hideawayknife.com und SV-Messer

Nachdem der Thread "SV-Messer" von HankER zu Recht geschlossen wurde, da er in den Bereich Selbstverteidigung abglitt, kommt hier noch die fehlende Ergänzung zu den dort angesprochenen Messern.

Im Bereich "Messerkampf" des "Knock Out Forum" hat sich die Konstrukteurin unter dem nickname "Frontsight" angemeldet und mitgeteilt, daß von diesen Messern auch eine Serie für die deutsche Rechtslage produziert werden soll. Also auf gar keinen Fall als Faustmesser anzusehen. Die Dame ist möglicherweise Drogenfahnderin. :cool:

yakuza.jpg

****************************************************
hidegriff.jpg

****************************************************
hidegross.jpg



Für die Form des Messergriffs und die etwas merkwürdige Haltetechnik gibt sie folgende Gründe an:

"uksplinter, the purpose of the hole in the handle is to aid in retention of the knife.

In a real struggle, it would stay in your hands under conditions when any other knife would drop or be knocked from them. Because if you take a blow to the head and your hand must relax for a second, then you have a blade on the ground with any normal knife. Because things don't go perfectly as planned. If you get blood on your hand when holding the knife, it becomes more difficult to retain. Because you might want to be holding something else at the same time - a flashlight, or you might need to balance yourself yet still want to have the knife immediately ready."

Klingt eigentlich alles ganz praxisgerecht. In jedem Fall ein nettes Teil für die Sammlervitrine im "Aermeldolch-Stil". Und weibliche Sicherheitskräfte könnten ja vielleicht sogar ernsthaft über die Anschaffung nachdenken. :haemisch:
Und wenn jetzt jemand den Einsatz dieses niedlichen "Civilian"-Ersatzes diskutieren möchte, DANN BITTE NICHT IN DIESEM THREAD HIER !
:teuflisch:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
LOL, wenn man solche Fingernägel hat, wie die Dame auf dem Bild... zu was braucht man da noch ein Messer :D

Mehr hab ich zu dem Thema nicht zu sagen ;)
 

crashlander

Mitglied
Hehe, hast Recht Nidan.

Wobei mir die Messer von der Optik her sehr gut gefallen. Die gerade Form gibt wahrscheinlich gar kein so schlechtes Utility ab.
 

Blackhawk

Mitglied
Hi,

giebt sogar sicher ein gutes Utility ab.
Vor allem isses klein und leicht.
Läßt sich bestimmt gut tragen.
Aber mahl ehrlich, dass mit der leicht angewinkelten Klinge fand ich besser. Sah schärfer aus.

Richard
 
T

Thomas Spohr

Gast
OT: Also die heutigen Grafikprogramme :super: , mittlerweile muß man es dazu schreiben!

Thomas

Nachtrag: Das erste Bild.
 

BanzaiBany

Mitglied
Hi Hesir

Also dann bist du der First Customer aus Austria. Kann ich dich fragen wielange die bestellung gedauert hatt bzw. wieviel Versandkosten (so ca. 30 €) du daführ bezahlt hast? Hast du das Video auch geordert??
Ich der ich im heiligen Land Tirol lebe werde mir natürlich auch eines der Hideaway zulegen müssen :):hehe:

Für welches hast du dich denn entschieden und warum??

Grüße Bany
 

Hersir

Mitglied
bany,

mick strider hidaway (gründe dürften klar sein hehe), no video versand waren 30 dollar, dazugekommen sind dann noch zoll und MWST
 
Wenn ihr die Schnittests an frischem Fleisch sehen wollt, dann geht auf http://www.hideawayknife.com/main.php und klickt in das Griffloch des Messers unter dem Schriftzug "Fun to cord wrap".
Diese Bilder wurden verdeckt, um sensible Naturen nicht zu überforden.
(Und nein, Jungens, es wurde kein Menschenfleisch verwendet! Nur Fleisch aus dem Supermarkt :haemisch: :irre: )
 
Zuletzt bearbeitet:
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von sgian
Wenn ihr die Schnittests an frischem Fleisch sehen wollt, dann geht auf http://www.hideawayknife.com/main.php und klickt in das Griffloch des Messers unter dem Schriftzug "Fun to cord wrap".
Diese Bilder wurden verdeckt, um sensible Naturen nicht zu überforden.
(Und nein, Jungens, es wurde kein Menschenfleisch verwendet! Nur Fleisch aus dem Suopermarkt :haemisch: :irre: )

:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: Welch ein Scheiss...
 

Nidan

Mitglied
Ganz genau filosofem !! Das einzige was mich da dran schockt ist wie manche Idioten mit Lebensmitteln umgehen.

