Hat jemand das neue von Vörös & Schätz ?

Holzwurm

Mitglied
Ich habe in der Visier Juli 7/2001 heute
einen Bericht über ein Springmesser gesehgen.
Dieses Messer ist von den Maschienenbauer
Josef Schätz und Flugzeugtechniker Robert
Vörös entwickelt.
Der Mechanismus sieht absolut interessant aus
so mit Spiralfeder und Schmiedefeder!
Meine Frage hat von euch schon jemand son Teil und wie gut ist der verwendete Klingenstahl modiefizierter 4032 v.Eickhorn?
Anzuschauen ist das Messer unter
Code:
http://www.voeroes-schaetz.de
Zwar leider nur eine Animation zu sehen aber
immerhin.
In der Visier ist es besser dargestellt
dort wird auch das ganz Innenleben gezeigt!

Euer Holzwurm <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Hab Vörös/Schätz mal angeschrieben und um weitere Infos gebeten.Ich poste das dann hier.

Zum Stahl: 4034=X40Cr13=AISI420. Rostfrei, Gebrauchshärte 54-57 HRC. Das ist der, aus dem die 40cm Bowies fuer 159 Mark oder das Bö*** Speedlock gemacht werden. Ob der mit irgendeiner Modifizierung fuers Messermachen besser geeignet wird, bezweifle ich mal.

Andererseits, bei dem Preis fuers Messer kann man keine hohen Sprunge machen.

Gruesse
Pitter

[ 28-06-2001: Nachricht editiert von: pitter ]
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Hatte gerade ein sehr nettes und informatives Telefonat mit dem Konstrukteur, Bilder und eine Beschreibung vom Mechanismus sind zu mir unterwegs. Ich poste hier asap mal einen Bericht.

Nach seinen Aussagen hat er viele der aus D kommenden Production Folder mal alle getestet und fand sie, aehem, verbesserungswürdig. Nach seinen Aussagen ist seine Konstruktion stärker und weniger fehleranfällig (Schmutz etc.) Ich lass mich mal ueberraschen.

Von dem Messser wurden jetzt erstmal 200 hergestellt. Eine weitere Auflage ist geplant- Wenn Nachfrage besteht, kann die Klinge auch in CPM oder ATS gefertigt werden.

Gruesse
Pitter
 

Holzwurm

Mitglied
CPM und ATS
Das hört sich ja schon mal
nicht schlecht an auf jedenfall
besser wie der jetzige Stahl der etwas besser
ist wie Dosenblech <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0">
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
So, da mir Herr Vörös dankenswerterweise Bilder geschickt hat, hier mal ein paar Infos.

Ich zitiere mal aus seinem Bief an mich:

"Dieses Messer ist eine Neuentwicklung von mir, mein Ziel war ein zuverlässiges Gebrauchsmesser mit hoher Wurfkraft und einer robusten Verriegelung. Es lässt sich leicht zerlegen, die Griffschalen sind aus AlMgCuF3, die Oberfläche ist verdichtet und hart anodosiert. Die Klingen bestehen aus 4032er modifiziertem Stahl und werden bei ....in Solingen produziert. Ich möchte auch andere Materialien, wenn das System von Messerliebhabern akzeptiert wird. Wir haben eine 200Stück Erstserie für Sammler augelegt."

Soweit ein Auszug aus dem Brief. Wo das Messer gemacht wird, habe ich mal weggelassen, nein, es ist nicht Böker <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0"> , bei Interesse kann man ja Herrn Vörös direkt fragen. Ich hoffe, er liest hier mit und kann noch weitere Infos abgeben, wenn noch Fragen auftauchen.

Zum Messer:

DCP_0763.jpg

Hier nochmal ein Bild der beiden Varianten.

QV010.jpg

Und so siehts zerlegt aus. In der oberen Schale erkennt man die Zugfeder samt Zugumlenkung, die die Klinge aufschnappen lässt. In der unteren Schale die Verriegelung.
Drückt man den Feuer-Knopf, schiebt sich ein Bolzen durch die Achse bis auf den gefederten, gegenüberliegenden Zapfen, der springt aus der Vertiefung in der Klinge und gibt sie frei. Die schnappt über die Feder auf und wird am oberen Endpunkt wieder über den zurückgeschnellten Zapfen verriegelt.

QV009.jpg

QV005.jpg

Die Teile des Klingenmechanismus.

QV008.jpg

Und so siehts geschlossen aus.

