HJ-Messer restaurieren

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo zusammen!
Habe in der Werkstadt ein altes HJ-Messer gefunden, dass von Rost und allerlei anderen, undefinierbaren Flecken überzogen ist.
Nach einer ersten Behandlung mit Öl sieht es nun so aus:

http://www7.pic-upload.de/17.03.11/43vu6xw8ukes.jpg

http://www7.pic-upload.de/17.03.11/o9gxfyzisnj4.jpg

http://www7.pic-upload.de/17.03.11/lavfccqghq2z.jpg

Hat jemand Tipps wie ich es wieder flott bekomme, damit es für Sammlungszwecke taugt? Weis jemand etwas über den Hersteller?

Ich möchte dies NICHT aus politischen Überzeugungen tun!!!
 
G

gast

Gast
Hast Du das Teil schon mal länger in Petroleum eingelegt?
Damit geht, wenn man Gedult hat schon einiges runter.

Jochen
 

lacis

Mitglied
Mir fällt dazu folgendes Thema ein, dass ich selbst mal gestartet hatte: Wie Rost entfernen? Dein Messer sieht aber bei weitem nicht so schlimm aus. Ich würde es erstmal nur mit WD40 und anschließend mit Polierpaste probieren...
 

Wulfher

Mitglied
moin
Wäre Schön wenn Du das ganze Messer in seiner Korosion Zeigen würdest,der Griff ist meist aus Vernickeltem Zinkdruckguß,der schaut meist Schlimmer aus als die Klinge :mad:

Gruß Wulfher
 
Danke für die Tipps!!
Habe noch etwas an dem Messer gearbeitet. Mit Stahlwolle und Öl ("durchdringt rost" steht da drauf :hehe: ) siehe Bilder
Der Griff ist eigentlich, bis auf einen Fleck, in gutem Zustand:

http://www7.pic-upload.de/17.03.11/brd2svp38h.jpg
http://www7.pic-upload.de/17.03.11/ald7jm82zrje.jpg
http://www7.pic-upload.de/17.03.11/4y215t2uzd8.jpg
http://www7.pic-upload.de/17.03.11/cnxg657lppu.jpg

Habe auch den Hersteller ermitteln können:
M7/32 Robt. Müller, Solingen-Merscheid

Falls ihr noch mehr Tipps habt immer her damit.
Weis z.B. jemand, wie man den eingeätzten "B. und E."-Schriftzug herrichten kann?
 

corax

Mitglied
Ist das überhaupt ein HJ-Messer?
Das entsprechende Emblem im Griff fehlt ja. Zumindest auf den Fotos kann ich auch das üblicherweise eingeätzte Motto "Blut und Ehre" nicht erkennen. Sollte es ein HJ-Messer sein, müsste irgendwo auf dem Ricasso eine RZM-Nummer zu finden sein. Ansonsten würde ich eher annehmen, dass es eines der zahlreichen, sogenannten Pfadfindermesser ist, die aktuell immer noch hergestellt werden.

Gruß
corax
 

Armin II

Mitglied
Das entsprechende Emblem im Griff fehlt ja. Zumindest auf den Fotos kann ich auch das üblicherweise eingeätzte Motto "Blut und Ehre" nicht erkennen.

Das Emblem fehlt bei vielen Messern die "entnazifiziert" wurden. Abgesehen davon dürfte es hier gar nicht gezeigt werden.
Das eingeätzte Motto ist im 3. Bild im ersten Post ganz klar zu sehen.
 

nor56bert

Mitglied
bei einem der ersten bilder ist die schrift zu sehen. du kannst versuchen mit einem kaltbrünierungsmittel zu arbeiten. wird aber schwer.
vielleicht eine schablone anfertigen,aufkleben und brünieren.
das messer ist meiner meinung nach echt.
 
Das mit der RZM-Nummer finde ich auch mehr als merkwürdig, weil diese nirgends auf der Klinge zu finden ist und eigentlich sonst immer auf der Klinge zu finden ist. - Was ja auf eine Nachkriegsproduktion schließen lässt. ABER der "B. und E." Schriftzug ist eindeutig auf der Klinge. (wurde nur bis 1938 so hergestellt)
 

blackfox

Mitglied
...Sollte es ein HJ-Messer sein, müsste irgendwo auf dem Ricasso eine RZM-Nummer zu finden sein.

Nicht unbedingt. Für die Dinger gab es drei verschiedene Phasen:

1933-1936:
- Herstellermarke auf der Klinge
- "Blut und Ehre"
RobMue_1.jpg


1936-1938
- Herstellermarke und RZM-Nummer
- "Blut und Ehre"
RobMue_2.jpg


1938-1945
- RZM-Nummer auf dem Ricasso
- Üblicherweise keine Herstellerkennzeichnung
- kein Motto (B+E)

Da das Motto draufsteht, wäre die RZM-Nummer auf der Klinge.
RZM auf dem Ricasso sollte es nur ohne Motto geben.

Das hier scheint aber eines der frühen Modelle zu sein.

M7/32 ist die RZM Nummer.
Nee, das heißt nur: Wenn-es-eine-RZM-Nummer-hätte,-wäre-das-die-M7/32,-weil-ja-Robert-Müller-Solingen-Merscheid-draufsteht. :D
 

corax

Mitglied
Das mit der RZM-Nummer finde ich auch mehr als merkwürdig, weil diese nirgends auf der Klinge zu finden ist und eigentlich sonst immer auf der Klinge zu finden ist. - Was ja auf eine Nachkriegsproduktion schließen lässt. ABER der "B. und E." Schriftzug ist eindeutig auf der Klinge. (wurde nur bis 1938 so hergestellt)

...eben, das macht mich auch stutzig, vor allem, weil ich jetzt auch das Motto auf deinem 3. Bild gefunden habe. Das passt irgendwie nicht zusammen. :confused:

Gruß
corax
 

luftauge

Mitglied
Dann hätte er es anders formulieren sollen, da die Kombination die Du selbst zeigst, möglich ist. So, wie der TO es geschrieben hatte, war es für mich so zu verstehen, als das es beides auf dem Ricasso erkennbar ist. Und nun ? - ist auch egal.

Die Frage war auch nicht, aus welchem genauen Zeitraum das Messer stammt, sondern wie man es restaurieren kann. Und das ist nun ausreichend beantwortet, ebenso dass es ein Original ist. Bevor nun die üblichen Betroffenheitsrambos auf den Plan gerufen werden, schließe ich an dieser Stelle.

Gruß Andreas
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.