Hochos

Messermafia

Mitglied
'Nabend allerseits!

Ich dachte mir, ich mache lieber einen neuen Thread auf: Auf meine Frage nach "Küchenmesser" kam der Tipp, mal bei Dick zu schauen. (Da ich japanische Messer mag, habe ich das auch getan.) Dort war zu lesen, dass man Hochos niemals mit einem Wetzstahl oder einem herkömmlichen Schleifinstrument bekannt machen sollte. OOOOOOPS! Dann habe ich mein Gemüsebeil in der Vergangenheit scheinbar vergewaltigt. Ich habe es mit meinem Lansky geschärft und mit 'nem Wetzstahl von Zwilling abgezogen. Hat IMHO auch gefunzt. Warum also der Tipp von Dick, nur japanische Schleifsteine zu verwenden. Welche Vorteile hat das??? Oder, welchen Nachteil hat meine Methode??? ;) Besten Dank!

Bernd.
 

Hayate

Mitglied
Ich bin kein Experte, aber ich habe den Link zu Dick zu verantworten.

Also, das liegt IMHO an folgenden Umständen.

Die bei Dick angebotenen Hocho sind meistens im Vergleich zu europäischen Messern wesentlich höher gehärtet und/oder feiner ausgeschliffen bzw. insgesamt dünner.
Das macht die Schneiden sehr bruchempfindlich, so daß ein herkömmlicher Wetzstahl zu erheblichen Schäden führen kann, insbesondere wenn der Wetzstahl kein polierter Stahl ist oder der Anwender des Wetzstahls im falschen Winkel wetzt. Möglicherweise ist die Härte so hoch, daß ein Umbiegen der Schneide gar nicht möglich ist; dann wäre ein Wetzstahl ohnehin unsinnig.

Außerdem hat Dick Angst, daß irgendjemand die kostbaren Messer mit zu heißen Maschinen oder schlechten grobkörnigen Steinen behandelt. Was an dem Lansky technisch ungeeignet sein soll , ist mir nicht ganz klar, auch wenn die Lansky-Schärfsteine winzig sind. Alles feine Schleifgerät, mit dem man den Winkel treffen kann und das die Schneide nicht erhitzt sollte geeignet sein.

Dick legt viel Wert auf Respekt vor dem Werkzeug, stilechte und sorgfältige Behandlung desselben und dergleichen.
IMHO kann es gut sein, daß die bezüglich der von ihnen bevorzugten Schleifkultur ein gewisses Sendungsbewusstsein haben.

Ich habe selbst mehrere Hocho von denen und den dazu empfohlenen Schleifstein und bin damit vollständig zufrieden. Was die empfehlen, funktioniert auf jeden Fall.
 

Messermafia

Mitglied
Hi Hayate,
danke für deine ausführliche Antwort. :) Letzte Frage: Welchen Schleifstein (Körnung???) verwendest du für deine japanischen Messer?

Viele Grüße,
Bernd.
 

Hayate

Mitglied
Wassersteine

Kombinationsstein 1000/ 6000
Die dünnen japanischen Messer schleife ich nur mit 6000. Man sollte allerdings diese Steine regelmäßig abrichten, gerade wenn man sie für stark gekrümmte Schneiden benutzt. Ich mache das meistens mit Schleifpapier auf Glasscheibe oder meinem Ohmura (ein jap. Naturstein).
Bei einem dicken Hackmesser darf es dann auch mal 1000er Körnung sein, bei mir wird aber jedes japanische Messer zum Schluß auf dem 6000er abgezogen.
Ich empfehle dringend , dem Stein fest einzuspannen und das Messer beidhändig darüber zu führen.
 

Messermafia

Mitglied
Hi Hayate,
dachte ich's mir doch - diesen Kombi-Stein empfiehlt ja auch Dick. Danke für die Tipps, ...werde mal mein Glück versuchen. ;)

Bis denn,
Bernd.
 

Timon

Mitglied
Jap. Messer

Hi,

ich habe seit kurzem auch vor von unseren gammeligen :D alten Küchenmesser gegen neue traditionelle Japanische Küchenmesser auszutauschen.
Was z.B. haltet Ihr hier von ? :http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a...aw-cgi/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1815134800

Ich suche ernsthaft gute Qualität zu moderaten Preisen.
Worauf sollte ich achten bezüglich:
-Stahl
-schnitthaltigkeit
-schärfbarket
-rostträgheit
-geschmiedet oder stock removal
-handarbeit o. maschine
-kosten
Gibt es Marken an jap. Küchenmessern, die besonders zu empfehlen sind ?


Noch etwas: kennt jemand diese Dinger ?
wie sind die von der Qualität Verarbeitung/Stahl ? Überhaupt brauchbar ?
Higonokami (Japanisches Taschenmesser):
http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a...*.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=853560300

Ich dank Euch,
Timon :super:
 

WalterH

Mitglied
Re: Jap. Messer

Original geschrieben von Timon
Higonokami (Japanisches Taschenmesser):
http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a...*.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=853560300
Hi Timon,

zu Kuechenmessern kann ich nix sagen, aber ...

... das Higonokami kriegst Du bei Dick zum halben Preis!

-Walter
 

Timon

Mitglied
Hi Walter,

wie ist das Higonokami denn so ?

Qualität der Verarbeitung?
Nutzwert ?
Stahl (Schnitthaltigkeit/Schärfbarkeit/Rostträgheit) ?
Allgemein ?

THX
:D :irre:
 

WalterH

Mitglied
@Timo: Keine Ahnung, ich hab's nicht. :D :D

Ich habe nur den Preis bei Dick noch grob im Kopf.

Hab's grad nochmal nachgeschaut:
http://www.dick-gmbh.de/shop/prodausgeinzb.asp?artnr=719069

15.50 Euro ... allerdings Nettopreis!

Ich hab diesen *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** Versteigerer uebrigens schonmal angemailt, deswegen - keine Reaktion, keine Antwort. Naja, solange die Leute seinen Preis zahlen ...

-Walter
 
Zuletzt bearbeitet: