Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau"

willObst

Mitglied
Hallo Leute,

ich benötige eine Kaufberatung für gutes Allzweck-Kochmesser.

Hintergrund meiner Frage: Ich habe kürzlich mit meiner Freundin in ihrer Küche gemeinsam gekocht - und ihre Messer sind :glgl: . Dass diese Dinger überhaupt geschnitten haben, grenzt an ein Wunder. Nachdem ich dies erwähnte meinte sie, dass sie ja auch gern mal ein richtig gutes Messer hätte. Also geplant: Ein gutes Allzweck-Kochmesser als "zusätzliches Geburtstagsgeschenk".

Hier mal der Fragenkatalog:


Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?
Erstanschaffung (da die bisherigen Messer totaler Graus sind)

Für berufliche oder private Verwendung gedacht?
privat

Soll es eventuell ein Küchenmesser für Linkshänder werden?
Nein, für Rechtshänder

Liegen konkrete Vorstellungen vor?
- gern "asiatisch" angehaucht, was die Form angeht (aber kein Muss!)
- allround tauglich (Fleisch/ Braten schneiden, Gemüse schnibbeln etc.)
- nett anzusehen
- pflegeleicht
- spülmaschinenfest
- gute Qualität / haltbar / schnittfest
- gute Haptik


- Falls nein, für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)?
Das Messer soll ein Allrounder sein, also sowohl zum Fleisch-Schneiden geeignet sein als auch, um Gemüse klein zu schnibbeln ... es muss keine filigranen Aufgaben wie Filitieren oder Kartoffel-Schälen erfüllen ...
--------------------------------------------------------------------------------------------
- Falls ja, bitte diese hier angeben:


Küchenmesser-/set, welcher Stil?

[ ] Europäische Messerform
[ ] Europäisches Messer im japanischen Design
[ ] Japanisches Messer im traditionellen Stil (Wa-bocho)
[ ] Japanisches Messer mit europäischer Griffform (Yo-bocho)
[ ] exotische/hochspezialisierte Messerform (z.B. chin. Nudelmesser)

??? Gute Frage ... mir gefällt jedenfalls die "eher flache lange Schneide" der asiatischen Messer - finde ich sehr angenehm zum Arbeiten. Aber: Im Vordergrund steht die Allround-Tauglichkeit!

- gewünschte Bauform und ca.Länge (z.B. Kochmesser ca. 20cm; Petty ca. 12cm)
Hier bin ich wieder überfragt: Es sollte zwischen 14 und 20 cm sein, vermute ich einmal. Wichtig ist m.E., das die Schneide breit genug ist, um auch "an der Festhalte-Hand angelegt" Zwiebeln zu schneiden u.d.gl. ... also es wie ein großes breites Messer zu verwenden.

- rostfreie / nicht rostfreie Klinge
rostfrei!


- gewünschte Stahlqualität (z.B. Monostahl, 3-Lagen, Damast, pulvermetallurgischer Stahl usw.)

Die Qualität steht im Vordergrund. Damast ist nett anzusehen - aber besser guter normaler Stahl als schlechter Damast. Bin hier absolut überfragt.

- bevorzugtes Griffmaterial (z.B. Kunststoff, spezielles Holz, Hornzwinge usw.)

Irgendwas pflegeleichtes, was wirklich nett anzusehen ist und sich gut anfühlt. Holz gefällt mir aber schon sehr gut (und nicht einfach nur schwarz)

- Welches Budget steht zur Verfügung?

Ich stelle mir max. 150 Euro vor. Es darf aber gern günstiger sein, wenn die Qualität nicht allzu sehr leidet.

- Kommt eine Bestellung außerhalb des deutschsprachigen Raumes in Frage?
Nur dann, wenn der Preisvorteil es rechtfertigt. Keine Lieferzeit über 4 Wochen erwünscht.


- Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen (bitte vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link)
Nein, sorry .. ich bin da wirklich ein Laie.

Diese hier gefallen mir von der Art / Optik ganz gut:
http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=206/0/130434DAM
http://www.japan-messer-shop.de/start.php?d_1846.php
http://www.messerkontor.eu/Kochmess...OBAL-G-16-Universal-Kochmesser-24cm::374.html
 
Zuletzt bearbeitet:

tiffel

Mitglied
AW: Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau" :-D

Wichtig ist nicht nur ein Messer, sondern auch die Möglichkeit es scharf zu halten. Deshalb auf jeden Fall einen Wetzstahl aus Keramik mitschenken (ikea 9€) und bei Zeiten auch einen Stein zB. 1000 er Körnung. Es soll Leute geben die sich neue Messer kaufen, weil sie nach 3 Jahren stumpf werden. Herder Messer sind dünn genug geschliffen, dass sie leicht mit einem Stahl scharf gehalten werden können. Deshalb:

1. Herder Santoku rostend ist schärfer läuft aber an, wer das nicht will nimmt rostfrei
2. Burgvogel Natura linie - santoku, als rostend oder rostfrei erhältlich
3. Takamura Exklusivmodell "Gute Küche", Santoku, 17 cm rostträge Schneidlage, nichtrostende Flanken, leicht schleifbar bei hoher Härte
 

willObst

Mitglied
AW: Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau" :-D

Danke tiffel - da werde ich mich direkt schon einmal umsehen.

Noch weitere Empfehlungen?
 

Anvil1971

Mitglied
AW: Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau" :-D

Hallo willObst,

zuerst einmal: ordentliche Messer gehören nicht in die Spülmaschine - das machst Du bitte, bitte ab sofort nicht mehr. Da blutet mein Herzchen wenn das arme Teil so leiden muss :irre:.

Auf meiner Wunschliste steht schon seit einiger Zeit ein Herder Windmühlenmesser aus der Serie 1922 (das Kochmesser). Es handelt sich hier um ein echtes Stück aussterbender Solinger Handwerkstradition - von einem der letzten seiner Zunft, Herrn Wilfried Fehrekampf. Schau Dir einfach mal dieses Video (2 Teile) an, dann wirst Du mich verstehen:
http://www.youtube.com/watch?v=qHF8biinHKc
Es muss natürlich die "rostende" Carbonstahl-Variante sein. Ich muss dieses Messer haben! Gibt es übrigens z.B. hier zu kaufen: http://www.messer-mit-tradition.de/windmuehlenmesser.php?Serie%201922%20Officemesser%20Tranchelard%20Kochmesser&rub=32

Ebenfalls auf meiner "will haben Liste" (aber ein bischen über dem angegebenen Budget): Das Ryback 2 von Kevin Wilkins aus Berlin. Ich habe mir vor kurzem sein Mytuko als EDC gegönnt und bin seitdem ein Fan von ihm.

http://www.wilkins-knives.com/kitchen_e.html

Hoffe ich hab Dir einige Anregungen bieten können.

Greetz,

Anvil1971
 
AW: Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau" :-D

Wenn ein spülmaschinentaugliches Allzweckmesser gewünscht wird,
dann fällt mir so etwas ein: Konditorsäge.

Ciao
Hermann
 
Zuletzt bearbeitet:

Picklock

Mitglied
AW: Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau" :-D

Servus,

ich halte auch den Tipp der Konditorsäge - erweitert um das Haushaltssortiment von Victorinox für die engere Auswahl - als gut geeignet.

Herder kann ich nicht empfehlen, die sind zwar super scharf und ich verwende diese sehr sehr gerne - die Schnitthaltigkeit ist aber nicht so toll. Die Schneidefase biegt sich sehr leicht um. Der Schnitt in einer härteren Brotrinde reicht da schon aus. Ausserdem sind die Holzgriffe doch pflegebedürftig, eines meiner Messer hat schon nach 3 Monaten einen grossen Riss im Holz.

Dein präferiertes Aoki Sakai habe ich in einer sehr ähnlichen Version,
bin zufrieden, ist schnitthaltig aber auch sehr vorsichtig handzuhaben.
Nix ist es mit Schneiden auf einem Teller, vorsichtige Lagerung ohne Kontakt zu anderen harten Gegenständen ist angesagt, Geschirrspüler ist sowieso tabu. Meine Angetraute hat aber schon zwei, drei Kerben in
die Schneide fabriziert, trotz vorsichtiger Arbeitsweise. Sie will daher das Messer nicht mehr nehmen, schon gar nicht als Allrounder!

lg
Johann
 

tiffel

Mitglied
AW: Gutes Allzweck-Kochmesser "Eierlegende Wollmilchsau" :-D

Es kommt eben darauf an, was man unter einem Allzweckmesser versteht. Normalerweise gilt ein Kochmesser (Chefmesser) oder ein Santoku (drei Tugenden, Fisch, Fleisch, Gemüse) als Allzweckmesser. Wenn man das Allzweck aber ernst nimmt, dann braucht man eben was robustes, weil dann das Messer eben für die gröbsten Arbeiten ausgelegt sein muss, statt für die feinsten. An der Stelle merkt man auch, dass es Sinn macht verschiedene Messer für verschiedene Aufgaben zu benutzen, da diese dann für den jeweiligen Zweck spezialisiert sein können.

Wer aber "gern mal ein richtig gutes Messer hätte", der sehnt sich gewiss nicht nach einem Brotmesser oder einem Messer mit dem man "böse" Sachen machen kann. Dafür taugen nämlich alte Messer in Regel auch. So jemand will m.E. was feines, wo man beim Schneiden denkt "Wow, so leicht kann das also gehen!" So jemand ist denke ich auch reif dafür ein empfindlicheres Messer zu benutzen und er kann auch abwägen welches Messer sich für welche Schneidaufgabe eignet, er ist auch reif es zu schärfen, wenn es stumpf wird.

Gegen die Konditorensäge will ich nichts gesagt haben. Zweifellos ein gutes Messer zum Brotschneiden.
 

willObst

Mitglied
Danke für eure Tipps!

Ich sehe glaube ich langsam ein, dass das mit der Spülmaschine gar keine gute Idee ist ... aber nungut - damit kann ich leben.

Die Idee mit dem Santoku gefällt mir persönlich sehr gut. Ich mag es bei meinem alten großen WMF-Chefmesser, dieses auch als Palette für das Schnittgut zu nutzen ... von daher begeistert mich die Form des Santoku sehr.

Könnt ihr mir in diese Richtung ein paar gute Tipps geben? Irgendwie lande ich von der Optik her immer wieder beim Böker ...

http://www.boker.de/kochmesser/boeker-damast-olive/130437DAM.html
 

matthiasgde

Mitglied
Schau dir nochmal das bereits erwähnte Burgvogel Natura Line an. Top Qualität, sieht schön aus.
Ich würde als erstes Messer wirklich keins für 150 € kaufen. Erstmal an ein gutes Messer gewöhnen (Spülmaschine meiden, mal ein bisschen mit dem Keramikstab üben).
 

maulex

Mitglied
wenn du ein santoku haben möchtest kann ich dir die von herder und opinel ans herz legen . top teile und super leicht zuschärfen !
 

Dlawso

Mitglied
Also ich hatte vor geraumer Zeit das gleiche Problem...
ich hab ihr dann das Santoku von Herder geschenkt(nicht das Lingnum3,das günstigere).
Bin selbst ganz begeistert davon.
Lässt sich per Wetzstahl scharf halten(keinen zu feinen,muss schon abrasiv sein,z.B. der Ikea),alle Woche mal zieh ich da kurz drüber und es ist seit best.3 Jahren ausreichend scharf.
Hat aber einmal eine Kerbe in die Schneide gekriegt,ich glaub beim Selleriezerteilen....man kann halt nicht alles haben.
Für grobe Arbeiten reicht dann als Ergänzung ein günstigeres mit dickerem Klingenrücken.
Zudem ein kleines Herder zum schälen und für filigranes.Gibts auch in Rostfrei.
Damit sind best. 90% der Küchenarbeiten abgedekt und du bist so bei 70.-euro.
ABER: Spülmaschine ist echt ein no go!
Da es rostfrei ist reicht ein feuchtes Abwischen,es läuft ja nicht an,ist unkritisch bei Zwiebel und Citrus.
Zudem gefällt mir der recht grosse Holzgriff,selbst meiner Lady,die echt kleine Hände hat,liegt er gut in der Hand.
Als kleines würd ich den Klassiker mit 3,25" nehmen.

bei Herder gilt aber:im Laden anschauen,die Verarbeitungsqualität schwankt.....
Trotzdem kann ich es uneingeschränkt empfehlen,das Preis-Leistungsverhältniss find ich optimal und ich würds immer wieder kaufen.

edit: grad gesehen,das Santoku gibts jetzt auch in Kohlenstoffstahl,ging irgendwie an mir vorbei.DAS ist das universal-Ferienwohnung-sonstwas Kochmesser f. mich!Endlich darf ich mir wieder was schenken......
 
Zuletzt bearbeitet:
Grundsätzlich muss ich mal sagen, dass zu der Entscheidung sich mal ein gutes Messer zu kaufen, auch die Erkenntniss kommen muss, dass so ein gutes Messer auch gut gepflegt sein will.
Wenn man 150€ dafür ausgibt sollte es spätesten damit klar sein, das man es nicht achtlos in die Spüle/Spülmaschine wirft.

Jetzt kommt zu der Entscheidung was man kauft mehere Endscheidungspunkte:

- was bist du bereit für die Pflege zu tun?

a) Nichts = Victorinox Konditorsäge, oder was von Ikea. Auch wenn sich das jetzt abwertend anhört, sind die Messer nicht schelcht. Aber sie sind günstig und wenn man sie versaut hat, ist es nicht so schlimm.

b) ein wenig = Rostfreie Messer von guten Herstellern, evtl sogar mit Holzgriff. Siehe oben, Herder und so weiter.

c) Viel = Alles was du willst. Nichtrostfrei, und Holzgriff, schwer zu schleifende Exoten, wasweißich.

Und dann kommt der Punkt, den wir hier nicht ausloten können.

- Deine Vorlieben!

Daher ließ dich hier ein, geh in ein Messergeschäft (eins das mehr zu bieten hat als 08/15-WMF) und lass dich beraten, nimm mehrere Messer in die Hand, aber kauf noch nix. Dann kommt hierher zurück und lass dich abschließend beraten. Dann kannst du losziehen und kaufen. :super:
 

willObst

Mitglied
Danke für den Ratschlag - damit hast Du vermutlich recht.

Für den Übergang bis ich weiß, was ich möchte, musste erstmal schnell was "Kochmesser-artiges" für mich her ... habe mir ein Victorinox Santoku mit Kullenschliff in einfachster Ausführung gegönnt... bin mal gespannt, wie mir das gefallen wird. Ich würde mich gern intensiver mit der Materie beschäftigen, aber zzt. kommt mir da leider einiges dazwischen ...