Die Klinge hat eine Zugkraft von 5Kilo. Auch nach verbuddeln im Sand, nachdem das Messer verdreckt war, sprang die Klinge laut Herrn Vörös noch auf. Zur Reinigung lässt sich das Messer schnell zerlegen, wenn man eine Schale abhebt, kann man den Dreck rauspusten, ohne dass einem die Teile um die Ohren fliegen - finde ich sehr praktisch.
Alle Kleinteile sind aus rostfreiem Edelstahl, man braucht also in der Regel keine Angst zu haben, dass die Feder innen langsam vor sich hin rostet <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">

Zum verwendeten Material: 4032 mit 54HRC ist halt nunmal "Dosenblech" - zumindest fuer die Hightech verliebten hier. Aber das Ziel war nicht, MT Autos für 500Mark aufwärts Konkurrenz zu machen, sondern ein Messer zu bauen, was zuverlässig funktioniert, einen innovativen Lock hat und trotzdem preiswert bleibt. Meiner Meinung nach ist das gelungen und - zumindest was den geschäftlichen Aspekt angeht - ein sinnvoller Weg.
Dem klassischen Herbertz/Böker/Magnum Kunden sind die Unterschiede in der Materialqualitaet ja weder bewusst, noch wird er sie jemals ausnutzen. Inwieweit man mit den Qualitätsfreaks auch wirklich Umsatz machen kann, ist IMO eine offene Frage.
Und mal ehrlich, bei wieviel Prozent der bei uns verwendeten PM, ATS etc. Messer wird die höhere Schnitthaltigkeit wirklich ausgenutzt - ist meine Meinung. Was den Nutzaspekt angeht - das Sammler, mich eingeschlossen, noch andere Kriterien haben, ist klar.

Griffschalen sind aus Alulegierung, CNC gefässt, 45 HRC hart anodisiert, da gibts nichts zu meckern.

Wie im Brief schon erwähnt, grundsätzlich können für die Klinge beliebige Materialien verwendet werden, wenn genügend Nachfrage besteht.

Der Mechanismus ist zum Patent angemeldet und kann auch lizensiert werden - IMO auch eine interessante Idee.

Haltbarkeit: Ich hörte schon kritische Stimmen zur Haltbarkeit des Systems, speziell der Feder, im Vergleich zu den üblich verwendeten Systemen mit Spiralfedern. Ich erlaube mir da mal keine Meinung, aber da Herr Vörös technischer Entwickler ist, wird er genügend Erfahrung haben und rechnen können, IMO.

Bedienung: Ich hatte das Teil noch nicht in der Hand, wie leichtgängig und spielfrei der Mechanismus funktioniert, kann ich nicht sagen.

Innovativer Lock, neue Entwicklung und das aus D. Finde ich schonmal besonders bemerkenswert. Wenn man sich den Test im MM so ansieht, ist die Auswahl an höherwertigen Springern aus D nicht sehr gross, und das was es gibt, wird zu Tode geritten - da kann frischer Wind nicht schaden.

Herrn Vörös und Herrn Schätz viel Erfolg mit Ihrem neuen Messer und vielen Dank für die zur Verfügung gestellten Infos und die netten Telefonate.

Für weitere Informationen:

Vörös & Schätz Homepage

Robert Vörös
Tel/Fax: 08531 12483
Mobil: 0160 4546326

Postanschrift:
Josef Schätz
Waldstrasse 35
D-94154 Neukirchen v. Wald
e-mail: j.schaetz@freenet.de

Pitter


Und jetzt mit Video!(Microsoft asf, 100k)

[ 10-07-2001: Nachricht editiert von: pitter ]
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
So Leuts, etz brauch ich mal eure Hilfe <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">. Bisher war die Reaktion ja eher mässig <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">. Hab gestern nochmal mit Herrn Vörös gesprochen, der sehr an unserer Meinung interessiert wäre - nicht nur an meiner, die kennt er schon.

Ich hab so ein Teil zum Testen, als Einstieg mal meine Erfahrung/Meinung.

+ Klingenform
+ Handling, der Griff passt wirklich gut in die Hand
+ Mechanismus - gefällt mir, weils was neues ist.
Da ich noch keinen Langzeittest gemacht habe, kann ich
nicht mehr dazu sagen. Jedenfalls klappts sauber auf.
+ Verarbeitung: ist wie ein Panzer, deshalb auch ähnlich
schwer <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
+ Griff aus Alu, hochwertig gemacht
+ Leicht zerlegbar und problemlos wieder zusammenzubauen
+ Preis - jetzt festgelegt auf DM 198.- für das
Standardmesser

- Klingenmaterial
- Design. Geschmacksache, ist mir aber zu "altbacken" - Ich
steh halt auf den tactical Kram
- Gewicht


Fragen:

1. Obiges Springmesser als User für die "breite Masse"

Was müsste das Ding haben/können, um ein Erfolg zu werden.
Preislimit nach oben sollen 200 Mark sein. Istd er verwendete 420er akzeptabel, muss es mehr sein, ist 440C ok?

2. Springmesser in einer Variante fuer Sammler:

Andere Stahlarten (ATS, PM oder mal ganz anders einen Kohlenstoffstahl)? Anderer Griff (Design/Material).

Insgesamt:

- Meinungen zum Mechanismus? (Ist da noch etwas unklar?)
- Kein Interesse, weil nicht aus USA und nicht von MT? <IMG SRC="smilies/f_ck.gif" border="0">

Was sollte müsste...? Bitte gebt mal fundierte Kommentare ab. Die beiden Macher kommen halt aus der Entwicklerschiene und nicht aus der Messerszene und würden sich über neutrale und ehrliche Meinungen freuen. Dafuer ist IMO unser Forum der ideale Ort.

Thx
Pitter

[ 15-07-2001: Nachricht editiert von: pitter ]
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Also gebe ich mal meinen Senf dazu:
der Klingenstahl könnte schon etwas besser sein, gerade für ein Gebrauchsmesser. 1.4112 ("440B") ist nicht so viel teurer, aber wesentlich schnitthaltiger und rostbeständiger, ohne sonst irgendwelche Nachteile gegenüber dem 420er in Feinkörnigkeit und Bruchfestigkeit zu haben.
Der Klingenanschliff ist m.E. zu steil, dadurch läßt sich kein ordentlicher Schneidenwinkel mit ca. 25° - 30° mehr anschleifen, bei einem so kleinen Messer eigentlich sinnvoll. Außerdem würde das Messer durch einen flacheren und damit breiteren Anschliff optisch gewinnen, eventuell mit kurzer "false edge" auf dem Rücken, wenn das nicht zu rechtlichen Problemen führt.
Bei einer Serienfertigung wäre sicher auch Aluminium-Druckguß für die Schalen zu überlegen, dadurch könnte man sicher Kosten sparen, die einem noch besseren (schönerem) Klingenmaterial zu gute kommen könnten (mal an Damasteel gedacht?)
Die Verriegelung scheint solide zu sein. Wie es sich auf Dauer mit der Spielfreiheit verhält, kann man so nicht beurteilen. Vielleicht wäre eine leicht konische Ausführung des Schlitzes überlegenswert, wenn man sich dadurch keine anderen Nachteile einhandelt (schwergängigere Entriegelung z.B.).
Eine Form wie bei verschiedenen Tacticals mit einem abknickenden Winkel zwischen Griff und Klinge ist bei diesem Lock leider nicht möglich, da der Schwenkwinkel immer 180° betragen muß.
Ein möglicher Schwachpunkt ist noch die Klingenbefestigung, denn dazu kann man auf den Bildern nichts genaues sehen.
 

jangs

Mitglied
Ich schließe mich in vielen Punkten Ray an. Optisch ist das Messer wirklich nicht der Hammer. Und als Stahl wäre mindestens ein 440C angebracht.
Der Mekanismus erscheint mir sehr interressant (wär schon ein Kaufargument für mich) doch durch die Spiralfeder geht halt viel Platz im Griff verloren. Das könnte man durch einen schlankere Klinge ausgleichen.
Und zur Verrieglung, wenn die einigermassen sauber verarbeitet ist, bin ich sicher dass dieses Messer in allen Situationen bombensicher und spielfrei verriegelt.
Bedenken habe ich (auch ich habe nur diese Bilder zum Beurteilen) bei der Verbindung zwischen der "Verrieglungs-scheibe", ich meine den runden Teil mit Schlitz hinten an der Klinge, und der Klinge. Ist die aufgeschweißt, verklebt, verschraubt oder ist gar das Ganze aus einem Teil herausgefräst? Meiner Meinung nach ein kritischer Punkt.
Pitter kannst du noch ein paar Daten nachliefern, bitte?
Klingelänge, Gesamtlänge, Gewicht ?
 