Ich hab da ne viel bessere Methode um ein Messer zu testen, werd aber den Teufel tun das hier zu posten. Das Fleisch wird dadurch nicht unnötig geschädigt und mein Test hat wesentlich mehr Aussagekraft. Und nicht mal die Frau kann was dagegen sagen, weil man ja nur beim Kochen hilft :D
 
T

Thomas Spohr

Gast
Daß man unter möglichst realistischen Kriterien testet oder demonstriert ist sicherlich sinnvoll, jedoch diese Fotos haben (weil eben nur Fotos) keinen Aussagewert!

Thomas
 
Na ja, Marc "Animal" McYoung (bekannter US-streetfighter mit vielen Veröffentlichungen, Lehrgang an diesem Wochenende in NRW) macht das in einem seiner Messerkampfvideos aber genauso. Und eine andere legale Lösung gibt es nicht.
 

FrontSight

Mitglied
Testing, new collaborations, name question

Guten ahbent,

Danke sgian for starting this post about my knife!


My thoughts regarding testing on the meat:

I make no claims that the testing "proves" anything, other than that my knife can cut meat. I understand what it means to conduct a statistically valid scientific experiment (my undergraduate degree was in Electrical Engineering and my recent graduate degree is an MBA.) I do not claim that what I did was a scientific experiment that proved anything.

That was not the point. The objective was to experience what it felt like to cut something resembling muscle tissue. I discussed the experiment with Mick Strider and he made several suggestions. Knife fighting experts usually show cutting tests when the meat is wrapped around a wooden pole. But I did not have a wooden pole, and I only had 1.5 hours to do the experiment.

Up to that time, my only experience on real cutting was rope and on my green upholstery foam "Rip Redondo" test cutting dummy shown here: http://www.hideawayknife.com/model1.php

The new things I learned was how easy it felt to cut when "pulling" through the cutting motion. And also how important it was on the tee-shirted meat to stab first through the shirt and then pull through. Without the tee-shirt, I could just slash. It is important to me to know these things, because if someone were to try to hurt me again, I want to be more familiar with cutting than just on green upholstery foam.


Guess what!!! 2 very exciting pieces of new news (and one question)


1) HideAway eXtreme! :staun:

I am working on 3 new Collaborations with new makers who will be "finishing artists" for HideAways. (Current collaborations = Mick Strider, Rob Simonich, Mickey Yurco, Jerry Hossom)

They are creating some very bad-ass looking finishes on the HideAways. I have not seen many finishes except for the Strider "camo" that look genuinely "cool" in my opinion. These new finishes look like something that Neo from The Matrix would carry!


2) German HideAway

I mailed one of the makers I'm currently collaborating with a prototype of the German HideAway. http://photos.yahoo.com/bc/frontsig...an+version&.dnm=Current+prototype.jpg&.src=ph

He called me and asked permission to make several out of steel and experiment with the blade type that you can see in the prototype above on my hand. I said "Sure!" It is going to be very exciting to see what he does.


3) Name of the German HideAway? :ahaa:

What should be the name of the German HideAway?

I was thinking of the HideAway Achtung or the "Achtung Baby!" (from U2). But maybe that is more for Americans than Germans - - most Americans can recognize the word Achtung! as being German.

What would be a name that would make sense and sound good to a native German person?

Mit freundlichen Grüßen,
FrontSight
 
fs_prot.jpg


What about "backup" or "insurance" (= life insurance). That's what the knife is about. Or "splinter", because it's very small and comparable to a splinter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wahl

Mitglied
Hi,

diese Sache mit Fleisch schneiden und vielleicht noch ein T-Shirt drüberhängen ist ein alter Hut. Ich habe zu Hause ein Video von einem Typen, der da alle möglichen Schnitte und Stiche an seinem "Meat-Man" ausprobiert hat. Er benutzte ein Stück von irgendeinem armen Tierchen. War ganz interessant, ob und wie man durch das Shirt kommt, oder auch durch eine alte Lederjacke und wie tief man da noch wirklich dann schneidet.
Ein bisserl krank war der Typ dann trotzdem.:hmpf:

Ich kenne das Video von Animal und auch Paul Vunak hat schon an Fleisch rumgeschnipfelt. Meist dient es weniger dazu, Schneiden oder Stechen zu üben, sondern den Leuten klarzumachen, wie gefährlich ein Messerangriff ist. Animal hat für die Schnitt-Tests in seinem Video mit Absicht auch ein ganz kleines Klappmesser benutzt, daß ging durch das Fleisch bis zum Heft (beim Schnitt!).
Also eher eine "erzieherische Demonstation", als eine Trainingsmöglichkeit.

@ Frontsight: Welcome to our Forum!

Wie Nidan schon sagte, für Messertests und Schnitt-Training gibt es bessere Methoden...
 
Ich habe kürzlich drei Hideaways bei FrontSight bestellt. Zu meiner großen Freude ist eines davon schon in ca. zwei Wochen lieferbar.
FrontSight ist eine wirklich Nette, es macht Spaß mit ihr Geschäfte zu machen.
@FrontSight: Nice to see you here! Best regards from your first German customer :super:
 
Zuletzt bearbeitet: