Händler. Keine ahnung ?

Hammer

Mitglied
hi all,
ich war diese woche mal ne tour durch die örtlichen läden machen - natürlich nur durch die welche auch anständige messer verkaufen. ;)
was soll ich sagen: einige wussten nicht mal, dass ne novelle der waffengesetztes ansteht !
über den inhalt, und was sich in bezug auf messer ändert wusste EINER bescheid.
da wird fleissig zeug geordert (auf lager) das mit verabschiedung des gesetzes nicht mehr gehandelt werden darf.
kennt ihr die situation ? wie sieht das anderswo aus ? warum informieren die hersteller die händler nicht ?
was passiert wenn ein ahnungsloser händler verbotene messer verkauft ?
sind dann beide "kriminell": händler und käufer ?
oder nur einer, und wenn nur einer - wer ?
mal gespannt wie das unsere rechtsexperten sehn.
bis denne
Hammer
 

HankEr

Super Moderator
Naja, ein wenig sollten die Händler schon darüber bescheid wissen was da im Argen liegt. Es liegt ja in ihrem ureigenem Interesse, daß Deutschland ein im Bezug auf Messer (viele verkaufen ja auch Schreckschußwaffen und wären damit doppelt betroffen) einigermaßen liberales WaffG behält. Wer von nichts was mitbekommt kann sich auch schlecht wehren dagegen.
 

Nidan

Mitglied
Jo, Hanker, das hast du schon recht.

Allerdings darf man auch nicht vergeßen, daß die Novellierung des Waffengestzes schon ewig ansteht und ein Termin wann das jatzt in Kraft treten soll noch gar nicht feststeht.

Ganz abgesehen davon, daß ja noch keiner weiß wie das neue Gestz überhaupt aussehen soll.
 

Hammer

Mitglied
hi all ,
also ich wollte keinen vorauseilenden gehorsam !
ich dacht nur, dass gerade händler sich auf dem laufenden halten sollten.
nur mal angenommen, zum 1.1. würde das neue recht in kraft treten, dann kenn ich min einen händler der dumm aus der wäsche guckt, weil 75% seiner ware plötzlich illegal ist !!
also noch ne übergangsfrist, und dann muss er neue waren ordern.
hoffentlich kennt er sich wenigstens mit neuwaren aus ;)
deshalb dacht ich händler müssten informiert sein.
spart zeit und geld, das er dann nicht auf messerpreise draufschlagen muss ;)
bis denne
Hammer
 

Armin II

Mitglied
Also erstens: den Händler muss keiner informieren, denn wenn der sein Geschäft betreibt, dann hat er sich um sowas selbst zu kümmern, genauso wie er sich drum kümmern muss wo er seine Ware herkriegt, was es neues am Markt gibt, neue Hersteller, usw. Dazu gibts ja auch Fachmessen und ähnliches!

@ Nidan : was heisst hier "Keiner weiss wie das neue Gesetz aussehen soll"??? Es gibt einen eindeutig formulierten Gesetzesentwurf, und den kann sich jeder ansehen, der ist sogar online ! Das problem ist allenfalls, das im Gesetz selbst vieles nicht geregelt ist, dazu brauchts dann wieder Anhänge und Durchführungsverordnungen usw.
 

Krabat

Mitglied
Dass Deutschland in Bezug auf Messer ein "einigermaßen liberales" WaffG haben soll, halte ich schon für ein bisschen übertrieben!
Irgendwann werden sie auch noch Klappmesser über 5 cm Klingenlänge waffenscheinpflichtig machen!
 

Nidan

Mitglied
@ Armin II : Eben das Machwerk ist einEntwurf !

Also ich bin ja auch Sportschütze und hab deshalb auch vor ca 6-7 Jahren die Visier abonniert und ich in einer der allerersten Nummern die ich bekommen habe ging es um das blöde neue Waffengesetz und bis jetzt sind die immer noch nicht viel weiter mit dem Ding.

Ich versuch natürlich schon immer auf dem aktuellen Stand zu sein, bin Mitglied im FWR und befürchte von Natur aus immer das Schlimmste aber ich reg mich echt erst wieder drüber auf, wenn die Sache konkret wird.

Wenn allerdings jemand Vorschläge hat, wie man was für ein liberaleres Waffenrecht bei uns tun kann, wär ich dankbar ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

TimM.

Mitglied
Original geschrieben von Hammer
[...]dann kenn ich min einen händler der dumm aus der wäsche guckt, weil 75% seiner ware plötzlich illegal ist !![...]

Naja also so schlimm wird´s wohl nicht werden - es soll ja meines Wissens nach "nur" Butterflies, Faustmesser, Fallmesser und Springmesser betreffen. Die Rehtslage bei mit normalem Griff ausgestatteten feststehenden Klingen (also keine Faustdolche) und normale Klappmesser sind ja nicht davon betroffen, oder?
 

Vogel75

Premium Mitglied
Original geschrieben von Krabat
Dass Deutschland in Bezug auf Messer ein "einigermaßen liberales" WaffG haben soll, halte ich schon für ein bisschen übertrieben!
Irgendwann werden sie auch noch Klappmesser über 5 cm Klingenlänge waffenscheinpflichtig machen!

1. Schau mal in die Schweiz, dagegen sind wir noch fast ultraliberal (falls es das Wort geben sollte???). Außerdem sind die bisher nicht ganz erlaubten Messer nicht waffenscheinpflichtig oder sonstwas, da könnte man sich ja noch etwas Hoffnung machen, sondern VERBOTEN, ohne Ausnahme

Naja also so schlimm wird´s wohl nicht werden - es soll ja meines Wissens nach "nur" Butterflies, Faustmesser, Fallmesser und Springmesser betreffen. Die Rehtslage bei mit normalem Griff ausgestatteten feststehenden Klingen (also keine Faustdolche) und normale Klappmesser sind ja nicht davon betroffen, oder?

NUR NUR NUR, NUR WAS??? Das ist wohl erst der Anfang, wenn´s soweit kommt. Mit Springmessern hat´s angefangen, auch wenn das durch den "Taschenmesserparagraphen" NOCH etwas gelockert ist. Hieb- und Stoßmesser, wie z.B. Dolche sind jetzt schon eingeschränkt, wer kann uns denn garantieren, daß die nicht als nächstes dran sind? Meiner Meinung nach sollte im Bezug auf Messer gar nichts mehr verboten werden, im Gegenteil. Wer würde sich nicht gerne manche Springmesser kaufen und kann es nicht weil sie wegen beschissener 2mm Überlänge nicht mehr legal sind! Mit dieser Regelung bringt man genauso wenig Kriminalität aus der Welt als wie Terroristen mit unserem neuen Anti-Terror-Paket, da bin ich mir sicher!
 

Haudegen

Mitglied
wegen beschissener 2mm Überlänge

da hab ich mich ja schon in nem anderem thema drüber aufgeregt/amüsiert. ( nein kein post, nur für mich.) ist doch nicht ernst zu nehmen, da lächerlich.

NUR NUR NUR, NUR WAS??? Das ist wohl erst der Anfang, wenn´s soweit kommt.

hast ja recht, sollte doch mal den arsch hochbekommen. bin zu alt für illegale springer.:glgl:

ja was jetzt, :ahaa:
machen wir doch eine forumseigene eingabe, - nö, mehrere. ( upps, ich kanns nicht, da pc - blondchen. ) aber unterschreiben würd ich schon, die eingabe in die politik.

:argw: ,...............
 

TimM.

Mitglied
Original geschrieben von Vogel75

Hieb- und Stoßmesser, wie z.B. Dolche sind jetzt schon eingeschränkt, wer kann uns denn garantieren, daß die nicht als nächstes dran sind?
Was ist bei denen genau eingeschränkt, ausser das sie als Waffen gelten und ab 18 sind? Das Trageverbot bei öffentlichen Veranstaltungen betrifft doch auch normale Messer, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

zorro_43

Mitglied
Noch mal zum Thema:
Wat is denn jetz wenn ich in`n Laden geh`und mir `n Messer kauf und zwei Wochen später erwischt mich die Polizei weils "illegal" is?
Kann ich dann den Händler "anscheißen" oder bin ich der Dumme?

Zorro
 

HankEr

Super Moderator
zorro_43 wenn Du Deinen Händler verpfeifst, dann seit Ihr beide die Dummen. (Da kannst Du nur auf die Kronzeugenregelung und einen verhandlungsstarken Anwalt hoffen :steirer: um Deinen Hals aus der Schlinge zu ziehen)

Und zu meiner Ansicht, daß das momentane WaffG in D einigermaßen liberal ist stehe ich. Man muß ja auch einmal den internationalen Rahmen beachten. In manchen Ländern darfst Du gar kein Messer führen, oder nur nicht verriegelnde Klappmesser, in vielen Staaten der USA sind alle Springmesser verboten oder man darf Messer nur offen führen und in dieser und jenen Stadt gar nicht, oder nur bis zu einer bestimmten Klingenlänge und 2m weiter im nächsten Staat darf man sie nur verdeckt führen, oder mal so oder so je nachdem ob man eine Genehmigung zum verdeckten führen hat, oder man darf zwar Schußwaffen verdeckt führen aber keine Messer. Im Vergleich dazu kann ich auf Spring- und Fallmesser mit längerer Klinge gut verzichten, wenn ich dafür in allen anderen Belangen meine Ruhe habe.
 

Vogel75

Premium Mitglied
Du hast Recht, HankEr, in dieser Hinsicht geht´s uns noch gut in D, verglichen mit z.B. Schweiz, Frankreich oder Holland. Hatte heute in Lindenstruth kurz Gelegenheit, mit dem holländischen Sammler van Rossum zu sprechen. Der hatte ein schönes Messer von W.Sollorz dabei, welches auch in VISIER Special Messer III auf Seite 102 abgebildet ist. Dieses darf er in Holland zwar besitzen, aber nicht führen bzw. tragen. Und da wir so langsam alle EU werden bzw. sind, wird die ganze Sache früher oder später angeglichen, im Zweifel auf die härtere Regelung und nicht auf die liberalere. Wie dann eine Messerausstellung aussehen wird, dürfte auch klar sein!