Helle Griffhölzer?

TacHead

Mitglied
Ich nehme mal an, die Farbe der Griffe an diesem BM ist auf dem Photo zu hell (ist maple burl), aber so was in der Art suche ich: sehr helles Holz, schöne Maserung, nicht zu weich und haltbar.
Welche Sorten, woher? Optisch fällt mir dazu nur Birke ein, ist das geeignet?
Gruß,
ratloser Marko
 

TacHead

Mitglied

Anhänge

  • 690-02.jpg
    690-02.jpg
    31,8 KB · Aufrufe: 468

xtorsten

Mitglied
super ist auch robinienmaserknolle. Robinien haben oft Knollen, dürfte nicht so schwer zu besorgen sein. Glaube, Dhan von www.bladesandmore.de hat die Teile, hatte sie jedenfalls mal. Bild müßte auch auf seiner Website sein. Dichte weiß ich jetzt nicht genau ( schätze so um 0,8). Ist aber giftig, muß unbedingt mit Atemschutz verarbeitet werden. Dafür ist es ein sehr witterungsunempfindliches Holz, auch gegen Insekten und Geviehchs.
Aber wieso suchst Du denn was anderes als den Marple? Ist doch schönes Material, habe schon einen Griff daraus gemacht, läßt sich auch gut bearbeiten.
Birke ist weicher, als die anderen beiden Hölzer, aber die Skandinavier benutzen das ja schon ewig lange, klar geht das und schön ist es dazu.
Des Weiteren gibt es noch Weiß(Hain-)Buche. Sehr helles Holz und wenn Spiegelung, dann silbrig/grau - wirkt meiner Meinng immer etwas weniger edel, hat was hemdsärmeliges - aber auch sehr schön.
Ach ja, die Robinie hat auch, je nach Stück, dunklere Farben wie Marple.
Dann fällt mir noch Kirschmaser ein. Ich finde, es sieht dem Marple oft sehr ähnlich.
Kann man alles eigentlich nehmen, kommt darauf an wie hart es sein soll. Die Dichte und Festigkeit von Tropischen Hölzern erreichst Du aber bei weitem nicht. Trotzdem geht das bei etwas Pflege in Ordnung.
Wenn es nicht unbedingt Spiegelung sein soll, könntest du auch mit Eibe (auch giftig), Flieder oder Olive glücklich werden. Und, mir fällt noch Pflaume ein, die Wurzel versteht sich. Das Holz wird erst im Alter in der Mitte rot, vorher hat sie auch einen warm-gelblichen Farbton.
hab ich Dich gut verwirrt?
Ich würd Marple nehmen, den kriegst du gut und du hast kein stress beim bearbeiten - oder wenn die Spiegelung egal ist, dann Olive - die ist härter und ölhaltiger, sprich haltbarer.
gruß,
xtorsten
 

Aiwazz

Mitglied
Hi TacHead,

ich hab daheim ne Olivenwurzel rumliegen!
Wenn Du Interesse hast - ich bin gerne bereit zu tauschen!
An diesem Beispiel (meine unvollendete Nr. 2), kannst Du sehen wie die Maserung in etwa aussieht!

Gruß

Aiwazz
 

xtorsten

Mitglied
@heiko häß: wie hart ist denn die Akazie? Hast Du daraus schon etwas gebaut, oder ist das von der diesjährigen Winterernte?
gruß,
xtorsten
 

Moppekopp

Mitglied
Wie wär es mit Flieder? Bert von 96° Nord hat da vor einiger Zeit mal ein Messer mit vorgestellt.
Hab selbst noch ein Stammstück in der Werkstatt liegen. Das Holz ist sehr zäh und hat einen seidigen Glanz wenn es poliert wird.

