Hilfe zum Beizen und Ölen von Griffen

freakfigur

Mitglied
Ich habe schon ein paar Threads über Holz gmacht und mir wurde oft geraten das Holz zu beizen oder ähnliches um die Maserung und Farbe zu verschönern. Nun würde ich gerne wissen ob man das vor oder nach dem festmachen den Griffe tun sollte. Also schadet Beize oder Öl dem Stahl oder der Klebeverbindung??
 

freakfigur

Mitglied
Ach ja, ich will an meinem Messer die Öse für den Fangriemen frei lassen - hat einer ein Foto von einem Messer wo das so ist, ich weiss nicht wie ich das Holz am Ende schleifen soll. Habe kein Messer gefunden wo das so ist (nichtmal im B:teuflisch ker Katalog).
 

P.K.Hansen

Mitglied
Ich beize nachdem das Holz fertig geschliffen ist - sonst entfernst du ja wieder die Beize :p
Ich beize, lasse es trocknen und stelle dann das Messer für 12-24 Stunden in Danish Oil. Bis jetzt ist noch keins auseinander gefallen. Zum leimen verwende ich immer Epoxy - schneller oder langsamer Typ ist egal.
Ich habe einige Norweger gesehen die den Grif fertig machen bevor die Klinge ein gesetzt wird - geht auch, ist aber nicht mein Ding.
 

freakfigur

Mitglied
Ich habe nun Nussbaum für die Schalen und bin mal gespannt wie das am Messer aussieht - sollte man da besser Beizen oder nur Ölen - Hat vielleicht wer ein Foto von geöltenm oder gebeizten Nussbaum ??

Danke schon mal für die Antwort:super: , also ist Beizen nur eine Beschichtung wie z.b. Lack, ich würde lieber durchfärben falls ich mal dicke Macken dareinkriege. Sorry für die blöden Fragen aber ich konnte mir unter Beizen nix vorstellen
 

P.K.Hansen

Mitglied
Die Beize zieht schon ins Holz rein, aber nicht unbedingt besonders tief - mit Lack kannst du das nicht vergleichen. Bei weichem Holz zieht es tiefer rein als bei hartem.
 

Aiwazz

Mitglied
Meine No. 1 hat auch Schalen aus Nussbaum. Hab sie mit Leinölfirnis eingelassen. Die Wirkung ist wunderbar!
Wichtig ist nur, vor dem Polieren, gut trocknen und aushärten lassen!
 

Aiwazz

Mitglied
Beize und Lack sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge!
Mit Beize kann man Hölzer (bedingt) färben bzw. die Maserung "anfeuern".
Beize zieht ins Material ein. Ja nach Beize und Holzart unterschiedlich tief, verändert aber an der Oberflächengüte eigentlich nix.
Wie gesagt: Is halt ne "Holzfarbe".
Lack ist IMHO eher nich so gut für Messergriffe.
Ich favorisiere Leinölfirniss. Der verträgt sich mit Holz ausgezeichnet!
Zeig doch mal Bilder von Deinem Werk. Würde mich sehr interessieren!

Gruß

Aiwazz
 

Haudegen

Mitglied
Original geschrieben von freakfigur
ob man das vor oder nach dem festmachen den Griffe tun sollte. Also schadet Beize oder Öl dem Stahl oder der Klebeverbindung??

du solltest erst verkleben, beide teile grob geschliffen u. staubfrei, das eisen fettfrei.
beizen oder ölen erst ganz am schluss, wenn du praktisch fertig bist.

die ganzen stichworte findest du aber auch sicher unter "suche".

grüsse,...
 

spyderbug

Mitglied
Sicher kannst Du das Zeug verdünnen! Ich habe das nicht gemacht und es hat auch funktioniert! Es dauert nur etwas länger bis das Öl richtig gut einzieht und auch bis es trocknet. Du könntest dem Öl auch etwas Holzteer beifügen, was sich dann auf die Farbe des Holzes auswirkt. Ist aber IMHO nicht nötig:p

Bei mir hat folgendes ganz gut geklappt:

Klinge abtapen, ein leeres Gurkenglas nehmen und einen Schlitz in den Deckel schneiden, der etwas größer als der Querschnitt der KLinge ist. Dann das Glas mit Leinölfirnis füllen, das Messer mit dem Griff ins Öl und Deckel drauf. Dann irgendwo hinstellen wos nicht stört und mal gemütlich ca. 1 Woche "vergessen". Danach raus damit, den Überstand abwischen und nochmal 1 - 2 Wochen trocknen lassen.

Hoffe das hilft ;)

Grüße, Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

sibrgger

Mitglied
Leinölfirniß verdünnen?
Ich nehme gutes Leinöl und dann 1:1 Balsamterpentin. Da kommt das Ding für eine Woche rein. Weiteres verdünnen halte ich für unnötig. Natürliche Griffbehandlung wird recht gut in dem Buch von Bo Bergmann, Schwedenmesser, beschrieben. Mir hat´s viel genützt.
Gruß
Stefan
 

freakfigur

Mitglied
DEanke für die Tips, habe es jetzt mit ein bissel Terpentin verdünnt und mein Baby reingestellt, glaube aber nicht, dass ich das ne Woche lang vergessen kann...:( :( :(
Wenn ich es nicht mehr aushalte, dann mach ich mal Fotos - aber nicht lachen:hmpf: :hmpf: :hmpf:
 

P.K.Hansen

Mitglied
Danish Oil ist auch aus Leinölbasis, es enthält allerdings auch andere zutaten die ein schnelles trocknen ermöglicht. Je nach temperatur ist es nach 4-24 trocken. Der Hersteller behauptet mann kann es nach dem trocknen sogar übermalen.
 

freakfigur

Mitglied
Selbstentzündent doch wohl nur im Lappen oder so, nicht wenn das Messer nur drinsteht und das alles nochmal in einer großen Doppelgarage steht. Dier Garage wird zwar nicht gelüftet aber wenn mal ein Tor aufgemacht wird (ca. 5x am Tag) DANN KANN DOCH NIX PASSIEREN ODER???:eek:
Wenn ja bitte schnell sagen da ich gleich weg fahre und meinem Schatz doch nix passieren soll. Ich will es auch nmicht raus stellen da es doch frieren kann oder??? (sind zur Zeit bei uns -12°C)
Macht es denn einen großen unterschied wenn man es nur 24 Stunden trocknen lässt oder sind ein paar Tage mehr schon sehr deutlich zu sehen. Am liebsten hätte ich es nämlich garnmicht erst eingelegt...

(Hoffe ich gehe euch mit meiner Ungeduld nicht auf die Nerven aber denke, dass es normal beim ersten Messer ist)

Nochmals Danke für die Tips
Felix
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von freakfigur
Selbstentzündent doch wohl nur im Lappen
Jupp. Wollte nur drauf hinweisen.
dass es normal beim ersten Messer ist
Soll ich ehrlich oder höflich sein??? :D ;)

@P.K.Hansen:
Ich muss Dir (leider) widersprechen. (Rustin's) Danish Oil ist auf Basis von Tungöl. Tungöl kommt ursprünglich aus China und wird da schon seit Jahrhunderten zur Holzbeahndlung eingesetzt. Hab mal irgendwo gelesen, dass das Zeug nicht gerade gesund sein soll. Ich nutze es trotzdem und bin zufrieden. :) Ich weiß nicht, ob das schon erwähnt wurde, aber Danish Oil härtet aus. Auf der Dose ist übrigens auch 'n Hinweis über die Möglichkeit der Selbstenzündig bei Lappen drauf. ;)
 

P.K.Hansen

Mitglied
Floppi: Tut mir leid -soll nicht wieder vorkommen :(
Du hast ja recht. Ich war gerade im Keller und habe mir eine Dose damit angesehen - tung oil. Weiss der Teufel wie ich auf Leinöl kam
:teuflisch
 

freakfigur

Mitglied
Womit poliert man denn am besten?
Schleifpapier (so ca. ab 400er)
Tuch (oh Gott...)
Oder geht das auch mit Dremel Imitation mit Wollfilzscheiben. Sind zwar klein aber dafür schneller als meine Hand mit Tuch oder Schmirgelpapier.
Nicht, dass das zu schnell geht und das Holz ankokelt (wäre schade)
 

Paulus

Mitglied
Also Dremel und ähnliches kann ich nicht empfehlen. Damit poliert man sozusagen Wellen und Berge in die Oberfläche. Einfacher und schneller ist eine Polierscheibe aus Tuch in der Bohrmaschiene mit mindestens 3000 Umdrehungen oder auf der einen Seite im Schleifbock. Such mal im Forum nach "Polierscheibe" da findet sich eine Menge Infos.

Paulus