Hitzefärben und Lötlampe?

bullet101

Mitglied
Ich hab mir vorhin noch ein wenig 1.2842 bei Recknagel bestellt, da ich sobald wie möglich mein Dolchprojekt in Angriff nehmen will.

http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=12377&highlight=Dolch+latein

Für den Handschutz wollte ich auch den 1.2842 nehmen und ihn mit der Lötlampe erhitzen und ihn in Form biegen.
Bekommt man den Stahl eigentlich mit einer Lötlampe so heiß dass man ihn im Schraubstock biegen kann, reicht eine aus dem Baumarkt?

Jetzt ist mir vorhin auch noch eingefallen dass man Stahl/Eisen ja auch Hitze färben kann. Kann mir dazu jemand mehr sagen im Forum hab ich nichts gefunden außer dass es Hitzefärben gibt?

Gruß und schonmal vielen Dank
Marcus
 

Schanz Juergen

Mitglied
im baumarkt gibts brenner - achte da auf die höchste erreichbare temperatur - das steht drauf - zum biegen reicht das allemal - bläuen kannst du zwischen 200-240 grad - geht auch wunderbar im backofen - das letzte mal als ich das gemacht habe hatte ich 2 wochen küchenverbot von meiner frau - da war wohl noch etwas öl am stahl:staun:
 

bullet101

Mitglied
Danke für deine Antwort, Jürgen.

Ich habe vorhin beim Aufräumen der Werkstatt noch den Brenner meines Opas gefunden. Natürlich wollte ich das Hitzefärben gleich mal an einem 1.2842 Reststück ausprobieren. Hat leider nicht richtig funktioniert da ich keine Kontrolle über die Temperatur hatte und es auch nicht blau geworden ist, nur ein wenig am Rand, am Schluss sah es grauschwarz aus.

Eigentlich will ich ein richtig sattes blau, wie man es manchmal beim bohren an den Spänen sieht.

Hat man im Backofen mehr Kotrolle über die Farbgebung oder muss ich doch so eine giftige Brühe aus Natrium, wie hier, anmischen?

Gruß Marcus
 

freagle

Mitglied
Bei größeren unförmigen Teilen ist es schwer bis unmöglich mit nem Brenner die Temperatur so zu steuern, dass man ne gleichmäßige Farbe bekommt.

Geht natürlich am besten im Ofen mit geregelter Temp, Teile am besten zuvor polieren. Dann gibts natürlich noch Mittel zum Kaltbläuen (Brownells.com) oder Warmbläuen, irgendwo im Forum gibts das Rezept, hat Wolfgang mal reingestellt.

freagle
 

Bertus

Mitglied
Hallo zusammen,


bin neu hier, und finde es suuuper!

Zum Thema Hitzefärbung kann ich eine alte Kochplatte empfehlen. Stahl drauflegen etwas bewegen bei erreichen der richtigen Farbe abschrecken. (Vorsichtshalber in ÖL)
 

hardflipper

Mitglied
Blau anlassen ist reine Übungssache. Der Stahl muss absolut fettfrei sein!!! Ich benutze Aceton oder Bremsscheibenreiniger. Eine gute bis polierte Oberfläche ist auch von Vorteil.

Am besten du wickelst einen Draht um das Werkstück oder hälst es an der dünnsten Stelle mit einer Zange und erwärmst es langsam. Nicht die ganze Zeit über die Flamme halten, da es schnell zu heiß werden kann und somit grau wird.

Die Anlassfarben beginnen bei Stahl mit goldgelb --> goldbraun --> lila --> blau --> grau danach kommt glühend.

Je nach Temperatur gibt es hellere oder dunklere Farbtöne. Wenn das Werkstück die gewünschte Farbe hat dann schnell abschreken.

Die Anlassfarben mit Temperaturzuordung sind in jedem Metal-Schul-Tabellenbuch zu finden.

Ach ja die Klinge solltest du nicht blau anlassen, da sie (je nach Stahl) dann weich wird und nicht mehr zum gebrauchen geeignet ist.

Viel Spaß beim üben :D

p.s.: Kannst es erst mal an Abfallstücken ausprobieren
 

olli16

Mitglied
Die sicherste Methode ist auch meiner Meinung nach der Backofen. Wenn Du die Lötlampe benutzen willst, solltest Du das Werkstück langsam erwärmen und Dich gaaaaanz langsam über die, von Hardflipper erwähnten, Anlassfarben an das gewünschte Blau "herantasten".

Also das Werkstück nicht mit dem hellblauen Bereich der Gasflamme erwärmen (ist viel zu heiß), sondern mit dem vordersten Bereich der Flamme, ev. sogar einen Abstand von 1-2 cm zwischen Handschutz und Flamme lassen. Und der Hitze ausreichend Zeit lassen, sich im Material gleichmäßig zu verteilen.

Dabei die Flamme nicht direkt auf die dünnen Seiten des Materials halten (Hitzestau), sondern auf die Mitte des "vollen" Materials.

Und wie bereits weiter oben erwähnt, kannst Du Anlassfarben nur auf glatten, zumindest grob polierten Oberflächen klar erkennen.

Gruß
olli
 
Zuletzt bearbeitet: