Grundausstattung

Fe3C

Mitglied
Hallo,

bräuchte mal wieder eure Hilfe.

Diesmal aber für meinen Bruder. Er Möchte sich für seine Küche "ordentliche" Messer kaufen. Da ich mit Kochen nix am Hut habe (bin eher fürs essen), kenne ich mich da absolut nicht aus was er da braucht bzw. was da sinnvoll ist.

Eventuell 3 Messer?? Oder ganzen Messerblock?? Für Fleisch, Gemüse, ...

Da er bis jetzt nur "billigste Blechstreifen" zum Schneiden (quetschen) hatte und Messer für 25 € schon teuer sind, bitte nicht einzelne Messer für 60+ € empfehlen. Bis 30 € pro Messer ist ok, wenn es mehr wird bräuchte ich schon gute Grunde um ihn überreden zu können. Gibt es in dieser Preisklasse überhaupt vernünftige Küchenmesser, oder wie viel sollte man ausgeben?

Fragenkatalog:

Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?
Erstanschaffung


Für berufliche oder private Verwendung gedacht?
Privat


Soll es eventuell ein Küchenmesser für Linkshänder werden?
nein


Liegen konkrete Vorstellungen vor?

Falls nein, für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)?
Hmm sollte nach Möglichkeit (da es wohl mehrere Messer sein sollen) alles abdecken Fleisch, Gemüse, ... (wobei ein extra Fisch-Filetiermesser nicht unbedingt notwendig ist


- Falls ja, bitte diese hier angeben:


Küchenmesser-/set, welcher Stil?

[ ] Europäische Messerform
[ ] Europäisches Messer im japanischen Design
[ ] Japanisches Messer im traditionellen Stil (Wa-bocho)
[ ] Japanisches Messer mit europäischer Griffform (Yo-bocho)
[ ] exotische/hochspezialisierte Messerform (z.B. chin. Nudelmesser)

Denke, da ist er für alles offen

- gewünschte Bauform und ca.Länge (z.B. Kochmesser ca. 20cm; Petty ca. 12cm)
Da mehrere, denke ich mal beides


- rostfreie / nicht rostfreie Klinge
rostfrei


- gewünschte Stahlqualität (z.B. Monostahl, 3-Lagen, Damast, pulvermetallurgischer Stahl usw.)
denke in dem Preisrahmen nur Monostahl, wenn möglich schnitthaltig, da ich die wieder schleifen muss.


- bevorzugtes Griffmaterial (z.B. Kunststoff, spezielles Holz, Hornzwinge usw.)
pflegeleicht und billig --> denke da an Kunststoff


- Welches Budget steht zur Verfügung?
Hmm, sollte möglichst billig sein, aber schon vernünftige Qualität. Optik ist nicht so wichtig. Ein Mora für die Küche wäre ideal.
Was sollte man da investieren? So 20-25 € pro Messer?




- Kommt eine Bestellung außerhalb des deutschsprachigen Raumes in Frage?

Nur wenn es unbedingt sein muss


- Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen (bitte vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link)
Nein, ich dachte da an sowas wie Victorinox, aber kenn mich da nicht aus.



Schon mal wieder vielen vielen Dank für eure Hilfe(n).
Bei weiteren Fragen, einfach melden.


Schönen Gruß
Fe3C

P.S. Hab nochmal bisschen rumgeschaut. Eventuell wär's auch sinnvoll, lieber auf EIN "Allround - Küchenmesser" zu gehen.
Vielleicht dann in der Preisspanne bis 60 €.
 
Zuletzt bearbeitet:

tiffel

Mitglied
Wenn klar ist, dass die Spülmaschine "verboten" ist, dann finde ich die Victorinox mit Palisandergriff nicht schlecht. Entweder ein "Victorinox Küchenmesser & Officemesser" 19cm bis 31.1 sogar 5 € Rabatt. Oder ein SwissClassic Santokumesser. Alternativ Eden Classic VG-10, Santoku oder Kochmesser. Nochmal alternativ Dick Pro-Dynamic Santoku für 15.50 Kochmesser 21 cm für 20€ gespritzter Kunststoffgriff, Schälmesser für 3.10€. Oder ein bischen Hochwertiger die Superior Serie von Dick mit genieten Kunststoffgriffen. Santoku 26 €, Kochmesser 21 cm 35€.

Dazu ein Schälmesser von Herder oder Otter (Küchenmesser Olive). Mindestens genauso wichtig: Schärfutensilien. Ein Keramikstab von Ikea (9€) und den relativ günstigen Zischestein auf Leos Schärfseite.
 

Cry.Sys

Mitglied
Moin Zementit

Was braucht man wirklich?

1. "Kleiner" Allesschnibbler ca. 12-16 cm.
Um mal eben schnell Essen für 1-4 Personen zu schneiden u.U auf einem kleinen Küchenbrett. Völlig ausreichend und handlicher als "echtes" Kochmesser allemal. Firmieren i.d.R. unter Petty (japanisch), Gemüsemesser oder Universalmesser, aber auch Schinken- oder Fleischmesser in der Größe erfüllen den Zweck ebenso.

2. Kochmesser (16-23 cm) oder Santoku (16-18 cm).
Für alles Größere und zum schnibbeln von Kräutern, wobei beim Santoku der Wiegeschnitt nur eingeschränkt klappt. Wenn man genug Platz hat ist es auch bei größeren Mengen die bessere Wahl. Letztendlich Geschmackssache ob Santoku oder Kochmesser.

3. Sehr praktisch ist auch ein Brotmesser / Konditormesser (mit Wellen- oder Sägeschliff), gerne über 23 cm.
Natürlich zum Brot schneiden, aber auch für anderes häufig hilfreich. Wenn man nicht allzuviel kocht, kann man damit auch das Kochmesser ersetzen (ab und an mal einen Kürbis/Kohlkopp/Braten sollte man damit kleinkriegen, aber so wirklich viel Spaß macht das nicht :hmpf:).

4. Was Kleines für den Kleinkram.
Schälmesser, Küchenmesser , bei Vic auch Gemüsemesser genannt. Ca. 6-9 cm. Vogelschnabel (Tourniermesser) lohnt nur zum Pellkartoffeln pellen.

Das reicht eigendlich für alles.

Was die Hersteller angeht, möchte ich noch die Silverpoint Serie von Wüsthoff erwähnen (auch nix tolles, aber durchaus brauchbar, vergleichbar Dick Superior / Viktorinox / Zwilling Twin Point / uvm.).
Ich würde die Eden Classic empfehlen. Sie halten eine ganz vernünftige Gebrauchsschärfe über einen erstaunlich großen Zeitraum, werden allerdings auch nicht so scharf, wie die Solinger (und Schwitzer :steirer:) ).
Die Penny/Aldi/Lidl Messer mit VG-10 Kern sind den Eden von der Schnitthaltigkeit ebenbürtig, aber in den Schliff musst Du dann noch einiges an Arbeit stecken, bevor Sie "echt scharf" und leichtgängig werden. Von der optischen Erscheinung mal ganz abgesehen.

Gruß und viel Erfolg
Christian
 

christian99

Mitglied
Als Ergänzung/Alternative einen Wetzstahl von Wüsthof für ca. 14 Euro:

http://www.testberichte.de/p/wuesthof-tests/wetzstahl-4463-23-testbericht.html

Den "Allesschnibbler" brauche ich nicht , dafür ist das Kochmesser da. Ansonsten würde ich auch Victorinox oder F. Dick nehmen.

Wenn es etwas außerhalb der Reihe sein darf ein chinesisches Kochmesser von Dick aus Metten vertrieben:
http://www.mehr-als-werkzeug.de/product/708080/Ganzstahl-Hackmesser/detail.jsf
Bei meinem war der Anschliff zu steil, neu geschliffen aber ein sehr zweckdienliches Allroundküchenwerkzeug. siehe auch hier:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=88034&highlight=chinesisches
 
Zuletzt bearbeitet:

natto

Mitglied
Bei Edeka und Marktkauf gibt es eine Rabattaktion mit Zwilling Twin Pollux Messern, die läuft noch bis zum 20.02.11. Das 21cm Kochmesser und das Santoku kosten 22€, die kleinen entsprechend weniger.
Ich benutze kleine Messer aus der Serie und jetzt auch das Kochmesser. Die Messer lassen sich gut schärfen und sind bei 15 Grad Schleifwinkel gut schnitthaltig.
Bei meinen Eltern hats an einem kleinen Messer deutliche Ausbrüche im mittleren Bereich gegeben, das ist vermutlich beim Möhren oder Meerettich schrapen passiert. Also sind die ordentlich gehärtet und bei 30 Grad nicht mehr idiotensicher.
Die Griffform liegt nicht jedem, aber bei den kleinen Messern finde ich die großen Griffe sehr handlich. Wenn man die Messer mag ist das eine Gelenheit günstig an ordentliche Messer zu kommen.

Wenn Du noch angibst welche Messer Dein Bruder zur Zeit am liebsten benutzt, gibt es vielleicht noch passendere Vorschläge. Am teuersten sind immer die Messer ganz hinten in der Schublade, egal was die gekostet haben.

Gruß natto
 

kaz

Mitglied
Hallo!

Nachdem ich Messer aus fast allen Preisklassen besitze, hier zwei Empfehlungen aus der Preiswert- aber gut-Klasse:

- Victorinox, vor allem das Santoku - wird ja öfter genannt.
- Opinel, Kochmesser oder Santoku. Meiner persönlichen Meinung nach ein Tick besser als Victorinox. Und in der klassischen Buche-Version sehr günstig.

Am günstigsten fährt er mit der Kombination Kochmesser oder Santoku plus einem größeren Gemüse- beziehungsweise Spickmesser (zwischen 10 und 13 cm-Klinge)

Zwilling bekommt man auch immer wieder ein Schnäppchen, wenn man weiß, wo. Meine Zwilling wurden bislang immer in der Schärfe von guten japanischen Messern ausgeliefert.

Guten Stahl, noch annehmbare Verarbeitung bietet Edenwebshop mit der Eigenmarke. Habe gestern das VG-10-Kochmesser Classic bekommen. Da bekommt man einen guten Gegenwert fürs Geld.

Da hier die Treue-Punkte von Edeka angesprochen wurden: Edeka selbst vertreibt als Eigenmarke recht ordentliche Messer mit gutem Standard-Stahl. Habe mal ein kleines getestet. Muss zwar gleich etwas nachgeschliffen werden, ist für den günstigen Preis aber ok. Habe gestern nochmal geschaut. Das 20cm-Kochmesser kostet 14,99 Euro. Das ist das Geld sicher wert. Aber wie gesagt, ich habe nur das Gemüsemesser wirklich getestet.
 
Zuletzt bearbeitet: