habe ich falsch geätzt?

jamroll

Mitglied
Ich habe ein achtlagiges damastpacket aus 1.2842 und 75Ni8 geschmiedet. Dann habe ich es blankgeschliffen und 45 Minuten lang in ein eisen3chloridgemisch aus 250gramm eisen3chlorid und 500 ml Wasser gegeben.
Es wurde jedoch kein Muster sichtbar warum nicht was habe ich falsch gemacht?
Lg
 

AchimW

Mitglied
Das war wohl eher ein Ätzschlamm als eine Ätzflüssigkeit. Ich nehme an, Du hast nur einen grauen Klumpen Stahl aus dem Bad geholt?

100 bis 200 g auf einen Liter Wasser sind mehr als ausreichend. Und dann hälst Du den geschlliffenen, gereinigten Stahl für 10 Sekunden da rein und siehst das Muster. Tief ätzen geht in ein paar Minuten. Bei 45 Minuten ist das Stück zu stark geätzt.
 

dinscheder

Mitglied
Hast du die Klinge vor dem Ätzen ordentlich entfettet?
es reicht wenn du mit der Hand über die Klinge fasst um die Ätzung zu versauen...also am Besten mit Bremsreiniger großzügig behandeln!!

Die Lagenzahl ist auch recht wenig...bist du sicher, dass du die Schichten angeschliffen hast?

Normlerweise reicht es, wenn du die Klinge wenige Sekunden eintauchst.

Dinscheder
 

Fenrir

Mitglied
habe ich falsch geätzt?

Ja, 45min ist selbst bei der Verdünnung zu lang.
Was wolltest Du denn damit erreichen? Sollten sich die Lagen wieder lösen?
Und wieso acht Lagen?
Und was hast Du für ein Muster erwartet bei acht Schichten ohne Anschliff?

Ich merke gerade, mir beschlägt die Kristallkugel.
Wie wäre es mit etwas mehr Information?
 
Zuletzt bearbeitet:

sanjuro

Mitglied
Ich habe ein achtlagiges Damastpaket aus 1.2842 und 75Ni8 geschmiedet. Dann habe ich es blankgeschliffen und 45 Minuten lang in ein......Gemisch aus 250 g Eisen-III-Chlorid und 500 ml Wasser gegeben.
Es wurde jedoch kein Muster sichtbar. Warum nicht, was habe ich falsch gemacht?....
Eine deutliche Zeichnung bekommt man meist nur nach ordentlicher Härtung, und natürlich nur dort, wo die Schichten angeschnitten sind.

Gruß

sanjuro
 

U. Gerfin

MF Ehrenmitglied
Mein Vater sagte immer "Viel hilft viel".

Viel Eisen-3-Chlorid im Wasser muß also stärker ätzen, als eine weniger konzentrierte Mischung.

Wie oft, sind solche "zwingenden" Schlüsse falsch.
Eine zu starke Konzentration des Ätzmittels führt zu einer schnelleren Passivierung der Oberfläche oder greift auch das weniger empfindliche Material stark an, so daß kein Kontrast entsteht.

Hier also: sauber schleifen und mit 1 : 10 verdünntem Eisen-3-Chlorid ein paar sec. anätzen.
Wenn d i e Kombination nicht zeichnet !.

Freundliche Grüße

U. Gerfin
 

Mekki Messer

Mitglied
Wie lange kann man eigentlich das Eisen-3- Chlorid benutzen? Meines ist jetzt schon ca 2 JAhre alt und setzt sich etwas Gelblichbraun ab am Boden. Ätzen tuts aber noch recht gut.
Sorry das ich mich hier anhänge wollte aber kein eigenes Thema dafür aufmachen.
 

jamroll

Mitglied
Ich habe jetzt alles genau so gemacht wie beschrieben: 100-200 gramm auf 1 l Wasser. Komplett entfettet(hatte handschuche an). genau 10 sekunden in die Lösung getan. Als ich den stahl dan rauszog sah ich auch schön das muster jedoch nur kurz... Das schwarze blieb zwar noch sehr gut sichtbar jedoch verfärbte sich das silber in ein gelb wie das eisen3chlorid!(hab das stahlstück aber nach dem ätzen nochmal gewaschen). also warum verfärbte es sich gelb? und was mache ich noch falsch bitte um Rat
 

JostS

Mitglied
... nach dem Ätzen unter fließend Wasser abspülen und sofort abtrocknen.
Optimal mit Druckluft oder Fön - die gelbbraune Schicht ist Rost, der bei angeätzten Oberflächen beim Verdunsten des Restwassers sehr schnell entsteht - kann man richtig zusehen!
Wenn der Damast gehärtet ist wird der Kontrast besser. Manchmal ist es ausreichend, mit einem Papierküchentuch mit etwas FeIIICl- Lösung über den Damast zu reiben bis der gewünschte Kontrast erreicht ist und dann schnell zu spülen.

Herzliche Grüße aus Stuttgart,
Jost
 

jamroll

Mitglied
hat irgendwer ein bild von damast mit 1.2842 und 75Ni8 ???
das ich es mit meinen ätzmuster vergleichen kann???