HankEr

Super Moderator
Tja, das meiste wurde ja schon gesagt. Aber die wesentlichen Punkte von mir auch noch mal. Die Optik braucht dringend eine Aktualisierung --- wobei ich die Griffform an sich gar nicht mal so schlecht finde (müßte man wohl mal in der Hand gehabt haben). Der Klingenschliff auf den Bildern ist lächerlich, dieser sollte mind. über 75% der Klingenhöhe gehen. 420 ist als Stahl indiskutabel, 440C (zur Not 440B) wäre in in der Preiskategorie und der Applikation --- bei guter Wärmebahandlung --- ideal.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original erstellt von jangs:
<STRONG>Bedenken habe ich (auch ich habe nur diese Bilder zum Beurteilen) bei der Verbindung zwischen der "Verrieglungs-scheibe", ich meine den runden Teil mit Schlitz hinten an der Klinge, und der Klinge. Ist die aufgeschweißt, verklebt, verschraubt oder ist gar das Ganze aus einem Teil herausgefräst? Meiner Meinung nach ein kritischer Punkt.
Pitter kannst du noch ein paar Daten nachliefern, bitte?
Klingelänge, Gesamtlänge, Gewicht ?</STRONG>

Jawoll sofort, jawoll gleich <IMG SRC="smilies/cwm32.gif" border="0">

Also: Verbindung: Über zwei hohle Stifte, die Löcher sieht man in der Drehscheibe. Ich gehe mal davon aus, dass das gepresst ist. Spiel hat das jedenfalls keines.

Aus einem Teil fräsen wäre etwas sehr aufwändig, ausserdem muss man ja noch die Achse für die Umlenkung unterbringen.

Klingenlänge 81mm, Dicke 3mm, Breite 25mm (breiteste Stelle recurve).
Gesamtlänge 190mm - wie lange ist der Griff, na?na? :)
Breite des Griffes: 18mm

Was den Griff angeht, dito @HankEr. Gefallen tut er mir auch nicht besonders, obwohl ich nicht genau sagen kann warum. Aber er liegt sehr gut in der Hand, die Daumenauflage passt bei mir genau und zu dick ist der Griff - vom Gefuehl her - auch nicht.

Noch ne bitte: Welches in D erlaubte Auto gefällt euch besonders gut, mal als Anhaltspunikt was das Design angeht. Neiiiiiiiiin nicht das MT CT - erlaubt!

Mir fällt da auf die Schnelle ein:

- Microtech UDT - ist halt schon seehr klein
- Protech Duke
- Benchmade 3550 und alle anderen kleinen BMs
- Böker Speedlock - find ich vom Design nicht verkehrt, halt a bisserl konservativ - wenns nicht so ein Schund wäre <IMG SRC="smilies/cwm40.gif" border="0">

Falls Herr Vörös mitliest, ich gehe mal davon aus, die Messer finden sich alles auf http://www.tripleaughtdesign.com/ oder eben bei Böker D.

Gruesse
Pitter

[ 16-07-2001: Nachricht editiert von: pitter ]
 
Ich würde mir das Messer vermutlich wegen dem interessanten Mechanismus kaufen.

Wie eigentlich keinem hier gefällt auch mir das Design nicht. Ich würde es aber dennoch vermutlich kaufen wenn da nicht der Klingenstahl wäre.

Was das Design von hier erlaubten Autos angeht: Design kann man doch auch von nicht erlaubten Side-Openern nehmen wenn man's etwas abändert was die Abmessungen angeht, oder? Wobei nehmen nicht mit kopieren gleichzusetzen ist versteht sich.
Mir gefallen gut (nur meine Meinung und kein Plan ob der Mechanismus da reinpasst oder nicht):
  • Das SOCOM-Elite Auto.
    mt-socom-elite-attn.jpg
  • Das Paragon Cobra
    t-cobra.jpg
  • Dalton Waco 2
    tlwaco2.jpg
  • Dalton ASP 2 FTW - Ja ja ist OTF aber mir geht's nicht um eine Kopie sondern um die Silouette. Mit ner Klingenachse drin wäre da bestimmt auch ein Side-Opener draus zu machen...[SAKRILEGALARM!]Aber: <IMG SRC="smilies/f_ck.gif" border="0">
    daltonasp2-t.jpg
  • WhiteWolf SEAL SBT
    t-wkmod3.jpg
Die sehen meiner Meinung nach alle etwas weniger nach Wal aus wie das jetzige Design - ob ergonomisch oder nicht.

Klinge sollte mindestens 440C sein. Ich plädiere für eine oder mehrere Sammlerversionen die etwas exotischer sein können was den verwendeten Stahl, die Inlays sowie evtl. das komplette Griffmaterial angeht sofern möglich.Carbon wurde ja auch schonmal angesprochen.

