Hilfe bei Neuanschaffung Küchenmesser

hunter-57

Mitglied
Hallo,
habe
hier im Forum schon viel über die außergewöhnliche Qualität japanischer
Küchenmesser gelesen und mich deswegen entschlossen auch solch einen
"Küchenhelfer" anzuschaffen.
Bisher habe ich ein Messerset von Solingen (Stahlsorte - X50CrMoV15)
benutzt. Ich möchte mir zunächst ein Santoku, später ein Gyuto und Petty
zulegen. Zu schneiden ist alles was in der Küche anfällt; von Apfel
über Fleisch, Kohlrübe, Mozarella, Tomate bis hin zur Zwiebel (ohne
Saftaustritt). Das Messer sollte also sehr scharf, schnitthaltig, gut
schärfbar und nicht zu anfällig sein, wenn im Fleisch mal ein Stück
Knorpel oder ein Knochensplitter steckt. Bin Jäger, und verarbeite mein
Wildbret meist selbst.
Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe und hoffe auf ein paar gute
Tipps.

Fragenkatalog zur Küchen-/Kochmesserberatung
Version 3 vom 21.02.2010


Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?
-Japaner ist Erstanschaffung, sonst eher Erweiterung meines Sortiments

Für berufliche oder private Verwendung gedacht?
-Für private Verwendung

Soll es eventuell ein Küchenmesser für Linkshänder werden?
-Für Linkshänder

Liegen konkrete Vorstellungen vor?
-Zunächst ein Santoku, dann Gyuto und Petty

- Falls nein, für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt
werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)?
-Für alle Schneidarbeiten die in der Küche anfallen (siehe Einleitung)

--------------------------------------------------------------------------------------------
-
Falls ja, bitte diese hier angeben:


Küchenmesser-/set, welcher Stil?

[ ] Europäische Messerform
[x ] Europäisches Messer im japanischen Design
[x ] Japanisches Messer im traditionellen Stil (Wa-bocho)
[x ] Japanisches Messer mit europäischer Griffform (Yo-bocho)
[ ] exotische/hochspezialisierte Messerform (z.B. chin. Nudelmesser)


gewünschte Bauform und ca.Länge (z.B. Kochmesser ca. 20cm; Petty ca.
12cm)
-Santoku 21-24 cm Schneidelänge

rostfreie / nicht rostfreie Klinge
- Ist nicht die entscheidente Frage, kann mit beiden gut leben.
Wichtiger ist Schärfe und Haltbarkeit der Schneide.


gewünschte Stahlqualität (z.B. Monostahl, 3-Lagen, Damast,
pulvermetallurgischer Stahl usw.)
-Da habe ich leider keine Ahnung. Im Zweifelsfalle das Preiswertere und
Gebrauchswert vor Optik.


bevorzugtes Griffmaterial (z.B. Kunststoff, spezielles Holz, Hornzwinge
usw.)
-Da bin ich nicht so festgelegt, könnte mir aber das traditionelle
Magnolienholz mit Hornzwinge vorstellen.


Welches Budget steht zur Verfügung?
-Hoffe das in einem Rahmen von ca. 150 € ein Messer mit guter Qualität
möglich ist.

Kommt eine Bestellung außerhalb des deutschsprachigen Raumes in Frage?
-Ja.


Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen
(bitte vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link)
-Nicht wirklich.

So, nun bin ich mal gespannt, was da mit eurer Hilfe raus kommen wird!

Gruß

Harald
 

Sanji

Mitglied
...... Das Messer sollte also sehr scharf, schnitthaltig, gut
schärfbar und nicht zu anfällig sein, wenn im Fleisch mal ein Stück
Knorpel oder ein Knochensplitter steckt.....

-Für Linkshänder

-Zunächst ein Santoku, dann Gyuto und Petty

Da fällt mir tatschächlich als erstes was aus PM ein, mit moderner Griffform:

Santoku: http://www.japan-messer-shop.de/start.php?d_1499.php

Gyuto: http://www.japan-messer-shop.de/start.php?d_1500.php

Petty: http://www.japan-messer-shop.de/start.php?d_1792.php

Aber trotzdem, wenn du einen Knochen unter der Schneide spürst, nicht kräftiger draufdrücken, sondern den Knochen rauspokeln ;)

Nachtrag: Ahhhh, gewünschte Schneidenlänge beim Santoku war 21-24 cm, sowas gibts eher nicht, die sind i.d.R. unter 19 cm, sorry. Ich find eh dass man ein Santoku nicht wirklich braucht wenn man mit einem Gyuto 21 cm Schneidenlänge gut zurecht kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

hunter-57

Mitglied
Nachtrag: Ahhhh, gewünschte Schneidenlänge beim Santoku war 21-24 cm, sowas gibts eher nicht, die sind i.d.R. unter 19 cm, sorry. Ich find eh dass man ein Santoku nicht wirklich braucht wenn man mit einem Gyuto 21 cm Schneidenlänge gut zurecht kommt.

Bin bei dem Santoku nicht unbedingt auf die 21-24 cm fixiert. Dachte nur, länger ist manchmal besser!?

Gruß Harald
 
G

gast

Gast
Hallo Harald,

es wird kein Messer geben dass gut schneidet (damit meine ich hervorragend) und den Kontakt mit Knochensplittern verträgt. Ich hab nen haufen tolle Messer für die Küche (beruflich halt) und mir ist es selber schon passiert. Da ist es Wurst obs von Global ist (gibt ne verbogene Klinge) oder ein Hochgehärtetes Handgeschmiedetes (da gibts nen satten Ausbruch). Muss mann einfach aufpassen und schaun dass keine Knochensplitter drin sind. Sonst kann ich dir guten Gewissens nur ein Standart Solinger empfehlen die sowas aushalten. Ansonsten gewöhn dich lieber an eine längere Klinge, hat meiner Meinung nach einige Vorteile. Also bei deinen Anforderungen Zwilling 25cm Chefmesser 5Star, wird ordentlich scharf und ist halt "Idiodensicher". Wenns was feiners sein soll dann beherzige Sanjis tipps. In dem Shop gibts noch ne menge andre feine Messer.

mfg.Wastl.