Ist das machbar?

Sam Hain

Mitglied
Kaum sind die ersten Rohlinge fertig, ist mir in den Sinn gekommen ein großes Messer zu machen. So ein Fighter/Outdoor-Hybrid. Ich hab einfach die Klinge genommen die mir am Besten gefiel (Sifu) und einen 0815-Griff drangekritzelt.
Mir würden hier tiefschwarze Griffschalen gefallen. Ebenholz wär sicher gut dafür, aber wenn ich noch was Strapazierfähigeres finden könnte, wärs mir noch lieber. Dazu dann Mosaik-Pins und evtl. eine Kontrasteinlage aus gefärbter Kohlefaser-Platte (wenn sich sowas auftreiben lässt). Auch dieses Design wird voerst keine Backen haben.
Als Stahl schwebt mir rostfreier Damast vor. Von Damasteel gibts ja RWL-34-PMC Damast, der ist für ein Outdoomesser wohl in Ordnung.

Aber Sorgen macht mir die Durchführbarkeit. Ohne Top-Equipment und mit sehr "moderatem" Können ist das sicher super schwer. Erst recht wegen der Recurve-Klinge. Die ganzen konkaven Stellen werden ein echtes Problem.

Meint Ihr man kann sich sowas als blutiger Anfänger unter diesen Voraussetzungen zutrauen, oder soll ich lieber eine "öffentliche Ausschreibung" bei den Profis machen?

CU
sam
;)
 

Anhänge

  • neuer entwurf.jpg
    neuer entwurf.jpg
    10,5 KB · Aufrufe: 569

WalterH

Mitglied
Probiers mit nem Billig-Stahl selber aus und gib den Damast einem Profi. 2 Monate spaeter vergleichst Du die Ergebnisse und wenn Du keine Unterschiede mehr siehst machst Du das naechste selber aus Damast. :hehe:

-Walter

PS: ;)
 

pick-up

Mitglied
normalerweise halte ich mich bei diesen sachen ja zurück, aber die form find ich richtig geil.
ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber das teil würd ich beim profi machn lassen. ;)
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Etwas Überarbeitung hat de Entwurf noch nötig. Erstens der Übergang Griffschalen/Anschliff und zweitens die Spitze des Anschliffs am Handschutz, die für die Finger gefährlicher ist als für einen möglichen Gegner.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Original geschrieben von Guenter
Etwas Überarbeitung hat de Entwurf noch nötig. Erstens der Übergang Griffschalen/Anschliff und zweitens die Spitze des Anschliffs am Handschutz, die für die Finger gefährlicher ist als für einen möglichen Gegner.


Ist mir auch sofort aufgefallen. Einmal unaufmerksam zugegriffen und du hast dich schon halb verstümmelt an dem Zacken am Klingenanfang...
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Sam Hain,

dein Entwurf (u. a., weil auch ich ein Fan der Sifu-Klinge bin) sowie Damast in Kombination mit Ebenholz gefällt mir!

Ein Vorschlag: Da das Klingendesign doch mehr in Richtung Fighter tendiert, würde ich, zur Verbesserung der Sticheigenschaft, der Klingenoberseite zusätzlich (im Besonderen im Bereich der Spitze) „verjüngende“ Schlifflinien hinzufügen.


Signatur2.gif
 
Zuletzt bearbeitet:

Sam Hain

Mitglied
@ Smaragd: Nö, kenn nur den Namen. Wo find ich was von ihm? HP?

[edit]: hossom.com *g* war ja nicht so schwer. Die Griffe seiner großen Kampfmesser sind genial. Evtl. könnte man das Prinzip seines Fingerschutzes ja nutzen um meinen etwas ungefährlicher zu machen...

@ Günther: Ja, stimmt es ist etwas gefährlich, aber es sieht so schön aus... Ich weiß nicht recht wie ich das anstellen soll. Einfach an der Stelle stumpf lassen, oder s.o.? Für eventuelle "Gegner" hab ich bessere Mittel als Messer *g*.

@ Thomas: Also eine false edge? Ich wollte das Messer eigentlich schon in erster Linie beim Trekking mitnehmen. "Fighter" daher nur insofern als die Klingenform nicht grade outdoortypisch ist. Daher würden Anschliffe am Rücken für meinen Geschmack die Nutzbarkeit zu sehr einschränken. Ist ja wie gesagt ein Hybrid. Die Klingenform an sich halte ich allerdings schon für outdoortauglich auch wenn sie nicht so wirkt. Schliff und Stahl sind mir hier am wichtigsten.

CU
sam
 
Zuletzt bearbeitet:

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Als Probe mach das Messer aus Kunststoff oder Holz. Solche Materialen kriegst du beim Modelbauladen. Wenn du es erst aus Kunststoff hast, willst du sehen ob du es selber aus Stahl machen kannst.
 

Sam Hain

Mitglied
Klingt logisch Kevin, aber es ist doch schon ein großer Unterschied in der Bearbeitung. Beim Holz oder Kunststoff kann ich mit Schleifpapier und runden Schleifblöcken die konkaven Stellen recht leicht rausarbeiten, Bei Stahl bleibt mir da nur die Feile. Und das wird hart...

CU
sam
 

Nidan

Mitglied
Hi Sam Hain,

also erstmal gratulier ich zu dem Entwurf, der schaut echt gut aus !

Was nix ist, das ist der kleine Schnabel vorn an der Klinge. Ich hab das selber mal gemacht, das ist echt schmerzhaft.

In Damaststeel würd ich mich da nicht dran trauen, dafür wär mir der Stahl einfach zu teuer, wenn man was versaut. Aber versuch es doch mal in nem normalen Stahl, z.B. 1.2842.

Und die Rundungen sind eigentlich gar kein Problem. Eventuell Löcher bohren und mit der Säge (Puk) grob ausschneiden und dann mit Halbrundfeile weitermachen. Das kann eigentlich jeder der ne Feile halten kann, sogar ich hab das gekonnt :D Ich hab das übrigens auch bei meinen beiden letzten Winzlingen aus D2 so gemacht, die haben schön tiefe Griffmulden und D2 ist nicht soooo wahnsinnig leicht zu feilen.

Mehr Bedenken hätt ich da wegen dem Klingenschliff, daß der auch auf beiden Seiten exakt gleich hoch und symetrisch ist.

Fazit : In günstigen Stahl einfach mal versuchen, dann kann man ja schon mal das Design testen und wenn es sich bewährt hst, das Ganze in Dmaststeel von nem Profi bauen lassen.