Haumesser etwas Fantasy like

Claymore

Mitglied
Der Nachbau Thread zum HDR Messer hat mich inspiriert dieses Stück hier mal reinzustellen.
Es ist noch nicht ganz fertig.
die bilder sind auch nicht sehr gut, aber man kann das meiste erkennen.
Das Teil braucht noch einen Namen.


die Klinge besteht aus 2 tordierten Bahnen, die auf eine mittige mehrlagige Schneidleists aufgeschmiedet wurden, daher die 'bögen' an der Schneide.
Die Griffschalen sind aus Ebenholz, aufgeklebt und verstiftet mit 2 Mosaikpins und etlichen Kupferpins im bewusster 'wilder' Anordnung.
Das ganze Messer ist ca. 38 cm lang, liegt griffig in der Hand und eignet sich vorzüglich als Haumesser.
 

Anhänge

  • fa1.jpg
    fa1.jpg
    57,8 KB · Aufrufe: 753
Zuletzt bearbeitet:

erpel

Mitglied
Mal wieder ausgesprochen schön...

...wie eigentlich alle deine Messer.
Ich mag diese archaische Art von Messern, denen man ansieht, das sie aus dem Schmiedefeuer kommen:super: !

Gruß,

erpel
 

Nidan

Mitglied
Also ich steh ja sonst nicht so auf geschmiedete, archaische Messer, aber das mag ich !!:super:

Davon abgesehen, daß die Form an und für sich sehr schön ist, mag ich besonders die angedeutete Hechtspitze. Schaut ein bisserl aus, wie ein Bowie für Orks :D

Solche Messer hätten die für den "Herrn der Ringe" nehmen sollen !

En bisserl kleiner, könnte ich mir das Messer auch durchaus als guten Allzweck-User vorstellen.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Jo, mir gefällt das auch, wegen archaisch schon mal, und die Form. Und Nidan hat Recht: in klein ein toller user.
Was für ein Stahl ist das im Einzelnen?
 

Claymore

Mitglied
@Nidan
Was ähnliches in kleiner habe ich im Feuer, eins in Monostahl mit stärkerer Krümmung und 5 cm länger ist als Klinge Fertig.
Tja manchen Messern/Schertern aus Herr der Ringe hat man im Standbildmodus betrachtet die 'Fabrik' ein bischen angesehen.

@Herbert
In der Schneide kommt Mehrlagiger Feilenstahl zum Einsatz.
die Aussenlagen bestehen links wie rechte aus einer Tordierten Bahn die Flachgeschmiedet wurde.
Bestandteile der Außenlagen 1.2842, c45, St37 und was nickelhaltiges.

@Lastersepp,
der Nahme ist nicht übel, wie kommst du aber auf Sternenschweif ?
Was mir so beim betrachten einfällt wäre etwas wie Cloudy Sky


gruß

Peter
 

Claymore

Mitglied
Bilder von der großen klinge stell ich in kürze mal rein.
Es gibt 2 große hab ich festgestellt:D
Die kleine Ausführung ist in der Werkstatt "vergraben"

Peter
 

El Dirko

Mitglied
Geiles Teil! :)
Das sieht leicht angerostet bestimmt noch genauso toll aus wie jetzt. :glgl: Name keine Frage der Prügel heißt:
Elbenknechter :haemisch: (Ist schließlich ein Haumesser)

gruß
El

[Edit]: Ich wollte noch wissen wie stark die Klinge so in etwa ist. Interessiert mich ob das jetzt wirklich so ein Prügel ist wie ich denke. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Claymore

Mitglied
an der Stärksten Stelle ca. mitte klinge hat das messer ca. 8 mm zur spitze und zum griff verjüngend. am Übergang klinge - griff sind es noch ca, 7 mm. zum griffende. dor wo die riemenöse sitzt sind es 3 mm.
Zur spitze verjüngt es sich ebenso, so hat es am 'horn' vor der spitze ca. 6 mm, ca. 1cm hinter/vor der spitze sind es ca. 4 mm.
DEr Schwerpunkt liegt ca. 3 cm vor dem Griff.

gruß

peter
 

LasterSepp

Mitglied
Hi,
"wie kommst du aber auf Sternenschweif" -das habe ich mal gehört und find es passend, weil die Pins im Griff was von einem Schweif haben.

Die Zeichnung des Damast ist aber sehr kontrastreich, kommt das vom "etwas nickelhaltigem"?
 

Claymore

Mitglied
Hi Lastersepp,

Die Kontrastreiche zeichnung kommt eher vom Ätzverfahren. Ich habe die Klinge recht tief geätzt, so das die Struktur sehr plastisch zutagetritt.
durch das schlechte Bild sehen sie 'hellen' Bereiche wie eine Fläche aus, tatsächlich sind das aber mehrere Hellstufen aus verschiedenen Stählen die sich auch in der Struktur reliefartig abheben.
Die Dunkelen Bereiche sind die tiefer geätzten stellen.



Peter