Gruß Tobi
 

heiko häß

Mitglied
@xtorsten

Die Maserknolle hab ich "trocken" gekauft.Bin mit dem weiterverarbeiten aber erstmal vorsichtig und beobachte ob sich noch irgendwo Risse bilden.Zu der Härte kann ich noch nicht viel sagen,scheint aber für einen Messergriff O.K zu sein.
Gruß Heiko
 
Hallo
Mit heimischer Birke hab ich tolle Erfahrungen gemacht, das bearbeitet sich suuuper, und ist recht hell, nach baum/Stück unterschiedlich, shr schöne Maserung, allerdings sehr sehr weich, entweder es stört nicht oder man sollte wirklich sehr gut imprägnieren. Wenn du es härter mags dann solltest du vielleicht auf Nordische Maserbirke/Knolle zurückgreifen, aber die ist dann warscheinlich auch dunkler.
Noch ne Frage, wo bekomme ich Marple??
Gruß Christoph
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von Christoph W.
Noch ne Frage, wo bekomme ich Marple??

Miss Marple gibt's in jeder gut sortierten Bibliothek. :D Aber Du meinst vermutlich "Maple" (also Ahorn). Wenn Du Stammholz haben willst: Tischler. Gibt auch Wurzelholz, daß aber stabilisiert ist.

Hell bei Hölzern ist übrigens relativ. In der Industrie werden Hölzer häufig gebleicht und anschließend behandelt (geölt z.B.). Das macht man, damit die Holzbehandlung das Holz nicht dunkler erscheinen läßt. Wäer vielleicht auch 'ne Option. Genügend "helle" einheimische Hölzer gibt das ja.
 

Moppekopp

Mitglied
Ach ja - wie wär´s denn noch mit Ilex? das Holz ist fast weiß und hat je nach Wuchs des Baumes auch eine entsprechende Maserung.
Außerdem ist das Holz ziemlich hart und schwer.


Gruß Tobi
 

Tierlieb

Mitglied
Steht Ilex nicht unter Naturschutz? Ich habe zumindest noch vor 8 Jahren (jetzt, beim Nachrechnen, isses doch ein mehr als ich gedacht habe) noch einen echten Anschiss von unserem Förster bekommen, als ich auch nur unter so einen Gebüsch eine Hütte gebaut habe...

MfG, Tierlieb
*der selbigen Förster demnächst nochmal wegen Geweihen ausorchen will*
 

TacHead

Mitglied
Uii, das ist ja mehr Information als ich als komplett Ahnungsloser verdauen kann :)

@Aiwazz: vielen Dank für das Angebot, aber es wird wohl eher Akazie oder Birke.
 

Philipp

Mitglied
Ilex

Ilex ist bei uns tatsächlich geschützt. Ich hatte letztens Glück und hatte eine, anscheinend von Waldarbeitern gefällte, Ilex gefunden. Nachts kurz mit Klappsäge vorbei, ritsche ratsche etc.:D
Jetzt liegt das Zeug bei mir im kühlen Keller zum Trocken, die Stirnseiten mir Ponal eingestrichen.

Das Zeug schwindet extrem stark und ist schon weitestgehend gerissen:mad: Ob sich aus diesen Abschnitten geeignete Teilpartien noch rausscheniden lassen, lass ich mal dahingestellt. Große Hoffnungen mache ich mir aber nicht. Hat jemand gute Tips zum Trocknen?

Habe aber auch an anderer Stelle gefällte Ilexe gesehen, vielleicht ist zwecks zweitem Versuch noch ein weiterer nächtlicher Spaziergang vonnöten:steirer:
 

Philipp

Mitglied
Danke!

Das mit der Forensuche ist eine gute Idee, auf die ich nie gekommen wäre...:irre:
Ich hatte gehofft, etwas speziellere Tips gerade mit Bezug zu stark schwindenden Hölzern, oder sogar Ilex selbst, zu bekommen. Die häufig sehr allgemein gehaltenen Antworten in so manchem Thread (u.a. in dem genannten) helfen nicht immer zur vollen Zufriedenheit weiter:cool:
 

Moppekopp

Mitglied
Also allgemein kann man sagen:

-Nur im Winter geschlagenes Holz lohnt sich zu trocknen, außer man steht auf viele Risse.
-Weiter sollte man ein Stück Holz möglichst langsam trocknen.
-Manchmal hilft es auch ein Stammstück der Länge nach zu viertel.
-Stirnseiten mit Wachs oder mit Ponal einstreichen.


Gruß Tobi