Auch wenn ich da nur eine Minderheit repräsentiere: Mir ist der Preis eines Messers eigentlich relativ egal wenn ich es haben muss. Als Süchtiger kann man da wie bei vielen anderen Dingen nicht anders. Allerdings falle ich zum Glück noch nicht in den Bereich wo Beschaffungskriminalität Mittel zum Zweck ist... <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
Ich sah mich auch nocht nicht gezwungen mein Geschlecht irgendwelchen Randexistenzen in übel beleumundeten Bahnhofsgegenden feilzubieten.
Alles was sich in den ersten 33% des vierstelligen DM-Bereiches tummelt käme ohne grösseres Zögern in die engere Auswahl.
Wenn ich mir einen Grossteil von meinen Mitpatienten in diesem geschlossenen Nervenheilanstaltsforum ansehe bin ich da nicht allein auf weiter Flur. Und therapiert werden kann der Irrsinn nicht... <IMG SRC="smilies/f_ck.gif" border="0">
 

Geist

Mitglied
Über den Stahl für die Klinge wurde ja schon genug geschrieben, ich habe mir gedacht: mach doch mal einen Entwurf für´s Design... also hier auf die schnelle:

springer.gif


Wenn man hier und da noch ein bisschen dran feilt, wäre das Design sicher ganz brauchbar... ich hoffe es ist "tactical" genug!

Ciao Geist
 
Zuletzt bearbeitet:
U

uksplinter

Gast
Das Vörös & Schätz hat ein plumpes, pausbäckiges Design, ist vermutlich sehr schwer und benötigt ein spezielles Etui, da ein Clip nicht vorhanden ist.
Der schlimmste Nachteil dieses Messers ist derselbe wie bei so vielen anderen : Der Springmechanismus hat keine Sicherung, obwohl jedes italienische Stiletto für 30,-- DM dies bereits besitzt. Wer einen hochwertigen Mechanismus anbieten möchte, sollte auch den Sicherungs-hebel vorsehen.
Für Sammler ist das Messer natürlich interessant !
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Nachtrag zum Vörös. Bei Nachfrage gibts auch Klingen aus andrerem Stahl (ATS, Damasteel, 440C, CPM). Herr Vörös arbeitet mit einem ungarischem Messermacher zusammen, der das machen würde. Preis hängt wie immer von der Menge ab.

Besteht an sowas Interesse?
Wenn nein, woran hakts? Ist das Design so abschreckend?

Ich bin mit Herrn Vörös recht häufig in Kontakt und würde ihm die Diskussion hier gerne schicken. Nicht jeder verwendet das WWW als Informationsquelle. Hat jemand was dagegen?

Gruesse
Peter
 

jangs

Mitglied
Original geschrieben von pitter
.. würde ihm die Diskussion hier gerne schicken. Nicht jeder verwendet das WWW als Informationsquelle. Hat jemand was dagegen?

Wie könnte jemand was dagegen haben, jeder der hier postet ist sich doch sicher bewusst das das was er sagt (schreibt) öffentlich ist. Na gut, ein wenig verstecken kann man sich ja immer hinter dem Forums-Pseudonym.
Ich hab jedenfalls nichts dagegen, im Gegenteil, es würde mich freuen wenn unsere kontruktive Kritik an den Richtigen gelangen würde. :super:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
@jangs. Ja es ist öffentlich. Aber damit gibt man noch keine Generalvollmacht, dass mit den Beiträgen nach belieben verfahren werden kann. Und da hier auch eine Zeichnung dabei ist, die wohl ausreichend Schöpfungshoehe im Sinne des Urheberrechts erreicht, frage ich halt mal vorher nach.

Ausserdem ist es höflich :)

Gruesse
Pitter
 

zorro_43

Mitglied
Hallo,

Ich fürchte durch die Schraubenfeder und die 180° Öffnungswinkel
ist ein schlankeres Design unmöglich.
Schade eigentlich .

Andreas
 

Geist

Mitglied
Hallo pitter

Also ich habe nix dagegen das meine Zeichnung als Vorlage/Anregung benutzt wird... dafür habe ich sie ja gemacht :)

Ciao Geist
 

Nidan

Mitglied
Hmm,

also wenn das Design ein bißchen geändert würde und der Klingenstahl nicht so grottenschlecht wär, und die Klinge wirklich einwandfrei steht, dannn würd ich schon eines nehmen.

Vorausgestzt es ist noch bezahlbar ;)