe der Klinge, auf gleicher Höhe ist die Klinge auch gleich dick.
Gruss GAZi