Immer dieser Hype

teachdair

Mitglied
Guck mal da:

http://www.crkt.com/m16spfrc.html

Also man könnte meinen sämtliche Angehörige irgendwelcher US Army/Navy/Air Force/SEALs/Marines/Rangers... treiben sich als Messerdesigner oder Berater rum.
Was kommt als nächstes? Eine tactical Küchenmesserserie von echten Army Küchenbullen im Feld entworfen?:irre: :irre:
Oder hier in D ein Flaschenöffner von echten Wehrpflichtigen entworfen?:fack:
 
F

filosofem

Gast
das ist doch wirklich schwachsinn! :rolleyes: bei dieser art von messer gibt´s doch tausende die irgendein army-fritze "mit entwickelt" hat. *gähn. zumal das teil hier wirklich verbaut ausschaut.
 

Hayate

Mitglied
Das Messer ist wohl eine absolute Fehlkonstruktion. Mit diesem Extrastumpfwinkeltanto als Stichwaffe nur ein dummer Witz, die Schneide völlig gerade und im hinteren Bereich durch Zähnchen entwertet...
Ich könnte das noch länger fortsetzen, schließe aber hier mit der Feststellung, daß es erneut einem "Experten" gelungen ist , etwas unnützes zu bauen, das obendrein noch häßlich ist.
Es gab doch mal von irgendwem den Slogan "A Work of art that works".
sollte für alle Hersteller verbindlich sein. Ästhetik und Funktion gehen im Grenzfall einher. Ich habe jedenfalls noch nichts gesehen, das optimal und zugleich häßlich war.
 

xray

Mitglied
also für mich is das nix weiter als ein weiterer Carson Flipper an einem M16-14 ... sieht scheußlich aus und zerhaut dir die hose nochmehr.
 

teachdair

Mitglied
Männlichkeitsbooster

IMHO geht das Teil direkt auf den Machismo des Besitzers.
Und wer hat schon nen Folder der einem schon beim aus der Tasche ziehen die Pfoten und die Hose GLEICHZEITIG zerschrammt? (So siehts zumindest aus):teuflisch
 

bigbore

Mitglied
Ist halt ne reine PR-Sache,
was für die Hausfrau der "General" oder "Der weisse Riese"
das ist halt für die Messerfreaks der "SEAL" oder ein "klinisch getested"
ÄH, oder so ~~~

:rolleyes: :D :cool: :rolleyes:
 

Elakazam

Mitglied
Basses neeee! Pfui Deibel, is dat Ding aber total konkret voll misslungen! Ich finds richtig hässlich!:waaah:

Nee, endlisch ma soon richtisch, escht innowahtiwa Entwurff! :ahaa:

Da kann man ja mal richtig gespannt sein, was sich die anderen Hersteller sooo als nächstes zum Thema: "Hyper-Tactical-Special-Army/Navy/AirForce/NSA/ FBI/ ZDF>>>>>>...tataaaa-Knife...everything-Ding-goes...von Niki Lauda und Inge Maysel approved,tested+qualified etc. p.p. einfallen lassen.

Ich finds lustig, es amüsiert! Außerdem gestehe ich hier feierlich als "Messer-Bekloppter", daß ich manche dieser wirklich "beknackten" Beschreibungs-Texte (selbstverständlich nur über die Messer meiner Gunst, klar, hehe) ,immer wieder gerne genommen, auch schonmal ca. zum X-ten Mal, und dann auch noch mit Freude lese!

Jetzt frage ich euch: Muß ich tatsächlich ins Heim? In den ATS34- Komplex? Oder etwa nach Solingen?? Gibt es Scharfe-Selbsthilfegruppen? Kann man diesem SOG doch noch irgendwie entrinnen!? Wer hilft mir aus diesem Liner-Lock heraus.....Fragen über Fragen....

Sind wir nicht alle ein bißchen Bluna?
 

maxkos

Mitglied
Mir gefällt das Teil auch nicht. Aber das Geschäft mit den "tactical-foldern" scheint recht gut zu laufen. Ich denke mal, das hängt auch mit der derzeitigen Grundstimmung in den USA zusammen. Zumal ja auch zur Zeit sehr viele US-Truppen im Einsatz sind. Da wird dann halt auch mal gerne ein Messer getragen das die Special Forces im Einsatz gegen das Böse (vielleicht) auch haben.
 

Moonlight

Mitglied
Was mich wundert ist, dass noch kein deutscher Hersteller "Tacticals", besser "Kampf"-Messer anpreist, die von den Fuzzis irgendwelcher BW-Einheiten, z.B. KSK (kann allerdings mit Kreissparkasse verwechselt werden) mitentwickelt wurden.

Moonlight
 

Hayate

Mitglied
Das A-F Black des KSK ist richtig gut, aber was der Rest des Vereins hat [Eickhorn LL80 (Weltkriegsmodell,nur Luftlandetruppen) oder Eickhorn ACK (nur Nahkampftruppen) und ein leicht verlängertes Victorinox SAK ] lockt doch keine Katze hinterm Ofen hervor.
Da gab es mal einen Feldwebel, der immer für seine Wachmannschaft einen Seesack voller Nahkampfwaffen mitbrachte, weil es dienstlich keine gab.("Wenn euch hinter ´nem Busch einer auflauert und anspringt, nützt euch das Gewehr auch nix mehr, und der zweite Soldat perforiert dannn entweder beide oder keinen..." war so ungefähr seine Begründung) Natürlich hatte der Mann völlig recht. Insgesamt hat die BW aber ein gestörtes Verhältnis zum Nahkampf.
 
was ist wohl das wichtigste gerät in einem infantriekampf-szenario des 21. jahrhunderts? selbstverständlich ein häßliches taschenmesser mit hosenclip, mit dem man überall hängenleibt. damit haben die amis wahrscheinlich in afgahnistan gewonnen: jeder taliban, der dieses potthäßliche teil gesehen hat, ist sofort freiwillig in gefangenschaft gegangen. :steirer: :irre: :fack:
 

Moonlight

Mitglied
Gibt es en Bild im Netz vom A-F Black?
Bei allen Bildern, die ich vom KSK kenne, hängt an deren Seite ein Gerber Mk II.

Moonlight
 

Moonlight

Mitglied
Ach ja, das Applegate. Das ist mir schon bekannt. Ich konnte nur mit der Abkürzung nichts anfangen. Aber ich bleibe dabei. Auf allen Fotos tragen die KSK'ler ein Gerber Mk II. Die Werbung mit dem Begriff "Kampfmesser" ist ohnehin demnächst verboten, weil ihr eine Gewaltverherrlichung immanent ist und sie somit gegen die neuen Jugendschutzgesetze verstößt. DAS IST KEIN SPASS. Siehe auch Thread: Keine Kampfmesser mehr im Internet.

Moonlight